Rentenalter

Beiträge zum Thema Rentenalter

Politik
FW Bayern STRABS

Straßenausbaubeiträge müssen auch in Düsseldorf abgeschafft werden

Düsseldorf, 8. Februar 2019 In Nordrhein-Westfalen gibt es zahlreiche Initiativen, Straßenausbaubeiträge nicht mehr zu erheben, da diese manche Grundstückseigentümer existenzbedrohend belasten. Deshalb fragte die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER in der letzten Ratsversammlung die Verwaltung, für welche Straßen im Stadtgebiet von Düsseldorf diese Beiträge noch erhoben werden bzw. erhoben werden könnten, ob die finanziellen Anteile je Eigentümer schon errechnet worden sind und ob...

  • Düsseldorf
  • 08.02.19
  •  1
Politik

HILFE - Institut der deutschen Wirtschaft sagt voraus: In 25 Jahren arbeiten wir bis 73!

Einfach mal so, etwas Provokantes für die Community. Weil ich's gerade bei t-online gelesen habe und das Thema mich ungeheuer aufregt. Dort heißt es: IW mit Schock-Prognose - In 25 Jahren können wir erst mit 73 in Rente gehen Diese Nachricht schockt mich nicht wirklich. Es ist ja bekannt, dass Deutschland aufgrund von Kindermangel und Verschlafenheit der verantwortlichen Politiker in den Sandkammern der Bevölkerungspyramide ersticken wird. Deshalb jetzt einfach mal diese...

  • Wesel
  • 27.05.16
  •  11
  •  3
Politik
Der eigentliche Skandal aber ist, dass Frau A.Nahles (SPD) (zwischen den Flaschen) explizit die Kürzungsfaktoren in der Rentenformel verteidigt, damit die Absenkung des Rentenniveaus legitimiert und in dieser Legislaturperiode nichts daran ändern will. Damit ist klar: Die Verbesserungen, die Müttern, Erwerbsgeminderten oder besonders langjährig Versicherten heute zugutekommen, werden ihnen später Stück für Stück wieder weggenommen.
3 Bilder

€ 1.000.000 Steuergeld finanziert mittels Rentenkampagne Europawahlkampf der SPD - Abschlagsfreie Rente mit 63 ebenso Farce wie € 8,50 Mindestlohn

Übereinstimmende Presseberichte belegen, dass die abschlagsfreie Rente mit 63 der Großen Koalition neben dem € 8,50 Mindestlohn, der eine Rente auf Grundsicherungsniveau ermöglicht, eine weitere Farce ist. Nur einige tausend Menschen profitieren in Wirklichkeit von der geplanten neuen Regelung. Viele können erst mit 64 oder noch später in Rente gehen. Die meisten haben gar keinen Vorteil oder müssen doch mit Abschlägen in Rente gehen. "Aus der „Rente mit 63“ wird die „Rente mit 65“ und das...

  • Dortmund-Ost
  • 07.02.14
  •  5
  •  2
Politik

Wahlkampf der FDP auf kosten der Armen?

Quelle: http://www.merkur-online.de/aktuelles/politik/will-leistungen-aeltere-arbeitslose-kuerzen-1355595.html FDP will Leistungen für ältere Arbeitslose kürzen Düsseldorf - Wegen der guten Entwicklung am Arbeitsmarkt hat sich die FDP dafür ausgesprochen, die Bezugsdauer beim Arbeitslosengeld I für ältere Arbeitnehmer zu verkürzen. Google-Anzeigen Hartz IV zu niedrig?Reicht Hartz IV zum Leben? Jetzt abstimmen! mingle.respondi.com/Umfrage Kredit ohne SchufaabfrageKeine Vorkosten,...

  • Gladbeck
  • 14.05.13
Politik
Wer unregelmäßig und häufig nachts arbeiten muss, der hat heute schon kaum eine Chance, regulär in Rente zu gehen. Ein Großteil der Arbeitnehmer muss weit vorher aus dem Job ausscheiden, so die NGG.

