Religionsfreiheit

Beiträge zum Thema Religionsfreiheit

LK-Gemeinschaft
Bestie Mensch, macht auch vor Kindern nicht halt
3 Bilder

Lernt die Menschheit denn nicht dazu?
Die Bestie Mensch hat viele Gesichter

Laut Darwin entwickelt sich eine Spezies weiter und passt sich der Umwelt an. Bei Tieren und Pflanzen mag das wohl auch so sein, der Mensch ist dazu wohl nicht fähig. Keine Weiterentwicklung über Jahrtausende. Das Gehirn wuchs, aber nicht die Fähigkeit seine Schlüsse daraus umzusetzen. Sinn des Lebens nicht der Erhalt der eigenen Art, sondern Selbstvernichtung. Diese Schlüsse könnte man auch aus der derzeitigen Lage ziehen. Afghanistan, die Taliban wollen ihre Ideologie im ganzen Land umsetzen...

  • Essen-Süd
  • 13.08.21
Ratgeber
Der muslimische Gebetsruf zum Freitagsgebet wird an den vier Freitagen im Fastenmonat Ramadan zwischen dem 16. April und dem 11. Mai jeweils um 14.30 Uhr an sechs Hagener Moscheen zu hören sein.

Darf 55 Dezibel nicht überschreiten
Wird an sechs Hagener Moscheen zu hören sein: Muslimischer Gebetsruf im Ramadan gestattet

Der muslimische Gebetsruf zum Freitagsgebet wird an den vier Freitagen im Fastenmonat Ramadan zwischen dem 16. April und dem 11. Mai jeweils um 14.30 Uhr an sechs Hagener Moscheen in Hagen-Mitte, Hohenlimburg und Haspe zu hören sein. Laut aktueller Rechtsprechung zählt der Gebetsruf zur durch das Grundgesetz geschützten Religionsfreiheit; aufgrund der Coronapandemie sind Versammlungen zum Gebet und zur Religionsausübung durch Coronaregeln momentan stark beschränkt. Daher hat der Fachbereich...

  • Hagen
  • 15.04.21
Politik

Eine Stadt - viele Meinungen
Neutralitätsgesetz NRW

Ich habe soeben einen offenen Brief an den Verein "east-west-east" geschrieben, in dem ich Stellung zur Demonstration vom vergangenen Freitag beziehe. Weil ich der Meinung bin, dass diese Diskussion keine "interne" Diskussion ist und meine Kritik sich ausdrücklich nicht an dem Verein "East-West-East" und seinen Anliegen orientiert, sondern an einem breiten Diskurs, habe ich diesen Brief als "offenen Brief" gestaltet, der vielleicht viele Menschen tangiert, die sich wie East-West-East auch für...

  • Hagen
  • 22.03.21
Politik
Abfall vom Glauben, ein Vorwurf, der immer wieder gegen Journalistinnen und Karikaturisten vorgebracht wird, ist in 18 Ländern strafbar - in 12 davon droht potenziell die Todesstrafe.

Fünf Jahre nach Charlie Hebdo
Schutz vor religiös motivierten Angriffen

Fünf Jahre nach dem Anschlag auf das französische Satiremagazin Charlie Hebdo am 7. Januar 2015 fordert Reporter ohne Grenzen (ROG) gemeinsam mit zwei Sonderberichterstattern der Vereinten Nationen Regierungen sowie internationale Organisationen weltweit auf, Journalistinnen und Journalisten gegen Angriffe aufgrund von religiöser Intoleranz zu schützen. Bei dem islamistisch motivierten Attentat wurden zwölf Menschen getötet, darunter acht Mitarbeitende von Charlie Hebdo. Auf einer gemeinsamen...

  • Dortmund
  • 15.01.20
  • 1
Politik
5 Bilder

Zwangskonversionen
Zwangskonversionen, die die Menschenrechte verletzen, werden zu einem internationalen Problem

Am 29. November 2019 veranstalteten das „Zentrum für Studien zu neuen Religionen (Center for Studies on New Religions, CESNUR)“ aus Italien und „Menschenrechte ohne Grenzen (Human Rights Without Frontiers, HRWF)“ aus Belgien ein Seminar über die Menschenrechte unter dem Titel „Intoleranz und Diskriminierung neuer religiöser Bewegungen: ein internationales Problem“. Das Seminar, das in Seoul/Südkorea stattfand, widmete sich dem Schutz von Rechten religiöser Minderheiten, die sich im Fadenkreuz...

