Rehe

Beiträge zum Thema Rehe

Fotografie
49 Bilder

Fotografie,Freizeit,Wandern,Entdecken
Auf Entdeckertour im Dülmener Wildpark.

Der Plan ist gefasst,raus in die Natur und Fotos machen. Aber wohin des Weges.Nix vorbereitet, typisch! Erst einmal Richtung Haltern, wird sich schon was finden. Der kleine Hunger meldet sich ,am Hofladen anhalten, Brötchen und Mett besorgen, schmeckt ja immer.Beim Einsteigen ins Auto auf Google Maps (nicht Mett) geschaut, was liegt in der Nähe. Der Dülmener Naturwildpark könnte was interessantes sein. Auf Route berechnen und los. An der Ziegenweide ein kleiner Parkplatz. Hier müssen erst...

  • Oer-Erkenschwick
  • 07.06.21
  • 14
  • 4
Natur + Garten
Ein wunderschöner Rehbock musste sterben, weil er nicht über die Leitplanke kam
2 Bilder

Immer mehr Tiere sterben auf der Autobahn
Todeszone Mittelleitplanke

Zuerst macht man sich persönlich keine Gedanken darüber, aber jetzt doch. Immer mehr Tiere aller Art sterben beim Überqueren der Autobahn. Sicherlich aus Kostengründen werden die Mittelleitplanken auf den Autobahnen nach und nach durch Beton ersetzt. Somit entfällt nach einem Verkehrsunfall die Instandsetzung. Aber hat jemand schon mal darüber nachgedacht, was dass für unsere Tiere bedeutet? Wenn die Tiere mit der alten Leitplankenbauweise, noch eine geringe Change hatten die Autobahn zu...

  • Essen-Süd
  • 07.06.21
Natur + Garten
7 Bilder

Rehe in den Ruhrauen
Manchmal lohnt sich frühes Aufstehen

Schon um kurz vor sieben Uhr war ich in den Mülheimer Ruhrauen unterwegs, eigentlich, um Vögel zu fotografieren. Dass mir an drei unterschiedlichen Stellen Rehe (2 Geißen, 1 Rehbock) begegneten, war natürlich nicht geplant. Um diese frühe Uhrzeit ist man meist noch alleine unterwegs und auch die Rehe fühlten sich ungestört, obwohl sie auf den Wiesen relativ ungeschützt standen. Rehböcke leben ab April territorial und auch die Geißen suchen sich Plätze, wo sie ihre Kitze zur Welt bringen können....

  • Essen-West
  • 23.05.21
  • 4
LK-Gemeinschaft
Geschafft, Ufer erreicht .  . .
4 Bilder

Rehe
2 Rehe überqueren die Stever . . .

Heute Nachmittag, wieder einmal eine Stipvisite in den Steverauen. Plötzlich sah ich 10  Rehe links der Stever, sie waren sehr verhalten,  über den Fluß oder nicht ! ? 2 Rehe wagten es, die anderen zogen sich zurück. Das Szenario ging sehr schnell,  so konnte ich die beiden noch am anderen Ufer fixieren.

  • Lünen
  • 09.04.21
  • 16
  • 5
Politik

Unfallgefahr zu hoch!
Wildschweine: Tempo 70

Ratsmitglied B. Appels der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen stellte nachfolgenden Antrag am 25.03.2021 an die Bürgermeisterin der Stadt Wesel: Tempo 70 an der L7 (Emmericher Straße) Sehr geehrte Frau Westkamp, B90/Die Grünen bitten die Verwaltung Gespräche mit dem Landesbetrieb Straßen NRW aufzunehmen mit dem Ziel, entlang der L 7 zwischen der Bislicher Straße in Flüren und der Ortseinfahrt Bergerfurth eine durchgehende Geschwindigkeitsreduzierung von Tempo 100 auf Tempo 70 einzurichten und in...

