Poesie

Beiträge zum Thema Poesie

Kultur

Nostalgie
Heimatgefühl

Heimatgefühl Wo westfälisches Platt trifft rheinische Zung, wo die Nachbarschaft hält zusammen alt und jung, wo ringsum die Wälder auf Bergeshöhen den Sonnenuntergang in Talsperren sehen, wo in kleinen Höhlen Geheimnisse stecken, die Kirchtürme sich friedlich in den Himmel recken - da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus! Wo in der Altstadt im September die Wäsche flattert alte Unterhosen an der Leine im Winde knattern, wo St. Engelbert vor den Toren starb und der Sage nach den...

  • Schwelm
  • 06.03.19
Kultur

Tierfreund
Jocki

Jocki Jocki, unser blau-weißer Wellensittich, frech, verspielt und neugierig, so thronte er auf der Küchenfensterbank und verfolgte alles mit zwitscherndem Gesang. Doch o weh, hörte er die Schranktür knarren, war er zur Stelle und wetzte die Krallen. Er wusste, jetzt gab es Erdnüsse, geröstet, gesalzen, nichts konnte ihn davon abhalten. Er pflanzte sich mitten in die Schale und pickte die Nüsse gar viele Male! Beim Schimpfen er vor dem Spiegel sitzt an Ohrläppchen er...

  • Schwelm
  • 25.02.19
  •  1
Kultur

Jahreszeit
Frühlingskonzert

Frühlingskonzert Kaum lugt ein kleiner Sonnenstrahl am Himmel hervor öffnet sich schon jede Tür und jedes Tor. Sacht zeigen kleine Blütenblätter sich, gelbe Winterlinge durchbrechen braune Erde, dicht an dicht. Schneeglöckchen läuten im Wind ganz leise, Krokusse zaubern Farbe im Kreise und Tulpen schieben sich langsam hervor - Frühling wird es, so summen es die Bienen im Chor. Der Winter ist gebrochen, die Kälte vorbei, die Sonne scheint und eins, zwei, drei erstrahlt das Land...

  • Schwelm
  • 25.02.19
Kultur

Nachdenklich
Fußabdruck

Fußabdruck Ein Fußabdruck, in Stein gebannt, erzählt, dass vor Jahrtausenden einmal hier stand ein Mensch am Eingang seiner Höhle,. dort, wo in den feuchten Lehm sich grub die Fußsohle tief in den Untergrund hinein. Sie sollte zu Stein werden und Erinnerung sein: Erinnerung an die Anfänge unseres Lebens, als die Menschen noch hausten in tiefen Höhlen, als der Mann durchstreifte als Jäger den Wald und die Frau das Feuer hütete, bevor es wurde kalt. Primitiv mutet uns heute...

  • Schwelm
  • 11.02.19
  •  1
Kultur

Nachdenklich
Lebensweg

Lebensweg Das Leben ist nie ganz weiß und nie ganz schwarz, dazwischen es viele Grautöne hat. Mal führt der Weg in die Höh, mal in ein Tal, unerwartet wird jeder zum Erlebnispfad! Man findet ihn auf keiner Karte, auch auf dem Navi kann ich nicht erwarten, dass mir mein Weg klar vorgezeichnet ist - ich muss ihn selbst finden und laufen, Schritt für Schritt. Manchmal führt er hinauf in die Höh, nach steilem Aufstieg ich dann seh ringsum den Sonnenschein hell erglühen - ein...

  • Schwelm
  • 11.02.19
  •  1
  •  1
Kultur

Vergangenheit
Der Mutter Segen

Der Mutter Segen Bevor als Kind ich das Haus verliess meine Mutter mir ihren Segen gab. Den Daumen mit Weihwasser benetzt sie auf die Stirn mir das Kreuzzeichen setzt. Dazu sprach sie die Worte, die mich prägten, des Kreuzzeichens, die den Grundstein legten für ein christlich bestimmtes Leben - sie sollten mir Kraft und Stärke geben. Noch immer spür ich diese Hand, die täglich Arbeit mit Segen verband, die uns Kindern Liebe und Fürsorge...

