Rollstuhl

Beiträge zum Thema Rollstuhl

Vereine + Ehrenamt

Aktiv und mobil mit Rollator
Mit dem Rollator beim 4. Dortmunder Rollstuhlrun!

Am 15. September 2019 heißt es im Dortmunder Rombergpark wieder Laufen, Gehen oder Rollen für den guten Zweck! 11 Aktive der Turnabteilung des Freien Sportvereins von 1898 Dortmund e.V. sind beim 4. Dortmunder „Rollstuhlrun – Run & Roll“ mit dem Rollator dabei. Der Lauf findet um 14 Uhr statt. Dabei muss von den Aktiven eine Strecke von 1,5 km bewältigt werden. Die Trainerinnen Anja Schulze und Andrea Faust sind guter Dinge. Schließlich wurde in den Sommerferien im Fredenbaumpark für...

  • Dortmund-City
  • 13.09.19
Sport

Entspannung und Beweglichkeit für die ältere Generation
Senioren-Yoga auf dem Stuhl oder Rollstuhl

Am Dienstag, 10. September, 15.45 Uhr beginnt im Katholischen Bildungsforum ein Yoga-Kurs, der für den älter werdenden Menschen gut geeignet ist, um körperlich und geistig fit zu bleiben. Körperliche Einschränkungen werden berücksichtigt und die Übungen entsprechend geplant: Mitzubringen sind: warme Socken. Die Kursgebühr für 10 Kurstage beträgt 45 Euro. Anmeldung: Kath. Bildungsforum, Martinistraße 9,  02 81/2 45 81 oder www.kbf-wesel.de

  • Wesel
  • 04.09.19
Vereine + Ehrenamt
Dirk Meiske hat zusammen mit seiner Freundin 2.500 Euro durch den Verkauf von Süßigkeiten im Stadion gesammelt und den Erlös jetzt an den Direktor der Klinik für Kindermedizin Prof. Dr. Dominik Schneider, Barbara Drewes vom Fundraising sowie dem Leiter der Spieltherapie Jannis Freund übergeben.

Dirk Meiske verkauft süße Stärkungen an BVB-Fans und spendet Erlös für krebskranke Kinder
Im Rollstuhl durchs Stadion

Nervennahrung für Borussia-Fans: Der Rollstuhlfahrer Dirk Meiske hat in der letzten Saison bei jedem Heimspiel Süßigkeiten an die BVB-Fans im Stadion verkauft und so insgesamt 2.500 Euro für die Kinderkrebsstation im Klinikum Dortmund gesammelt. Zusammen mit seiner Freundin Corinna Giesler verteilte er Gummibärchen, Schokolade und Co., für die die Käufer bezahlen konnten, was sie wollten. Beladen mit zwei Koffern voller Süßigkeiten ziehen Dirk Meiske und Corinna Giesler bei jedem Heimspiel...

  • Dortmund-City
  • 09.08.19
Ratgeber
„Rollidays“ – so heißt ein spezielles Ferien-Angebot für Kinder, die in der Evangelischen Stiftung Volmarstein wohnen. Zwei Wochen lang gab es für diese Mädchen und Jungen, die aufgrund einer Mehrfachbehinderung im Rollstuhl sitzen, täglich eine besondere Aktion. Es sind Kinder, die aufgrund ihres schweren Handicaps nicht beim inklusiven Bauspielplatz mitmachen können.

Zoobesuch und Freibad
Starke „Rollidays“: Ferien-Aktion mit 1:1-Betreuung der Stiftung Volmarstein

Für Kinder mit schwerer Behinderung, die nicht beim Bauspielplatz mitmachen können, gibt es in der Stiftung Volmarstein die „Rollidays“. „Rollidays“ – so heißt ein spezielles Ferien-Angebot für Kinder, die in der Evangelischen Stiftung Volmarstein wohnen. Zwei Wochen lang gibt es für diese Mädchen und Jungen, die aufgrund einer mehrfachbehinderung im Rollstuhl sitzen, täglich eine besondere Aktion. „Die ,Rollidays‘ haben wir uns als Event für Kinder ausgedacht, die aufgrund ihres schweren...

