Ramelow

Beiträge zum Thema Ramelow

Politik

politisches Absurdistan im Osten von Hessen ...
Wieviel SED steckt eigentlich in Frau Lieberknecht?

Kommentar von Stephan Leifeld Als ich das heute Abend gelesen habe, musste ich die Augen reiben. Zu später Stunde flackert über meinen Monitor die Schlagzeile "Ramelow schlägt Lieberknecht als Ministerpräsidentin von Thüringen vor" ... Die Süddeutsche Zeitung berichtet das - und es sieht nicht nach Satire oder Glosse aus. Ich lese also diesen Artikel und recherchiere weiter im Netz, ob andere Medien diese Idee bestätigen. Weitere Medien berichten aber übereinstimmend auch im Fernsehen: Ramelow...

  • Schermbeck
  • 18.02.20
  • 10
  • 2
Politik

Krisen-Chaos in Thüringen und Berlin
Wie aus einem antikommunistischen Manöver ein Schuss ins Knie wurde

Der Versuch, durch ein abgesprochenes parlamentarisches Manöver von CDU, FDP und AfD den reaktionären FDP-Politiker Thomas Kemmerich ins Amt des Thüringer Ministerpräsidenten zu hieven, ist gründlich in die Hose gegangen. Erst nahm Kemmerich die Wahl an, dann erklärte er, zurückzutreten zu wollen, dann folgte der Rücktritt vom Rücktritt. Nun ist er heute Nachmittag nach einer Sitzung des Koalitionsausschusses der Großen Koalition in Berlin dann doch zurückgetreten. Seit Tagen wird nun versucht,...

  • Essen-Nord
  • 08.02.20
  • 2
Politik
Die Thüringen-Wahl schlägt hohe Wellen.

Hertener CDU nach Thüringen-Wahl entsetzt
„Afd hat weiteren Spaltpilz in freiheitliche, parlamentarische Demokratie getrieben“

Nach der Wahl von Thomas Kemmerich zum neuen Ministerpräsidenten von Thüringen meldet sich die Hertener CDU zu Wort. Auf Facebook schreibt sie:  „Was heute in Thüringen passiert ist, hätte niemals passieren dürfen. Nur Tage nach der Gründung eines AfD-Stadtverbandes in Herten können wir dazu nicht schweigen. FDP-Mann Thomas Kemmerich ist zum Ministerpräsidenten gewählt worden. Auch mit den Stimmen der AfD. Ausgerechnet im Landesverband von Björn Höcke. Eine Schande. Ob er vor der Wahl wusste,...

  • Herten
  • 06.02.20
Politik
Grafik: U. Massion
2 Bilder

Bodo Ramelow lässt das alte Staatsfernsehen der ehemaligen DDR in Thüringen wieder neu auferstehen.

Jetzt geht‘s los, kaum hat DIE LINKE in Thüringen die Macht übernommen, werden gleich schon wieder alte Machenschaften der früheren DDR-Führung aus dem Keller geholt. Wie die WAZ in einem Artikel vom 19.01.2015 berichtet, hat der noch Ministerpräsident von Thüringen Bodo Ramelow schon dafür gesorgt, dass er alle 14 Tage seinen eigenen Fernsehauftritt bekommt. Dafür stellt ihm der Regionalsender Salve TV regelmäßig TV Zeit zur Verfügung, um zu seinem Wahlvolk sprechen zu können, ohne dass...

  • Gladbeck
  • 19.01.15
  • 5
Politik

Ramelow bringt Bestechungsversuche ins Gespräch – „deutlich anonym“

Sicher ist es schlimm, wenn mit Bestechungsversuchen bei der Wahl des Thüringer Ministerpräsidenten die Wahl Bodo Ramelows verhindert werden sollte. Wenn das in den Medien hochgehangen wird, wobei der Name des CDU-Bestechers und SPD-Angesprochenen nicht genannt werden soll/will, was ist dies dann wert? Damit werden Unverständnis geschürt und der Glaube an Politiker weiter geschädigt, als das schon der Fall ist. Reine Sensationslust nach dem Muster „ich weiß was“ – aber nicht genau. Wenn der...

  • Sprockhövel-Haßlinghausen
  • 09.01.15
  • 1
Politik

Mit dem Schulden Macher Bodo Ramelow in Thüringen ist der Untergang der SPD u. der Grünen im Westen vorprogrammiert.

Leider sieht es ganz danach aus, dass die SPD und die Grünen als Steigbügelhalter der Linken in Thüringen fungieren werden. Und wir Wähler werden uns bei der nächsten Bundestagswahl dafür bei ihnen bedanken. Man sollte es sich zweimal überlegen, ob man seine Stimme diesen beiden Parteien noch geben kann. Beide Parteien haben aus Deutschland einen Selbstbedienungsladen gemacht. Klar ist, die SPD und die Grünen sind so machtgierig und mittlerweile für viele Bürger total volksfremd geworden, dass...

  • Bottrop
  • 05.12.14
  • 16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.