  • Essen
  • 18.12.19
Politik
Jacques Tilly auf dem Ketzertag Dortmund
2 Bilder

Gegen religiöse Diskriminierung am Arbeitsplatz
Ketzertag: "Vor allem Religiöse und Rechte hätten ein Problem mit Satire"

Zeitgleich zum Evangelischen Kirchentag fand in Dortmund vom 19. bis zum 22. Juni 2019 der Ketzertag Dortmund statt. Am Freitagabend war die erste Referentin des Abends Ingrid Matthäus-Maier. Die ehemalige SPD-Spitzenpolitikerin setzt sich bereits seit den 1970er Jahren für die Trennung von Staat und Kirche ein und ihre Vorträge sind immer wieder ein Erlebnis. Matthäus-Maier, Juristin und Sprecherin der Kampagne "Gegen religiöse Diskriminierung am Arbeitsplatz (GerDiA)", referiert über das...

  • Dortmund
  • 23.06.19
Politik
Säkulare Bustour in Düsseldorf

Säkulare Buskampagne 2019 – Tag 10: Düsseldorf
"DA" verzaubert die säkulare Stadtrundfahrt

Stolze drei Stadtrundfahrten gab es in Düsseldorf, bei denen sogar ein Zauberkünstler mit an Bord des Busses war, der seine Tricks auf säkulare Themen zugeschnitten hatte. Die Kampagnen-Bushaltestelle war vor dem Landtag aufgebaut, wo sich allerdings kein Politiker blicken ließ. Am Abend diskutierten säkulare Vertreter, Politiker und ein evangelischer Pfarrer vor vollem Haus über das Thema "Wir müssen reden! Über die Beziehung von Politik und Religion". Nach kurzer Fahrt (51 Kilometer) stand...

  • Düsseldorf
  • 21.05.19
Politik

Die Deutschlandtour hat begonnen
Säkulare Buskampagne: Abschied von der Kirchenrepublik

Die Giordano-Bruno-Stiftung hat auf der ersten Pressekonferenz der Säkularen Buskampagne am heutigen Samstag in Berlin ihre zentrale Kampagnen-Broschüre "Abschied von der Kirchenrepublik: 100 Jahre Verfassungsbruch sind genug" vorgestellt. Sie enthält grundlegende politische Forderungen, die umgesetzt werden müssten, um das Verfassungsgebot des weltanschaulich neutralen Staates zu verwirklichen. Die Stiftung kritisiert in ihrem Grundsatzpapier, dass der alte Rechtsgrundsatz "In dubio pro...

  • Dortmund
  • 04.05.19
Politik
Katholische Kirche St. Aposteln in Dortmund, Nordrhein-Westfalen.

Fast 90.000 kehrten den beiden großen Kirchen den Rücken
Mißbrauchsfälle-Tebartzen-Kirchentage: Kirchenaustritte 2018 dramatisch gestiegen

Nach Angaben des Justizministerium-NRW erklärten im vergangenen Jahr 2018 bei den Amtsgerichten insgesamt 88.510 Menschen ihren Austritt aus der Kirche. Das bedeutet eine Zunahme von rund 22 Prozent zum Vorjahr. Im Jahr 2017 hatten 72.588 Menschen der katholischen und der evangelischen Kirche den Rücken gekehrt. 2016 gab es 70.717 Austritte. Zu den Beweggründen der Menschen kann das Ministerium keine Angaben machen. Missbrauchsfälle und Pompöse Lebensstile Ein Grund für die seit Jahren...

  • Dortmund
  • 30.01.19
Kultur
Festlicher Umzug durch die Bochumer Innenstadt zur Synagoge
4 Bilder

Jüdische Gemeinde Bochum-Herne-Hattingen
Neue Torarolle für die Synagoge

In einem feierlichen Umzug trugen Mitglieder der Jüdischen Gemeinde Bochum-Herne-Hattingen am Sonntag den 16.12.2018 die neueTorarolle für ihre Synagoge unter einem Baldachin durch die Innenstadt von Bochum. Die 5 Bücher Mose (Tora) werden traditionell auf eine Pergamentrolle geschrieben. Die Rolle, aus 20 bis 30 Metern Pergamentpapier, wird mit einem Umhang und Glöckchen geschmückt und in der Synagoge in einem Tora-Schrank (Schrein)aufbewahrt. Eine Torarolle für den öffentlichen...

