Rad

Beiträge zum Thema Rad

Politik
  4 Bilder

Nordschnellweg
Ein kreuzungsfreier Radweg von Riemke in die Bochumer City

Damit die Radfahrer aus den Stadtteilen nördlich der Bochumer City komfortabel und schnell in die Innenstadt kommen, schlagen die STADTGESTALTER einen Radweg entlang der Trasse der Glückauf-Bahn von Riemke bis direkt in die City vor. Auf dem Plan der STADTGESTALTER (Verlauf des Nordschnellwegs) verläuft der Radweg von der Meesmannstraße in Riemke, bis zur Grußstahlstraße in der Innenstadt. Er soll im Westen neben der Bahntrasse, auf der die Glückauf-Bahn (RB 46) fährt, angelegt werden. Sechs...

  • Bochum
  • 13.06.20
  •  1
Sport

Radsportclub Dinslaken sagt Radtouristikveranstaltung ab
Punktesammeln über die Permanente - es geht Richtung Raesfeld

Aufgrund der weiterhin schwierigen Situation rund um das Corona-Virus hat sich der Radsportclub Dinslaken entschlossen, seine für den 26. Juli geplante Radtouristikveranstaltung abzusagen. Leider sei die Situation immer noch unübersichtlich und die Einschränkungen machten die Durchführung einer unbeschwerten RTF quasi unmöglich, teilten der Pressewart mit. Für Wertungskarteninhaber gibt es aber noch eine andere Möglichkeit in diesem Jahr Punkte zu sammeln: Die Permanente des Radsportclubs...

  • Dinslaken
  • 02.06.20
Politik

Unseriöse Kostenkalkulation der Stadt nutzlos
Wie viel gibt Bochum für den Radverkehr aus?

Die Stadt hat eine Rechnung aufgestellt, wie viel die Stadt Bochum angeblich pro Einwohner für den Radverkehr ausgibt. Bei näherer Betrachtung erweist sich die Berechnung jedoch als unseriös. Die Linke hatte schon im Juli 2019 angefragt, wie viel die Stadt Bochum im Jahr für den Radverkehr ausgibt (Anfrage 20191921). 9 Monate benötigte die Verwaltung um die Frage zu beantworten (Mitteilung 20200174). Die Kostenberechnungen sind zu wesentlichen Teilen nicht nachvollziehbar und...

  • Bochum
  • 25.04.20
  •  2
  •  2
Politik
  2 Bilder

Coronapandemie: "Mehr Fahrräder brauchen mehr Fahrradspuren"
Fridays for Future fordert Öffnung von Fahrspuren für Radverkehr

Fridays for Future Düsseldorf kritisiert die kürzlich erfolgte Freigabe der Umweltspuren für den Autoverkehr. Dies sei ein falsches Zeichen und aus Gründen der Coronaviruseindämmung und des Klimaschutzes kontraproduktiv. Während Gesundheitsminister Jens Spahn und renommierte Virolog*innen das Radfahren aktuell als gesündeste Alternative für notwendige Alltagsfahren empfehlen, schieße die Stadt in die völlig verkehrte Richtung. Laut den jungen Aktivist*innen leiden darunter die zahlreichen...

  • Düsseldorf
  • 03.04.20
Politik
Ein Still-Leben auf dem Wall, 1.000 Fahrradbügel in der City, Radstraßen und eine Radstation am Rathaus sind nur vier von 16 Maßnahmen, damit Dortmunder gern vom Auto auf umweltfreundlichere Verkehrsmittel umsteigen. Jetzt startet eine Kampagne, bei der Dortmunder zeigen können, dass sie gern umsteigen. Zum Mitmachen laden ein (v.l.:) Andreas Meißner als Teamleiter der Projektgruppe Emissionsfreie Innenstadt, Moritz Busch von der Agentur CP/Compartner, Dr. Heinz-Josef Pohlmann von DSW 21, Jochen Plückelmann von CP/Compartner und Dezernent Ludger Wilde
  3 Bilder

Ohne Auto in die City: Dortmund wirbt fürs Umsteigen
Kampagne will Lust auf Radtour oder Spaziergang in die Innenstadt machen

Nicht auf der A40 sondern auf dem Wall plant Dortmund ein Still-Leben, wie im Kulturhausptstadtjahr. Nur Radfahrer und Fußgänger werden am Sonntag, 26. September, 2021 den Wall beleben. Autos werden vom City-Wall verbannt. Und dies ist nur eine von 16 Aktionen, um Dortmundern das Umsteigen auf umweltfreundliche Verkehrsmittel schmackhafter zu machen. Denn die Luftqualität in der Innenstadt soll besser werden. „UmsteiGERN. Du steigst um. Dortmund kommt weiter.“ Mit diesem Slogan sollen...

