Renaturierung

Beiträge zum Thema Renaturierung

Natur + Garten
Dort, wo die Lippe begradigt ist, will der Lippeverband sie künftig wieder freier fließen lassen.

Naturnahe Flusslandschaften: Ökologische Verbesserungen an Emscher und Lippe

Dorsten/Haltern. Laut einer aktuellen Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen befinden sich die wenigsten Flüsse und Bäche in Deutschland in einem ökologisch guten Zustand. Um dies zu verändern, forderten nun am langen Oster-Wochenende zahlreiche Experten aus der Politik sowie von Naturverbänden weitreichende Maßnahmen zur ökologischen Verbesserung der deutschen Gewässer. Die Emschergenossenschaft und der Lippeverband haben viele der nun gestellten Forderungen bereits vor...

  • Dorsten
  • 03.04.18
  • 1
Ratgeber
Renaturierte Flusslandschaft. (Foto: Emschergenossenschaft/Ilias Abawi)

Lippe-Renaturierung: Keine Transporte durch Flaesheim

Gute Nachricht für Flaesheim: Bezüglich der Lippe-Baustelle bei Haus Vogelsang hat der Lippeverband entschieden, die aktuellen Bodentransporte im Umfang von 40.000 Kubikmetern vollständig zur nahe gelegenen Firma Tecklenburg zu fahren. Damit werden keine Böden, die im 1. Bauabschnitt anfallen, durch Flaesheim transportiert. Da die Firma Tecklenburg nur drei Kilometer von der Baustelle entfernt zwischen Datteln-Ahsen und Haltern-Flaesheim liegt, wird Flaesheim gegenüber der ursprünglichen...

  • Haltern
  • 24.03.16
Natur + Garten

Renaturierung: Neue Ufer für die Lippe

Im Rahmen der Renaturierung der Lippe hat der Lippeverband aktuell mit der Entfesselung von 500 Metern Lippe-Ufer begonnen. Die Maßnahme zwischen den Halterner Ortsteilen Bergbossendorf und Hamm, östlich der Autobahn A 43, dauert zirka sechs Wochen. Der Lippeverband arbeitet in Fließrichtung gesehen links des Gewässers. Bei der sogenannten Entfesselung des Ufers werden zur Förderung einer natürlichen Uferentwicklung auf gut 500 Metern drei Ausbuchtungen entstehen. Aus der Böschung ...

  • Haltern
  • 09.08.13
Ratgeber

Lippe leidet unter der Salzbelastung aus dem Bergbau

Der VSR-Gewässerschutz befürchtet auf Grundlage seiner aktuellen Untersuchungen an der Lippe zwischen Hamm und der Mündung in den Rhein negative Auswirkungen auf die aktuellen Renaturierungsmaßnahmen. Eine standortgerechte Flora und Fauna werden sich unter der sehr hohen Salzbelastung der eingeleiteten Grubenabwässser mit Chloriden nicht entwickeln können. Im Oktober 2011 führte der VSR-Gewässerschutz wieder Untersuchungen an der Lippe durch. Die aktuellen Werte bestätigen die schon 2009...

  • Haltern
  • 21.12.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.