  • Herne
  • 16.12.18
Politik
3 Bilder

Noch mehr Rückenwind für Charlotte Quik: CDU/CDU-Bundestags-Fraktionschef Volker Kauder zu Gast in Voerde – CDU-Landtagskandidatin bei U18-Wahl in Wesel klar vorn

Und wieder gibt es neuen Rückenwind für CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik: Zunächst hatten die künftigen Jungwählerinnen und Jungwähler bei der Weseler U18-Wahl sich klar für Charlotte Quik entschieden. In insgesamt 14 Wahllokalen in weiterführenden Schulen und Jugendeinrichtungen hatten die jungen Leute, die noch nicht wahlberechtigt sind, ihre Stimme abgeben können als Übung für die Demokratie. „Es freut mich sehr, dass meine Visionen und Vorhaben für unsere Heimat und die der CDU für NRW...

  • Hamminkeln
  • 09.05.17
Politik
Die "Burka Band" aus Kabul, Afghanistan, erregte 2002 mit ihrem Song "No Burka No" Aufsehen.
3 Bilder

Frage der Woche: Religionsfreiheit oder Symbol der Unterdrückung – brauchen wir ein Burkaverbot?

An diesem Stück Stoff scheiden sich die Geister. Auch in Deutschland wird diskutiert, ob die von manchen Muslimas getragenen Vollverschleierungen, genannt Niqab und Burka, von der Religionsfreiheit geschützt oder aus verschiedenen Gründen verboten werden sollen. Wenige Tage ist es her, dass sich eine Frau am Strand des französischen Nizza teilweise ausziehen musste – unter Beobachtung der Polizei. Dass sie einen sogenannten Burkini, einen den ganzen Körper bedeckenden Badeanzug, trug, wurde ihr...

  • 25.08.16
  • 104
  • 8
Politik

Verfassungsbeschwerde gegen Feiertagsgesetz eingereicht - Verstoß gegen die grundgesetzlich gebotene Trennung von Staat & Kirche

Die Initiative Religionsfrei im Revier hat vor dem Bundesverfassungsgericht Verfassungsbeschwerde gegen das Feiertagsgesetz NRW eingereicht. Um darauf hinzuweisen, in wie vielen Bereichen in Deutschland immer noch gegen die vom Grundgesetz gebotene Trennung von Staat und Kirche verstoßen wird, hat die Initiative mit Bedacht seit mehreren Jahren am Karfreitag den Film "Das Leben des Brian" gezeigt. Das Feiertagsgesetz NRW verbietet am Karfreitag "alle nicht öffentlichen unterhaltenden...

  • Dortmund-Ost
  • 21.07.16
Politik

Weg nach Karlsruhe ist frei: Verfassungsbeschwerde gegen das Feiertagsgesetz NRW nach Geldstrafe wegen "Leben des Brian"

Das Oberlandesgericht Hamm hat das Urteil des Bochumer Amtsgericht bestätigt, wonach ein Mitglied der Initiative Religionsfrei im Revier 100 Euro Bußgeld zahlen soll, weil er gegen das Feiertagsgesetz NRW verstoßen hat. Die Initiative zeigt seit 2013 regelmäßig am Karfreitag den Film das "Leben des Brian" gezeigt. Das Feiertagsgesetz NRW verbietet am Karfreitag jede Form von Unterhaltungsveranstaltung. Mehr als 750 Filmen stehen z. B. auf dem Index und dürfen nicht gezeigt werden. Die...

  • Bochum
  • 04.06.16
  • 2
  • 1
Überregionales
Auch Superintendent Dietmar Chudaska (r.) unterzeichnete für den Kirchenkreis die gemeinsame Erklärung zur Flüchtlingssituation

Flüchtlinge menschenwürdig begleiten

Gemeinsame Erklärung zur besseren Unterstützung der Kommunen Gladbeck. Die Evangelische Kirche und die Kommunen im Ruhrgebiet fordern von Bund und Land eine umfassendere Unterstützung der Städte und Gemeinden bei der Bewältigung der aktuellen Flüchtlingskrise. Die Kommunen, die erhebliche Leistungen bei der Unterbringung der Schutz suchenden Menschen erbringen, müssen den Herausforderungen angemessen begegnen können, heißt es in einer in Essen verabschiedeten gemeinsamen Erklärung, die auch der...

