Poesie

Beiträge zum Thema Poesie

Kultur

Manchmal erkennt man in kleinen Dingen ein Wunder!
Vielleicht...

Vielleicht… Vielleicht, diese Hoffnung darauf trägt uns durch manchen Tag - vielleicht ja doch ein kleines Wunder geschehen mag! Vielleicht durchbricht ein Sonnenstrahl diesen grauen trüben Wintertag. Vielleicht schenkt uns ein Lächeln den Mut zur rechten Zeit dem Herzen zu folgen, nicht der alten Gewohnheit. Es ist ein Begriff, der sich verbündet mit den frommen Wünschen eines Kindes, das noch intensiv an Wunder glaubt. Heutzutage der moderne Mensch diesen nicht mehr traut. Und doch, es ist...

  • Schwelm
  • 16.01.22
Kultur
10 Bilder

Fotostrecke zur Buchvorstellung
Federgedichte - Bilder sagen mehr als Worte

Wir sind schon so weit zusammen gereist und haben so viel Schönes erlebt. Da ist mir doch glatt aufgefallen, dass ich euch noch gar nicht gezeigt habe wie mein Buch aussieht. Das werde ich jetzt mal nachholen. Gerade bin ich dabei mich auf Instagram einzuarbeiten und dort läuft alles über Bilder. Daher ist jetzt einiges zusammen gekommen und das möchte ich euch nicht vorenthalten - auch wenn sich Wiederholungen ergeben. Außerdem wollte ich auch unbedingt mal versuchen so eine Fotostrecke zu...

  • Essen
  • 15.01.22
  • 8
  • 2
Kultur

Wer fährt nicht mal aus der Haut?
Heisse Wut

Heiße Wut Ach, auch ich kenne die handfeste Wut in meinem Leben nur zu gut! Dann warf ich mit Sorgfalt ganz bedacht einen Teller auf die Fliesen,der in 1000 Stücke zerbrach und machte hörbar laut pling, pling, pling, wenn wieder zerdeppert wurde so ein altes Ding. Doch mit jedem dieser zerbrochenen Stück kehrte ein Eckchen Vernunft zurück! Ja, dann fühlte ich mich wieder frei - auch das Herz wurde wieder leicht. Tief hat man einmal durchgeatmet, um darauf in Ruhe zu sagen, was den Ausbruch...

  • Schwelm
  • 09.01.22
Kultur
2 Bilder

Perspektivwechsel
Vierte Station der Federgedichte – Die Schmetterlinge und ihre Lieblingsorte

Meine Tochter hat etwas mit mir geschimpft, wegen dieses Zwischenstopps in Portugal. Aber es war doch soooo schön dort! Naja – Kinder und Geduld, das ist halt so eine Sache… Andererseits ich kann es schon verstehen, wo wir so viel Schönes mit den Delfinen erlebt haben ist sie jetzt auch an der Reihe. Und ihr habt es bereits der Überschrift entnommen, es geht um meinen kleinen Schmetterling. Denn bei ihr war es so, dass während der Schwangerschaft in meinen Träumen immer wieder Schmetterlinge...

  • Essen
  • 07.01.22
  • 6
  • 2
Kultur
Foto: Pixabay

Jedes Kind darf dankbar für die Eltern sein
Eltern

Eltern Viele junge Paare wünschen sich sehnsüchtig ein Kind - doch wenn sie dann endlich Eltern sind, mischt sich in die Freude wachsendes Staunen, weil “ Eltern sein“ mehr ist, als sie glaubten! Es bedeutet zunächst Durchhaltevermögen, wenn Monate lang die Babies müssen schlafen lernen. Füttern, volle Windeln, ständiges Aufpassen, wenn die Kleinen durch die Gegend krabbeln. Später den kindlichen Übermut bremsen, darauf achten, dass die Kinder auch ordentlich lernen. Immer wieder neue Kleidung...

  • Schwelm
  • 07.01.22
  • 1
  • 1
Kultur

Wenn wir sie nicht hätten,....
Großmütter

Großmütter Am Küchentisch zu später Stund die Großmutter sitzt und näht geschwind einen Flicken auf die fast neue Hose, die beim Spielen zerrissen ihr Enkel, der große. Es ging wohl wieder einmal beim Klettern und Toben wild zu. Denn bis man sitzt im Baum hoch oben muss man so manchen Ast bezwingen und bleibt dabei gerne einmal hängen. Die eine Oma die zerrissenen Hosen flickt, die andere zauberhafte Püppchen strickt. So eine Großmutter ist schon toll: sie backt nicht nur Kuchen, kocht...

