Rente

Beiträge zum Thema Rente

Politik
der scheidende Landrat Michael Makiolla befindet sich auf seiner Abschiedstour durch den Kreis Unna. Foto: privat

Nach dreißig Jahren
Michael Makiolla nimmt Abschied von der AG Wohlfahrt

Als Erfolgsgeschichte bezeichnete Michael Makiolla die Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände im Kreis Unna heute Morgen bei seinem Abschied von der seit mehr als 30 Jahren regelmäßig tagenden Runde. Schon 1990 als frischgebackener Sozialdezernent begleitete Michael Makiolla die AG Wohlfahrt, in der die Sozialverbände ihre Angebote koordinieren, um so effizient und bedarfsorientiert wie möglich arbeiten zu können. Caritas-Vorstand Ralf Plogmann dankte dem scheidenden Landrat Michael...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 28.09.20
Vereine + Ehrenamt
Ordnungsdezernent Uwe Hasche (hinten rechts), Sandra Schulte-Waßen, Fachbereichsleiterin für Öffentlich Sicherheit und Ordnung (hinten links) und Landrat Michael Makiolla dankten Dr. Uwe Devrient (vorne links) für die gute Zusammenarbeit und wünschten dem Nachfolger Nils Schauerte (vorne rechts) weiterhin viel Erfolg. Foto: Fabiana Regino/Kreis Unna

Uwe Devrient nun im Ruhestand
Ärztlicher Leiter des Rettungsdienst verabschiedet

Wenn es besonders brenzlig wurde, es gar um Leben und Tod ging, war er zur Stelle – und das mehr als 26 Jahre lang: Dr. Uwe Devrient, der Ärztliche Leiter Rettungsdienst des Kreises Unna. Im Rahmen des coronabedingt Möglichen, verabschiedete Landrat Michael Makiolla Dr. Devrient nun in den wohlverdienten Ruhestand. Kreis Unna. Bereits 1993 stellte Uwe Devrient seine medizinischen Fähigkeiten in den Dienst des Kreises als Leitender Notarzt. Sieben Jahre später fungierte er zusätzlich als...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 25.09.20
LK-Gemeinschaft
vlnr: Hartl, Mölle, Schäfer, Kärger, Kollmann - Foto: Stadt Bergkamen

Bergkamen: Verabschiedung in den Ruhestand
Abwechlungsreiches Arbeitsleben neigt sich dem Ende zu

Letzte Woche wurden die Mitarbeiterinnen Gabriele Kärger und Monika Mölle von der Stadt Bergkamen verabschiedet. Bürgermeister Roland Schäfer, Thomas Hartl und Personalrat Matthias Kollmann überreichten Blumensträuße und wünschten beiden alles Gute für die Zukunft. Gabriele Kärger begann im August 1977 ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Bergkamen. Nachdem sie im Januar 1980 in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis übernommen wurde, erfolgte ihr Einsatz als...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 17.09.20
Wirtschaft
Wer in der Landwirtschaft arbeitet, muss künftig um die Zusatzrente fürchten. Davor warnt die Agrar-Gewerkschaft IG BAU. Foto: IG Bau

Um Zusatzrente bangen
Rund 750 Beschäftigte in der Landwirtschaft sind betroffen

Sie sind bei Wind und Wetter draußen auf dem Feld – bleiben beim Thema Rente aber jetzt im Regen stehen. Für die 750 Menschen, die im Kreis Unna in der Landwirtschaft arbeiten, steht die betriebliche Zusatzrente auf dem Spiel. Davor warnt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). Der Grund: Die Arbeitgeber haben den Tarifvertrag zur betrieblichen Altersvorsorge zum Jahresende gekündigt. Kreis Unna. „Wer Kühe melkt oder Äcker pflügt, hat meist nur ein geringes Einkommen. Um im...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 09.05.20
LK-Gemeinschaft
Oberstufenkoordinator Ulrich Brötz (links) mit Patrick Lages, der seine Aufgaben zunächst kommissarisch übernehmen wird. Foto: Pytlinski/SGB

Gymnasium Bergkamen: Oberstufenkoordinator Ulrich Brötz geht in den Ruhestand
Mit seinen Schülern lernte er zu fliegen

Zum Ende des 1. Halbjahres wurde der Oberstufenkoordinator Ulrich Brötz am Städtischen Gymnasium Bergkamen in den Ruhestand verabschiedet. Schulleiterin Bärbel Heidenreich, die Fachschaften, der Lehrerrat, Kollegium und Schulgemeinde bedankten sich herzlich für die vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit in den vergangenen zwölf Jahren. Nach dem Studium der Fächer Physik und Technik in Essen, absolvierte Ulrich Brötz sein Referendariat am Bischöflichen Ganztagsgymasium in Essen-Stoppenberg,...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 04.02.20
LK-Gemeinschaft
Trotz jahrzehntelanger Arbeit sind immer mehr Menschen von Altersarmut bedroht. Die Gewerkschaft NGG fordert die Politik auf, gegen diesen Trend vorzugehen und rasch eine Grundrente einzuführen. Foto: NGG