  • Wesel
  • 25.03.21
Natur + Garten
3 Bilder

Blau wie der Enzian - Verbißschutz für junge Baumpflanzen

Der Frühling hat seinen kalendarischen Beginn erreicht.  Pflanzen beginnen zu wachsen und zu blühen. Aus der Entfernung vermeinte ich strahlend blaue, mir aber unbekannt Blüten auf dem Waldboden, zu sehen.  Beim Näherkommen entpuppten sich diese " Blüten " als ein künstlicher Verbißschutz für kürzlich gepflanzte Nadelhölzer.  Es handelt sich um eine biegsame Manschette. Die Spitzen, die über Endknospe hinausragen, sorgen für Schutz gegen Winterverbiss von Rehen oder Hasen. So wird das...

  • Xanten
  • 21.03.21
Natur + Garten
Der Blick zum Fotografen und in sein Teleobjektiv.

Ja, sie wissen das ich da bin ...
13 Bilder

Niederaden für Frühaufsteher
Wildes Niederaden - Natur pur vor der Tür

Wildes Niederaden - Natur pur vor der Tür  Wer es am Wochenende schafft noch vor oder während des beginnenden Tages aufzustehen, der kann Natur pur vor der eigenen Haustür erleben. Wer es nicht gewollt erlebte, der sicherlich schon einmal auf seinem frühen Weg zur Arbeit, wenn er denn Corona bedingt nicht im Homeoffice weilt.  Das "Wilde Niederaden", dass sich an diesem sehr frühen Morgen mal wieder mit einem ganzen Rudel Rehwild vor der Haustür präsentiert.   Oft sieht man vereinzelte kleine...

  • Lünen
  • 21.03.21
  • 12
  • 5
Natur + Garten
Wildtiere - hier ein Themenbild mit einer Dammwild-Kuh - brauchen Ruhe.

Förster bittet um Rücksicht auf Wildtiere

Wildschweine sind für Menschen meist unsichtbare Bewohner des Waldes, doch am Wochenende verirrte sich mindestens ein noch junges Tier an den Cappenberger See. Der Ausflug sorgte für Unruhe und nahm für das Wildschwein kein schönes Ende. Wildschweine leben meist im Dickicht und bleiben da auch, denn an einem Treffen mit dem Menschen haben die Tiere im Grundsatz kein Interesse. "Wenn Störungen eintreten, etwa weil Menschen oder Hunde durch die Wege verlassen, kann das aber dazu führen, dass die...

  • Lünen
  • 03.03.21
Fotografie
In dieser Woche suchen wir Fotos von Wildtieren.
Aktion

Foto der Woche
Tag der Wildtiere

Der "Tag der Wildtiere" wird am 22. Februar begangen. Dies ist übrigens der Geburtstag des "Crocodile Hunter" Steve Irwin, der mit seinen Dokumentarfilmen viel zur Aufklärung über Wildtiere beigetragen hat, bis er 2006 von einem Stachelrochen getötet wurde.  Wir wollen den heimischen Wildtieren in dieser Woche unseren Fotowettbewerb widmen. Denn auch in unseren Wäldern und auf den Feldern gibt es eine Vielzahl Tiere. Welche sind euch schon mal vor die Linse gelaufen? Habt ihr sie mit Futter...

  • Velbert
  • 20.02.21
  • 25
  • 8
Natur + Garten
Wenn die Rehböcke in Stimmung sind, vergessen sie jede Vorsicht. Dann geht es über Stock und Stein und auch über die Straßen. Autofahrer sollten daher besonders aufpassen.

Rehe sind außer Rand und Band
In der Paarungszeit vergessen die Tiere jede Vorsicht / Autofahrer sollten besonders aufpassen

Die Kreisjägerschaft Wesel rät zu "Safer Sex"! Mit Blick auf die Paarungszeit der Rehe gilt es für die Autofahrer derzeit besonders vorsichtig zu sein" Die eigentlich dämmerungsaktiven Rehe sind jetzt trotz der stellenweise großen Hitze aktiv. Sie haben im Juli und August Paarungszeit. Auch tagsüber folgt der Rehbock der Ricke seiner Begierde viele Kilometer und gönnt sich kaum eine Pause. Dabei queren sie häufiger als sonst unsere Straßen. „Voller Gedanken an seine Herzdame vergisst der Bock...