  • Dortmund-City
  • 31.01.20
Blaulicht
Auf der Hagener Straße in Gevelsberg kam es zu einem Unfall mit einem 11 Jahre alten Radfahrer und einem PKW.

Verkehrsunfall mit Kind in Gevelsberg
11-Jähriger verletzt und ein Sachschaden von 4000 Euro

In Gevelsberg endete die Radtour eines 11 Jahre alten Kindes in einem Unfall auf der Hagener Straße. Am Montag, 30. Dezember, gegen 13.50 Uhr, befuhr ein 11 jähriger Gevelsberger mit seinem Fahrrad die Hagener Straße auf dem linken Gehweg in Fahrtrichtung Hagen. In Höhe der Ausfahrt der freien Tankstelle konnte das Kind nicht rechtzeitig bremsen. 4000 Euro Sachschaden Es stieß frontal mit seinem Fahrrad in die rechte Fahrzeugseite, des in der Ausfahrt befindlichen Pkw Smart, eines 62...

  • wap
  • 31.12.19
Blaulicht
Eine Radfahrerin wurde in Schwelm von einem Autofahrer übershen und stürzte.

60-Jahrige in Schwelm vom Fahrrad gerammt
Unfall beim Abbiegen

Auf der Hauptstraße in Schwelm übersah am Donnerstag ein Autofahrer eine Radfahrerin. Ein 79-jähriger Kiafahrer wollte am Donnerstag von der Hauptstraße nach rechts in die Untermauerstraße abbiegen. Beim Abbiegevorgang stieß er mit dem Fahrrad einer 60-Jährigen zusammen, die rechts neben dem Kia fuhr. Leicht verletzt Die Radfahrerin stürzte zur Seite und verletzte sich leicht. Eine sofortige ärztliche Behandlung benötigte sie jedoch nicht.

  • Schwelm
  • 13.12.19
Sport
  9 Bilder

Zu Besuch bei den Turnfreunden Sonsbeck
Das Rad ist ihr Metier

Kunstrad- und Einradfahren können Erwachsene und Kinder bei den Turnfreunden Sonsbeck Wenn Mats (8 Jahre) und Mylie (10 Jahre) durch die Halle flitzen, staunt der Zuschauer nicht schlecht. So gekonnt sind die Kids auf ihren Einrädern unterwegs. Sonsbeck. Die beiden jungen Sportler gehören zur Einrad- und Kunstradabteilung der Turnfreunde Sonsbeck. Ungefähr 30 Sportlerinnen und Sportler gehören der Gruppe in dem 200-Mann starken Verein an. "Früher war die Einrad- und Kunstradtruppe noch...

  • Xanten
  • 04.12.19
Vereine + Ehrenamt
Kurzer Stopp im Anstieg vom Hauptbahnhof zum Dortmunder U. Kurs darauf bogen die demonstrierenden Kinder auf die Rheinische Straße ab. Ziel: Westpark.
  19 Bilder

"Kidical Mass" soll den Dortmunder Rat zum Umdenken bewegen
1100 Kinder und Erwachsene radelten für bessere Wege

Unter dem Motto „Kinder aufs Rad!“ haben mehr als 1100 Menschen in Dortmund mit einem Fahrrad-Korso für kindersicheren Fahrradverkehr demonstriert. Sie wollen ein kinderfreundliches Dortmund und bessere Radwege. Die „Kidical Mass“ fuhr am Sonntagnachmittag bei strahlendem Sonnenschein am Friedensplatz los und drehte eine Runde auf dem Wall, der dazu kurzzeitig für Autos gesperrt wurde. Über die Rheinische Straße ging es zum Westpark, wo gespielt und gemalt wurde. „Wir wollen zeigen, dass...

  • Dortmund-Ost
  • 16.09.19
Politik
 Eine Kinder-Rad-Aktion führt Sonntag um 14 Uhr vom Friedensplatz zum Westpark.