  • Hagen
  • 02.08.19
Vereine + Ehrenamt
Ziemlich gute Freunde seit 2012 - Alessio und Andreas
8 Bilder

Ziel erreicht! Alessio bekommt sein Auto !
Alessio aus Düsseldorf bekommt endlich ein behindertengerechtes Auto

Alessio bekommt sein Auto! Ziel erreicht: Alessio bekommt sein Auto! In diesen Tagen ist Alessio Lunetto (29) aus Düsseldorf-Vennhausen überglücklich und ungeduldig. Gemeinsam mit seinem ehrenamtlichen Begleiter und „Bodyguard“ Andreas Vogt (54) organisierte Alessio eine Spendenaktion mit einem sehr weit gestreckten Ziel, einem über 34.000,- EUR Auto, behindertengerecht umgebaut mit Rollstuhlrampe. Alessio Lunetto ist seit seiner Kindheit an der lebenszeitverkürzenden Krankheit...

  • Düsseldorf
  • 01.08.19
  •  2
Ratgeber
Durch das neue Gartentor kann Hans-Wilhelm Hartung zumindest wieder in den Garten. Die fortgeschrittene MS sieht man dem Senior mittlerweile deutlich an.

Plötzlich ist alles anders
Was die Diagnose MS für ein Langenfelder Ehepaar bedeutet

Anneliese und Hans-Wilhelm Hartung sind seit 1973 glücklich verheiratet. Die beiden leben in einem kleinen Reihenhaus im beschaulichen Langenfeld - Düsseldorf auf der einen, Köln auf der anderen Seite. Eigentlich schien im Leben der Hartungs alles perfekt zu sein. Bis zu dem Zeitpunkt, als Ehemann Hans-Wilhelm im Jahr 1996 die Diagnose Multiple Sklerose (MS) erhielt. Anneliese Hartung und ihr Ehemann Hans-Wilhelm sitzen bei einer Tasse Kaffee und selbst gebackenen Plätzchen im hellen...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 01.08.19
  •  3
Ratgeber
Sein eigenes Auto hat ihm bereits ein wenig Unabhängigkeit im Alltag gebracht. Dennoch ist es nicht immer einfach, alle Hürden zu meistern.

Ein Leben mit Handicap
Tobias Tripp ist seit seiner Kindheit an den Rollstuhl gebunden

Tobias Tripp kennt eigentlich fast jeder in Kleve. Der heutige 33-jährige ist 1985 mit einer Lebenserwartung von nur sechs Wochen geboren worden. Heute ist das Gute-Laune- und Energiebündel in vielen Vereinen aktiv und regelt sein Leben größtenteils selbstständig. Kleve. Seit seiner Geburt ist Tobias Tripp an Spina Bifida und Hydrocephalus erkrankt. "Zum einen habe ich eine leichte Form eines Wasserkopfes und eine Querschnittslähmung, die es mir nicht ermöglicht zu laufen," erklärt Tobias....

  • Kleve
  • 30.07.19
  •  1
Politik
Bildbeschreibung im Sinne der Barrierefreiheit: Das Bild zeigt einen E-Rollstuhl vor dem Eingagsbereich eines Hauses. Dhinter stehen drei Fahrräder, die den Zugang ebenfalls erschweren.
3 Bilder

E-Rollstühle, Rollatoren und Tri-mobile erschweren Zugang zu Hauseingängen und Hausfluren
Mobilitätshilfen: Es werden immer mehr

Mobilitätseingeschränkte Mieterinnen und Mieter, die auf einen Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind, klagen zunehmend über fehlende Ab- und Unterstellmöglichkeiten für ihre mobilen Fortbewegungshilfen wie beispielsweise E-Rollstühle, Rollatoren oder Tri-mobile (Behinderten Dreiräder) in den Wohnquartieren. Für mich als Bezirkspolitiker ist dies ein Grund, sich mit diesem Thema politisch auseinanderzusetzen und eine Anfrage in seinem Ausschuss für Wohnungswesen zu stellen und um eine...

  • Düsseldorf
  • 29.07.19
Natur + Garten
6 Bilder

Ein Versuch zur Nachhaltigkeit
Auf dem Holzweg

Fridays for Future klagen mehr Umweltbewußtsein ein, von jedem. Und wer wollte das nicht, möchte nicht Nachhaltigkeit. Das aber zu leben, ist im Detail garnicht so einfach. Die Idee Anfang diesen Jahres kam ich auf die Idee, meine Gartenwege zukunfsgerichtet zu sanieren. Sie sollten problemlos mit dem Kinderwagen, Rollator oder auch Rollstuhl befahrbar sein. Nach reiflicher Überlegung entschied ich mich für Pflasterklinker als Belag. Er hält bis zu 100 Jahre lang, Schäden kann man leicht...

  • Essen-Süd
  • 21.06.19
  •  4
Vereine + Ehrenamt
Ein tolles Team: Avdulah (hinten), Ahmet Dogan und Jerome.

Klischeefreie Vielfalt in KiTas
Anders? Ist doch voll normal!