Mehr Rentner auf Stütze vom Amt angewiesen
Gewerkschaft NGG warnt vor Altersarmut

Wenn die Rente nicht reicht: Immer mehr Menschen im Kreis Unna sind neben ihren Altersbezügen auf staatliche Stütze angewiesen. Die Zahl der Empfänger von „Alters-Hartz-IV“ stieg innerhalb von zehn Jahren um 45 Prozent. Gab es im Kreis Unna 2008 noch 3.959 Bezieher von Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung, so waren es im vergangenen Jahr bereits 5.721. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mit. Kreis Unna. Die NGG beruft sich hierbei auf Angaben des...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 20.10.19
LK-Gemeinschaft
Die Achtung von Schulleitung, Kollegium und Schülerschaft war ihm stets gewiss, denn Frank Pätzold legte immer besonderen Wert auf ein vernünftiges und faires Miteinander, Zuverlässigkeit, Höflichkeit, Toleranz und gegenseitigen Respekt. Foto: Gymnasium Bergkamen

Gymnasium Bergkamen: Frank Pätzold geht in den Ruhestand
"Schulschluss" nach 31 Jahren für den Hausmeister

Am heutigen Freitag hat Frank Pätzold seinen letzten Rundgang durch das Schulgebäude am Städtischen Gymnasium Bergkamen gemacht. Noch einmal die Alarmanlage scharf schalten, das Licht löschen und die Türen verschließen, dann macht Hausmeister Pätzold endlich „Feierabend“. Er startet an diesem Wochenende in den wohlverdienten Ruhestand. Generationen von Schülern haben ihn kennengelernt. Am 1. April 1988 trat Frank Pätzold seinen Dienst am Städtischen Gymnasium Bergkamen an, zuvor arbeitete er...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 25.01.19
Überregionales
Ab Juli steigen die Renten - womöglich auch die Steuern. Grafik: Stüting

Die Rente steigt - die Steuern auch?

Ab Juli 2018 sollen die Rentner mehr Rente bekommen. Allerdings heißt das nicht automatisch, dass man dadurch mehr Geld zur Verfügung hat. Denn mit mehr Geld erhöhen sich auch die Steuern oder die Rentner müssen das erste Mal eine Steuererklärung abgeben. Darauf weist der Bund der Steuerzahler hin. Am 1. Juli 2018 steigt die Rente in den neuen Bundesländern um 3,37% und in den alten um 3,22% an. Was sich erstmal nach mehr Geld anhört, bedeutet aber auch, dass die Rentner nun mit den Steuern...

  • 07.06.18
  • 19
  • 7
Ratgeber
2018: Mehr Geld in der Tasche oder weniger? Foto: Schmälzger

Damit müssen Sie 2018 rechnen: mehr Kindergeld, höhere Kfz-Steuer auf Neuwagen

Mehr Kindergeld, höhere Kfz-Steuern für Neuwagen und neue Regeln für die Betriebsrente: Rund 30 Änderungen sieht das Steuerrecht im Jahr 2018 vor. Der Bund der Steuerzahler hat die Neuerungen unter die Lupe genommen. Hier die wichtigsten Änderungen: Eltern und Familien Die Kinderfreibeträge steigen. Insgesamt wird einem Elternpaar pro Kind im Jahr 2018 ein Kinderfreibetrag von 7428 Euro gewährt. Dies umfasst sowohl den sächlichen Kinderfreibetrag als auch den für Betreuungs- und Erziehungs-...

  • Velbert
  • 25.12.17
  • 11
  • 7
Überregionales
Die "Online-Omi" lässt sich nicht unterkriegen, egal welchen Widrigkeiten sie auch begegnet.
2 Bilder

Bücherkompass: Von digitalen Omis und der Internet-Spezies

Willkommen beim Bücherkompass. Hier gibt es jeden Dienstag Literatur für Kopf und Herz. In dieser Woche widmen wir uns dem digitalen Leben der heutigen Zeit. Klar, die Jugend wächst mit einem Bein im Internet auf, aber auch die älteren Generationen müssen sich nicht verstecken, wie die "Online-Omi" von Renate Bergmann beweist. Renate Bergmann: Das bisschen Hüfte, meine Güte Renates Rollator rollt und rollt, aber nicht vollkommen rund: 82 Jahre, 4 Ehemänner und 3000 Flaschen Korn haben...

