radschnellweg ruhr

Beiträge zum Thema radschnellweg ruhr

Politik
Foto: v. l. n. r.: 
MdB Barbara Hendricks, Elke Buttkereit, SPD Fraktionsvorsitzende Neukirchen-Vluyn, Bruno Sagurna, SPD Fraktionsvorsitzender Duisburg, Anja Reutlinger, stellvertretende SPD Fraktionsvorsitzemde Moers, Reiner Friedrich, SPD Fraktionsvorsitzender Bezirksvertretung Rheinhausen, Jürgen Preuß SPD Fraktionsvorsitzender Kamp-Lintfort, Atilla Cikoglu SPD Fraktionsvorsitzender Moers, MdL Ibrahim Yetim

SPD macht Druck und fordert beim Brückenneubau A 40 beidseitig Radwege von 4 m Breite!
Die Brückenbauer“ der SPD trafen sich mit MdB Barbara Hendricks am Rheinufer in Duisburg.

Mit dabei der Landtagsabgeordnete Ibrahim Yetim aus Moers, Bruno Sagurna, Fraktionsvorsitzender der SPD im Duisburger Rat und stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion bei der Verbandsversammlung des Regionalverbandes Ruhr (RVR) und die SPD Fraktionsspitzen von der anderen Rheinseite aus Moers, Kamp-Lintfort und Neukirchen–Vluyn. Für die Ungeduld und den rheinüberschreitenden Unmut der sozialdemokratischen Mandatsträger fand Barbara Hendricks mehr als deutliche Worte: „Es ist einfach...

  • Moers
  • 12.06.19
  •  1
Politik
Streckenführung RS1, Vorschlag STADTGESTALTER, große Ansicht: http://die-stadtgestalter.de/files/2018/09/rs1-strecke-neu.png
7 Bilder

Radschnellweg – Neue Streckenführung über Rottstraße und Südring?

Die bisherigen Planungen von RVR und Bochumer Verwaltung den Radschnellweg Ruhr (RS1) entlang der Bahntrasse Essen-Dortmund vom Ehrenfeld bis zum Hauptbahnhof zu führen, sind gescheitert. Die Deutsche Bahn verweigert die Nutzung der für die Umsetzung der Planungen erforderlichen Grundstücke. Für den RS1 muss daher eine andere Trasse gesucht werden. Als erste legen die STADTGESTALTER jetzt einen Planungsentwurf für eine neue Streckenführung vor. Vorgeschlagen wird den RS1 vom Westpark über die...

  • Bochum
  • 08.09.18
  •  2
  •  1
Politik
Wie lange dauert die Fertigstellung des schnellsten Radwegs durchs Revier in Essen?
2 Bilder

Radschnellweg RS1 – GroKo bremst weiter im Essener Eltingviertel

Zwei positive Ergebnisse gibt es von der Sitzung des Planungsausschusses (ASP) am 18.Mai zu vermelden. Der Ausschuss bestätigte zwei Ergebnisse der interfraktionellen Arbeitsgruppe zum RS1, demzufolge der Brückenbau über die Gladbecker Straße als Anbindung im Westen und eine Lösung für die die Gleisanbindung von Evonik als Hindernis im Osten forciert werden sollen. Diese Informationen sind am 5. April in einem Gespräch Straßen NRW weitergegeben worden. Unstrittig war auch die...

  • Essen-Nord
  • 19.05.17
  •  1
  •  1
Politik

Schutzwall für das Eltingviertel

Die Veröffentlichung der Pläne für die „Öffnung“ des Eltingviertels und in diesem Zusammenhang das Konzept für die Führung des Radschnellwegs „über die Dächer“ hat mich veranlasst, meine Überlegungen zur Stadtplanung in diesem Viertel zu Papier zu bringen. Der Begriff ÖFFNUNG ist sehr positiv besetzt, klingt nach „Befreiung“, „endlich Erlösung“ und manipuliert die Bewertung durch die Leser. Man soll dieses Konzept für eine echte Innovation halten. Ich finde, das verkennt vollkommen die Lage...

