Radverkehr

Beiträge zum Thema Radverkehr

Politik
Einfach Platz für sicheren Radverkehr auf der Kampstraße könnten hier häufig im Halteverbot stehende illegale geparkte Autos machen. Unterbinde die Stadt hier das Flachparken, könnte der Fahrstreifen am Bürgersteig für Radverkehr Richtung Westen zur Verfügung stehen. Die Idee der Umweltverbände beinhaltet auch, die zweite Fahrbahn zwischen Petrikirche und Rondell dann für Radfahrer Richtung Osten auszuweisen.
2 Bilder

Idee der Umweltverbände für die Kampstraße: Stadtmitte sicher durchqueren
Einfach besser Radfahren

Eine einfach umsetzbare Verbesserung für den Radverkehr auf der Kampstraße in West-Ost-Richtung schlagen die Umwelt- und Verkehrsverbände ADFC, BUND, VCD in einem Antrag an die Bezirksvertretung Innenstadt-West vor. Ihr Vorschlag beinhaltet die Abmarkierung eines Radfahrstreifens in West-Ost-Richtung und die Wegnahme eines illegal genutzten Pkw-Parkstreifens zwischen Freistuhl und Hansastraße. Derzeit müssen Radfahrer aus Richtung Westen am Eingang der Fußgängerzone an der Straße Freistuhl...

  • Dortmund-City
  • 19.11.20
Politik
Planfall 4 schlägt vor, den Wallring zwischen der Stadt- und Landesbibliothek und dem Harenberg City-Center nur für Busse, Taxe, Radfahrer und Fußgänger freizugeben und den Kfz-Verkehr über die Grüne und Steinstraße zu führen.
4 Bilder

Stadt Dortmund will Umgestaltung diskutieren
Pläne für den Wall

Der Kfz-Verkehr auf dem Wallring soll langfristig neu organisiert werden, um mehr Raum für Rad- und Fußverkehr, Aufenthalt und mehr Grün zu gewinnen. Im Bereich des Schwanen- und Ostwalls wird dazu mit dem Bau des Radwalls in den nächsten zwei Jahren das Angebot für Radfahrer und Fußgänger verbessert. "Dieses kurzfristig zu schaffende Angebot wird bis zum vollständigen Umbau des gesamten Wallrings, der erst in einigen Jahren erfolgen kann, dringend benötigt", erklärt Stadt-Sprecher...

  • Dortmund-City
  • 19.11.20
Ratgeber
In den nächsten Wochen werden verschiedene Einbahnstraßen für den Radverkehr sowie für E-Scooter in Gegenrichtung geöffnet.

Einbahnstraßen in Velbert für den Radverkehr in Gegenrichtung geöffnet
Keine unnötigen Umwege für Radler und E-Scooter mehr

Die Stadt Velbert wird in den nächsten Wochen verschiedene Straßen, beginnend mit der Elberfelder Straße (in Höhe Kloster) und der Märkischen Straße, für den Radverkehr sowie für E-Scooter in Gegenrichtung öffnen. Mit der Freigabe von Einbahnstraßen, in denen die örtliche und verkehrsrechtliche Situation es zulässt, werden für Rad- und E-Rollerfahrer teilweise unnötige Umwege abgeschafft und das Radwegenetz erweitert. Die Beschilderung wird ab dieser Woche schrittweise angepasst. Folgende...

  • Velbert
  • 20.10.20
Reisen + Entdecken
In den Niederlanden sind Fahrräder im Stadtbild viel präsenter als bei uns. Das liegt daran, dass unsere Nachbarn gerade in den großen Städten viel Geld und Aufwand in den Ausbau einer funktionierenden Infrastruktur für Fahrräder investiert haben. Foto: Elmar Koenig

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub begrüßt zusätzliche Investitionen in den Radverkehr
Mehr Tempo beim Ausbau

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub in Nordrhein-Westfalen begrüßt die Pläne des Verkehrsministeriums, im kommenden Jahr 54 Millionen Euro in den Ausbau des Radwegenetzes zu investieren und Personal für den Ausbau von Radwegen aufzustocken. Eine Steigerung um 15 Millionen Euro sei zwar erfreulich, aber nur ein Siebtel des Geldes, das in Straßen gesteckt werde, sagte der Landesvorsitzende Thomas Semmelmann. Er verweist auf die Autobahn 40. Hier sei es möglich gewesen, nach einem schweren...