  • Schwelm
  • 24.01.19
Kultur

Vergangene Zeiten
Erinnerungen

Erinnerungen Erinnerungen schauen mich an mit Fotos von Menschen, die ich nicht vergessen kann. Jahrzehnte lang in Kisten und Ecken versteckt ich Briefe und Bilder neu entdeck. Aus der Kindheit, Familie und Freunde lachen unbeschwert in die Kamera. Und sie machen mir heute noch Freude, obwohl verblichen und viele schon dem Leben entwichen. Vor dem inneren Auge Zeiten, Momente spulen wie ein Film und auf leisen Sohlen entstehen Augenblicke voll Leben und Wärme, als wäre es...

  • Schwelm
  • 24.01.19
Kultur

Jahreszeit
Winterzeit

Winterzeit Schneeflocken taumeln sacht hernieder, bedecken alle Wege, alle Felder, schneien kräftig und wirbeln dicht bis die ganze Welt weiß aussieht. Ein jeder Baum, ein jeder Strauch trägt eine warme Haube obenauf. Schneeflocken sind zart, ganz filigran, jede anders aussehen kann. Sie schweben ganz leise, kein Laut durchbricht die Stille , gemeinsam legen sie in der Weite einen Teppich über jede unebene Stelle. Die Schneedecke wächst, schließt ein jedes Haus, die Kälte...

  • Schwelm
  • 13.01.19
  •  1
  •  1
Kultur

Jahreszeit
Regenzeit

Regenzeit Regen, Regen, nichts als Regen! Schlammige Pfützen auf Straßen und Wegen, die ich springend überwind wie ein fröhlich spielend Kind. Nass vom Kopf bis Fuß durchtränkt zurück ich an den Sommer denk: Ach, was wären Mensch und Tier dankbar gewesen über diesen Regen hier! Als die Sonne unbarmherzig brannte, kein Lüftchen, kein Wölkchen uns Erleichterung sandte, da hätten wir getanzt vor Freude über Regen. Statt dessen schauen wir heute trübsinnig in das Wetter, das...

  • Schwelm
  • 13.01.19
Kultur

Neues Jahr
Schornsteinfeger 2019

Schornsteinfeger 2019 Ein Schornsteinfeger mit Leiter steht fröhlich lachend im Mini-Glücksklee-Beet. Auf dem Kopf - er steht ihm gut - sitzt ein schwarzer Zylinderhut. Und in der Hand trägt er, o Schreck, einen Fliegenpilz zum Glück schnell weg. Forsch schreitet er in‘s neue Jahr, winkt uns zu und sagt: „Na klar, ich bringe Glück zu Euch, einem Jeden, der mich sieht und braucht den Segen vom Glücksschornsteinfeger, rußig und schwarz - für alle ich etwas im Gepäck heute...

  • Schwelm
  • 03.01.19
  •  1
Kultur

Weihnachten
Stern zur Weihnacht

Stern zur Weihnacht Ein Stern strahlend hell am Himmel steht und schaut auf die Erde, wie sie sich dreht. Vor Jahrtausenden sah er das Christkind im Stalle liegen bei Ochs und Esel, in Armut frieren. Dies Kind kam zur Welt für alle Menschen, um ihnen Friede und Hoffnung zu schenken. Er sah die Hirten in Demut nahen, die heiligen drei Könige auf Knien fallen. Er hörte die Engel am Himmel singen so wie heute die Glocken überall klingen: „Es ist Weihnachten, Jesus ist...

  • Schwelm
  • 20.12.18
Kultur

Zum 1. Advent
Adventslicht

Adventslicht Ein kleines Licht im Advent an vielen Orten brennt. Es schenkt Wärme, Hoffnung, Zuversicht - gebt es weiter, dieses Licht! Schenkt es einem Jedem, der im Dunkeln steht und nirgendwo einen Lichtschimmer sieht. Reicht es dem Nachbarn an eurer Seite, damit es Wärme und Freundschaft verbreite. Lasst alle teilhaben an diesem Funken, vielleicht kann damit der Gedanke überspringen an ein friedliches Miteinander, egal wo wir leben, damit wir in Zukunft überall Frieden...

