Ratsherr

Beiträge zum Thema Ratsherr

Politik
Ratsherr Uwe Kutzer stellt sich am Aschermittwoch, 29. Februar, in der Gaststätte Bückmannsmühle den Fragen der Bürger.

Kutzer im Doppelpack - Ratsherr und Bezirksvertreter stehen Rede und Antwort
CDU im Essener Norden lädt zur Bürgersprechstunde

Am Aschermittwoch ist nicht alles vorbei. Ganz im Gegenteil - die CDU im Essener Norden beginnt das Wahljahr 2020 mit ihrer traditionellen Bürgersprechstunde. Die steht unter dem Motto: " Kutzner im Doppelpack ". Dazu stehen der Vorsitzende der CDU Altenessen, Ratsherr Uwe Kutzner und Bezirksvertreter Stefan Patrick Kutzner interessierten Bürgern Rede und Antwort. Die Sprechstunde findet statt amMittwoch, 26. Februar, zwischen 18 und 19.30 Uhr in den Räumen der Gaststätte Bückmannsmühle an der...

  • Essen-Nord
  • 13.02.20
Politik
EBB-FW-Ratsherr Wilfried Adamy. Foto: Archiv

EBB-FW-Ratsherr Wilfried Adamy:
"Wo wollen wir im Osten von Essen künftig wohnen?"

Das ESSENER BÜRGER BÜNDNIS - FREIE WÄHLER (EBB-FW) spricht sich für eine städtebauliche Aufwertung und damit zwingend einhergehenden Neubaumaßnahmen durch die im Rat beschlossenen Flächen des Beteiligungsprozesses "Wo wollen wir wohnen" im Essener Osten an der Dinnendahl- und Alleestraße aus. Allee- und Dinnendahlstraße Die vom Rat mit großer Mehrheit beschlossenen Flächen seien angesichts der großen Zahl an benötigtem bezahlbaren und qualitativ hochwertigem Wohnraum zwar nur ein erster...

  • Essen-Steele
  • 22.01.20
  •  1
  •  1
Politik
Gabriele Etgeton, Wolfs- und Jagdbeauftragte der Tierschutzpartei Landesverband NRW (links) beim Besuch von Wölfen in einer Wolfsauffangstation. Rechts im Bild Jörg Etgeton, Mitglied des Landesvorstandes und Leiter der Regionalgruppe Gelsenkirchen/Recklinghausen.
3 Bilder

'Entenjagd' mit 'bösem Wolf' in Kettwig stößt auf scharfe Kritik der Tierschutzpartei
Pädagogisches Desaster: Die Stigmatisierung des Wolfes als Kinderbespaßung

Wenn der Lions-Club Kettwig zur alljährlichen "Entenjagd" beim Herbst-Cup der Kettwiger Rudergesellschaft ruft, gilt dies für viele als ein rein sportliches Highlight der Essener Rudersaison. Für die in diesem Jahr erstmalig stattfindenden Deutschen Sprintmeisterschaften hat sich der Lions-Club Cosmas et Damian für seine "Entenjagd" nach eigener Werbung 'etwas Besonderes ausgedacht': In diesem Jahr sprinten die über 1.500 Enten, um einem bösen Wolf zu entfliehen. Entenjagd - Plastik in die...

  • Essen-Kettwig
  • 25.09.19
Politik
Ein Blick auf Dellwig. Der dortige SPD Ortsverein positioniert sich klar zum Thema Neubebauung und macht auf Vorschläge aufmerksam, die bereits seit langem auf dem Tisch liegen.

SPD Dellwig mit klaren Vorschlägen
Keine Bebauung am Klaumerbruch - keine Verdichtung an der Kamerunstraße

Die SPD Dellwig spricht sich ganz klar gegen eine weitere Bebauung im Stadtteil, wie beispielsweise im Landschaftsschutzgebiet am Klaumerbruch und einer Verdichtung der Wohnbebauung in der Kamerunstraße (Wir berichteten) aus. Zusätzlich muss der Grünbereich am Donnerberg unbedingt als wichtige Frischluftschneise Bestandteil einer zusammenhängenden Grün- und Freifläche erhalten bleiben, so der SPD Ratsherr. Vor dem Hintergrund eines Klimawandels bestünde ansonsten die Gefahr neuer...

