Rinder

Beiträge zum Thema Rinder

Natur + Garten

Herbstnebel

Der Herbsttag hat den guten Ruf / die Morgenstunde nicht Geräusche fern nur, wie gedämpft / ein Nebel trübt das Licht Ein Rind auf nasser Weide grast / ein zweiter Umriss folgt Ein Zug der Gänse rauscht vorbei / Geschrei das Stille bricht Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 12.10.21
Natur + Garten
Symbolbild Kühe

Blauzungenkrankheit
Ennepe-Ruhr-Kreis ist kein Sperrgebiet mehr

Gute Nachrichten für die Halter von Rindern, Schafen und Ziegen im EN-Kreis: Nach mehr als zweieinhalb Jahren gilt der Ennepe-Ruhr-Kreis nicht mehr als Blauzungen-Sperrgebiet. Betriebe dürfen ihre Tiere ab sofort wieder ohne Beschränkungen transportieren. Im Januar 2019 war das Kreisgebiet zum Sperrbezirk erklärt worden, nachdem es einen Ausbruch der Blauzungenkrankheit im Umkreis von 150 Kilometern gegeben hatte. Nach einer Entscheidung der EU-Kommission konnte die Verfügung nun wieder...

  • Witten
  • 14.09.21
Natur + Garten
Der braune Bulle fühlt sich im Kreise "seiner Mädels" offenbar ganz wohl.

Zwerg-Zebu-Bulle komplettiert die kleine Herde
Zuwachs imTiergehege

Der erste Kontakt mit den „Mädels“ war noch recht verhalten. Der aktuellste Neuzugang im Tiergehege im Kaisergarten, ein junger Zwerg-Zebu-Bulle, hat seine ersten knapp drei Lebensjahre weitgehend im Kreise anderer Bullen verbracht und war beim Betreten seines neuen Zuhauses sichtlich angespannt. Es dauerte jedoch nur einige Minuten, bis sich die beiden Zebu-Kühe und ihr neuer Mitbewohner beschnuppert hatten und gemeinsam durch das Gehege direkt neben dem Bauernhof zogen. Wie die schon seit dem...

  • Oberhausen
  • 25.08.21
Natur + Garten
15 Bilder

Es geht auch anders
Glückliche Kühe mit Kälbern auf der Weide

Kühe mit Kälbern: Es ist mir nie aufgefallen, aber Kühe mit ihren Kälbern auf der Weide habe ich um Dortmund/Lünen herum schon lange nicht mehr gesehen - und die Berichte über die misshandelten Rindviecher in Werne sind auch erschreckend. In Jütland war es in diesem Jahr an der Tagesordnung, dass die Kühe mit ihren Kälbern auf der Weide waren. Zwar nicht auf jeder Weide, aber ungefähr auf der Hälfte. Einige schauten neugierig in die Kamera ein Großteil lag schläfrig beisammen, denn es war noch...

  • Lünen
  • 31.07.21
  • 6
  • 3
LK-Gemeinschaft
Schottische Hochlandrinder von Familie Boßmann aus Wemb sorgen dafür, dass das Grün kurzgehalten wird.
4 Bilder

Neuer Fahrradweg in Weeze
Vom „Klever Tor“ bis zum „Heeser Gut“

In Weeze entsteht in Kürze ein neuer Fahrradweg rund um den Airport Weeze. Auf einem neu angelegten Fahrradweg können die Radler in Zukunft von der Einfahrt „Klever Tor“ bis zum „Heeser Gut“ fahren. „Die Arbeiten gehen gut voran, sodass schon bald mit der Fertigstellung gerechnet wird“, so der Leiter des Weezer Bauamts, Wilhelm Moll-Tönnesen. Der neue Fahrradweg entsteht auf etwa dreieinhalb Kilometern Länge und führt entlang und durch die renaturierte Abgrabung. Finanziert wird die Baumaßnahme...

  • Weeze
  • 07.06.21
  • 1
  • 2
Natur + Garten
Rinder der gefährdeten Nutztierrasse „Rotes Höhenvieh“ weiden jetzt am Spreiberg in Hüsten.