  • Essen-Nord
  • 17.04.17
  •  3
  •  4
Politik
Die komplexe Bebauung an der Friedrich-Ebertstraße zwischen Gladbecker und Altenessener Straße.
5 Bilder

Radschnellweg Ruhr und Eltingviertel entwickeln

RS1 und Eltingviertel - Lösungsvorschläge Der Planungsausschuss hat sich die Option offen gehalten, den kompletten Bahndamm zwischen Gladbecker Straße und Schützenbahn abzureißen. Gerd Mahler(SPD) fordert dies vehement, um das Eltingviertel angeblich zur Innenstadt zu öffnen. Wer einen derart radikalen Eingriff fordert, müsste allerdings den Abriss oder Teilabriss der Wohnbebauung zwischen Bahndamm und Friedrich-Ebertstraße fordern, die den größten Sperr-Riegel zum Eltingviertel bildet. Das...

  • Essen-Nord
  • 01.02.17
Politik
Der Radschnellweg führt von Duisburg nach Hamm. Grafik: Archiv ADFC
2 Bilder

Radschnellweg im Ballungsraum: Entlastung für den Autoverkehr

Der geplante Radschnellweg (RS1) soll als erster seiner Art einen Ballungsraum durchziehen. Die geplante Strecke von Duisburg bis Hamm beträgt rund 100 Kilometer; davon allein im Kreis Unna gut 20 Kilometer. Die Städte Bergkamen und Kamen werden dadurch auf der Trasse der ehemaligen Klöcknerbahn mit rund 14 km Radschnellweg profitieren. Mit ausreichend breiten Fahrbahnen für jede Richtung, einem separiertem Gehweg, beleuchtet, möglichst kreuzungsfrei, gut ausgeschildert und asphaltiert wird...

  • Kamen
  • 20.10.16
Vereine + Ehrenamt
So sieht Fahrrad-Infrastruktur aus, wenn sie mit Sach- und Fachkunde erstellt wird. Für Mendener Radfahrer ein Blick in eine andere Welt.
4 Bilder

ADFC Menden auf Tour im Ruhrgebiet

Eine Gruppe von zehn Radlern des ADFC Menden startete am Sonntag, dem 12. Juni, zur Tour durch das Ruhrgebiet. Begleitet wurden Sie von einem Stadt- und Raumplaner aus Essen. Ziel war es, die Trassenführung des Radschnellweges Ruhr von Bochum bis Duisburg kennen zu lernen. Nach dem Prolog durch die Bochumer Fußgängerzone (die teilweise mit dem Rad durchfahren werden darf) ging es über die Erzbahntrasse zur Kruppschen Zechen-Kolonie Dahlhauser Heide und zur Zeche Hannover. Danach über weitere...

  • Essen-Nord
  • 13.06.16
Politik

Stadt lädt zur Bürgerversammlung zum Radschnellweg Ruhr (RS1) ein

Der Radschnellweg Ruhr (RS 1) wird kommen. Die in den beiden Stadtbezirken Innenstadt-Ost und -West lebenden Bürger/innen lädt die Stadt Dortmund so am Montag, 30. Mai, um 18 Uhr in den Gemeindesaal der Evangelischen Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde, Markgrafenstr. 123, ein. Bei dieser Bürgerversammlung - einer von dreien - soll der mittlere Abschnitt dieses Radweges vom Nussbaumweg im Osten bis zur Dorstfelder Allee (NS IX) im Westen vorgestellt und über Vor- und Nachteile diskutiert werden....

  • Dortmund-Ost
  • 13.05.16
Politik
Eine Alternative zu Dauerstau und immer mehr Autobahnen kann auch ein Radschnellweg sein.

Radschnellweg Nr. 2 im Revier ist auf dem Weg

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) begrüßt, dass nun auch die Umsetzbarkeit des Radschnellweges „Mittleres Ruhrgebiet“, der von Gladbeck über Bottrop nach Essen führen soll, geprüft wird. Dieser zweite Radschnellweg (RS 2) könnte den Alltagsradverkehr im Revier weiter voranbringen, eine schnellere und bessere Erreichbarkeit zwischen Nord und Süd per Rad schaffen. Damit würde er auch für Bottrop wichtige Verbesserungen auf diesem Gebiet mit sich bringen. Wolfgang Freye,...

  • Bottrop
  • 23.02.16
Politik
Kai gehring (MdB) hat sich für diese förderung in Berlin eingesetzt

Grüne Hauptstadt: Essen erhält 2016 eine Million Bundesmittel

Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat letzte Nacht beschlossen, dass der Bund die Vorbereitung zur „Grünen Hauptstadt Europas 2017“ finanziell unterstützt: Essen erhält dafür schon 2016 Bundesmittel in Höhe von 1 Million Euro. Dazu erklärt der Essener Grünen-Bundestagsabgeordnete Kai Gehring: Das kreative Konzept von Simone Raskob und der gesamten Essener Stadtspitze haben jetzt auch in Berlin überzeugt. Ich freue mich, dass der fraktionsübergreifende Einsatz zu einer ersten...

