Reinhard Ockel

Beiträge zum Thema Reinhard Ockel

Politik
Symbolbild: Myriam Zilles auf Pixabay

Kreistagsmitglied Reinhard Ockel wird 70
Runder Geburtstag

Reinhard Ockel, Kreistagsabgeordneter und Mitglied der CDU-Kreistagsfraktion aus Monheim, feiert am 4. Dezember seinen 70. Geburtstag. Seit 25 Jahren ist Reinhard Ockel im Kreistag des Kreises Mettmann aktiv. Die Schwerpunkte seiner politischen Arbeit setzt er in den Bereichen Gesundheit, Soziales und öffentlicher Personennahverkehr. Seit Beginn seiner Kreistagstätigkeit ist er Mitglied im Sozialausschuss und im Gesundheitsausschuss. Seit 1999 gehört er auch dem Ausschuss für Angelegenheiten...

  • Monheim am Rhein
  • 03.12.19
Politik
Ein Mitarbeiter beim Nuten von Gewindestangen an der Drehbank.
4 Bilder

Kompetenz für berufliche Bildung und Inklusion.

Die WFB Werkstätten stellen sich neuen Herausforderungen Kreis Mettmann. Im vergangenen Jahr konnte ein neuer, wesentlich größerer Standort für die WZA Werkstatt zur Arbeitsförderung an der Carl-Leverkus-Straße 19 in Langenfeld für bis zu 120 Mitarbeiter bezogen werden. Der Berufsbildungsbereich in den WFB Werkstätten wurde durch den TÜV Nord für alle Standorte zertifiziert. Die Zertifizierung dokumentiert den hohen Standard, den die WFB Werkstätten in der beruflichen Bildung für Menschen mit...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 29.03.13
  • 3
Überregionales
Die Arbeitsgruppen „Garten- und Landschaftspflege“ in den WFB Werkstätten des Kreises Mettmann GmbH leisten einen wichtigen Beitrag zum Arbeitsergebnis.
Unter Anleitung von Fachkräften werden alle vorkommenden Arbeiten auf diesem Gebiet von Rasenpflege, Pflanzaktionen, Hecken- und Gehölzschnitt bis zur Unterhaltspflege von Grünanlagen und Wegen erledigt, alles, was zu einem repräsentativen Erscheinungsbild beiträgt. Dabei besitzt nachhaltiges und umweltfreundliches Vorgehen eine hohe Priorität.
2 Bilder

Die Zukunft der WFB Werkstätten sichern als Kompetenzzentrum für Arbeit und Bildung.

Kreis Mettmann. Auch Menschen mit Behinderung bleiben heute oft fit bis ins hohe Alter – eine Entwicklung, die man vor 50-60 Jahren so nicht für möglich gehalten hat. Karl-Heinz Schulz, Mitarbeiter in der WFB Kronprinzstraße in Langenfeld, wollte eigentlich nach 46 Arbeitsjahren mit 63 in den Ruhestand gehen. „Nun bleibe ich noch zwei Jahre, bis ich 65 bin“, freut sich der Mitarbeiter. Er hat hier einen strukturierten Arbeitstag, nette Kollegen und Fachpersonal, das ihn fördert, und Arbeit die...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 04.04.12
Politik
Stephanie Schmälzlein erklärt eine Organisationstafel zum selbständigen Beladen von Fahrzeugen der Gruppe Garten- und Landschaftspflege.
5 Bilder

Weiterbildung fördert Beschäftigung.

WFB wird steigenden Anforderungen an die berufliche Bildung gerecht Langenfeld/Kreis Mettmann. MELBA ist hier kein Pfirsich-Gericht. Das wird dem Besucher der Präsentation schnell klar, der sich über die steigenden Anforderungen der beruflichen Bildung in den WFB Werkstätten informieren möchte. MELBA heißt hier „Merkmalprofile zur Eingliederung Leistungsgewandelter und Behinderter in Arbeit.“ Martina Mönsters vom Berufsbildungsbereich der WFB Velbert: „Ein darauf abgestimmtes diagnostisches...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 02.02.12
Vereine + Ehrenamt
Im Garten der WFB Langenfeld, Lise-Meitner-Str. 13; von links hintere Reihe: Techn. Leiter Klaus Gebauer, AR-Vorsitzender Reinhard Ockel, Geschäftsführer Heinrich Feilhauer, Hans Hennecke, Reha-Koordinator Ernst Michael Bendorf, Hans-Dieter Hoffmann, Werkstatt-Leiterin Maren Knuth;
Vordere Reihe: Beate Tobeländer, Maria Wunderlich, Birgitta Bachmann, Gunda Winter; Ulrike Böhmke.
2 Bilder

Reinhard Ockel lobt Fördervereine der WFB Werkstätten.

Kreis Mettmann. „Was mindestens zweimal stattgefunden hat, ist im Rheinland Tradition.“ Reinhard Ockel, Aufsichtsratsvorsitzender der WFB Werkstätten des Kreises Mettmann GmbH, hatte die drei Fördervereinsvorstände der WFB aus Ratingen, Velbert und Langenfeld zum vierten Male eingeladen, um mit ihnen über ihre Erfahrungen zu diskutieren, ihnen Mut zu machen und für ihre unverzichtbare Arbeit für Menschen mit Behinderung zu danken. „Bei dieser Gelegenheit sollten Sie sich auch austauschen,...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 07.10.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.