Bundesweiter Aktionstag: Klischeefreie Vielfalt in KiTas - VKJ-FamZ SimSalaGrim aus Kray war dabei "Ahhhhhmet...", rufen die SimSalaGrim-Kids, die am Mittwochnachmittag im Außengelände des VKJ-Kinderhauses SimSalaGrim an der Grimbergstraße 30 spielen. Ahmet Dogan kommt sofort - allerdings in seinem Rollstuhl. Dem Toben im Außengelände tut das Hilfsmittel allerdings keinen Abbruch. Das Bündnis für "Klischeefreie Vielfalt in KiTas" hat am Mittwoch zu einem bundesweiten Aktionstag aufgerufen....

  • Essen-Steele
  • 17.06.19
  •  1
  •  1
Ratgeber

„Informativer Donnerstags“ in Herten
Sicher mit dem Rollator unterwegs

Wie man sich mit Rollator/Rollstuhl und sonstigen Gehhilfen im Straßenverkehr sicher bewegt, das erfahren die Teilnehmer des „Informativen Donnerstags“ am Donnerstag, 13. Juni, um 18.30 Uhr im Café „Zunftstube“ des Wally-Windhausen-Seniorenzentrums, Dr.-Loewenstein-Str. 1. Worauf ist zu achten, welche Tricks gibt es, was kann man üben, darüber berichten die Referenten, das Ehepaar Christel und Jürgen Uhlmann von der Verkehrswacht Wanne-Eickel und Günther Hans vom MS-Stammtisch „Kabelbrand“...

  • Herten
  • 07.06.19
LK-Gemeinschaft
In das neue Auto kann Andrea Fuchs ihren Sohn mit seinem Rollstuhl hineinschieben. Zuvor musste sie den 10-Jährigen immer hineinheben. Für die zierliche 41-Jährige eine echte körperliche Herausforderung.
3 Bilder

Die Hilfe anderer anzunehmen, musste Andrea Fuchs erst lernen
10-jähriger Fynn leidet unter dem seltenen Angelman-Syndrom

 Wenn Fynn seinen beiden Hasen beim Spielen zuschauen kann, ist der kleine Borbecker rundum glücklich. Streicheleinheiten für Mathilda und Flo, die gibt es im Hause Fuchs allerdings nur von Mama Andrea. "Fynn könnte die beiden verletzen, er fasst oft viel zu fest zu", erklärt die 41-Jährige. Grund dafür ist ein seltener Gendefekt auf dem 15. Chromosom, unter dem der 10-Jährige leidet, das sogenannte Angelman-Syndrom. Die Diagnose erhielten die Eltern früh. "Fynn konnte einfach nicht...

  • Essen-Borbeck
  • 30.05.19
Vereine + Ehrenamt
Eine Attraktion war der Rollstuhl-Wettlauf, bei dem die Teilnehmer kräftig angefeuert wurden.

Event von "Pro Mobil"
Aktionstag mit Rollstuhl-Wettlauf

Mit Sport, Spiel und Spaß für alle feierte der Verein "Pro Mobil" den bundesweiten Aktionstag der "Aktion Mensch". Neben inklusivem Klettern unter der Betreuung des Deutschen Alpenvereins, zeigte die Velberter Sportgemeinschaft (VSG) Sport- und Selbstverteidigungs-Angebote. Dazu gab es eine Hüpfburg und ein Memory-Spiel über Inklusion und Vielfalt im Alltag. Eine weitere Attraktion war der Rollstuhl-Wettlauf, bei dem die Teilnehmer kräftig angefeuert wurden.

  • Velbert
  • 06.05.19
Blaulicht

Polizei - Polizei - Polizei
Entwendeter Rollstuhl in Wengern entdeckt

Am zurückliegenden Wochenende wurde über einen Rollstuhl berichtet, der am Freitag, 22. März, zwischen 6 und 7 Uhr, aus einer Garage an der Bottermannstraße in Witten entwendet wurde. Dieser motorisierte Krankenfahrstuhl, an dem sich ein Versicherungskennzeichen befindet, wurde am Montag, 24. März, gegen 21.45 Uhr an der Schmiedestraße in Wetter-Wengern von einer Anwohnerin entdeckt und von der Polizei sichergestellt. Die Ermittler aus dem Wittener Kriminalkommissariat (KK 33)...