NABU-Stiftung startet Beweidungsprojekt in Hüsten
Seltene Rinder zurück auf dem Spreiberg

Seit Anfang Mai weiden 20 Jungrinder und eine erfahrene Leitkuh der gefährdeten Nutztierrasse „Rotes Höhenvieh“ auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Spreiberg in Hüsten. Zuvor sorgten Schafe viele Jahre lang für den Erhalt der auch als „Wicheler Heide“ bekannten Kulturlandschaft bei Arnsberg, jedoch konnten die Tiere ein Zuwachsen der wertvollen Magerrasen nur teilweise verhindern. „Mit dem neuen Beweidungsprojekt können wir den Artenreichtum im Naturschutzgebiet deutlich verbessern und eine...

  • Arnsberg
  • 08.05.21
Natur + Garten

Frühjahr am Niederrhein

Es fährt ein Bauer Mist aufs Land / ein andrer reichlich güllt Ein großer Möwen-Krähenschwarm / dort auf den Feldern wühlt Die Rinder schauen sich die Welt / mit großen Augen an Die Wiesen die gerade noch / vom Nebel eingehüllt Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 11.03.21
  • 3
  • 1
Natur + Garten
Raus geht's: Jetzt müssen sich die Rinder erst einmal an ihr neues Zuhause gewöhnen.

Rotes Höhenvieh
Am Emscherschnellweg sind die Rinder los

Sechs Rinder der Rasse „Rotes Höhenvieh“ sind auf ihrer neuen rund 21 Hektar großen Weide an der A42 (Emscherschnellweg) zwischen Castrop-Rauxel und Herne eingezogen. Dort sollen sie künftig ganzjährig leben. Das Umweltprojekt wurde vom Landesbetrieb Straßen.NRW und der Emschergenossenschaft gemeinsam ins Leben gerufen. Ein geplantes Bürgerfest für alle Anlieger zum Auftrieb musste allerdings wegen Corona verschoben werden. Die Weidelandschaft bietet auch über 20 verschiedenen Vogelarten und...

  • Castrop-Rauxel
  • 06.05.20
  • 1
  • 1
Fotografie
So lässt es sich Leben.

Mu(h)tig ...
Mir gehts gut oder?

Mu(h)tig Ein paar Verse nur ... Wenn beim  Rind die Glocke glockt es sicher auf der Weide hockt. Das Hausrind oder schlicht das Rind  ich selten auf der Weide find. Im Frühjahr sah ich voller Wonne ein grasend Rind - es schien die Sonne. Idylle pur fast wie im Traum und das ganz ohne Weidezaun. Dies Bild prägte sich tief in mir ein ein Foto brachte ich mit heim. Anmerkung: Mir geht's gut ... scheint dieses Foto auszusagen. Mu(h)...tig behaupte ich - es ist so. Diese zufriedenen Augen lügen...

  • Bochum
  • 27.01.20
  • 21
  • 4
Natur + Garten
Patrick Balster, hier mit Hofhund Ben, züchtet edle japanische Rinder.
3 Bilder

Patrick Balster züchtet Wagyu-Rinder
Landwirt hat Japaner auf der Weide

Isamu ist das beste Pferd im Stall von Landwirt Patrick Balster - und das ist eine seltsame Aussage. Isamu ist nämlich gar kein Pferd, sondern ein Bulle. Zuchtbulle! Isamu ist ein japanischer Name, bedeutet "Mut" und den brauchten auch die Balsters. Rinder züchtet die Familie schon seit Jahrzehnten, doch was vor fünf Jahren auf dem Hof passierte, war keine Kleinigkeit. Patrick Balster machte da die ersten Schritte auf dem Weg zum Wagyu-Züchter und die kosteten nicht nur Geld, sondern viel Geld....