  • Essen-Nord
  • 13.11.15
Politik
Aufsitzen zum Testradeln:  Vertreter der Grünen und der SPD sind eine mögliche Trasse für den Radschnellweg durch die Innenstadt Probe gefahren.
3 Bilder

Neuer Anlauf für Radschnellweg

Er soll einmal quer durch das Ruhrgebiet führen und den Weg auf dem Rad deutlich schneller und sicherer machen: Der Radschnellweg Ruhr RS1. Doch ausgerechnet Dortmund stellte sich bislang quer: zu teuer, zu schwierige Trassenführung. Dabei könnte gerade Dortmund vom Schnellweg profitieren: In der City könnten dann bis zu 5000 Radfahrer auf dem Schnellweg unterwegs sein. Sie würden nicht nur den innnerstädtischen Verkehr entlasten, der Ausbau der Trasse in der Innenstadt hätte ein deutlich...

  • Dortmund-City
  • 28.10.15
  •  1
Politik
Bei diesem wichtigen Projekt für schnellen, umweltfreundlichen Radverkehr im Ruhrgebiet werden auch die Störfeuer FDP nicht mehr für einen Stopp sorgen können.
2 Bilder

FDP-Kritik am Radschnellweg Ruhr - GRÜNE kontern: FDP argumentiert unseriös

Die FDP-Forderung zur Umwidmung von angeblich 2,8 Millionen im Haushalt der Stadt Essen eingestellten Mitteln für den Radschnellweg Ruhr zugunsten der Straßensanierung entbehrt jegliche finanzpolitischer Seriosität. Angesichts der Forderung der FDP-Ratsfraktion, dass der kommunale Eigenanteil der Stadt Essen an dem Radschnellweg Ruhr in Höhe von angeblich 2,8 Millionen Euro umgehend in die Sanierung von Straßen und Gehwegen investiert werden sollten, erklärt Ernst Potthoff,...

  • Essen-Nord
  • 11.06.15
  •  6
Politik
Radweg kurz vorm Mülheimer HBF
7 Bilder

Bauabeiten am Radschnellweg 1 (RS1) zwischen Heißen und Mülheim Hbf schon weit fortgeschritten

Der Zaun steht, teilweise liegt sogar die Asphaltdecke Radfahrer warten gespannt auf die Eröffnung im Herbst Wenige Tage nach der offiziellen Eröffnung der Verbindung zwischen dem GRUGA-Radweg und dem bereits fertiggestellten Essener Radwegteil des RS1 (Rheinische Bahn Radweg) weist auch der nachfolgende Bauabschnitt von Heißen in die Mülheimer Innenstadt große Fortschritte auf. Die Arbeiten finden unter Federführung des RVR (Regionalverband Ruhr) statt. In den letzten Wochen wurde der...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 29.05.15
  •  2
  •  1
Politik
Stadtradeln ist gesund und effektiv - ob mit oder ohne Reklame für einen künftigen Radschnellweg Ruhr
2 Bilder

Stadtradeln für Klimaschutz und umweltfreundliche Mobilität – GRÜNE machen mit!

Die GRÜNEN Essen unterstützen die Aktion Stadtradeln. Deren Ziel ist, es für das Radfahren sowie einen umweltfreundlichen Verkehr zu werben. Wir rufen zum Mitmachen auf, ob allein, im Team der GRÜNEN Essen oder einem anderen. Stadtradeln für Klimaschutz und umweltfreundliche Mobilität – GRÜNE machen mit! Eine klare Sache - viele Grüne sind auch 2015 wieder aktiv beim Stadtradeln auf den Pedalen. Dazu erklären Gönül Eğlence und Kai Gehring (Vorstandssprecher der GRÜNEN): „Wir begrüßen, dass...