  • Witten
  • 26.03.19
Blaulicht

Gefahr durch Rolltreppenbenutzung mit einem Rollstuhl
Schwere Verletzungen nach Sturz am Hauptbahnhof

Zwei erhebliche verletzte Personen sind nach einem schweren Unfall am vergangenen Sonntag, 17. März, um kurz nach 15 Uhr an den Rolltreppen des Busbahnhofs am Hauptbahnhof zu beklagen. Nach Absetzen des Notrufs und Eintreffen der Rettungskräfte wurde eine schwer verletzte Person an der Rolltreppe, eine weitere verletzte Person auf der Rolltreppe vorgefunden. Beide wurden umgehend vom Rettungsdienst erstversorgt, der Patient auf der Rolltreppe wurde auf Grund der schwere der Verletzungen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 18.03.19
Vereine + Ehrenamt
5 Bilder

Für Menschen mit Handicap ist der Verein "Mobil mit Behinderung" eine Unterstützung
Spendenaktion für Alessio

Spendenaktion für Alessio Menna-Alessio Lunetto (29) aus Düsseldorf-Vennhausen ist in Düsseldorf kein Unbekannter. Gemeinsam mit seinem ziemlich besten Freund und Bodyguard Andreas Vogt (54) hat der lebensmutige und kreative Alessio viele Mut-Mach-Projekte in Düsseldorf organisiert. Zuletzt produzierte der seit seiner Kindheit an Muskeldystrophie Duchenne (Muskelschwund) lebenszeitverkürzt erkrankte junge Italiener ein Mut-Mach-Song "Augenblick" und ein dazu gehöriges Musik Video. Das...

  • Düsseldorf
  • 10.03.19
Vereine + Ehrenamt
4 Bilder

Von "Fußis" und "Rollis": Tanzen kann wirklich jeder!
STADTSPIEGEL-Serie "Die geschenkte halbe Seite": Die Rollstuhltanzgruppe Iserlohn

Im Rahmen der beliebten STADTSPIEGEL-Aktion "Die geschenkte halbe Seite" stellt sich im Folgenden die Rollstuhltanzgruppe Iserlohn vor. Iserlohn. Als vor 15 Jahren die heutige Gruppensprecherin Antje Will an den Vorstand von Tanzen Inklusiv herantrat mit der Bitte, in Iserlohn eine Rollstuhltanzgruppe zu gründen, war die Sache schnell klar. Es wurde nach einem Raum und zukünftigen Mitgliedern gesucht. Das Angebot wurde von vielen Personen mit Begeisterung angenommen und schon bald trafen...

  • Iserlohn
  • 09.02.19
Vereine + Ehrenamt
DRK Fachtagung Betreuungskombi 2.0 im Logistikzentrum Nottuln des DRK Landesverbandes Westfalen Lippe e.V.
23 Bilder

Fachtagung Betreuungskombi 2.0
Gladbecker Rotkreuzler unterwiesen 70 ehrenamtliche DRK Helfer und Helferinnen aus 17 Kreisverbänden über die richtige Sicherung von mobilitätseinschränkten Personen im Rollstuhl

Am Samstag, 19.01.2019 fand eine Fachtagung Betreuungskombi 2.0 im Logistikzentrum in Nottuln (Kreis Coesfeld) statt. Im DRK Landesverband Westfalen Lippe e.V. wurden 10 Betreuungskombi 2.0 der neuen Generation im November 2018 durch den Innenminister des Landes NRW Herr Reul an das DRK in Westfalen Lippe offiziell übergeben. Das Gladbecker Rote Kreuz war einer der DRK Kreisverbände die sich über das neue Einsatzfahrzeug im medizinischen Bevölkerungsschutz freuen konnten. Insbesondere können...

  • Gladbeck
  • 20.01.19
Blaulicht

Kollision mit Pkw
80-jährige Rollstuhlfahrerin schwer verletzt

Am Montagmittag gegen 11.50 Uhr befuhr ein 18-jähriger Moerser mit seinem Auto von der Augustastraße kommend in den Kreisverkehr Essenberger Straße/Homberger Straße ein.Dabei übersah er eine 80-jährige Rollstuhlfahrerin, die die den Zebrastreifen in Richtung der Fußgängerzone Homberger Straße befuhr. Durch die Kollision kippte der Rollstuhl mit der Seniorin um. Die Frau erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass sie mit dem Rettungswagen ins  Krankenhaus gebracht werden musste.