  • Schwelm
  • 06.01.22
  • 1
Kultur

Unverständnis als persönl. Kritik
Politischer Eid

Politischer Eid Wir nennen uns christliches Abendland, bisher ich damit auch immer die Politik verband. Nicht nur die bekannte Union lebt es uns seit Jahrzehnten vor! Auch in den Reihen der Sozialisten konnte man finden bekennende Christen. Gleichzeitig ging die liberal denkende FDP gemeinsam mit diesen Beiden den politischen Weg. Die Vertreter des Volkes, von diesen gewählt, hatten bisher vor allem ein Ziel: für alle Menschen unseres Landes, ob reich oder arm, nach bestem Wissen und Gewissen...

  • Schwelm
  • 04.01.22
  • 1
  • 1
Kultur

Neuland betreten
Dritte Station der Federgedichte – Wellenreiten in Portugal

Eigentlich sollte die nächste Station in Großbritannien sein, aber wahrscheinlich war die Entfernung für unsere neuen grauen Freunde zu weit und so legen wir nun einen kleinen Zwischenstopp in Portugal ein. Portugal ist ein Geheimtipp für Surfer. Egal ob Anfänger oder Profi es soll hier für jeden zu jeder Jahreszeit passende Spots geben. Allerdings ist es wohl recht kühl und ohne Anzug sollte man es nicht wagen. Würde ich auch niemals tun, denn mein zweiter Vorname ist „Frostbeule“. Trotzdem...

  • Essen
  • 03.01.22
  • 12
  • 2
Kultur

Kleiner Aberglaube zum Neuen Jahr!
Sauerkraut

Sauerkraut Ich erzähl euch heut, Ihr lieben Leut, die Geschichte vom einfachen Sauerkraut! Sauerkraut, ein jeder weiß, dass es durch die Därme pfeift. Doch meine Mutter schwor darauf, dass am Neujahrstag sie es nur zu essen braucht, um zu füllen Scheune und Portemonnaie - ein Aberglaube, denn es klappte nie! Jahr für Jahr aß fleissig sie davon und pflegte weiter ihren Traum von Sorgen freien Alltagstagen, ohne Schuften, ohne Plagen! Bei mir hat 3 x schon ein Dieb geglaubt, wenn er mir nur den...

  • Schwelm
  • 03.01.22
  • 1
  • 1
Kultur

Wenn im Winter ein Kirschzweig blüht
Barbarazweige

Blüten in der Nacht - Barbarazweige - In einer Vase zart erblüht mitten im Winter ein Kirschzweig steht. Knospen, die in der dunklen Jahreszeit aufspringen und uns unverhofft stille Freude bringen. Vor 4 Wochen als trockene Stängel geschnitten versprach mir der Zweig inmitten des Winters, der Dunkelheit und des Regens, den Zauber des Frühlings, des Sommers Segen. Dicke Knospen, prall gefüllt mit dem Versprechen, dass sie in Kürze werden aufbrechen und uns schenken Blütenträume, weiß und zart,...

  • Schwelm
  • 02.01.22
  • 1
  • 1
Kultur
2 Bilder

Ein richtiger Lausbub, dieser kleine Mann!
Kleiner Mann

Kleiner Mann Ich hab nen kleinen Mann im Ohr, der sagt mir lauter Unsinn vor! Ich zieh Grimassen, ruf ganz laut, damit man mir den Quatsch auch glaubt. Beim Trinken rülps ich laut und deutlich, der Opa lacht, doch Papa findet es abscheulich. Mit dem Mund ich „Pupsen“ nachmach, aber Mama mich streng ermahnt, ich soll die Faxen alle lassen - dabei möchte ich nur, dass meine Freunde lachen! Gesichter schneiden, in der Nase popeln, dumme Wörter schreien, schmutzige Pfoten, waschen oft absolut...

  • Schwelm
  • 01.01.22
  • 2
  • 1
Kultur

Wir gehen voller Hoffnung in das Neue Jahr!
Erwartung an das Neue Jahr

Erwartung an das Neue Jahr Das neue Jahr liegt vor uns, offen und vollkommen leer, wir füllen es mit unserer Hoffnung, unseren Wünschen ganz unbeschwert. Es beginnt mit Glockengeläut, bunten Raketen und Getöse, manchmal auch ganz leise mit Schneegestöber. Der Alltag füllt das Jahr mit Leben, schenkt Sonne und Wärme, Kälte und Regen und überzieht uns mit Arbeit und Hast - da wird so mancher Tag zur schweren Last! Wir werden im Sonnenschein tanzen und singen, manchen Abend am wärmenden Feuer...