  • 28.06.16
  • 7
  • 9
Politik
Wie viel Geld bleibt Menschen heute noch im Alter? Derzeit gibt es rund 21 Millionen Rentnerinnen und Rentner in Deutschland.

Frage der Woche: Reicht die Rente?

Die Renten steigen, sogar um Rekordwerte. Aber reicht das? Mit der kommenden Rentenanpassung am 1. Juli wird sogar der höchste Wert seit 20 Jahren erzielt: In den alten Bundesländern um 4,25 Prozent und in den neuen Bundesländern um 5,95 Prozent. Dennoch sind zahlreiche Rentner von Armut bedroht. Am 1. Juli jeden Jahres passt die Bundesregierung mit Genehmigung des Bundesrates die Rente an. In diesem Jahr, so geht aus der Mitteilung der Deutschen Rentenversicherung hervor, begünstigten vor...

  • 23.06.16
  • 36
  • 6
Überregionales
Taxifahrer, Polizist oder Rentner: Wäre das was für euch?
2 Bilder

Bücherkompass: Von Jobs, Berufen und Berufung

Bei unser Mitmach-Aktion Bücherkompass vergeben wir wöchentlich Bücher zur Rezension auf lokalkompass.de. Diesmal haben wir für euch ganze sechs Titel zum Thema "Berufe" ausfindig gemacht. "Astronaut" und "Cowboy" sind allerdings nicht dabei. Alle Teilnehmer bitten wir unter "meine Seite" im Profil die Adressdaten einzutragen (für Außenstehende nicht einsehbar), damit wir Euch die Bücher ohne Wartezeiten schicken können! Hubertus F. U. Schmige: Können Sie mich abholen? Als jemand, der in...

  • 23.02.16
  • 14
  • 5
Politik
Die Arbeiter im regionalen Bergbau und den angeschlossenen Betrieben aus Chemie und Energie brauchen sich erstmal bis 2034 keine Sorgen über die traditionelle Beihilfe zu privaten Energiekosten machen.

Beihilfe für ehemalige Kumpel im Kreis bleibt

Die ehemaligen Arbeitnehmer aus der Industriegewerkschaft Bergbau Chemie Energie (BCE) brauchen nicht um ihre Unterstützung im Alter bangen. Dies förderte das vergangene Treffen der Gewerkschaftsmitglieder in Oberaden zu Tage. Weder die Voraussetzungen zum Erhalt von Brennmaterial durch den ehemaligen Arbeitgeber (sogenannter Hausbrand) noch die Menge der Zuwendung werden bis zum 31. Dezember 2018 geändert. Ab dem 1. Januar 2019 wird der komplette Hausbrand auf Energiebeihilfe umgestellt. Bei...

  • Bergkamen
  • 28.07.15
Kultur
6 Bilder

Pfarrer Gluche geht...

und damit leider auch die Stelle eines evangelischen Seelsorgers im St. -Marien-Hospital. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedete sich deswegen Pfarrer Hartmut Gluche nach 10 Jahren als Seelsorger, am heutigen Freitag vor rund 150 anwesenden Personen, in einem Gottesdienst in den wohlverdienten Ruhestand. Vor Mitarbeitern des Krankenhauses und vielen anderen Gästen lobte er die gute Zusammenarbeit mit den Funktionsabteilungen und freute sich über die Anerkennung, die er für...

  • Lünen
  • 29.05.15
  • 1
Überregionales
Der Kreis Unna hat jetzt einen Lotto-Millionär!

2,1 Millionen Euro: Tipper aus dem Kreis kann sich Lotto-Millionär schimpfen

Die Zahl 13 für den Großteil der Bevölkerung eine Unglückszahl. Der Aberglaube geht sogar so weit, dass in manchen Gebäuden die 13. Etage oder in Flugzeugen die 13. Reihe absichtlich fehlt. Ein Lottospieler aus dem Kreis Unna wird dies aber bestimmt ganz anders sehen. Gewinner bekommt eine lebenslange Rente Die sagenumwobene „13“ bedeutet vermutlich nur eines für ihn: das absolute Glück! Denn er ist WestLottos 13. Millionär 2014. Der bisher noch unbekannte Tipper aus dem Kreis Unna...