  • Moers
  • 04.12.18
Überregionales
Bürgermeister Roland Schäfer (v.l.), Bekir Samir Burkut (vordere Reihe) und Erden Doğruöz (v.l.), İbrahim Fırtına und Thomas Hartl, Leiter der Zentrale Dienste (hintere Reihe), planen den Transport von rund 100 Rollstühlen nach Silifke. Foto: Stadt Bergkamen

100 Rollstühle für die Bergkamener Partnerstadt Silifke

Derzeit befindet sich eine vierköpfige Delegation, angeführt von Bekir Sami Burkut dem Leiter des städtischen Seniorenbüros, aus der türkischen Partnerstadt Silifke in Bergkamen, um den Transport von rund 100 Rollstühlen und Rollatoren zu planen. Bergkamen. Unterstützt wird diese Lieferung, wie schon einmal im Jahre 2009, vom Sanitätshaus Tingelhoff in Dortmund. Nach Klärung aller notwendigen Details kann der Transport per Spedition im Dezember durchgeführt werden, sodass die Übergabe in...

  • Kamen
  • 28.10.18
Vereine + Ehrenamt
Klein und bunt sind die Rampen, die Nicolai Zimmermann (von rechts), Bereichsleiter der Jugendhilfe bei "Pro Mobil", aus Lego-Steinen gebaut hat. Wie wertvoll sie als Hilfe sind, um kleine Barrien zu überwinden, zeigte er nun Andreas Haaf, Inhaber des Spielwarengeschäftes "Brummbär", Rollstuhlfahrer Andreas Heidel und "Pro-Mobil"-Geschäftsführerin Margit Benemann.
3 Bilder

Die Grund-,Steinchen' sind gelegt: Lego-Rampen für Velbert und Heiligenhaus

Städte sollen barrierefreier, bunter und inklusiver werden Manchmal ist es nur eine kleine Stufe, die Rollstuhlfahrer alleine nicht überwinden können. Dann sind sie auf aufmerksame, engagierte Bürger angewiesen, die ihnen helfen. Oder sie müssen im schlimmsten Fall sogar draußen bleiben. Ein Problem, das leider nicht selten vorkommt, nun aber in Velbert und Heiligenhaus minimiert werden soll. Denn der Verein "Pro Mobil" hat es sich zur Aufgabe gemacht, die beiden Städte mit kleinen...

  • Velbert
  • 16.08.18
  •  1
Überregionales
Die Hemeraner Bürgerstiftung "Wenn's im Leben brennt" und die "Hardcore Help Foundation" aus Lüdenscheid haben eine Kooperation gestartet. In einem ersten Projekt sollen gebrauchte Rollstühle gesammelt werden, die per Container nach Kenia verschickt  werden.
4 Bilder

Hemeraner Bürgerstiftung und die Hardcore Help Foundation rufen zu Rollstuhl-Spenden für Kenia auf

Kampf gegen die soziale Ausgrenzung von Behinderten in dem afrikanischen Land In hinteren Teil der Deilinghofer KEA am Apricker Weg hat seit einigen Tagen ein riesiger, orangener Überseecontainer seinen Platz gefunden. Von Christoph Schulte Hemer. Dabei hat die überdimensionale "Blechkiste" nur indirekt etwas mit die der Kommunalen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge zu tun. Das Bindeglied ist der städtische Flüchtlingskoordinator Daniel Braun, der seit kurzem auch den Vorsitz der...

  • Hemer
  • 30.07.18
Überregionales
Hochwertiger Rollstuhl aus Wohnheim gestohlen.

Hochwertiger Rollstuhl aus Wohnheim gestohlen

Am Montag, 23. Juli, rief ein 58-jähriger Hagener die Polizei. Er meldete den Diebstahl seines Rollstuhls, welchen er am vergangenen Donnerstag, 19. Juli, im Keller seines Wohnheims in der Lange Straße abgestellt hatte. Als er ihn am Montag benutzen wollte, war der Rollstuhl verschwunden. Es handelt sich um einen mit Elektromotor betriebenen Rollstuhl der Marke "Invacare" in blauer Farbe. Er hat einen Wert von zirka 4.000 Euro. Wie die Täter in den Kellerbereich des Wohnheims eindringen und...

  • Hagen
  • 24.07.18
Überregionales

Schwerer Unfall: Lkw erfasst Rollstuhlfahrer - Uedemer musste in Spezialklinik

Am Donnerstag Abend kam es an der Kreuzung Boxteler Bahn / Kervenheimer Straße zu einem folgenschweren Zusammenstoß. Ein 40jähriger BMW-Fahrer aus Mechernich befuhr die Kervenheimer Straße und wollte die Boxteler Bahn in Richtung Uedem überqueren. Zur gleichen Zeit befuhr ein 50jähriger aus Uedem mit seinem elektrischen Krankenfahrstuhl den Radweg der Boxteler Bahn. Im Kreuzungsbereich kollidierten beide Fahrzeuge. Der Uedemer wurde nach notärztlicher Erstversorgung vor Ort in eine...

  • Goch
  • 20.07.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.