  • Essen-Nord
  • 05.05.15
  •  1
Ratgeber
Auch durch Kamen und Bergkamen soll der geplante Radschnellweg Ruhr führen, der von Diusburg bis Hamm Städte des Ruhrgebiets verbinden soll.
2 Bilder

Ein Schnellweg für Radler

Mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren oder zu Freunden, ohne sich die Straße mit Autos teilen zu müssen - das könnte bald möglich sein: Der Radschnellweg Ruhr (RS1) des Regionalverbandes Ruhr nimmt immer konkretere Formen an. „Alle Fraktionen im Kreistag haben für das Projekt gestimmt“, so Sabine Leiße, Leiterin Planung und Mobilität im Kreis. Auch der ADFC Kreis Unna begrüßt das Projekt. „Der Regionalverband hat eine Machbarkeitsstudie veröffentlicht, in der das Projekt ausführlich vorgestellt...

  • Kamen
  • 06.01.15
  •  1
Kultur
So soll die Zukunft des Radschnellwegs nach der Vorstellung aller Beteiligten irgendwann einmal aussehen.                                                                                 Bild: RVR / Metropole Ruhr

Radschnellweg durchs Ruhrgebiet - Für das Pilotprojekt wurde eine Machbarkeitsstudie vorgestellt

Der Radschnellweg Ruhr ist ein Projekt, das die Metropole Ruhr in die Zukunft der Nahmobilität trägt“, erklärt Karola Geiß-Netthöfel, RVR-Regionaldirektorin. Wie berichtet, fand kürzlich eine Pressekonferenz zu der „Machbarkeitsstudie Radschnellweg Ruhr“ statt. In Essen stellten Katherina Reiche, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrasstruktur, Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR), und Martin Tönnes,...

  • Essen-Süd
  • 19.09.14
  •  1
  •  1
Politik

Vorbei an Gladbeck

Die Pläne liegen vor, haben schon für Aufsehen gesorgt: Auf einer Länge von rund 100 Kilometer soll quer durchs Ruhrgebiet zwischen Hamm und Duisburg der „Radschnellweg Ruhr“ entstehen. Aber an Gladbeck, wo man sich doch so gerne mit dem Titel „Fahrradfreundliche Stadt“ schmückt, führt die geplante Strecke weit vorbei. Und die Baukosten für den „Radschnellweg Ruhr“ werden zudem mit satten 184 Millionen Euro angegeben. Na ja, wenn es dabei bleibt. In der Regel wird die Sache am Ende...

  • Gladbeck
  • 16.09.14
  •  2
  •  1
Politik
Der Grüne NRW-Umweltminister Johannes Remmel auf einem innovativen Liegefahrrad vor der Essener Volkshochschule - mit welchem Rad der Minister zur Baustellentour kommen wird, ist allerdings noch unbekannt.
2 Bilder

In die Pedale treten für den Radschnellweg Ruhr - Grüne bieten Baustellen-Radtour an.

In die Pedale treten für den Radschnellweg Ruhr Umweltminister Johannes Remmel und der Grüne Ratsherr Rolf Fliß laden zur Baustellen-Tour ein. Wenn am 10. Mai der Grüne Ratsherr und Bürgermeister Rolf Fliß erneut zu einer Baustellenradtour durch Essen einlädt, wird wieder viel Neues zur Besichtigung geboten. Gestartet wird am Willy-Brand Platz um 13.30 Uhr. Die erste Station wird dann die Baustelle der Schenkerzentrale für Deutschland sein, wo das Logistikunternehmen der Deutschen...

  • Essen-Nord
  • 06.05.14
Politik
Welchen Trassenverlauf genau der Radschnellweg durch Dortmund nehmen könnte, ist noch völlig unklar - derzeit werden verschiedene Varianten geprüft.  Möglich ist eine Führung durch die Kuithanstraße.

Radschnellweg Ruhr: Trassenführung wird untersucht

Wie geht es weiter mit dem Projekt eines Radschnellwegs Ruhr? Die Stadt hat jetzt weitere Trassen und ihre Varianten untersucht. Der Regionalverband Ruhr (RVR) lässt zurzeit mit Fördermitteln des Bundesverkehrsministeriums eine Machbarkeitsstudie zum Radschnellweg Ruhr durch einen Gutachter erarbeiten. Diese Machbarkeitsstudie ist eine Verfeinerung der 2011 erstellten Konzeptstudie. Der RVR hat den beteiligten Städten einen Zwischenbericht zum derzeitigen Stand der Arbeiten zugeleitet,...