  • Lünen
  • 28.10.19
Vereine + Ehrenamt
Hofmarkt Scheffer
30 Bilder

Kartoffelfest Hof Scheffer
Tolle Knolle

Auch ich war mit meiner Familie am Sonntag auf dem Kartoffelmarkt . Da unsere Enkeltochter im Jugendorchester Oesbern mitspielt so ab 15 Uhr. Beim Rundgang, vor allem im Stall, schöne Motive gefunden. An Verkaufständen mit Speisen musste man Geduld mitbringen bei den Handwerkerständen war es etwas ruhiger. Auch beliebt das erste Tattoo. Ein gelungenes Fest, danke allen Mitwirkenden der IG Bösperde und der Familie Scheffer.

  • Menden (Sauerland)
  • 23.09.19
  • 2
  • 2
Überregionales
11 Bilder

Hagener Polizist spürt mit Rinderhirten entlaufene Rinder auf

In Iserlohn sind seid Mittwoch vergangener Woche zwei Bullen entlaufen. Sie werden in Hagen zwar immer wieder gesichtet, jedoch verschwinden sie danach wieder. Am heutigen Mittwoch wurde das Rinderhirten-Team beauftrag nach den entlaufenen Tieren zu suchen. Die Tatsache, dass ihre Pferde diese Tiere wittern können, erleichterte die  Suche. Vier Reiter/innen suchten in der Umgebung. Man konnte eines der Tiere auf einer Weide stellen. Jedoch war der Bulle sehr scheu, aber auch schlau. Als er...

  • Hagen
  • 17.10.18
Natur + Garten
Heckrinder haben riesige Hörner
9 Bilder

Die Heckrinder

Vielen von uns sind diese Rinder schon in Naturschutzgebieten und Schutzprojekten begegnet. Es gibt sie in den Rieselfeldern von Münster, aber auch in der Kiebitzwiese von Fröndenberg. Sie werden als Landschaftspfleger eingesetzt. Sie werden die größte Zeit des Jahres sich selbst überlassen. In Oostvaardersplassen in den Niederlanden leben große Heckrindherden fast wild. Das Heckrind ist eines von vielen auerochsähnlichen Rindern. Ein Nachzuchtversuch des Auerochsen. Der bereits 1627...

  • Fröndenberg/Ruhr
  • 15.09.18
  • 6
  • 9
Natur + Garten
13 Bilder

Naturschutzgebiet Kiebitzwiese und seine Tiere

Das Naturschutzgebiet “Kiebitzwiese” umfasst die ausgedehnten Weide-, Brache- und Vernässungsflächen in der Fröndenberger Ruhraue. Wenn zwei Essener schon mal die Kiebitzwiese besuchen, tja, dann ist das Gebiet scheinbar leergefegt von Tieren. Oder die Tiere so weit entfernt, dass meine  Kamera nur noch unscharf schießt. Deshalb  habe ich leider auch nur wenige Eindrücke von Tieren und Umgebung mitgebracht.

  • Fröndenberg/Ruhr
  • 31.08.18
  • 18
  • 28
Überregionales
3 Bilder

An der schönen Ruhr

Sie schleppen  für ein ausgiebiges Picknick,  so vieles an Essen und Trinken mit. Aber nach so einem schönen Nachmittag,  fehlt es dann bei vielen an Kraft, ihren Müll dann auch wieder mitzunehmen.  Als wir sahen, dass die Rinder  Plastik und Windeln im Maul hatten, haben wir aufgeräumt  :-( Schaut bitte nicht weg, jeder kann unsere Natur sauber halten;-)

  • Hattingen
  • 06.08.18
  • 2
  • 4
Natur + Garten
Handzahm
10 Bilder

DÜNENRESERVAT WIJK AM ZEE- RADELN IN ATEMBERAUBENDEN NATUR - WOHLFÜHLORT ZUM VERLIEBEN

Das Nordholländische Dünenreservat ist ein ausgedehntes Naturschutzgebiet im Dünengürtel  - das von den Schoorlser Dünen bis nach Wijk am Zee - hier im Süden reicht. Mit 5200 Hektar somit eins der größten Naturschutzgebiete der Niederlande. Einen Teil des Dünenreservat das wir per Rad entdeckten ist etwa 20 km lang und etwa 2,5 km breit. Die offenen Dünen mit wunderschönen Wäldern laden ein sei es zum Wandern - oder um zu Radeln. Dieses besondere Familien- Resort bietet den breitesten...