  • Xanten
  • 21.07.20
Ratgeber
„Ducken und Tarnen“ schützt zwar vor dem Fuchs, nicht aber vor Kreiselmäher oder Mähbalken.", darauf macht die Kreisjägerschaft Wesel aufmerksam.

Bitte an Landwirte: Mähtermin mindestens 24 Stunden vorher mit Jagdpächter absprechen
Kreisjägerschaft Wesel zum Mähen von Wiesen und Schutz von Wildtieren

"Die zweite Mahd von Grünland ist in vollem Gange, Biotopwiesen werden zum ersten Mal gemäht. Viele Wildtiere wähnen gerade in Wiesen ihren Nachwuchs sicher. Doch „Ducken und Tarnen“ schützt zwar vor dem Fuchs, nicht aber vor Kreiselmäher oder Mähbalken.", darauf macht die Kreisjägerschaft Wesel aufmerksam. Landwirte werden gebeten, den Mähtermin mindestens 24 Stunden vorher mit dem Jagdpächter abzusprechen oder selbst erforderliche Maßnahmen für den Schutz von Wildtieren durchzuführen. Das...

  • Wesel
  • 26.06.20
Natur + Garten
Jäger Gregor Ritterbach mit einem Rehkitz. Die Jungtiere sind derzeit besonders gefährdet.

Jäger schlagen Alarm
Acht Rehe in Ratinger Wäldern zu Tode gehetzt

Einen traurigen Rekord müssen die Jäger dieser Tage aus den Ratinger Wäldern vermelden: Allein in einer Woche wurden acht Rehe von freilaufenden Hunden zu Tode gehetzt. Alexander Heinz von der Erlebniswelt Blauer See ist Obmann für Öffentlichkeitsarbeit beim Hegering Ratingen, einer Untergliederung der Kreisjägerschaft Düsseldorf und Mettmann. Im Interview erklärt der Jäger Gründe für die dramatische Zunahme der getöteten Wildtiere und spricht sich für mehr Rücksichtnahme im "Biotop Wald" aus....

  • Ratingen
  • 09.06.20
  • 1
Natur + Garten
3 Bilder

Wachsame Rehe in Reusrath
Langenfeld-Reusrath

Wachsame Rehe in Reusrath Langenfelds Stadtteil Reusrath hat an Flora und Fauna einiges zu bieten. Wenn man durch die Felder streift, kann man sogar die Rehe beobachten. Diese sind jedoch sehr wach und aufmerksam und schwupps sind sie schon wieder weg.

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 10.03.20
Politik

300.000,- Euro/Jahr zusätzlich für die Tiere im Wildpark und die Aufklärung der Besucher

Düsseldorf, 16. Dezember 2019 In der nächsten Ratsversammlung stellt die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER den Antrag, für die Verbesserung der Lebensumstände der Tiere und für die Aufklärung der Besucher 300.000,- Euro im Wildpark jährlich zusätzlich zur Verfügung zu stellen. Claudia Krüger, Vorsitzende der Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER: „Im Grafenberger Wald steht der Wildpark das ganze Jahr zur Verfügung. Rund 100 Tiere (Rehe, Wildschweine, Enten, Fasane und viele mehr) leben dort....

  • Düsseldorf
  • 16.12.19
Ratgeber

Autofahrer aufgepasst:
Rehe zurzeit im Liebesrausch!

Von Ende Juli bis Mitte August herrscht reges Treiben auf Feldflur und Wiese: Rehböcke sind in der Paarungszeit und gehen auf Brautschau. Das Rehwild ist jetzt besonders aktiv und überquert häufig unverhofft die Fahrbahn - auch tagsüber. Aufgrund der erhöhten Unfallgefahr mahnt der Deutsche Jagdverband (DJV) zur Vorsicht und rät Verkehrsteilnehmern zu besonders vorausschauender Fahrweise. Hat der Bock seine Verehrerin gefunden, folgt eine stundenlange Verfolgungsjagd, die sich über mehrere...