  • Essen-Borbeck
  • 10.09.19
  •  1
Politik
 Der Schönebecker Ratsherr mit Ehefrau Brigitte. Nicht nur in Sachen Gartenarbeit sind die beiden ein gutes Team.
2 Bilder

Klaus Diekmann lässt es ruhiger angehen - aber so ganz ohne Politik und Co wird es wohl nie gehen
Nach Rückzug aus der ersten Reihe endlich wieder mehr Zeit für die Berge

 „Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo andere erst einmal reden.“ Dieses Zitat von John F. Kennedy prägt bis heute das Leben des Schönebeckers Klaus Diekmann. Frei nach dem Motto „Eine Tat ist besser als 1000 Worte“ legt der 76-Jährige auch im „Rentenalter“ noch lange nicht die Hände in den Schoß. „Ich will weiterhin mithelfen, dass Schönebeck noch schöner wird“, versichert der Essener Ratsherr. von Doris Brändlein Aber nicht mehr in dem Tempo der früheren Jahre. Klaus...

  • Essen-Borbeck
  • 01.09.19
Natur + Garten
2 Bilder

Dreck-weg-Tag 2019
Olaf Lehne MdL und sein Team sammelten Müll in Kaiserswerth

Gemeinsam mit Ratsherr Andreas-Paul Stieber und Mitgliedern der JU Nord und der JU Düsseldorf hat auch der CDU-Landtagsabgeordnete Olaf Lehne wieder die Ärmel hoch gekrempelt, um den Stadtteil Kaiserswerth von Müll zu befreien. „Der Dreck-weg-Tag ist eine gute Gelegenheit, um auf die alltägliche Umweltverschmutzung hinzuweisen“, betont Olaf Lehne MdL. „Zudem ziehen an diesem Tag sehr viele Bürger an einem Strang und setzen sich für unsere Stadt ein. Dies ist ehrenwert und verdient...

  • Düsseldorf
  • 09.04.19
Politik
Eduard Schreyer (FDP)

FDP Essen
Eduard Schreyer verstärkt Ratsfraktion

Auf der Märzsitzung des Rates der Stadt Essen ist Eduard Schreyer als neuer Ratsherr der FDP-Fraktion nachgerückt und tritt die Nachfolge von Andreas Hellmann an, der aus persönlichen Gründen abdankte. Schreyer, geboren 1948 in Breslau (PL), ist im Rheinland aufgewachsen und lebt seit 1990 in Essen. Der pensionierte Polizeibeamte ist 2009 erstmals in die Bezirksvertretung Essen Ost gewählt worden und hat in den vergangenen Jahren als sachkundiger Bürger im Schulausschuss und im Ausschuss...

  • Essen
  • 29.03.19
Politik
Ab sofort fährt die U79 am Abend im 10-Minuten-Takt in den Düsseldorfer Norden.

U79: häufiger in den Norden - mehr Abendfahrten nach Lohausen, Kaiserswerth, Kalkum & Wittlaer

Die Stadtbahn U79 fährt ab sofort häufiger in den Düsseldorfer Norden. Statt des bisherigen 15-Minuten-Takts zwischen 19 und 21 Uhr geht es künftig alle zehn Minuten vom Hauptbahnhof über Freiligrathplatz, Lohausen, Kaiserswerth/Klemensplatz und Kalkumer Schlossallee bis nach Wittlaer. „Die Verdichtung des Abendangebots ist wichtig für Berufstätige und Menschen, die abends aus der Innenstadt in ihre Stadtteile kommen möchten“, meint Ratsherr Christian Rütz. Er hatte sich dafür eingesetzt,...

  • Düsseldorf
  • 04.09.18
  •  2
Politik
Dirk-Peter und Christa Sültenfuß besuchten kürzlich unsere Redaktion.

Im Amt bestätigt: Jahreshauptversammlung der KPV der CDU

Bei der Jahreshauptversammlung der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) der CDU Düsseldorf wurden der Vorsitzende Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß, Mitglied Landesvorstand KPV NRW und sein geschäftsführender Vorstand mit den beiden Stellvertretern Ralf Klein BV 3 und Richard Wagner BV 10 sowie die Schriftführerin Birgit Schentek , stellvertretende Bezirksbürgermeisterin BV 6 einstimmig im Amt bestätigt. Verstärkt wird das Team unter anderem durch die gewählten Beisitzer/-innen Christof Blume...