  • Schwelm
  • 02.12.18
Kultur

Novembergedanken
Road to heaven

Road to heaven I am walking on the road to heaven and nothing can stop me. A long, long time I went together with you, with all friends, with love. I say „Hello“ and not „Good bye“ because I put a part of me into your heart. And I will fly into the middle of the sky! Don‘t cry, dry the tears in your eyes, speak with me and you will know, that I never left you and my soul will walk with you every day. And when the stars are shining bright I smile and await the time, you...

  • Schwelm
  • 12.11.18
  •  1
Kultur
Friedhofstor in Lippstadt

Novembergedanken
Zwiesprache

Zwiesprache Zwiesprache Jeden Nachmittag mich meine Füße tragen zum Friedhof. Und ohne zu fragen laufen sie in die hintere Eck, wo mein Liebster sich unter einem großen Baum versteckt. Dort, wo als Asche er still vergraben hör ich ihn auf der Bank sitzend sagen: „Weine nicht, meine Liebste, ich bin doch da, gleich neben dir, in der Nacht und am Tag! Ich begleite dich, wo du auch gehst immer ich dir zur Seite steh. Spürst du den sanften Windhauch streicheln deine Wange,...

  • Schwelm
  • 12.11.18
Kultur
Illumination St. Laurentius Erwitte

Novembergedanken
Wenn ich geh

Wenn ich geh Wenn ich einmal geh, geh ich nicht ganz fort von hier, meine Liebe wird bleiben für immer bei dir. Wenn ich einmal geh, wird mein Körper zu Asche, meine Seele geht zu Gott, mein Herz aber begleitet dich weiter an jeden Ort, bleibt in deiner Nähe, in deiner Erinnerung, bleibt mit dir auf immer jung! Wenn ich einmal geh, bleibt ein Stück von mir, unsichtbar für andere, für dich sichtbar, bei dir. Nie geht man so ganz, mit...

  • Schwelm
  • 10.11.18
  •  1
Kultur

Gedanken
Das Alter

Das Alter Ganz langsam schleicht sich in mein Leben hinein das Alter und manch Zipperlein. Beim Zeitung lesen, ich kann es nicht ändern, muss ich ständig meine Arme verlängern. Auch schenkt mir manch Fußgänger einen Gruß von weitem, den ich nicht unbedingt erkennen muss. Gut Hören ist auch so ein Ding, oft frag ich nach, worum es überhaupt ging. Das Haar ist grau, Falten das Gesicht verzieren die Muskeln ihre Kraft verlieren. Beim Blick in den Spiegel ich...

  • Schwelm
  • 07.11.18
  •  1
Kultur

Herbstbeginn

Herbstbeginn Herbstgold an den Bäumen hängt, der Vogelzug nach Süden lenkt. Altweibersommer zieht den Blick aufs Tau besetzte Spinnennetz. Süsse Trauben werden zu Wein, die Tiere sammeln den Wintervorrat ein. Die Sonne wird schwächer, die Strahlen verblassen, graue Regenwolken uns ahnen lassen, dass die dunkle Winterzeit Einzug hält. Weihnachten ist nicht mehr weit. Draussen wird es kalt und ungemütlich rauh, der Wind pfeift um die Ecken, jede Maus verkriecht sich in ihrem...

  • Schwelm
  • 31.10.18
Kultur

An meiner Hand

An meiner Hand Komm, geh mit mir an meiner Hand ein Stück durch wohl bekanntes Land. Ganz ohne Hast und ohne Eile gemeinsam wir hier und da verweilen. Du bist mein Enkel, ich deine Großmama, wir kennen uns, seit du bist da und lieben beide die kleinen Scherze, die nur wir verstehen und lachen dabei von Herzen. Ich schaukelte dich auf meinen Knien, sang dir vor und ließ dich fliegen durch die Lüfte, bewachte deine Träume, als in den Himmel wuchsen noch die kleinen...