  • Schwelm
  • 30.12.21
  • 2
  • 1
Kultur

Und die Hoffnung stirbt zuletzt!
Lichtblick

Lichtblick der Hoffnung Corona eine echte Plage ist, die ganze Welt sich seitdem verändert gibt. Wo früher herrschte Lachen und Fröhlichkeit, geht man heute mit Abstand aneinander vorbei. Man grüsst mit einem kurzen Augenkontakt - den Menschen hinter der Maske man nicht erkannt hat. Sie verbirgt einen großen Teil des Gesichts, die Mimik und den Mund erkennt man nicht. Und damit ist es leider noch nicht getan: wer nicht geimpft ist, bleibt fortan immer öfter außen vor - die Angst schliesst so...

  • Schwelm
  • 28.12.21
Kultur

Schenke mir ein Lächeln!
Zweite Station der Federgedichte – Mit den Delfinen durchs Meer gleiten

Mit diesem Beitrag setze ich die Reise durch mein Buch fort. Wir sind in unserer Heimat mit dem Auto aufgebrochen Richtung Süden. Sind gefahren über nasse Straßen, durch die Dunkelheit des Herbstes. Da waren auch eine Menge anderer sympathischer Autofahrer. Musik untermalte die Motorengeräusche. Als wir die endlos wirkenden Lavendelfelder erreichten, öffneten wir die Fenster um den Duft hineinströmen zu lassen. Wir erzählten uns von den kleinen positiven Erlebnissen im Alltag und erreichten...

  • Essen
  • 28.12.21
  • 7
  • 1
Kultur

Mein Wunsch für Weihnachten
Weihnachtswunsch 2021

Weihnachtswunsch Leise senkt sich die heilige Nacht über Dorf und Land, über jede Stadt. Ein heller Stern allein am Himmel steht, sein Licht bis hin nach Betlehem geht und erinnert uns, dass dort in einem armen Stall, einst geboren ward das Christkind zu unserem Heil. Die Kunde davon ging um die ganze Welt, sie hat in uns die Hoffnung geweckt, dass es einmal Frieden für alle geben wird - dies wäre das größte Wunder auf der Erd! So wird am heiligen Abend die Bitte zum Himmel steigen: das...

  • Schwelm
  • 24.12.21
  • 1
  • 1
Kultur
6 Bilder

Ein Rückblick
Meine berührenden Momente in 2021 mit den Federgedichten

Ich unterbreche die kleine Reise durch mein Buch, denn das Jahr neigt sich dem Ende und es ist Zeit zurück zu schauen. Wenn ich mir überlege wie 2021 begann, muss ich feststellen die Entwicklung bis heute ist immens und ich habe so manche Hürde gemeistert. Das spornt an im nächsten Jahr weitere Hürden zu nehmen. Mitte des Jahres fasste ich den Entschluss mal zu probieren wie so ein - auf Neudeutsch - „Selfpublishment“ funktioniert. Dass ich dann nachher auch den letzten Schritt gehe und...

  • Essen
  • 22.12.21
  • 11
  • 3
LK-Gemeinschaft
Foto:
Marlies Bluhm

Warum Wünsche?
Ein Gedicht: Weil du mir wichtig bist

Ein paar Verse aus meiner Feder. Wünsche für dich . Zunächst wünsch ich dir eine Fee und dazu Weihnachten im Schnee. Ein Baum der deine Lasten trägt und eine Uhr die rückwärts geht. Warum? Eine Fee möge deine Wünsche erfüllen. Der Schnee die Natur voll Liebe umhüllen. Der Baum möge dich stets beschützen. Die Uhr zurückdrehen könnte oft nützen. Ich wünsche dir: Einen Müllschlucker der die Sorgen frisst einen Alltag der nicht Grau und voller Trist. Einen Clown der dir gute Laune verschafft hast...

  • Bochum
  • 19.12.21
  • 33
  • 8
Kultur

Liebevolle Erinnerungen!
Weihnachtsfreude

Weihnachtsfreude anno dazumal Im Advent der frühen Nachkriegszeit waren wir Kinder gerne bereit, dem Christkind ein warmes Bett zu schenken, indem wir Strohhalme für gute Taten spendeten. Jeden Tag kam abends ein Halm dazu, wenn wir brav gewesen und wir sahen zu, wie ein kleines Häuflein Stroh neben dem Kripplein auf dem Tisch wuchs und weckte die Vorfreude auf das Fest. War das Kind aber ungezogen und frech, so wanderte am Abend ein Strohhalm wieder weg! Und manchmal flossen dann heiße Tränen...

  • Schwelm
  • 18.12.21
  • 1
Kultur
Kornelia Borcsik
4 Bilder

Das 4. Konzert in der Adventkonzertreihe ...
Kulturladen von Zsuzsa Debre...