Kidical Mass -Tour am Weltkindertag zum Westpark wirbt für sichere Radwege
Kinder radeln Sonntag über den Wall

 Auf Fahrrädern und Laufrädern fahren am Sonntag, 15. September, bei der Aktion "Kidical Mass" Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom Friedensplatz zum Westpark. Die Initiative Aufbruch Fahrrad rechnet mit rund 300 Radlern, die um 14 Uhr für sichere Radwege und ein klimafreundliches Dortmund in die Pedale treten. Sie wollen mit der Tour über den Wall zeigen, dass Kinder Rad fahren und selbständig mobil sein wollen und sich die Bedingungen für Radfahrer verbessern müssen, damit das sicher...

  • Dortmund-City
  • 13.09.19
Politik
Jeden Tag wächst das Team des Tiefbauamtes um die Amtsleiterin, welches von Auto aufs Fahrrad umsteigt und  beim Stadtradeln mitmacht.

Wer mitmachen will, kann sich noch anmelden
Stadtradler: Jeder Kilometer zählt

Gestern ist das Stadtradeln gestartet, doch wer mitmachen möchte, kann sich noch anmelden. Denn bis zum 22. September sind alle Dortmunder eingeladen, für den Klimaschutz in die Pedale zu treten. Je mehr Menschen mitmachen, desto mehr Gesamtkilometer kommen am Ende für die Stadt zusammen und um so mehr Radler bleiben vielleicht sogar beim täglichen Radfahren über die drei Wochen hinaus. Registreiren können sich Interessierte im Netz unter Stadtradeln Dortmund oder in der App. Die...

  • Dortmund-City
  • 04.09.19
Blaulicht
Die Polizei sucht zwei Jugendliche wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr in Herdringen.

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr in Herdringen
Knüppel in Radspeichen geworfen: Polizei sucht Jugendliche

Am Dienstag, 27. August, gegen 21.30 Uhr befuhr ein 16-jähriger Arnsberger die Straße "Zum Herdringer Schloß" von Hüsten in Richtung Herdringen. Etwa 50 Meter vor der Kreuzung der B 229 näherten sich zwei Jugendliche. Einer der beiden warf dem Arnsberger einen Knüppel in die Speichen des Hinterrades. Das Rad wurde dabei stark beschädigt. Der Fahrradfahrer blieb unverletzt. Die Jugendlichen werden wie folgt beschrieben:1. Täter: circa 16 - 17 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, blaues T-Shirt,...

  • Arnsberg
  • 29.08.19
Politik
  2 Bilder

Ortsteilranking - Wo besteht dringender Handlungsbedarf?
Wattenscheid braucht einen Masterplan

Wattenscheid wurde über Jahrzehnte von der Stadt vernachlässigt. Die Folgen sind verheerend. Der Ruf von Wattenscheid ist schlecht. Der Sozialbericht der Stadt zeigt viele schwerwiegende Defizite und Mängel auf (Sozialbericht 2018). Einige Wattenscheider Ortsteile wurden im Stadtvergleich abgehängt, viele Bereiche entwickeln sich seit Jahren negativ. Der Abwärtstrend muss dringend gestoppt werden. Defizite und Mängel zeigen sich auch im Stadtbild. In einigen Straßen bestimmen...

  • Bochum
  • 24.08.19
Sport
Wer das Bildungsrat sichtet und sich damit fotografiert, erhält zehn Prozent Rabatt auf VHS-Kurse.

Zehn Prozent Rabatt auf die Kursgebühren kassieren
VHS-Bildungsrad geht auf Tour

In diesem Studienjahr hat sich die VHS-Ennepe-Ruhr-Süd etwas Besonderes ausgedacht. Das VHS-Bildungsrad tourt durch mehrere Städte im Kreis und hat zahlreiche Kurse und Seminare aus dem Bereich EDV und Wirtschaft mit im Gepäck. Diese Angebote bieten unzählige Möglichkeiten für das ganz persönliche Fortkommen. Dabei ist für Jeden etwas dabei, ob IT-Wissen in kleinen Portionen - mundgerecht serviert, der Bau eines eigenen 3D-Druckers, Angebote rund um das Thema „Digitales Marketing“ oder...