  • Schwelm
  • 21.10.18
  •  1
Kultur
Maus in Mausefalle

Mäusealarm

Mäusealarm Ungebeten, frech und ungeniert kommt ein Mäuschen ins Wohnzimmer herein spaziert. Guckt sich um, huscht unter der Heizung her, findet ein erstes Versteck, das war nicht schwer, unter dem Sofa sodann und blieb dort hocken, nichts konnte es wieder hervor locken. Ich müsste mich wirklich sehr tief bücken, um der Maus ins Auge zu blicken. Doch meine Knochen sind auch schon alt - ich lass es lieber und warte ab. Zunächst leg ich als Futtergabe ein Stück Käse In die Ecke....

  • Schwelm
  • 19.10.18
Kultur
Karussell

Kirmeszauber

Kirmeszauber Laut hämmernde Dudelmusik in endlosen Schleifen, bunt flackernde Lichterketten von allen Seiten, wirbelnd sich drehende Gondeln in der Höh, schwindelig ich alles verschwommen seh. Gebrannte Mandeln, Popcorn und Zuckerwatte, Liebesäpfel, Bratwurst und Reibeplätzchen an jeder Ecke, leckere Düfte verführerisch herüber wehen - was soll man essen, wohin sich drehen? Ein Verkäufer hält hoch pralle Phantasieballons, manch einer fliegt in den Himmel davon. Kinder schreien...

  • Schwelm
  • 08.10.18
Kultur

Kindheit

Kindheit Wenn ich so meine Enkel betrachte, wie sie toben, wie sie lachen, wie sie spielen und streiten, dass die Funken fliegen, sich wieder vertragen und innig lieben, da ersteht vor meinem inneren Auge die eigene Kindheit. Und ich glaube, dass sie glücklich war, getragen von Vertrauen und Liebe, die mir von meinen Eltern entgegen schaute. Nach dem Krieg, es war eine ärmliche Zeit, schaffte es die ganze Familie vereint, uns Kindern die Erziehung und das Wissen zu geben, das...

  • Schwelm
  • 23.09.18
Kultur
Ginkgoblatt

Das Ginkgoblatt

Das Ginkgoblatt Es trudelt vom Baum ein einzelnes Blatt. wer weiß schon, dass es im Inneren hat versteckt manch Geheimnis, wertvoll gesund - sie helfen bei Krankheit und Elend uns. Sind die Venen schwach und nicht mehr fest, stärken ein paar Tropfen von diesem Blatt auf‘s Best. Sind die Arterien undurchlässig verklebt, auch hier ein Ginkgoblatt die Störung behebt. Geht es im Kopf dort oben einmal hin und her, es schwindelt im Kreis oder auch...

  • Schwelm
  • 17.09.18
  •  1
Kultur

Morgenstund...

„Morgenstund... hat Gold im Mund!“ Das wussten schon die alten Leute - uralte Weisheit, immer noch gültig, auch heute. Wenn ich nach ruhigem Schlaf erwach, ausgeruht nach traumloser Nacht, dann bin ich entspannt, mein Gedächtnis noch leer, weder Sorgen noch Probleme belasten es sehr. Ich kann den Blick nach innen richten, suchen und betrachten, was immer ich möchte und verweilen bei manch schwierigem Gedanken, der mich fesselt und zeigt mir meine Schranken. Den ich lösen...

  • Schwelm
  • 06.09.18
Kultur

Sonnenstrahlen

Sonnenstrahlen Sonnenstrahlen wachsen aus der Erde, lachen mich an, spiegeln die Strahlen vom Himmel zurück, prächtig und warm. Täglich schau ich nach, ob sie auch da die Sonnenstrahlen auf der Erde, ganz nah. Diese kleine Blume, die sich kräftig wehrt gegen Trockenheit, Regenwetter und immer in sich kehrt, wenn die Sonne sich verkriecht und vor allen versteckt, dann auch kein gutes Zureden das Blümchen weckt. Sie benötigt die Sonne mit ihren streichelnden Strahlen, dann zeigt...

  • Schwelm
  • 05.09.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.