  • Hagen
  • 01.08.19
Natur + Garten
Schweinewarm: Bei Hitze suchen Wildtiere gerne Wasserstellen auf.

Wildtieren macht die Sommerhitze zu schaffen
Heiße Zeiten im Wald: Sauwarm und gestresst

Es ist trocken im Kreis Recklinghausen. „Nicht nur wir Menschen leiden unter den andauernd hohen Temperaturen und der Trockenheit. Auch für die heimischen Wildtiere bedeuten Hitze und Trockenheit Stress.“, betont Petra Bauernfeind-Beckmann, Vorsitzende der Kreisjägerschaft Hubertus Recklinghausen. Gerade deswegen haben Wildtiere gegen Hitze unterschiedliche Strategien entwickelt. Hirsche baden gerne in tiefem Wasser. Wildschweine dagegen wälzen sich im Schlamm, den sogenannten Suhlen. Das sorgt...

  • Gladbeck
  • 23.07.19
Ratgeber
„Voller Gedanken an seine Herzdame vergisst der Bock schnell die Gefahr, die von einer viel befahrenen Straße ausgeht. Um unnötiges Tierleid zu vermeiden, bitten wir gerade in dieser Zeit um erhöhte Aufmerksamkeit im Straßenverkehr“, warnt Alfred Nimphius, Vorsitzender der Kreisjägerschaft Wesel.

Rehe in der Paarungszeit
Safer Sex: Fahren SIE vorsichtig! ER hat den Kopf woanders!

Die eigentlich dämmerungsaktiven Rehe sind jetzt trotz der stellenweise großen Hitze aktiv. Sie haben im Juli und August Paarungszeit. Auch tagsüber folgt der Rehbock der Ricke seiner Begierde viele Kilometer und gönnt sich kaum eine Pause. Dabei queren sie häufiger als sonst unsere Straßen. „Voller Gedanken an seine Herzdame vergisst der Bock schnell die Gefahr, die von einer viel befahrenen Straße ausgeht. Um unnötiges Tierleid zu vermeiden, bitten wir gerade in dieser Zeit um erhöhte...

  • Dinslaken
  • 08.07.19
  • 1
Blaulicht

Autofahrerin verletzte sich schwer
Auffahrunfall verursacht durch querende Rehe auf der L1 in Hünxe

Lt. Polizeibericht befuhr am Freitagnachmittag, den 18. Januar 2019, gegen 15.25 Uhr, eine 85-jährige Hünxerin mit einem Auto die Dinslakener Straße (L1) in Fahrtrichtung Hünxe. Zwischen der Einmündung zur Wilhelmstraße und dem Ortseingang Hünxe querten plötzlich Rehe die Fahrbahn, so dass der vorrausfahrende Fahrzeugverkehr abbremsen musste. Die 85-Jährige konnte ihr Auto nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf das vorausfahrende Fahrzeug eines 92-jährigen Hünxers auf. Die Frau musste...

  • Hünxe
  • 21.01.19
Überregionales

Waldfriedhof: Rehe zerstören Grabschmuck

"Am Freitag wurde mein Mann auf dem Waldfriedhof beerdigt. Als ich am Sams-tagnachmittag wieder zum Friedhof ging, um eine Kerze an das Grab zu stellen, dachte ich: 'Hier bist du nicht richtig!' Alles, was liebevoll zurecht gemacht worden war, lag jetzt in Fetzen herum. Das Herz mit den weißen Rosen, die Kränze: Alles zertrampelt und zerstört", sagt die 71-jährige Rauxelerin. Ihr erster Gedanke: Vandalismus. Bei genauerem Hinsehen habe sie dann jedoch Abdrücke von Tieren am Grab entdeckt. Am...

  • Castrop-Rauxel
  • 23.07.18
  • 1
Natur + Garten
noch über hundert Meter weg
15 Bilder

Drei Rehe ohne Teleobjektiv!

Trotz regem Betrieb auf dem Acker zogen die Rehe langsam in meine Richtung, der Wind stand günstig aber Bewegen durfte ich mich nicht.

  • Kleve
  • 21.04.18
  • 7
  • 8
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.