quatrain

Beiträge zum Thema quatrain

Natur + Garten

Libellen im Salbeistrauch, ein Gedicht

Libellen ruhen aus vom Flug versteckt im Salbeistrauch Wie Zweigchen unter Zweigen bald die Farbe ähnlich auch Die Jäger werden selbst gejagt nur selten gibt es Ruh Schon surren ihre Flügel fort so fein wie nur ein Hauch -> Sammelmappe

  • Bedburg-Hau
  • 31.05.18
Kultur

Eine Karaffe mit klarem Wasser

Du stelltest Wasser aus der Quell an einen kühlen Ort Doch Perlen und der kühle Tau die sind schon lange fort Du schüttest die Karaffe aus die Rosen freuen sich Und harrest morgen deinem Gast der dir versprach sein Wort -> Sammelmappe

  • Bedburg-Hau
  • 27.05.18
  •  1
Natur + Garten

Ein Strauß Wiesenblumen zur Abendzeit

Von tausend Blumen nur ein Paar die nahmen wir ins Haus Und stellten sie am Fenster hin zur Abendzeit als Strauß Ein Bienensurren kommt herein in vorwurfsvollem Ton Sie sucht sich das was ihr gefehlt dann klingt das Summen aus -> Sammelmappe

  • Bedburg-Hau
  • 23.05.18
  •  3
Natur + Garten

Die Schönheit im Vergehen noch...

Die Schönheit im Vergehen noch / die Blicke auf sich zieht Als Farbe ihrer frischen Haut / davon in Eile flieht Und starker Regenwirbelwind / ihr Fetzen nur beschied Für dieses Jahr ist es getan / die Tulpe sich verzieht -> Sammelmappe

  • Bedburg-Hau
  • 13.05.18
  •  1
Natur + Garten

Am dritten Tag der Irisblüte in Moyland

Die Iris wächst aus Schlamm empor sobald das Eis getaut Als Schwert streckt sie sich himmelwärts dann öffnet sie sich weit Und wenn ein Strahl getroffen hat dann zeigt sich wie vertraut Das Sonnenlicht und Blüte sind auch wenn nur kurze Zeit -> Sammelmappe

  • Bedburg-Hau
  • 11.05.18
  •  3
Natur + Garten

Erste Iris, in Moyland am 8. Mai

Das Wasser wallt im Abendlicht | ein Fisch auf Fliegenfang Libellen surren hin und her | auf ihrem Beutegang Die Iris neigt zur Sonne hin | die Knospe ist bereit Es drängt der Wind die schlanke Form | von Hüllen sich befreit -> Sammelmappe

  • Bedburg-Hau
  • 09.05.18
  •  2
  •  3
Natur + Garten

Der Storch

Der Storch kehrt wieder nach dem Fang zu seinem Ast am Baum Und ruht sich in der Sonne aus pflegt Flügel und den Flaum Im schmalen Flussbett fließt die Maas in Kolken quakt der Frosch Die Schwalben schon in großer Zahl durchfliegen tief den Raum  Gesehen in Arcen an der Maas -> Sammelmappe

  • Bedburg-Hau
  • 04.05.18
  •  1
  •  4
Natur + Garten

Die allererste Rose...

Die erste Rose die erblüht man sah sie beinah nicht Bescheiden ist sie halb versteckt als meide sie das Licht Die linke Hand biegt Zweige weg die Rechte wird gepiekst Vom Lande ist die Lieblichkeit Natürlichkeit besticht Es ist die Rose "Marguerite Hilling", gesehen am 2. Mai in den Kasteeltuinen von Arcen, Limburg -> Sammelmappe

  • Bedburg-Hau
  • 03.05.18
  •  3
  •  4
Natur + Garten
4 Bilder

Weidenbaum im Moyland

Es war ein Blitz vor langer Zeit Gewalt die Bäume fällt Der spaltete den Weidenbaum den größten auf dem Feld Im Innern hohl doch das Geäst das streckt sich hoch empor Im Frühling zu dem alten Moos sich junges Grün gesellt -> Sammelmappe

  • Bedburg-Hau
  • 01.05.18
  •  1
  •  2
Natur + Garten

Die Rose genannt "Elbflorenz"

das Kelchblatt dreht und windet sich | in reiner Eleganz die Rosenblüte zeigt sich schon | in unberührtem Glanz im rosa Morgenlicht geweckt | ein feiner Regen wusch gelingt das Öffnen heute nicht | vielleicht wohl morgen ganz  für die Federflüsterin