  • Bochum
  • 11.07.18
  • 64
  • 14
Natur + Garten
42 Bilder

Blumenwiese

Zwischen Datteln und Waltrop, der Waldstraße entlang ... hat man klugerweise wenigstens auf einer Seite den Wegsaum teils mit Bäumen neu bepflanzt und zwischen dem Weg und den Anpflanzungen eine Blumenwiese angelegt. Dieser Blick wiederholt sich wenigstens einmal, wenn man weiter in Richtung Waltroper Bahnhof radelt. in Datteln sieht man solche Pflanzen nicht, darum kann ich sie mir nicht merken. Die aktuelle Pflanze dürfte "Genfer Günsel, Heide-Günsel" sein? Ajuga genevensis. Pflanzen...

  • Datteln
  • 20.06.18
  • 4
  • 5
Überregionales
Wasserbüffel brauchen eine Bezugsperson
23 Bilder

Gut für die Umwelt und gesund für den Menschen: Die Wasserbüffel von Ginderich

Wer die L460 von Xanten in Richtung Wesel fährt, kann sie unter Umständen, nicht weit entfernt von der Straße, sehen…die Wasserbüffel von Ginderich. Schon mehrere Jahre spielten Beate und Martin Döring mit dem Gedanken, sich neben ihren Rindern Wasserbüffel anzuschaffen. „Wir hatten davon gehört“, so die Mutter zweier Kinder und überzeugte Bäuerin, „Büffel seien widerstandsfähiger und weniger krankheitsanfälliger. Außerdem gab es in unserer Region noch keine“. Die Robustheit der Tiere...

  • Wesel
  • 06.05.18
  • 1
  • 5
Überregionales
Sichtlich Freude an den Rindern hat Harald Köhnemann, hier mit Zwillingsmutter Annafried.
6 Bilder

Zwillingsrinder - Züchter im Glück

Sein ganzes Leben hat Harald Köhnemann ein Herz für Tiere, züchtete Hunde und Tauben. Jetzt war ihm das Züchterglück besonders hold, gleich zwei putzmuntere Kälbchen brachte Annafried zur Welt. Bei Schottischen Hochland-Rindern sind Zwillinge besonders selten. Am 14. Juli erblickten sie das Licht der Welt und dabei rechnete Züchter Harald Köhnemann mit nur einem Tier. "Zwillinge sind sehr selten und man will sie eigentlich gar nicht", erklärt der Massener. Denn eigentlich verstoße die Mutter...

  • Holzwickede
  • 20.08.16
  • 2
Natur + Garten
7 Bilder

Ein Ausflug auf den Mülheimer Auberg

Der ehemalige Standortübungsplatz Auberg in Mülheim an der Ruhr hat viel Natur zu bieten. Ich entdeckte am Wochenende Familie Zottelvieh (mit Nachwuchs) unweit des Modellfluggeländes und - ganz überraschend - ein Reh. Und wer möchte, hat auch einen schönen Blick auf die Ruhrtalbrücke. Sie ist immerhin die längste stählerne Straßenbrücke Deutschlands.

  • Mülheim an der Ruhr
  • 05.06.16
  • 1
  • 9
Überregionales
16 Bilder

Rinder verursachen Vollsperrung

Dorsten/Gelsenkirchen: Drei entlaufene Rinder verursachen erhebliche Verkehrsgefahren in Gelsenkirchen-Oberscholven - ein Rind erschossen. Am Mittwoch, 20. April um 18.37 Uhr, Gelsenkirchen-Oberscholven, Ulfkotter Str./Altendorfer Str. wurden der Polizei Gelsenkirchen drei entlaufende Rinder gemeldet, wovon zwei wiederholt auf die Ulfkotter Straße liefen und Gefährdungen des fließenden Verkehrs verursachten. Die Tiere reagierten panisch und waren nicht zu kontrollieren. Weiträumige...

  • Dorsten
  • 21.04.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.