  • Düsseldorf
  • 02.05.18
  •  1
Politik
Logo: FDP
2 Bilder

Die FDP Mülheim schickt neue Gesichter wie Markus Schulz ins Rennen

Neue Köpfe, unverbrauchte Gesichter. Die Politik wieder attraktiver und transparenter gestalten, besonders für die nicht wenigen jungen Menschen, die sich innerlich verabschiedet haben. Alle Parteien scheinen dies anzustreben, wollen jünger und weiblicher werden. Bei der FDP Mülheim boomt es zurzeit, bei der Bundestagswahl schrammte sie nur knapp an den 14 Prozent vorbei. Inzwischen sind über 150 Mitglieder zu verzeichnen. Viele Eintritte seien auch den guten und erfolgreichen Wahlkämpfen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 26.04.18
Überregionales
Der ehemalige Ratsherr Peter Kluth starb im Alter von 81 Jahren.

Trauer um Peter Kluth

Politik und Sport waren die Felder, auf denen sich Peter Kluth viele Jahre tummelte. Der ehemalige Ratsherr und Vorsitzende des Stadtsportverbands ist am 26. Februar im Alter von 81 Jahren gestorben. Der Christdemokrat gehörte dem Rat von 1969 bis 1974 und von 1976 bis 1979 an, dazwischen war er Mitglied der für das eingemeindete Monheim zuständigen Bezirksvertretung der Stadt Düsseldorf. Schon 1955 war Kluth der Turn- und Sportgemeinde (TuS) Baumberg beigetreten. Er war dort Jugendwart,...

  • Monheim am Rhein
  • 05.03.18
Überregionales
Andreas-Paul Stieber (links) besuchte Siegfriede Titor-Pilz (Mitte) an ihrem Ehrentag bei ihrem Sohn Dierk Titor (rechts) in Kalkum. Auch ihre Enkelin Christina Titor (2. von links) war mit von der Partie.
3 Bilder

101. Geburtstag in Düsseldorf - der Lokalkompass gratulierte

Siegfriede Titor-Pilz aus Kaiserswerth vollendete am 21. Januar ihr 101. Lebensjahr. Die gebürtige Braunschweigerin wohnt seit 1962 in Düsseldorf, bis 1982 war sie als Finanzbeamtin tätig. Mit ihrem bereits verstorbenen Ehemann Hans hat sie einen Sohn. Die Jubilarin, die neben Köln und Düsseldorf auch in Berlin gelebt hat, war früher im Sportverein und ist auch heute noch sportlich aktiv. Ratsherr Andreas-Paul Stieber besuchte Siegfriede Titor-Pilz an ihrem Ehrentag bei ihrem Sohn Dierk...

  • Düsseldorf
  • 22.01.18
  •  1
  •  1
Politik

SPD und Grüne erhöhen Grundsteuer, Linke blamiert sich

Die Ratssitzung am Dienstag den 12.12.2017 hat erwartungsgemäß eine Erhöhung der Grundsteuer B um einen Wert von 590 auf 680 vH ergeben. Mit Unterstützung der Grünen konnte die SPD ihre zahlenmäßig personelle Überlegenheit ausspielen und sich mit 28:25 Stimmen denkbar knapp gegen alle anderen Ratsparteien durchsetzen. Rot-grün beweist damit einmal mehr, dass Anspruch und Wirklichkeit in Bezug auf eine Politik FÜR den Bürger meilenweit auseinander liegen. AfD-Ratsherr Karlheinz Radla stimmte...

  • Bottrop
  • 14.12.17
  •  1
  •  1
Politik
Politische Prominenz von Stadt, Land und Bund zwischen Chearleader-Nachwuchs beim Jahresempfang der CDU Unterrath-West: Von rechts Lutz Lienenkämper (MDL), Rüdiger Gutt (CDU-Fraktionvorsitzender im Rat), Thomas Jarzombek (MDB), Ratsherr und Einlader Dirk-Peter Sültenfuß, Olaf Lehne (MDL), Sylvia Pantel (MDB), Dr. Mathias Edwin Höschel (MDB).

CDU geißelt Alleingänge des OB: Jahresempfang in Unterrath mit viel politischer Prominenz

„Als kleinen Trump von Düsseldorf“ bezeichnete der CDU-Fraktionschef im Rat der Stadt, Rüdiger Gutt, Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD). Beim Jahresempfang der CDU Unterrath-West geißelte er mit diesem Vergleich die „Alleingänge“ des OB. Ob Umbenennung Flughafen, Verkauf Schauspielhaus oder Einhausung der Bahnstrecke für den RRX in Angermund – Geisel habe immer wieder die Interessen der Bürger „verraten“. Auch Einlader Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß zeigte sich enttäuscht von...