  • Bedburg-Hau
  • 27.04.18
  •  2
Natur + Garten
Narzisse "Bridal Crown"

Zum chinesischen Neujahr 2018

Den überschnellen Blütenstand den zäumt die Kühle ein Bald muss die Wärme wieder her dazu der Sonnenschein Zur rechten Zeit ganz aufgeblüht verheißt sie Menschen Glück An Neujahr muss sie richtig sein und duften obendrein

  • Bedburg-Hau
  • 17.02.18
  •  1
Natur + Garten

Dezemberabend

Die Sonne an dem kurzen Tag am Morgen zögert sehr Doch wenn dann bald der Abend fällt beeilt sie sich wohl mehr Die Bäume haben auch ein Herz verfrühen Dunkel nicht Ein langes Warten fängt nun an auf ihre Wiederkehr

  • Bedburg-Hau
  • 06.12.17
  •  1
  •  6
Kultur
Farbdruck von Leo Niehorster (1882-1957), mit den Vermerken in Bleistift "eigen druk" und "Gezicht bij Plasmolen". Um 1914.

"Gezicht bij Plasmolen", Druck von Leo Niehorster

Den Blick gibt frei der Weg zum Waldesrand Es türmt sich hoch ein weißes Wolkenband Ein Täuberich schreckt auf doch dann ist Ruh Verweilen wir der Weg ein Ende fand Zu diesem Farbdruck des holländischen Malers, Kunstkritikers und Philosophen Leo Niehorster, fielen mir obenstehende Zeilen ein. Im fernen Orient wurden in klassischen Zeiten oft Verse zu Gemälden geschrieben. Machte der Maler dies nicht selber, dann pinselte ein Dichterfreund einige Zeilen auf eine passende...

  • Bedburg-Hau
  • 08.06.16
  •  3
  •  2
Kultur
3 Bilder

Zierquitte, Vierzeiler

Die herbe Frucht – da traf kein Vogel ein Sie schrumpelt nur – im Wintersonnenschein Doch Frost der taut – der macht so weich und süß Im Dorngestrüpp – ein Vogelstelldichein!

  • Bedburg-Hau
  • 09.03.16
  •  3
  •  4
Kultur

Auf der Treppe in Gedanken

Lang ist's her, dass ich von Stufen sprang Nie hoch genug, es war mir niemals bang Ich halte an und denk an jene Zeit Und greif den Halt und geh an ihm entlang

  • Bedburg-Hau
  • 03.08.15
  •  1
  •  6
Kultur

In eigener Sache: Lyrik, chinesisch u.a.

Bai Juyi Lied vom Hinterzimmer Bai Juyi Ich höre Zikaden Bai Juyi Klage zum Frühlingswind Bai Juyi Kranich Bai Juyi Nächtlicher Regen Bai Juyi Schnee in der Nacht Bai Juyi Sorge um die Bauernrosen Bai Juyi Lied von der Abendsonne auf dem Fluss Du Fu Die reetgedeckte Hütte Du Fu Ein Pärchen Goldpirole Du Fu Landschaft am Fluß Du Fu Vierzeiler He Zhizhang Heimkehr Jia Dao Besuch beim Einsiedler Jia Zhi Frühlingsgedanken Li Bai Klage auf der Marmortreppe Li Bai Lied am...

  • Bedburg-Hau
  • 15.10.14
Kultur

3 Gedichte von Wang Wei [2/3]. Hütte bei einem Dorf am Bambuswald

„Hütte bei einem Dorf am Bambuswald“ Ich sitz' allein im dunklen Bambushain Beim Zitherspiel sing ich ein Liedchen mein So tief im Hain, kein Mensch kennt sich hier aus Der klare Mond, der stellt sich freundlich ein Man kann solche Verse lesen als Einkaufszettel, aber dann entfalten sie ihre Wirkung nicht. Eine kurze Anekdote: Ein Mann liest eine SMS seines Sohnes. Dem Medium angemessen steht da kurz und knapp: „bald Monatsende, habe kein Geld mehr. Schick mir was.“ Er findet...

  • Bedburg-Hau
  • 05.09.12
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.