  • Herne
  • 12.10.20
Sport
Bis zum 9. November haben die Bürger der Stadt Voerde die Möglichkeit, die Radverkehrsinfrastruktur mit Ihren Ideen mitzugestalten.

Mitgestaltung des Voerder Radverkehrskonzepts
Online-Beteiligung startet in die zweite Halbzeit

Bis zum Montag, 9. November, haben die Bürger der Stadt Voerde weiterhin die Möglichkeit, die Radverkehrsinfrastruktur in Voerde mit Ihren Ideen aktiv mitzugestalten. In den ersten vier Wochen nach Freischaltung der Online-Beteiligungsplattform zum Radverkehrskonzept sind bereits über 150 Anregungen und Hinweise auf der interaktiven Karte direkt verortet worden. Weitere Nutzer haben bestehende Beiträge zu den beispielhaften Themenbereichen „Sicherheit“, „Netzlücken“ oder auch „Visionen“ mit...

  • Voerde (Niederrhein)
  • 09.10.20
Politik
2 Bilder

verlängert bis 20. September!
Wege, Gefahrenpunkte, ÖPNV

Wie zufrieden sind die Rheinberger und Rheinbergerinnen mit der Verkehrssituation und den Wegen in ihrer Stadt? Wo gibt es Gefahrenpunkte und welche Verbesserungen sind möglich? Wo fahren die Busse nicht oft genug oder gar nicht erst hin? Wo fehlen Bordsteinabsenkungen, Fußgängerüberwege, Abstellanlagen für Fahrräder oder eine Fußwegeverbindung? Nach bis einschließlich Sonntag, den 20. September 2020 können Kritik, Vorschläge und Hinweise rund um das Thema "Verkehr in Rheinberg" in der...

  • Rheinberg
  • 14.09.20
Politik
NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst, der Technische Beigeordnete Thorsten Kamp und Bürgermeister Christoph Fleischhauer diskutieren über die Umsetzung eines Radwegs im Bereich Stockrahmsfeld in Kapellen.

Stadt sprach mit Verkehrsminister Wüst über Radverkehr am Niederrhein
Für eine gemeinsame Problemlösung

Ein Radschnellweg soll den Niederrhein mit dem RS 1 in Duisburg verbinden und über Moers nach Kamp-Lintfort führen. Über diese Idee und weitere wichtige (Rad-)Verkehrsvorhaben in Moers sprachen Bürgermeister Christoph Fleischhauer, der Technische Beigeordnete Thorsten Kamp und Fachdienstleiterin Nadine Beinemann mit NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst. Er erläuterte bei seinem Besuch im Rathaus Moers außerdem die Chancen und Aufgaben des wachsenden Pendler- und Berufsverkehrs durch E-Bikes und...

  • Moers
  • 11.09.20
Politik
Die Beschaffenheit vieler Radwege ist ein Problem: Oft sind sie nicht breit genug oder die Fahrbahn ist in einem schlechten Zustand. Foto: Elmar Koenig

ADFC kritisiert „Psychologische Motivationsanalyse für den Radverkehr der Stadt Herne“
Viel Aufwand, wenig Ertrag

Nicht zuletzt aufgrund der Corona-Pandemie hat der Radverkehr in Herne spürbar zugenommen. Aus der Sicht des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs reagiert die Politik auf diese Entwicklung zu zögerlich. Seit Jahren beschäftigt sich die Verwaltung der Stadt mit der Erstellung eines Fuß- und Radverkehrskonzepts. Eine Projektgruppe hatte bereits im Februar 2018 beschlossen, das bis dahin erarbeitete Konzept in drei Themenbereiche (Psychologische Motivationsanalyse, Radverkehrskonzept und...

  • Herne
  • 04.09.20
Politik
Dennis Rademacher, FDP-Ratsmitglied

Fraktion „FDP & DIE STADTGESTALTER“ freut sich über den Erfolg.
Kurzfristige Erweiterung der Radstation und Kiss+Ride beschlossen.

„Die Radstation platzt aus allen Nähten. Darum ist es gut, dass nun eine zeitweise Erweiterung im Rat beschlossen wurde. Unser Antrag dazu ist in ein großes Paket zur Mobilität in Corona-Zeiten eingeflossen. Nun wird neben anderen Ideen geprüft, ob vor der Radstation am Hauptbahnhof drei Kurzzeitparkplätze für digitale Containerlösungen weichen können”, erklärt Dr. Volker Steude, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER”. “Im Gegenzug wird geprüft, ob die...

