Radverkehrskonzept

Beiträge zum Thema Radverkehrskonzept

Politik
Bürgermeister Ulrich Knickrehm, Torsten Kauling und Dominik Bulinski (von links) arbeiten an einem neuen Radverkehrskonzept.

Radfahren in Goch soll schöner werden

Radfahren soll in Goch schöner, sicherer und angenehmer werden, und darum sind die Bürger jetzt gefragt. Bürgermeister Ulrich Knickrehm gab diese Woche den Startschuss für eine breite Öffentlichkeitsbeteiligung zur Erstellung eines Radverkehrskonzeptes. VON FRANZ GEIB Goch. Lange Jahre von der Politik gefordert, soll es noch in diesem Jahr was werden: Das dem Planungsbüro VIA in Köln in Auftrag gegebene Projekt, das im Rathaus vom Fachbereich Bauwesen betreut wird, soll bis zum Dezember...

  • Gocher Wochenblatt
  • 03.05.19
  •  1
Politik
Neue Ladesäule mit Ökostrom der Stadtwerke Witten für Ektroautos gegenüber vom Saalbau

Energie- und Verkehrswende
Vorschläge der Grünen für Witten 2019

Vor dem Hintergrund der notwendigen Energie-, Verkehrs- und Agrarwende in Deutschland und Europa werden die Wittener Grünen sich 2019 u.a. für folgende Projekte einsetzen. Mit dem Bau zahlreicher Ladestationen sollte der Ausbau der Elektromobilität erfolgen. Vorreiter hinsichtlich der Fahrzeuge sollten die Stadt, die städtischen Gesellschaften und der Lieferkehr u.a. der Post sein. Die Stadtwerke haben bereits erste Maßnahmen umgesetzt. Zur Verbesserung der Busverbindungen ist eine...

  • Witten
  • 31.12.18
  •  1
  •  1
Politik
Anwohner und Radfahrer in der Vernicher-Straße wünschten sich von der Kommunalpolitik, dass dort das Radfahren auch in Gegenrichtung möglich wird. Doch eine Mehrheit der Kommunalpolitiker in der Bezirksvertretung schiebt das Thema auf die „lange Bank“. Die FREIEN WÄHLER sind darüber verärgert.

„Schattengremium“ soll über Radverkehr bestimmen.
Raderthal: Antrag zum Radverkehr „zurückgestellt“. Freie Wähler verärgert.

Kritisiert Torsten Ilg von den Freien Wählern das „rein taktische“ Verhalten der großen Fraktionen. Ilg hatte beantragt, dass der Radverkehr auf der Vernicher Straße in beide Richtungen möglich wird. Es handle sich dabei um eine reine Anwohnerstraße. Autofahrer würden dadurch nicht behindert. Eigentlich eine klare Sache ( siehe Video ).  Doch die Fraktionen, allen voran CDU und Grüne, sahen das anders. Man habe sich darauf geeinigt, dass der sogenannte „Runde Tisch Radverkehr“ solche Anträge...

  • Monheim am Rhein
  • 25.12.18
  •  1
Politik
Wo gehts hier mit dem Fahrrad lang? An der gut befahrenen Ruhrstraße gibt es ab der Gasstraße keine durchgehende Führung für den Radverkehr.
3 Bilder

Radverkehr
Fahrradkonzept für Witten umsetzen

Das im Haus Witten vorgestellte und diskutierte Radverkehrskonzept ist gut und zustimmungsfähig. Bei der Umsetzung wird sich zeigen, was das Papier wert ist. Wichtig wäre es, viele richtige Vorschläge des Konzepts zügig umzusetzen, auch in den Bereichen, wo sie im Konflikt zu anderen Verkehrsarten stehen, beispielweise an der Husemannstraße, Dort sollen Parkplätze am Straßenrand in Richtung von der Ardeystraße zur Ruhrstraße wegfallen. Aber wer eine Stadt über Jahrzehnte in erster Linie am...

  • Witten
  • 12.11.18
Politik
Das Symbol für die neue Volksinitiative
2 Bilder

GRÜNE unterstützen Volksinitiative "Aufbruch Fahrrad"

Die Grünen rufen alle Wittener*innen auf, sich an der Volksinitiative "Aufbruch Fahrrad" zu beteiligen. Das Volksbegehren fordert eine Mobilitätswende in NRW. Ziel ist es, das im Jahr 2025 25 % aller Wege mit dem Rad zurückgelegt werden. Initiiert wurde die parteipolitisch unabhängige Volksinitiative von über dreißig Gruppierungen, darunter kirchliche Organisationen, Radvereine sowie Umweltverbände. Das Ziel der Volksinitiative deckt sich auch mit den verkehrspolitischen Zielen unserer...