  • Schwelm
  • 23.08.19
Ratgeber
Regelmäßig zur Arbeit gefahren? Dann sollten die Menschen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis jetzt den Aktionskalender einreichen und können bei der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" gewinnen.

Aktion endet im August - jetzt Kalender einreichen und gewinnen
"Mit dem Rad zur Arbeit"

Viele Menschen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis sind seit dem 1. Mai regelmäßig mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren. Das gute Sommerwetter hat dafür die besten Rahmenbedingungen geschaffen, sich an der Gemeinschaftsaktion "Mit dem Rad zur Arbeit" von der AOK NordWest und dem Allgemeinem Deutschen Fahrradclub (ADFC) zu beteiligen. Die Laufzeit der Aktion geht am Samstag, 31. August, zu Ende. Deshalb sollten sich die radelnden Arbeitnehmer die Gelegenheit für ihren verdienten Gewinn nicht entgehen...

  • Schwelm
  • 23.08.19
Sport
  3 Bilder

Projektgruppe stellt Fahrradroute U2 vor
Sommertour 2019: Diesmal für erfahrene Radler!

Die Sommertour geht in die nächste Runde: Die Projektgruppe Moveguide der Stadt Unna stellt eine neue Route vor! Der Rundkurs U2 führt vom Freibad Bornekamp durch den Bornekamp über die Iserlohner Straße und durch Kessebüren auf den Haarstrang. "Von dort aus hat man einen wirklich tollen Blick über Unna. Aber auch in südlicher Richtung ist der Ausblick bei gutem Wetter beinahe unbegrenzt", sagt Unnas Erster Beigeordneter und passionierter Radfahrer Jens Toschläger. Kurz vor der Östlichen...

  • Unna
  • 20.08.19
Sport
Freuen sich auf die Tourstation in Ennepetal: die Radler Hans Peter Bazzanella, Michael Eckhardt und Klaus Peter Thaler sowie Bürgermeisterin Imke Heymann.
  2 Bilder

36. Tour der Hoffnung in Ennepetal und Gevelsberg
In die Pedale treten für krebskranke Kinder

Radler trampeln für den guten Zweck - "36. Tour der Hoffnung" mit Stopps in Ennepetal und Gevelsberg Zum 36. Mal treten vom 14. bis 18. August bei der größten privat organisierten Benefiz-Radtour rund 200 prominente Sportler, Politiker und tourbegeisterte Menschen aus ganz Deutschland in die Pedale, um krebskranken Kindern zu helfen und die Krebsforschung zu unterstützen. von Dr. Anja Pielorz und Nina sikora EN-Kreis. Die Teilnehmer gehen bundesweit auf Spendensuche. An ausgewählten...

  • Ennepetal
  • 14.08.19
Vereine + Ehrenamt
Auch nach den Ferien wird einmal wöchentlich in der Radwerkstatt an der Anne-Frank-Gesamtschule repariert und geschraubt.

Schüler flicken Räder selbst mit Legendary Bikes-Fellows
Gesamtschule baut Fahrrad-Werkstatt auf

Bremsen richten, reifen flicken, Licht reparieren: Beim Besuch der Fahrrad-Werkstatt "Legendary Bikes" an der Anne-Frank-Gesamtschule zeigten Schüler, wie sie die Radreparatur selbst in die Hand nehmen. Mehr Chancengleichheit ist das Ziel der gemeinnützigen Bildungsorganisation Teach First Deutschland, deren drei Fellows an Dortmunder Schulen aktiv sind. Diese zusätzlichen Lehrer, im Bild, Rafael Bendszus mit den Schülern Hussein, Fadi und Mohamed, unterstützen Kinder und Jugendliche in dem...

  • Dortmund-City
  • 17.07.19
Politik
120 Interessierte diskutierten im Rathaus, wie der Verkehr in Dortmund optimiert, sicherer und klimafreundlicher werden kann.
  2 Bilder

120 diskutierten zum Masterplan Mobilität
Das Ziel: Jeder Fünfte radelt

Im Bereich Verkehr müssen wirkungsvolle Beiträge zum Klimaschutz geleistet werden. Darin waren sich die 120 Teilnehmer der 4. Dialogveranstaltung zum Masterplan Mobilität 2030 im Rathaus einig. „Es geht nicht mehr darum, ob der Verkehr einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann, sondern wir reden heute über das Wie und das Jetzt: Wie setzen wir das um?“, lädt Planungsdezernent Ludger Wilde zur Diskussion über die konkrete Umsetzung ein.  „Bis 2030 sollten wir uns mindestens 15-20 Prozent...