Schichtarbeiter trifft „Renten-Utopie 67"

Von Arbeitnehmern im Kreis Recklinghausen wird immer mehr Flexibilität erwartet. Nahezu 7 Prozent arbeiten jeden Samstag. Und mehr als jeder dritte Beschäftigte im Kreis Recklinghausen muss samstags regelmäßig oder mindestens gelegentlich zur Arbeit. Das geht nach Angaben der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) Gelsenkirchen-Herten aus einer Stichproben-Erhebung des Statistischen Landesamtes NRW aus dem vergangenen Jahr hervor. Gefragt wurde auch nach Spätarbeit: Demnach arbeitet...

  • Gladbeck
  • 28.09.12
  •  1
Ratgeber
Viele Senioren müssen arbeiten, um sich zur Rente etwas hinzuzuverdienen.

3.380 Senioren im Kreis Unna arbeiten in einem Mini-Job

Kreis Unna. Armut im Alter: Immer mehr ältere Menschen im Kreis Unna brauchen einen Nebenjob – obwohl sie schon im Rentenalter sind. Darauf hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt hingewiesen. Nach Angaben der Gewerkschaft waren am Ende des ersten Quartals in diesem Jahr insgesamt 3.383 Senioren im Kreis Unna als Mini-Jobber beschäftigt. Damit stieg die Zahl der Senioren-Jobber in den vergangenen acht Jahren um 33 Prozent. 2003 wurden die Daten erstmalig erhoben. „Die wenigsten Senioren jobben, weil...

  • Unna
  • 09.08.12
Ratgeber
Dr. Christoph Müllmann und Birgit Lötters präsentieren den neuen Wegweiser 50plus.

Rentenalter - und was kommt dann?

Die Stadt Kamp-Lintfort hat im Rahmen des Prozess es „Älter werden in Kamp-Lintfort – Lebensqualität im Miteinander der Generationen“ jetzt den Wegweiser 50plus neu aufgelegt. Auf über 70 Seiten bietet der Wegweiser eine Fülle von Informationen zu Aktivitäten und Beteiligungsmöglichkeiten in Kamp-Lintfort für die Generation 50plus. Kamp-Lintfort. Deutschlands Gesellschaft wird immer älter. Dabei macht Kamp-Lintfort keine Ausnahme. Lag der Anteil der über 60- jähr-igen 2005 noch bei 26...

  • Kamp-Lintfort
  • 22.03.12
  •  3
Politik

Rente mit 67 - ein weiterer Meilenstein auf dem Weg in die deutsche Zukunft

Wie lächelte ich damals, als ich die Protestaktionen in Frankreich verfolgte, die beinahe das normale Leben lahmlegten, nur um zu verhindern, dass sich eine von der Regierung geplante Arbeitszeitverlängerung vom 60. auf das 62. Lebensjahr durchsetzt. Von Jung bis Alt sah man Menschen auf den Straßen. Junge wurde befragt und antworteten etwa so: Die Alten nähmen doch den Jungen die Arbeit weg. Arbeitslose gäbe es schließlich genug - und die Arbeit, die vorhanden sei, gehöre in die Hände der...

  • Gladbeck
  • 05.01.12
  •  6
Ratgeber
Sänger und Musiker Klaus Lage - hier mit Redaktionsleiter Egbert Teimann (r.) -  übermittelt allen Leserinnen und Lesern der Kreis-Seniorenzeitung einen handgeschriebenen Gruß.
2 Bilder

Kampf gegen die Altersarmut - Neue Ausgabe der Kreis-Seniorenzeitung liegt vor

Kreis Unna. (PK) Dem Kampf gegen die Armut im Alter widmet sich das Kreis-Seniorenmagazin „Unsere Zeitung“ in seiner aktuellen Weihnachts-Ausgabe, die in diesen Tagen erschienen ist. Sie liegt in öffentlichen Einrichtungen aus und kann kostenfrei mitgenommen werden. In dem aktuellen Magazin ist nachzulesen, dass heute in der Bundesrepublik 400.000 Menschen im Rentenalter, also mit über 65 Jahren, auf staatliche Unterstützung angewie-sen sind, weil ihr Einkommen zum Leben nicht ausreicht....

  • Unna
  • 20.12.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.