  • Dortmund-City
  • 03.02.14
Politik
Nicht nur auf Feld- und Radwegen bald auch parallel zur B1 sollen Radler von Duisburg bis über Dortmund hinaus sicher radeln können.

RVR erteilt Planungsauftrag zum Radschnellweg

Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat die nächsten Schritte zur Erstellung der Machbarkeitsstudie zum Radschnellweg Ruhr eingeleitet. Den Auftrag für die Trassenplanung hat eine Arbeitsgemeinschaft erhalten, bestehend aus den Büros: Planersocietät in Dortmund, Davids, Terfrüchte und Partner in Essen, Orange Edge in Hamburg und dem Planungsbüro Via in Köln. Das Arbeitspaket zur Erstellung der Machbarkeitsstudie umfasst neben der Trassenplanung eine Kosten-Nutzen-Analyse sowie ein...

  • Dortmund-City
  • 25.10.12
  •  1
Politik
Bald die Alternative zum Auto für viele Pendler?

Radschnellweg Ruhr (RSR): Die Metrople Ruhr radelt

Mit einer Länge von rund 100 Kilometern wird der geplante Radschnellweg vom Rhein in Duisburg bis nach Hamm in Westfalen reichen und dabei die sieben Großstädte Duisburg, Mülheim, Essen, Gelsenkirchen, Bochum, Dortmund und Hamm sowie den Kreis Unna verbinden. Oberbürgermeister Frank Baranowski: „Der geplante Radschnellweg kann ein wichtiger Beitrag zu einer zukunftsweisenden Mobilitätsstrategie der Metropole Ruhr sein. Er hat das Potenzial, Pendler vom Auto auf das Rad zu locken und kann...

  • Gelsenkirchen
  • 08.08.12
Politik
Der Radschnellweg Ruhr soll fvon Hamm bis Essen führen.

Radschnellweg: Machbarkeitsstudie kommt

Das Bundesverkehrsministerium hat dem Regionalverband Ruhr (RVR) signalisiert, die Machbarkeitsstudie zum Radschnellweg Ruhr im Rahmen des Programms „Radwegeausbau an Bundesfernstraßen“ zu finanzieren. Der Regionalverband Ruhr wird die Auftragsvergaben jetzt unmittelbar vorbereiten. Die Studie soll von externen Planungsbüros erarbeitet werden. Das Projekt „Radschnellweg Ruhr“ soll die Innenstädte, Arbeitsplätze und Hochschulen von Duisburg über Mülheim an der Ruhr, Essen, Gelsenkirchen,...

  • Dortmund-City
  • 21.06.12
  •  1
Ratgeber
NRW-Verkehrsminister Harry K. Voigtsberger unterstützt den geplanten Radschnellweg Ruhr (v.l.): Ulrich Syberg (ADFC Bundesvorsitzender), Dr. Thomas Rommelspacher (stv. Vorsitzender und Pressesprecher ADFC NRW), Thomas Semmelmann (Vorsitzender ADFC NRW), Harry K. Voigtsberger (Minister für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen).

Radschnellweg Ruhr

Die Landesdelegiertenversammlung des ADFC NRW fordert die Umsetzung des Radschnellwegs Ruhr und findet Unterstützung bei Landesverkehrsminister Voigtsberger. Die Landesversammlung des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club Nordrhein-Westfalen, ADFC NRW, hat die Städte und Kreise entlang von geplanten Radschnellwegen aufgefordert, Planung und Umsetzung dieser leistungsfähigen Radverkehrstrassen zu unterstützen. Hintergrund des Initiativantrages ist der vor kurzem verkündete Ausstieg der Stadt...

  • Witten
  • 18.05.12
Politik
Der ADFC in Nordrhein-Westfalen will sich für den geplanten Radschnellweg zwischen Hamm und Duisburg starkmachen.

Initiative für Radschnellweg

Die Landesversammlung des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club Nordrhein-Westfalen (ADFC NRW) hat am Wochenende in Münster die Städte und Kreise entlang von geplanten Radschnellwegen aufgefordert, Planung und Umsetzung dieser leistungsfähigen Radverkehrstrassen zu unterstützen. Hintergrund des Initiativantrages ist der vor kurzem verkündete Ausstieg der Stadt Dortmund aus dem derzeit größten Radschnellwegprojekt Duisburg-Hamm, womit das Gesamtprojekt Radschnellweg Ruhr gefährdet...

  • Dortmund-City
  • 08.05.12
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.