  • Bochum
  • 03.09.20
Politik
Im Zuge der Brückenbauarbeiten erhielt die Beethovenstraße in Zweckel eine neue Fahrbahndecke. Damit verbunden sind nun aber auch gleich mehrere Änderungen der Verkehrsregeln. So zum Beispiel gilt ab sofort "Tempo 30".

Stadt weist auf "spezielle Übergangslösung" hin
Beethovenstraße hat ein neues Gesicht erhalten

Ein neues Gesicht erhalten hat in den vergangenen Wochen die Beethovenstraße in Zweckel, denn im Zuge des Brückenneubaus wurde dort auch eine neue Fahrbahndecke aufgebracht. Darüber hinaus wurden sanierungsbedürftige Straßenabläufe und Kanaldeckel ertüchtigt. Doch damit nicht genug, denn durch „Tempo 30“ und neue Markierungen soll nun auch ein besseres Miteinander aller Verkehrsteilnehmer erreicht werden. Und schließlich wird aus dem Rathaus ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die...

  • Gladbeck
  • 03.09.20
  • 2
Politik
1200 radelten für eine schnellere Verkehrswende in Dortmund.
4 Bilder

Größte Fahrraddemonstration in Dortmund
Raddemo mit 1200 Teilnehmenden

Am Samstag (29.8.)haben Radfahrende bei einer großen Fahrrad-Demonstration eine wesentlich ambitioniertere Förderung des Radverkehrs eingefordert. 13 Organisationen hatten zur Teilnahme aufgerufen, um dem 18-Punkte Programm „Fahrradwende jetzt!“ Nachdruck zu verleihen. Von der Teilnehmendenzahl waren die Initiatoren überwältigt. „Wir haben mit 200 Radfahrenden gerechnet“, meint Peter Fricke von VeloCityRuhr und Aufbruch Fahrrad Dortmund, aber gekommen sind nach Angaben der Polizei 1200. “Es...

  • Dortmund-City
  • 01.09.20
  • 1
Politik
2 Bilder

Podiumsdiskussion der Grünen
Fahrradfreundlicher Bezirk Borbeck

Zu diesem Thema hatten die Grünen im Bezirk Borbeck eingeladen. Für eine Podiumsdiskussion hatten sich Claudia Harfst vom RadEntscheid Essen, Jörg Brinkmann vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub ADFC Essen, Jürgen Becker als alteingesessener Borbecker Bürger und Wolfgang Packmohr als Fürsprecher für die Rechte der Fußgänger und Radfahrer zur Verfügung gestellt. Der Abend wurde von Dr. Thorsten Drewes moderiert und fand in der Dreifaltigkeitskirche statt, in der gerade eine Ausstellung über die...

  • Essen-Borbeck
  • 24.08.20
  • 3
  • 1
Politik
Dennis Rademacher, FDP-Ratsmitglied in Bochum

Rademacher: "Neues Kreuzungsdesign bringt mehr Sicherheit für Radfahrer."
Niederländische Kreuzung wird in Bochum geprüft.

Wenn es nach Dennis Rademacher, verkehrspolitischen Sprecher der Fraktion "FDP & DIE STADTGESTALTER" geht, dann soll die niederländische Kreuzung die neue Standardvariante für Verkehrsplanung in Bochum werden. "Diese Art der Kreuzung löscht den Toten Winkel aus, hat einen Schutzbereich für den Radverkehr und auch zum Linksabbiegen müssen Radfahrer keine Fahrspuren mehr queren", so das Ratsmitglied. An der Kreuzung Wattenscheider Hellweg/Berliner Str. prüft die Stadt nun ein solches...

  • Bochum
  • 21.08.20
  • 1
Politik
Dennis Rademacher, FDP-Ratsmitglied in Bochum

Die Castroper Straße, die Kreuzung Wattenscheider Hellweg/Berliner Straße und der Kesterkamp sollen verbessert werden.
Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” mit Anträgen für sicheren Radverkehr.

Zum Mobilitätsausschuss am 18.08.2020 hat die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” ein Antragspaket für Verbesserungen für den Radverkehr bei aktuellen städtischen Planungen eingebracht. “Mit Konzepten zum Kreuzungsdesign und zur Anordnung des Parkens wollen wir den Radverkehr sicherer machen”, so Dennis Rademacher, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion. Kreuzung Wattenscheider Hellweg/Berliner Straße “Wir wollen Kreuzungen bedeutend sicherer machen und nehmen uns die Niederlande zum...