Kornelia Borcsik, Fagott, wurde in Ungarn geboren und schon mit 14 Jahren bestand sie die Aufnahmeprüfung am Bartok Bela Konservatorium in Miskolc. Nach dem Abitur begann sie mit dem Studium an der Franz Liszt Musikhochschule bei Professor Ferenc Nemes. Während ihres Studiums gab sie zahlreiche Konzerte als Solistin mit verschiedenen Kammerorchestern, in Ungarn , Slowakei, Ukraine ,Deutschland und Holland. Mit 20 Jahren studierte sie weiter zunächst an der Folkwang Hochschule Essen bei...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 18.12.21
  • 1
  • 2
Kultur

Nichts ist vor ihr sicher, dieser kleinen Maus!
Die Weihnachtsmaus

Die Weihnachtsmaus Eine kleine Weihnachtsmaus, die bei uns im dunklen Keller haust, freut sich schon ganz doll auf das Weihnachtsfest. Jawoll! Nur ein paar trockene Kartoffeln gab es zu fressen in den letzten Wochen, weshalb sie schnuppert verzückt in der Luft den lecker süßen Plätzchenduft. Behutsam schleicht sie auf weichen Pfoten in der Nacht hinauf die Treppen und sucht all die Krümel auf dem Boden, die herab gefallen von einzelnen Plätzchen. Ihre Barthaare zittern vor lauter Freude, als...

  • Schwelm
  • 16.12.21
  • 2
  • 2
Kultur
2 Bilder

Bonjour, tout le monde! Hallo Zusammen!
Erste Station – Mit den Federgedichten nach Südfrankreich

Nachdem alle schon so sehnsüchtig gewartet haben, stelle ich nun meinen zweiten Beitrag ein. Als ich in meiner Vorstellung schrieb: „Die Reise beginnt“, war mir noch nicht klar, dass es tatsächlich eine Reise wird. Aber ich habe mich heute für ein Gedicht entschieden, welches uns über unsere Landesgrenzen hinaus führt. Wir sitzen ja nun nach dem ersten Gedicht bereits im Auto. Also sollten wir dieses Mal vielleicht einfach etwas weiter fahren als gewöhnlich. Das Gedicht ist recht kurz – es...

  • Essen
  • 12.12.21
  • 5
  • 2
Kultur
Aussenkrippe St. Laurentius Erwitte

Weihnachten sollte alle Kinder der Welt erreichen!
Hilfe zu Weihnachten

Hilfe zu Weihnachten Seht das Strahlen und das Staunen in den großen Kinderaugen. Schaut wie sich spiegelt das Kerzenlicht in einem empor gereckten kleinen Gesicht! An Weihnachten, dem Fest der Liebe,- das uns allen Friede gebe - jedes Kind direkt nur sieht, dass das Christkind in einer armen Krippe liegt. Diese Vorstellung treibt zu Fragen über Armut und Not auch in heutigen Tagen und ich wünsche mir als klare Antwort, dass wir alle helfen an jedem Ort: Hilfe, die ankommt bei den Schwachen,...

  • Schwelm
  • 12.12.21
Kultur
Foto: Karina Böthel

Man möchte diese Freude festhalten!
Lebensfreude

Ansteckende Lebensfreude Lebensfreude ist solch ein wunderbares Gefühl, das man viel zu selten verspürt: man möchte jauchzen, tanzen, singen, einmal hoch in die Lüfte springen, sich endlos lang im Kreise drehen und kann die ganze Welt in leuchtend bunten Farben sehen. Diese überschäumende Lebensfreude man oft im Frühjahr find’t, wenn die Natur zu erwachen beginnt. Dann nimmt man verschärft die Schönheit wahr, steckt auch den grummelnden Nachbarn mit an, bis dieser ebenfalls zu lächeln beginnt -...

  • Schwelm
  • 09.12.21
  • 2
  • 2
Kultur

So wünsche ich mir das Leben miteinander!
Bunte Vielfalt

Bunte Vielfalt Als Gott den Menschen schuf nach seinem Ebenbild hatte er dabei vor allem im Sinn, dem Menschen zu schenken seinen Geist, der sich weiter entwickelte und heute weiß mit dieser Gabe umzugehen und die Welt im Großen und im Kleinen zu sehen. Gott schenkte dem Menschen auch eine Seele, damit er spüre und täglich fühle, was gut und richtig, was barmherzig ist - nur dann ist der Mensch auch Gottes Ebenbild! Die anderen Aspekte, Hautfarbe und Haare sind nebensächlich, denn alle Menschen...

  • Schwelm
  • 07.12.21
  • 1
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.