  • Gladbeck
  • 09.03.16
Politik

Radio Presse Schau heute früh: Thema SULTAN Erdogan empfängt unterwürfige Merkel!

hmm... heute morgen schon Radio WDR 5 gehört ?? Nein - nun - da wurde eine kleine Presse Schau vorgelesen : Am heftigsten empfand ich die o.g. Zeile! SULTAN ... so so.... der hat jetzt alle MACHT der WELT gegenüber der Kanzlerin - die sich lt. Presse - nun anbiedern muss - damit wir nicht überschwemmt werden von Mio. Flüchtlingsströmen Ist das so ?? oder ist Sie die EINZIGE die sich öffentlich bekennt zu MENSCHLICKEIT und Christentum Nächstenliebe - TEILEN vom Reichtum für einen armen Menschen...

  • Bottrop
  • 19.10.15
  • 5
Politik
In Anlehnung an den übergroßen Moses mit seiner Steintafel, mit dem die  Initiative "Elftes Gebot – Du sollst deinen Kirchentag selbst bezahlen" gegen die staatlichen Subvertionen auch in Dortmund an der Reinoldikirche protestierte, könnte man sagen, dass diese Förderung von Glaubensfesten tatsächlich nicht mehr in Stein gemeißelt sind.

Kirchentag: Bundestagspräsident Lammert fordert Debatte über staatliche Millionensubventionen für Glaubensfeste

In die Diskussion über die staatlichen Subventionen für die Kirchentage der evangelischen und katholischen Kirche kommt weiter Bewegung. Der Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat die Diskussionen um eine staatliche Mitfinanzierung kirchlicher Großveranstaltungen bei einer Diskussionsveranstaltung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in Berlin als notwendig bezeichnet. "Ich finde diese Debatte nicht nur zulässig, sondern überfällig", sagte der Katholik Lammert. Die...

  • Dortmund-City
  • 15.10.15
Politik

Atheistische Convention in Köln: Bad Religion Sänger Greg Graffin erhält IBKA-Preis "Sapio"

"Give Peace A Chance - Säkularisierung und globale Konflikte" lautet der Titel der internationalen atheistischen Convention vom 22. bis zum 24. Mai im Kölner Comedia-Theater. "Über 15 Referenten aus acht Staaten werden diskutieren, dass tatsächlicher Friede nur in säkularen Staatsordnungen mit säkularen Regierungen möglich ist", sagt Rainer Ponitka, Sprecher des Internationalen Bundes der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA). "Religion wirkt beim Ausbruch von gewalttätigen Konflikten und...

  • Dortmund-Ost
  • 23.05.15
Politik

Muezzinruf

Sehr geehrte Leser, EINE FRAGE - EINE ANTWORT Wenn der Muezzinruf zur freien Religionsausübung (laut Grundgesetz) gehört, warum wird dann dieses "Recht" nicht von allen moslemischen Gemeinden in Deutschland (z,B. Köln,Duisburg usw.) ausgeübt ? Von Europa (ebenfalls freie Religionsausügung) mal ganz abgesehen. Mit freudlichem Nachdenken Bodo Alexander

  • Gladbeck
  • 03.05.15
  • 5
Überregionales
Ab heute wird der Gebetsaufruf von der Moschee an der Wielandstraße von montags bis freitags einmal täglich per Lautsprecher ertönen.

Muezzinruf: Ditib Gemeinde kündigt Gebetsaufruf an

In einer Pressemitteilung, die den STADTSPIEGEL Gladbeck soeben erreichte, kündigt die Gladbecker Ditib Gemeinde an, ab dem heutigen Tag, 17. April, ihre Gemeindemitglieder einmal täglich per Lautsprecher zum Gebet aufzurufen. Die Moschee-Gemeinde nähme damit ihr Grundrecht zur freien Religionsausübung wahr, der Gebetsruf sei zudem ein Zeichen für die kulturelle Vielfalt, die in Gladbeck seit Jahrzehnten existiere. Angemessene Lautstärke „Selbstverständlich wird der Gebetsaufruf unter Beachtung...