  • Kamen
  • 17.06.14
Politik

Wenn die Rente nicht reicht: 4.177 Senioren noch berufstätig

4.177 Beschäftigte im Kreis Unna sind älter als 65 Jahre: Seit dem Jahr 2000 hat sich die Zahl der Berufstätigen im Rentenalter im Kreis Unna von 2.134 auf 4.177 nahezu verdoppelt. „In keiner Altersgruppe ist die Beschäftigung in den vergangenen Jahren stärker gestiegen als bei den Senioren", so Harald Küst, Leiter der Agentur für Arbeit Hamm. Der Anteil an allen Beschäftigten (sozialversicherungspflichtig und geringfügig Beschäftigten) verdoppelte sich im Kreis Unna nahezu von 1,7 Prozent...

  • Kamen
  • 21.05.14
Überregionales

BÜCHERKOMPASS: Oldie but Goldie

Auf lokalkompass.de verschenken wir regelmäßig Bücher bekannter Autoren an jene, die die jeweiligen Werke rezensieren möchten. Bereits vergeben wurden diese Bücher Diese Woche widmen wir uns mit einem Augenzwinkern dem Thema Alter und älter werden, aus verschiedenen persönlichen Perspektiven. Die folgenden drei Bücher haben wir dazu im Angebot: Margit Schönberger "Don't worry, be oldie" Die Zeit, in der man morgens ins Büro hasten musste, ist vorbei. Die Zeit, als einem die Männer auf der...

  • Essen-Süd
  • 14.08.13
  • 8
Ratgeber
Wenn 2012 der Zahnarzt bohrt, wird es für viele teurer.                Foto: Karl-Heinz Laube/www.pixelio.de

Was ändert sich alles im neuen Jahr?

Rente, Auto, Fernsehen: 2012 wird sich einiges ändern. Der Stadtspiegel informiert über einige Neuerungen für das kommende Jahr, die auch die Bürger in Kamen, Bergkamen und Bönen betreffen. Im Bereich Finanzen gibt es einige Änderungen. Von Kontopfändung betroffene Schuldner müssen bis spätestens 27. Dezember ihr gepfändetes Girokonto in ein P-Konto umwandeln. Ansonsten könnten Betroffene im Januar 2012 ohne Geld dastehen, weil eingehendes Geld ab dem 1. Januar direkt an die Gläubiger...

  • Kamen
  • 23.12.11
Überregionales
Immer mehr ältere Menschen haben einen Nebenjob. Foto: privat

Armut im Alter: Senioren arbeiten bis zum Umfallen

Armut im Alter: Immer mehr ältere Menschen im Kreis Unna brauchen einen Nebenjob – obwohl sie schon im Rentenalter sind. Darauf hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt hingewiesen. Nach Angaben der Gewerkschaft waren am Ende des ersten Quartals in diesem Jahr insgesamt 3.383 Senioren im Kreis Unna als Mini-Jobber beschäftigt. Damit stieg die Zahl der Senioren-Jobber in den vergangenen acht Jahren um 33 Prozent. 2003 wurden die Daten erstmalig erhoben. „Die wenigsten Senioren jobben, weil ihnen das...

  • Kamen
  • 20.12.11
  • 1
Überregionales
Ehrenamtliches Engagement überrascht oft positiv, jedoch gibt es auch Beweggründe bei den Rentnern bis 70 Jahren, nicht aktiv zu werden. Fehlende Zeit sowie mangelnde Gesundheit werden oft als Hauptgründe genannt.

Die Generation 50plus macht sich stark fürs Ehrenamt

Pünktlich zur Woche des bürgerschaftlichen Engagements im September belegt eine repräsentative forsa-Umfrage: 50 Prozent der Erwerbstätigen ab 50 Jahren haben vor, sich in ihrer Rentenzeit ehrenamtlich zu engagieren. Rein statistisch gesehen hat jeder Deutsche um die 50 noch etwa drei Jahrzehnte bei relativ guter Gesundheit und Schaffenskraft vor sich. Insgesamt nahmen mehr als 1.000 Menschen an der Umfrage des Generali Zukunftsfonds teil. An Ideen und Plänen mangelt es nicht. Bei der Gruppe...

  • Unna
  • 28.09.11
  • 1
Ratgeber

Thema: Tod - Welche Unterlagen sind jetzt wichtig?

Ein lieber Mensch ist gegangen. Jetzt müssen viele Dinge geregelt werden, der Todesfall z.B. muss spätestens am nächsten Werktag beim Standesamt beurkundet, die Dreimonatsrente beantragt werden und vieles mehr. Vieles kann der Bestatter des Vertrauens übernehmen. Doch welche wichtigen Unterlagen benötigt der Bestatter unbedingt um tätig werden zu können? Neben dem Totenschein, den der Arzt im Krankenhaus, der Hausarzt bzw. Notarzt ausstellt, braucht der Standesbeamte bei ...

  • Kamen
  • 16.09.11
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.