  • Düsseldorf
  • 30.03.17
  •  1
Überregionales

101. Geburtstag in Heerdt

Elfriede Schutsch aus Heerdt vollendete am Samstag ihr 101. Lebensjahr. Sie wurde im ehemaligen Landkreis Groß Wartenberg 1915 geboren. Bis 1997 war sie als Haushaltshilfe und Kindermädchen tätig. Elfriede Schutsch lebt seit 1954 in Düsseldorf. Sie hat eine Tochter und zwei Enkelkinder. Die Familie wird durch drei Stiefkinder, acht Enkel, neun Urenkel sowie einem Ururenkel komplettiert. Ratsherr Guiseppe Saitta gratulierte dem Geburtstagskind im Namen der Stadt.

  • Düsseldorf
  • 22.11.16
  •  1
  •  2
Überregionales
Joachim Fischer mit Bürgermeisterin Birgit Jörder

Verdienstkreuz für Joachim Fischer

Bürgermeisterin Birgit Jörder hat das Verdienstkreuz am Bande an Joachim Fischer verliehen. Fischer hat sich in vielen gesellschaftlichen und kommunalpolitischen Bereichen ehrenamtlich engagiert und größtmögliche Verdienste erworben. Fischer, bis zu seinem Ruhestand 2006 Rektor der ehemaligen Gemeinschaftshauptschule Am Ostpark, gehörte 15 Jahre lang der Bezirksvertretung Innenstadt-Ost an, zuletzt als Fraktionssprecher der SPD, deren Mitglied er seit 1980 ist. Von 1999 bis 2009 saß er...

  • Dortmund-City
  • 22.03.16
  •  1
Politik
1. Mai Feier 2014 in Zeche Carl Essen/NRW

Bezirksvertreter Bottrop-Mitte Dieter Polz DIE LINKE beleidigte Ehemaligen Ratsherr Sahin Aydin

Am 22.06.2014 wurde in Bottrop das „Comedy im Bad“ Konzert vom Förderverein Stenkhoffbad organisiert. Als Mitglied des Fördervereines und auch Mitbegründer, wollte ich das Konzert für Bottrop TV aufnehmen. Als ich am Bad eintraf war an der Kasse Herrn Dieter Polz, der Eintritt verlangte. Ich informierte ihn das ich von der Presse käme um Werbung für den Verein zu machen. Von der Kabine aus wurde ich von ihm beschimpft und beleidigt, er hörte mir nicht zu. Als ich meine Ausrüstung...

  • Bottrop
  • 10.07.15
  •  4
Überregionales
1963: Hanslothar Kranz wird vom späteren OB Horst Katzor (r.) in das Amt des Werdener Bürgerausschuss-Vorsitzenden eingeführt. An der Wand wacht der heilige Ludgerus über die Zeremonie.

"Wir müssen in die Zukunft schauen!" "Bezirksversteher" Hanslothar Kranz wird 80 – na und?

Mittwochnachmittag, 15.25 Uhr Werdener Ortszeit. Im dortigen Rathaus läuft der Countdown, noch gut achteinhalb Stunden, dann wird „der Hanslothar“ 80. Achtzig. „Du meine Güte“, denkt man, dann: „Wo lässt er die ganzen Jahre?“ Ein reger Geist, der zu erzählen weiß. Deswegen dauert das Interview auch länger. Macht aber nix. Hanslothar Kranz blättert in seinem umfangreichen Archiv, überfliegt alte Zeitungsauschnitte, durchstöbert Fotos, weiß zu alles und jedem etwas zu berichten. Das wird nie...

  • Essen-Werden
  • 08.05.15
  •  2
Überregionales
Hanslothar Kranz (l.) ist stets im Dienst seiner Mitmenschen unterwegs.    Foto: Archiv

Hanslothar Kranz sammelte fast 8.000 Euro für den guten Zweck

Der langjährige Bezirksbürgermeister Hanslothar Kranz wurde im Mai 2015 runde 80 Jahre jung. Anlässlich seines Ehrentages suchte der Ortspolitiker das Weite und dankte dem lieben Gott für die ersten 80 Jahre. Sein Leben gilt der Politik - immer im Dienst der Mitmenschen. Deswegen ist es nicht verwunderlich, dass Hanslothar Kranz dazu aufforderte, denen Gutes zu tun, die nicht so viel Glück haben im Leben. Wer ihm anlässlich seines Jubiläums eine Freude machen wollte, wurde also gebeten...