  • Dortmund-City
  • 17.07.19
Vereine + Ehrenamt
Edward Szraucner, der Mountainbiker des RG Haldern 03, fand, dass es an der Zeit war, auch mal im Extremsport ein Ausrufezeichen zu setzen und nahm an der Everesting-Challenge teil.
  2 Bilder

Extremsport: Halderner Mountainbiker in der Hall of Fame der Everesting-Challenge aufgenommen
Weseler Edward Szraucner erfolgreich bei der Everesting-Challenge

Seit der Gründung der RG Haldern 03 ist der in Wesel wohnende Edward Szraucner aktives Mitglied des Vereins. Inziwschen hat der ehrgeizige Mountainbiker unzählige nationale und internationale Titel und Siege eingefahren. Höhenmeter des Everest absolvieren Nun fand Szraucner, dass es an der Zeit war, auch mal im Extremsport ein Ausrufezeichen zu setzen und nahm an der Everesting-Challenge teil. Hierbei handelt es sich um einen Wettkampf, der zum Teil digital ausgefochten wird. In diesem...

  • Wesel
  • 16.07.19
Politik
Waltraud Schilling (Hünxe), Ronny Schneider (Dinslaken), Uwe Goewmann (Voerde), Gerd Drüten (Kreistag Wesel) und Ludger Hovest (Wesel) wollen den Anschluss am Radschnellwege-Netz des RVR.
  3 Bilder

„Kleiner Fahrradgipfel“: SPD macht Druck – Radwegekonzept für Dinslaken, Voerde, Wesel und Hünxe

Zum „kleinen Radwegegipfel“ trafen sich die SPD-Fraktionsvertreter Ronny Schneider (Dinslaken), Ludger Hovest (Wesel), Uwe Goemann (Voerde), Waltraud Schilling (Hünxe) und Gerd Drüten (Kreis Wesel). Ihr Thema war die Anforderung an den zukünftigen Radverkehr in Dinslaken, Voerde, Wesel und Hünxe und die weitere Vernetzung der Radwege in Richtung Süden und in das rechtsrheinische Kreisgebiet. Der Regionalverband Ruhr (RVR) entwickelt zurzeit ein Konzept mit den Städten und Gemeinden für den...

  • Hünxe
  • 12.07.19
Ratgeber
 Zur Eröffnung und zum Abschluss des Kirchentages wird es in der City für Großveranstaltungen viele Sperrungen und Umleitungen geben.

Sperrung und Umleitung zum Kirchentag
Verkehrstipps der Stadt

Folgende Verkehrstipps gibt die Stadt im Hinblick auf den Kirchentag: Ab Samstag, 15. Juni, ab 20 Uhr, bis Freitag, 21. Juni, um 7 Uhr, ist die Kreuzung Brüderweg/Ostwall gesperrt. Als Umleitungen sind vom Norden die Weißenburger Straße und Heiliger Weg ausgeschildert, als westliche Umfahrung die Grüne/Treibstraße für LKW ab 3,5t, vom Süden der Heilige Weg/Weißenburger Straße. Am Mittwoch, 19. Juni, ab 12 Uhr kommt es zu Verkehrseinschränkungen in der Innenstadt, da am Abend die...

  • Dortmund-City
  • 13.06.19
Politik
  4 Bilder

Sechster Bauabschnitt
Springorum-Radweg sollte bis in die Bochumer City verlängert werden

Der vierte Bauabschnitt des Springorum-Radwegs wurde diese Woche feierlich eingeweiht (WAZ vom 07.06.19).. Jetzt können die Radler über ein zehn Kilometer langes Asphaltband von Altenbochum bis zum Kreisverkehr der Dr.C.-Otto-Straße in Dahlhausen radeln. Aber im Norden fehlt noch eine Anbindung an die Innenstadt sowie zum Justizzentrum und Nordbahnhof. Dazu haben die STADTGESTALTER einen neuen Vorschlag entwickelt. Fünfter Bauabschnitt sollte Radweg Richtung Kornharpen verlängern Bisher...

  • Bochum
  • 08.06.19
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.