  • Bochum
  • 21.08.20
  • 1
Politik
Umfrage unter www.tinyurl.com/mobil-rheinberg
6 Bilder

Umfrage
Wie soll sich die Mobilität in Rheinberg zukünftig entwickeln?

Pressemeldung vom 14.08.2020 Um diese Frage zu klären, lässt die Stadt Rheinberg aktuell ein gesamtstädtisches Mobilitätskonzept mit verschiedenen Beteiligungsformaten durch das Beratungsbüro Mobilitätswerk GmbH aus Dresden erstellen. Ziel ist es, den Umweltverbund mit dem Rad- und Fußverkehr so attraktiv zu gestalten, dass die Nutzung des privaten PKW kaum noch nötig wird. Dabei stehen die Bedürfnisse jedes einzelnen Rheinbergers und jeder einzelnen Rheinbergerin in den Ortsteilen im...

  • Rheinberg
  • 17.08.20
Sport

Fahrradboom
Stadtradeln: Mitfahren erwünscht!

Stadtradeln ist eine bundesweite Kampagne für den Klimaschutz mit dem Ziel, möglichst viele CO2-Emissionen einzusparen und umweltfreundlich und gesundheitsfördernd mobil zu sein. Vom 5.bis 25. September findet das wegen Corona verschobene Stadtradeln in Witten wie im Ruhrgebiet statt. Die Grünen in Witten starten erneut mit dem „Green Team“. Da fahre ich auch mit. Ab sofort kann man sich beim Stadtradeln und unserer Kommune Witten dem Green Team oder einem anderen anschließen. Die...

  • Witten
  • 28.07.20
Politik
LINKEN-Oberbürgermeisterkandidat Günter Blocks: „Ein Kurswechsel ist nach einem Jahrzehnt des Sozialabbaus bitter nötig. Und der ist nur mit einer deutlich stärkeren LINKEN durchsetzbar.“
4 Bilder

Blocks zum Oberbürgermeister-Kandidaten der LINKEN gewählt
„Kurswechsel nach Jahrzehnt des Sozialabbaus bitter nötig“

LINKEN-Kreisvorsitzender Günter Blocks (62, Projektleiter EU-Zuwanderung der Stadt Essen) wurde am Samstag in der Wahlversammlung der LINKEN in der Aula der Hauptschule Welheim einstimmig zum Oberbürgermeister-Kandidaten gewählt. Ebenfalls einstimmig gewählt wurden die Spitzenkandidaten für den Rat: der bisherige Ratsgruppenvorsitzende Niels Holger Schmidt (48, Journalist) auf Platz 1 und der Gründer der Bottroper „Fridays for Future“-Gruppe Sven Hermens (20, Lacklaborant) auf Platz 2. Mit...

  • Bottrop
  • 21.06.20
  • 1
Politik
3 Bilder

Infotour zum Weltfahrradtag am 3.Juni
Stillstand beim Radwegebau in Witten

Die UNO hat 2018 den 3. Juni zum Welt-Fahrradtag erklärt. Zu diesem Anlass haben Die Grünen in Witten mit den Fahrradinitiativen der Stadt (ADFC, VCD, Fahrradbotschafter) ein e Radtour unternommen. Begutachte wurden Örtlichkeiten, die im Radverkehrskonzept als Sofortmaßnahmen gekennzeichnet sind. Dringender Handlungsbedarf besteht wegen des hohen Gefährdungspotenzials an diesen Wegen. Diese könnten offensichtlich schnell und ohne großen Planungsaufwand beseitigt oder zumindest entscheidend...

  • Witten
  • 04.06.20
  • 1
Politik

Radverkehr
GRÜNE wollen Pop-up-Radwege

Nicht nur am Himmel, auch auf den Straßen hat sich durch die Pandemie einiges verändert. Deutlich mehr Menschen fahren mit dem Rad, während der Autoverkehr und leider aktuell auch die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel stark zurückgegangen ist. „Mit sogenannten ‚Pop-up-Bike-Lanes‘ kann schnell und ohne großen Aufwand mehr Platz für Fahrradfahrer*innen geschaffen werden“, erklärt der GRÜNE Norbert Axt, Vorsitzender des Umweltausschusses. Berlin macht es erfolgreich an mehreren Stellen...