  • Essen-Werden
  • 05.05.15
Überregionales
SPD-Ratsherr Wendel vorm Walde ist heute im Alter von 63 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben.

Stadt trauert um Ratsherrn Wendel vorm Walde

Bürgermeister Ulrich Roland kondoliert zum Tod von Ratsherrn Wendel vorm Walde, der heute im Alter von 63 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben ist. Seit 1976 war Wendel vorm Walde als Ratsherr für die SPD im Gladbecker Stadtrat vertreten und hat die Stadtpolitik entscheidend mitgeprägt. „Die Stadt Gladbeck verliert mit Wendel vorm Walde einen Vollblutpolitiker, der sich in besonderer Weise um unsere Stadt verdient gemacht hat. Er war der „Dino“ unserer Stadtpolitik, seit fast vier...

  • Gladbeck
  • 27.04.15
Politik

Am 19. September: Der Paul, der schafft das schon

Deutschland kennengelernt hat der Iserlohner Vorsitzende der CDU Iserlohn, Paul Ziemiak, in den vergangenen Wochen. Er war nämlich auf Werbetour in eigener Sache. Er möchte gerne am Freitag, 19. September, in Inzell zum neuen Bundesvorsitzenden der Jungen Union Deutschlands gewählt werden. Dafür nahm der 1985 in Stettin geborene Ziemiak manche Tortur auf sich. Aus gut informierten Politikkreisen der CDU ist zu hören ist, dass die Chancen des Iserlohners, gegen seinen einzigen Gegenkandidaten zu...

  • Iserlohn
  • 10.09.14
Politik

Und täglich grüßt die Standort-Frage: Pläßweidenweg Asylstandort oder Gewerbegebiet?

Nach Rückkehr aus dem Urlaub hat sich nun auch der für Horst zuständige CDU-Ratsherr Friedhelm Krause in die Diskussion um die geplanten Wohncontainer für Asylbewerber am Pläßweidenweg eingeschaltet. Friedhelm Krause: „Für mich steht außer Frage, dass die unserer Kommune zugeteilten Asylbewerber menschenwürdig in Essen untergebracht werden. Beim vorgeschlagenen Standort Ruhrau/Pläßweidenweg, sehe ich jedoch noch erheblichen Klärungsbedarf. CDU-Ratsherr Krause fordert Infos! Daher erwarte...

  • Essen-Steele
  • 22.08.14
  •  1
Politik
Rudolf Jelinek, für Stoppenberg im Rat der Stadt Essen

Dank des Stoppenberger Ratsherrn

Rudolf Jelinek, Ratsherr für Stoppenberg, bedankt sich bei allen Wählerinnen und Wählern für das ihm entgegen gebrachte Vertrauen. "Ziel meiner Arbeit in der kommenden Ratsperiode wird weiterhin eine gute Zusammenarbeit mit den Menschen und Vereinen in Stoppenberg sein, denn ein starkes und bürgerfreundliches Stoppenberg liegt mir sehr am Herzen."

  • Essen-Nord
  • 27.05.14
  •  1
  •  1
Politik
Hat den Eindruck, die Stadt Gladbeck wolle ihn „mundtot“ machen: Johannes Gay, Ratsherr und führender Kopf der „Hartz IV-Initiative“.

GladbeckerHartz IV-Ratsherr: "Die wollen mich mundtot machen!"

Gladbeck. Es ist eine Mischung aus Wut und Trauer, die sich im Gesicht von Johannes Gay, Ratsherr der „Inititative Hartz IV“, widerspiegelt: „Die Stadt Gladbeck will mich mundtot machen!“ Mit diesen drastischen Worten fasst der engagierte Gay den Inhalt des Gespräches zusammen, das er nach eigener Aussage Ende des Jahres 2013 im Rathaus mit Rainer Weichelt (Beigeordneter und Sozialdezernent) führte. „Herr Weichelt hat mir ganz klar gesagt, ich dürfe nun ratsuchende Bürger, egal ob Hartz...

  • Gladbeck
  • 25.01.14
  •  7
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.