  • Gladbeck
  • 17.04.15
Politik
Fastengespräch bei der CDU  /

Vertreter dreier Weltreligionen im freundschaftlichen  / Dialog zu einem aktuellen Streitthema:

„Gotteslästerung versus Religionsfreiheit“  / 



Dr. Uri Kaufmann (Jude und Leiter der Alten Synagoge – Haus der jüdischen Kultur in Essen), 
Cemile Giousouf (Muslimin und CDU-Bundestagsabgeordnete) und Henning Aretz (Christ und Jurist) diskutierten unter der Moderation des EAK-Vorsitzenden Ratsherrn Dirk Kalweit  beim diesjährigen Fastengespräch.

Traditionelles CDU-Fastengespräch praktizierte den Dialog der Religionen

Gotteslästerung versus Religionsfreiheit Meinungsfreiheit und Respekt sind zwei Seiten einer Medaille in einer liberalen pluralistischen Gesellschaft Essen. Das „Theologische-Passions- und Fastengespräch des Evangelischen Arbeitskreises der CDU“ ist dafür bekannt, dass es sich kirchlich-theologisch und gesellschaftspolitisch heiklen Themen in regelmäßigen Abständen widmet und dabei auch konfessionelle, religiöse und ethische Streitthemen bewusst nicht ausspart. In diesem Jahr war das gewählte...

  • Essen-Ruhr
  • 09.04.15
Politik
Ein Mal pro Tag in der Mittagszeit wird der Muezzin in der Moschee an der Wielandstraße die Gläubigen zum Gebet aufrufen.

Islamischer Gebetsruf über Gladbeck

Auch in Gladbeck wird der Muezzin nach Ostern die Gläubigen zum Gebet aufrufen. Von montags bis freitags wird der Ruf vom Minarett der Ditib-Moschee ein Mal pro Tag in der Mittagszeit an der Wielandstraße in Butendorf zu hören sein. „Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich. Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.“So heißt es in Artikel 4 des deutschen Grundgesetzes. Dieser Schutz gilt...

  • Gladbeck
  • 24.03.15
  • 5
Politik
Henning Aretz (Christ und Vorsitzender des EAK-Ruhr), Cemile Giousouf (Muslimin und Bundestagsabgeordnete) und Dr. Uri Kaufmann (Jude und Leiter der Alten Synagoge – Haus der jüdischen Kultur in Essen) diskutieren zum Thema „Gotteslästerung und Religionsfreiheit  - Christen, Juden und Muslime im Dialog“. Moderiert wird das diesjährige Theologische-Fastengespräch in der Passionszeit vom EAK-Vorsitzenden Ratsherrn Dirk Kalweit.

Passions- und Fastengespräch im Essener Rathaus

Thema Gotteslästerung und Religionsfreiheit - Christen, Juden und Muslime im Dialog Essen. Am Freitag, dem 27. März 2015, um 19.30 Uhr, laden der Evangelische Arbeitskreis der CDU Essen und Ruhr alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger in das Essener Rathaus (Porscheplatz 1), Raum 2.12, zum traditionellen „Theologischen Fastengespräch in der Passionszeit“ recht herzlich ein. Das diesjährige Thema im CDU-Veranstaltungszyklus „Theologisch/politisches Rathaus-Kamingespräch“ lautet...

  • Essen-Ruhr
  • 06.03.15
Politik
14 Bilder

Waltroper Demo für Frieden und Glaubensfreiheit

„Jeder Gott will, dass wir leben.“ Allein dieses Schild brachte auf der Waltroper Demo für Frieden und Glaubensfreiheit zum Ausdruck, was alle friedliebenden Menschen denken - egal ob Christen, Moslems, Juden oder Andersgläubige. Stefan (46) war einer der Demonstranten, der dem Aufruf zur Friedensdemo auf dem Waltroper Marktplatz am Samstag gefolgt war. „Ich will einfach, dass wir alle in Frieden leben.“ Um Frieden und Verständigung ging es auch Frank Meermann und Lebensgefährtin Diana Päge,...

  • Waltrop
  • 20.01.15
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.