Radverkehrsinfrastruktur

Beiträge zum Thema Radverkehrsinfrastruktur

Politik
Marl soll künftig Modellstadt für Radverkehr werden. Der Rat gab am Montag grünes Licht für die Bewerbung bei der Bergischen Universität Wuppertal. Das Bild zeigt Udo Lutz, städtischer Koordinator des Radverkehrs. Foto: Stadt Marl

Wird Marl Modellstadt für Radverkehr?

Die Stadt Marl soll in Zukunft Modellkommune für den Radverkehr werden.  Die Stadt bewirbt sich nun für das Projekt bei der Bergischen Universität Wuppertal. Radverkehr wird erforscht Den Radverkehr als wichtigen Baustein der Verkehrswende stärken. Wie der Radverkehr zukünftig gestaltet werden kann, wird seit April in Wuppertal erforscht. Prof. Dr.-Ing. Heather Kaths ist die neue Stiftungsprofessorin für „Planungswerkzeuge für den Radverkehr der Zukunft“ an der Bergischen Universität. Ihre...

  • Marl
  • 09.06.21
Politik
Foto: Deutscher Verkehrssicherheitsrat e. V., Bonn

Förderung des Fuß- und Radverkehrs

NRW stockt das Programm zur Förderung der Nahmobilität auf. Insgesamt fördert das Land in diesem Jahr 165 neue Projekte für einen besseren Fuß- und Radverkehr in Nordrhein-Westfalen. Im April hatte die Landesregierung den ersten Teil des Nahmobilitätsprogramms 2020 mit 139 neuen Projekten vorgelegt. Mit dem zweiten Teil des Programms kommen jetzt 26 weitere Vorhaben hinzu, die zusätzlich vom Land mit 7,8 Millionen Euro gefördert werden. Insgesamt stellt Nordrhein-Westfalen für 165...

  • Marl
  • 16.11.20
Sport
Bis zum 9. November haben die Bürger der Stadt Voerde die Möglichkeit, die Radverkehrsinfrastruktur mit Ihren Ideen mitzugestalten.

Mitgestaltung des Voerder Radverkehrskonzepts
Online-Beteiligung startet in die zweite Halbzeit

Bis zum Montag, 9. November, haben die Bürger der Stadt Voerde weiterhin die Möglichkeit, die Radverkehrsinfrastruktur in Voerde mit Ihren Ideen aktiv mitzugestalten. In den ersten vier Wochen nach Freischaltung der Online-Beteiligungsplattform zum Radverkehrskonzept sind bereits über 150 Anregungen und Hinweise auf der interaktiven Karte direkt verortet worden. Weitere Nutzer haben bestehende Beiträge zu den beispielhaften Themenbereichen „Sicherheit“, „Netzlücken“ oder auch „Visionen“ mit...

  • Voerde (Niederrhein)
  • 09.10.20
Politik

Eckpunkte für Fahrradgesetz vorgestellt

Die Eckpunkte für ein Gesetz zur Förderung des Radverkehrs und der Nahmobilität (FaNaG) in NRW wurden jetzt vorgestellt.Das  Fahrrad soll zu einem eigenständigen Verkehrsmittel für den Alltag werden Dafür schafft  NRW  ein landesweites Netz hochwertiger Radwege und vernetzen sie besser mit anderen Verkehrsmitteln.  25 Prozent des Verkehrsaufkommens (Modalsplit) in Nordrhein-Westfalen soll künftig auf das Rad entfallen. NRW  bekennt sich  damit zu den Zielen der Volksinitiative ‚Aufbruch...

  • Marl
  • 23.06.20
Politik
Sabine Klähn (re.) vom Büro "Nelle Ingenieure" im Gespräch mit den Bürgern.  Foto Stadt Marl / Pressestelle.
12 Bilder

Stadt Marl informierte über die Sanierung der Römerstraße in Marl Hüls

Die Stadt Marl informierte  Anwohner und Bürger über den Stand der Planungen zur Sanierung und Umgestaltung der Römerstraße. Die Veranstaltung begann um 18 Uhr im Gemeindezentrum der Herz-Jesu-Kirche in Hüls und dauerte etwa zweieinhalb Stunden. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger interessierten sich für den Umbau der Römerstraße. Bei der Informationsveranstaltung der Stadtverwaltung war der Gemeindesaal der Herz-Jesus-Kirche überfüllt. Kreisverkehr entsteht am Dicken SteinDas  Ingenieurbüro...

  • Marl
  • 26.01.20
Politik
5 Bilder

Startschuss für das Bürgerbegehren Radentscheid Marl am 24. Januar

Der Radentscheid Marl ist das erste Bürgerbegehen zur Verbesserung des Radverkehrs und für Klimaschutz in einer NRW-Stadt unter 100.000 Einwohnern. Insofern dürfte unser Start auch ein wichtiges Signal für andere Städte sein, wo sich Bürgerinnen und Bürger deutlich mehr, komfortableren und sicheren Radverkehr wünschen. Der Radentscheid Marl ist neben Aachen, Bielefeld, Bonn und Essen erst der Fünfte in Nordrhein-Westfalen. Bundesweit zählt Marl sogar neben Bamberg, Bayreuth, Rosenheim und...

  • Marl
  • 22.01.20
Politik
Mit den RWE-Millionen investieren: Weg vom Auto hin zu Bus, Bahn und Fahrrad
2 Bilder

Unerwartete Steuermehreinnahmen der Stadt Essen

Schmutzler-Jäger: Investitionen in Rad- und Nahverkehr erhöhen Angesichts der zu erwartenden Rückzahlung der verfassungswidrig erhobenen Steuer auf Kernbrennstoffen an RWE und EON rechnet der RWE-Konzern laut Berichterstattung von NRZ und WAZ mit einer Gewerbesteuernachzahlung in Höhe eines „niedrigen zweistelligen Millionenbetrages“ für die Stadt Essen. Dazu erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Vorsitzende der Ratsfraktion der Grünen: „Ein Großteil der unerwarteten Steuermehreinnahmen sollte nach...

  • Essen-Nord
  • 08.06.17
  • 2
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.