  • Witten
  • 31.07.18
  •  1
  •  1
Politik
Streckenführung des Radschnellweges am Hauptbahnhof
5 Bilder

Neue Pläne für den Radschnellweg und ein Fahrradparkhaus am Hauptbahnhof

Der Radschnellweg Ruhr (RS1) soll in wenigen Jahren alle Städte zwischen Duisburg und Hamm (RS1 im Internet) verbinden, also auch Bochum und Wattenscheid mit Essen und Dortmund. Doch der Radschnellweg hat nicht nur überregionale Bedeutung. Er wird auch stadtintern ein wichtiges Element des Radverkehrsnetzes sein. So verbindet er Werne, Langendreer, Kornharpen, Goldhamme, Stahlhausen, Leithe, die Südfeldmark und das Ehrenfeld untereinander und mit dem Bochumer Zentrum. Der RS1 stellt ebenfalls...

  • Bochum
  • 11.06.16
  •  4
  •  2
Politik
Schutzstreifen für Radfahrer
2 Bilder

Politik setzt Zeichen für Radverkehr

Schon im November letzten Jahres wurden im Infrastruktur- und Mobilitätsausschuss Fahrradschutzstreifen für den Bereich der Schützenstraße zwischen dem neuen Eppendorfer-Kreisel Am Thie und dem Kreisel Engelsburgerstraße vorgeschlagen. Die STADTGESTALTER hatten im Ausschuss einen entsprechenden Antrag gestellt (Antrag vom 25.11.14). Die 1,25m breiten Radfahrstreifen sollten im Zuge der Sanierung dieses Teils der Schützenstraße zum Schutz der Radler vor dem motorisierten Verkehr am Rande der...

  • Wattenscheid
  • 11.04.15
  •  1
  •  4
Politik
2 Bilder

Anfrage der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen zum Radverkehr rund um das Voerder Zönchen

Sehr geehrter Herr Wiggenhagen, in den Sitzungen der Radwege-Arbeitsgruppe wurde u.a. mehrfach die für Radfahrer sehr unbefriedigende Situation im Voerder Zönchen angesprochen, wo die Verkehrszeichen Nr. 267 die Einfahrt verwehren. Es war einhellige Meinung, dort die Zusatzschilder 1022-10 „Radfahrer frei“ anzubringen. Gleiches gilt für die Lohernockenstraße (Einbahnstraßenregelung), die als Abkürzungsstrecke für die Ennepe-Runde ausgeschildert ist. Unsere Fragen: Wie weit ist das...

  • Ennepetal
  • 20.11.13
Vereine + Ehrenamt
Michael Groschek (Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW)
3 Bilder

3. nationaler Radverkehrskongress in Münster am 13. und 14. Mai 2013

„Den Radverkehr gemeinsam weiterentwickeln“ war das Bestreben alle Beteiligten. Es trafen sich ca. 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, in der Halle Münsterland, um in acht Foren die verschiedenen Beiträge zur Entwicklung des Radverkehrs zu diskutieren. Eröffnung durch Dr. Peter Ramsauer (Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung) – Hauptthemen: Verbesserte Verzahnung der verschiedenen Verkehrsmittel und Rücksichtnahme der einzelnen Verkehrsteilnehmer aufeinander. Grußworte von...

  • Oberhausen
  • 22.05.13
Politik
Geht überhaupt nicht. Aber wen interessiert das schon ...

Großer Käse: Ein bisschen Radverkehr in den Fußgängerzonen?

Es sollte der große Kracher des Radverkehrskonzeptes werden: Die probebeweise Freigabe der Fußgängerzone für Fahrradfahrer von 20 bis 8 Uhr hatte der Stadtrat schon im Frühjahr gegen den Rat von Experten und Polizei beschlossen. Und weil der Winterdienst in den Fußgängerzonen nicht sichergestellt werden kann, sollte an den Zufahrten das Hinweiszeichen „Eingeschränkter Winterdienst“ aufgestellt werden. Alles Schnee von gestern. Die Verwaltung hat in den letzten Monaten reichlich...

  • Kleve
  • 18.12.12
  •  1
Politik
Am früheren Grenzübergang in Wyler: Man sieht sofort, dass die Holländer andere Prioritäten setzen. Vorne der deutsche Teil der Straße.  Foto: Klaus Schürmanns

Radwegekonzept: In Holland geht das ganz einfach ...

Bündnis 90/Die Grünen haben wir es zu verdanken, dass zumindest in der Kreisstadt Kleve ein Radwegekonzept erstellt wurde. Gleichsam kritisieren die Urheber die zögerliche Umsetzung. Ein Blick nach Holland zeigt, wie schnell und kostengünstig Verkehrsberuhigung auf die Straße gepinselt werden kann. Es ist ja eigentlich unglaublich simpel. Selbst schmalste Fahrbahnen werden für Autofahrer noch enger, weil rote "Fahrradwege" auf die Straße gepinselt werden. Natürlich dürfen die "Radwege"...

  • Kleve
  • 18.01.12
  •  13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.