  • Oberhausen
  • 29.05.20
Sport
Oberbürgermeister Thomas Geisel hat am Mittwoch, 27. Mai, zusammen mit Umweltdezernentin Helga Stulgies und Umweltamtsleiter Thomas Loosen dazu aufgerufen beim Stadtradeln 2020 mitzumachen.

Düsseldorf: Tausende Stadtradler trotzen Corona - "Radeln für ein gutes Klima"
Teams sammeln im bundesweiten Kommunalwettbewerb des Klima-Bündnisses vom 29. Mai bis 18. Juni Radkilometer für Düsseldorf

"Radeln für ein gutes Klima" ist das Motto des Stadtradeln-Wettbewerbs für mehr Klimaschutz in Düsseldorf. Ab Freitag, 29. Mai, sammeln wieder tausende Radler Kilometer für die Landeshauptstadt, um Klimaschutz und Radverkehr voranzubringen. Bis Freitag, 18. Juni, kann jeder seine zurückgelegten Radkilometer zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen oder in der Freizeit auf das Teamkonto und damit auf das Düsseldorfer Stadtradeln-Konto eintragen. Alle Strecken zählen: ob innerhalb oder außerhalb des...

  • Düsseldorf
  • 27.05.20
  • 1
  • 1
Politik
Andreas Blanke, GRÜNER Fraktionssprecher in Oberhausen

Radverkehr
Sicherer auf dem Rad

Der erste Antrag, den die GRÜNE Ratsfraktion kurz vor Beendigung der Ampelkoalition im November 2018 allein stellte, war eine Sicherheitsoffensive für Menschen, die mit dem Fahrrad in der Stadt unterwegs sind. „Der Sicherheitsaspekt ist an vielen Stellen eng verknüpft mit dem Ausbau beziehungsweise der Verbesserung der Radwegeinfrastruktur“, erklärt Fraktionssprecher Andreas Blanke. Der besagte Antrag formulierte aber weitere wichtige Maßnahmen, die nun, so berichtete die Fachverwaltung im...

  • Oberhausen
  • 20.05.20
Politik
Sicher ist sicher: Auf der Bochumer Straße kommt der Radverkehr zu kurz, finden die Grünen. Foto: Elmar Koenig

CDU plädiert für Autoverkehr auf der Bochumer Straße, Grüne wollen Radfahrer schützen
Freie Fahrt für alle?

Der Radverkehr auf der Bochumer Straße ist schon seit Jahren ein Politikum. Diese beiden extremen Positionen stehen sich gegenüber: Die CDU plädiert für jeweils zwei Fahrspuren in beide Richtungen, Bündnis 90/Die Grünen wollen einen Radstreifen mit einer Breite von drei Metern. Unklar scheint die generelle Position der SPD zum Radverkehr in Herne zu sein. So kritisieren die Grünen, dass die Sozialdemokraten gemeinsam mit der CDU im Planungsausschuss einen Antrag zur Umgestaltung der Sodinger...

  • Herne
  • 12.05.20
Politik

Unseriöse Kostenkalkulation der Stadt nutzlos
Wie viel gibt Bochum für den Radverkehr aus?

Die Stadt hat eine Rechnung aufgestellt, wie viel die Stadt Bochum angeblich pro Einwohner für den Radverkehr ausgibt. Bei näherer Betrachtung erweist sich die Berechnung jedoch als unseriös. Die Linke hatte schon im Juli 2019 angefragt, wie viel die Stadt Bochum im Jahr für den Radverkehr ausgibt (Anfrage 20191921). 9 Monate benötigte die Verwaltung um die Frage zu beantworten (Mitteilung 20200174). Die Kostenberechnungen sind zu wesentlichen Teilen nicht nachvollziehbar und...

  • Bochum
  • 25.04.20
  • 2
  • 2
Politik

Neues Radverkehrskonzept nicht vor 2021
Stadt und Politik blockieren Ausbau des Radwegenetzes

2014 und erneut 2017 hat der Rat der Stadt Bochum die Stadtverwaltung beauftragt das Radverkehrskonzept von 1999 fortzuschreiben. Die städtische Verkehrsplanung hat diesen politischen Auftrag ignoriert und die Umsetzung dieser Ratsbeschlüsse über nunmehr 6 Jahre verweigert. Die rot-grüne Mehrheit in der Bochumer Politik hat die Verwaltung gewähren lassen, da sie offensichtlich ohnehin nicht ernsthaften an einem Ausbau des Radwegenetzes interessiert ist. Die Weigerung das Radverkehrskonzept...

  • Bochum
  • 29.02.20
  • 1
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.