Rat und Hilfe

Beiträge zum Thema Rat und Hilfe

Ratgeber

7144 Bürger suchten 2017 Rat in der Verbraucherzentrale

7144 Mülheimer haben im vergangenen Jahr in der Verbraucherzentrale an der Leineweberstraße Rat und Hilfe gesucht. Im Jahr davor waren es noch 8439 gewesen. „Dieser Rückgang ist damit zu erklären, dass sich immer mehr Verbrauch über unsere Internetseite www.verbraucherzentrale.nrw.de informieren“, erklärt die Leiterin der örtlichen Verbraucherzentrale Christiane Lersch. 3144 entsprechende Internet-Zugriffe aus Mülheim gab es 2017 Lersch und ihre Kollegin Gudrun Schäfer hatten es 2017 vor...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 31.05.18
Ratgeber

Wie man die Aufgaben in der Familie gerecht zwischen allen Mitgliedern aufteilt ...

Die Geburt eines Kindes ist ein großes Glück – führt aber oft zu einer Aufgabenverteilung, die nicht unbedingt den Wünschen beider Eltern entspricht, Familie und Beruf partnerschaftlich untereinander aufzuteilen. Die Wirklichkeit sieht anders aus: Eine Reihe „äußerer“ Umstände scheinen mit darüber zu entscheiden, wer mehr Zeit mit dem Kind verbringt und damit beruflich „kürzer“ treten muss und wer auf wertvolle Zeit mit dem Kind verzichtet und vornehmlich für das Familieneinkommen zuständig...

  • Wesel
  • 25.02.16
  •  3
Ratgeber
Wenn Unfall oder Krankheit hilflos machen:

Wenn Unfall oder Krankheit hilflos machen: Experten informieren über die Möglichkeiten der rechtlichen Betreuung.

Ratschläge für Angehörige und Betroffene gibt es am 7. Januar 2016. Was passiert eigentlich, wenn die rechtliche Handlungsfähigkeit durch Unfall, Krankheit oder Behinderung eingeschränkt wird? Wie kann ich Vorsorge treffen? Wie kann eine Vertrauensperson die Rechte anderer wahrnehmen? Und wer entscheidet im Akut fall? Warum eine Vorsorgevollmacht so wichtig ist und wie man ganz einfach diese Vollmacht erstellt, erfahren Sie am Telefon: Über die Möglichkeiten der Vorsorge und zu...

  • Gelsenkirchen
  • 04.01.16
  •  1
Ratgeber
Ludgera Geldermann und Sandra Tinnefeld, Dr. Rüdiger Rau, Karin Oeser, Gesan Janssen Schauer und Susanne Dittmann

Rat und Hilfe erhalten: Gut besuchte Veranstaltung zum Thema Depressionen

Am 23. September fand eine gemeinsame Veranstaltung der Knappschaft und der Selbsthilfe-Kontaktstelle des Paritätischen zum Thema „Depressionen erkennen und Behandlungschancen nutzen“ in den Räumlichkeiten des SCI in Moers statt. Zweiundsechzig interessierte Personen waren gekommen, um sich den Vortrag von Frau Dittmann, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie und Frau Janssen Schauer, Psychologische Psychotherapeutin der Kliniken Essen Mitte anzuhören. Im Fokus standen dabei die...

  • Wesel
  • 09.10.15
Ratgeber

Änderung der Senioren – Sprechstunden in Horst.

Die Horster Seniorenvertreter/Nachbarschaftsstifter Teilen mit das im Familienzentrum Diesterweg bis zum 12. August 2015 mittwochs keine Sprechstunden stattfinden. Die nächsten Seniorensprechstunden finden am Mittwoch 01. Juli sowie am Mittwoch 05. August jeweils in der Zeit von 17:00 bis 19:00 Uhr jeweils beim Reparatur – Cafe im Jugendzentrum Buerer Straße 86 statt. Hinweis das Jugendzentrum ist nicht Barriere frei. Auch im Paul – Gerhard – Haus, Industriestraße findet aus...

  • Gelsenkirchen
  • 25.06.15
  •  1
Überregionales
Die Psychologische Beratungsstelle der Stadt Marl und der Förderverein laden alle interessierten Familien für Sonntag zum Sommerfest ein.

Psychologische Beratungsstelle der Stadt Marl feiert ihren 40. Geburtstag

Nach einem Festakt im Rathaus am Freitag, feiert die Psychologische Beratungsstelle der Stadt Marl ein Familienfest an und in ihrem Haus in der Rapportstraße 10 am Sonntag ihren 40. Geburtstag. Die Psychologische Beratungsstelle der Stadt Marl und der Förderverein laden alle interessierten Familien für Sonntag zum Sommerfest ein. Während bei der Feierstunde im Rathaus die Würdigung der in der Beratungsstelle geleisteten Arbeiten und aktuelle fachliche Entwicklungen im Mittelpunkt des...

  • Marl
  • 13.06.15
  •  2
Ratgeber

1. gutes Treffen – SHG-Medikamentenabhängige

Das erste Treffen der Selbsthilfegruppe für medikamentenabhängige Menschen hat stattgefunden. Im überschaubaren Kreis ging die mögliche Skepsis leicht verloren. Schnell stellten die Teilnehmer fest: „Das wichtigste ist das darüber Reden.“ Allein das habe entlastende Funktionen. Das angstfreie Bekennen, denn alle haben das gleiche Problem, Erfahrungen die auf ähnliche Art und Weise gemacht wurden, das gleiche Thema und der Wunsch abstinent zu bleiben, „Nein" sagen zu können schaffen Nähe und...

  • Recklinghausen
  • 23.01.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.