Ruhrdeutsch

Beiträge zum Thema Ruhrdeutsch

Kultur
Guide Alex Schwegl spricht, "wie ihm die Schnute gewachsen ist".

"Bochum mippm Bus abklappern!" - "Stadtspiegel"-Leseraktion: Stadtrundfahrt auf Ruhrdeutsch

„Wir sind vor 40 Jahren aus Trier nach Bochum gekommen – ursprünglich aus beruflichen Gründen. Dann hat es uns aber so gut gefallen, dass wir geblieben sind. Wir haben mit Gästen aus Trier schon einmal eine Stadtrundfahrt durch Bochum gemacht. Diese Tour auf Ruhrdeutsch ist aber etwas ganz Besonders“, zeigen sich Karl-Heinz und Brigitte Mick angetan von der „Stadtspiegel“-Leseraktion. Gästeführer Alexander Schwegl finden die beiden „ehrlich und direkt“: „Er weiß ja , dass die meisten im Bus...

  • Bochum
  • 30.03.17
  •  2
LK-Gemeinschaft

Dem Kumpel Erich seine Kolumne am Wochnende (13): Puparsch und Klo

„Hömma“, sachich zua Emma, in unsare Facebook Gruppe gibt datt sonn töfften Typ, der nachts nich poofen kann, und imma duach Essen löppt und Filmkes dreht mit seim Schmartfoon. Neulich liefa an sonner Disco voabei, die heisst ‚Puparsch‘ “. „Ährlich?“ sacht Emma, „dat iss abba kein schöna Name. Odda willse mich gettz verkackemadullen?“ „Nä, ährlich, so heisst datt, ich wüade da nich reingehn, bei somm ekligen Namen. Wie kamman sonn Ladn nua so nenn? Ich weiss, dattet in Hattingen ma ne...

  • Essen-Ruhr
  • 27.11.15
  •  2
LK-Gemeinschaft

Dem Kumpel Erich seine Kolumne am Wochnende (12): Vonne Rotzfahnen

Hömma, da steh ich anne Kasse bei KODI, da sacht die Kassirarin ob ich noch Papiataschntücha brauchn wüade. Also ma nix mit Treuepunktn, sondann die Masche mit Sondaangebotn. „Nä“, sachich, „die brauchich nich. Habbich noch genuch von.“ Da fracht ne Frau nebn mia die Kassirarin, ob man die Taschntücha mitwaschn kann. Ich denk, watt iss denn gettz los, welcher Döskopp wäscht denn seine Rotzfahne aus Papia? „Jau“, sachich so im Spass, „ich wasch meine imma, datt klappt gut, dann...

  • Essen-Ruhr
  • 07.11.15
  •  1
LK-Gemeinschaft

Dem Kumpel Erich seine Kolumne am Wochnende (11): Die spinn die Biologn

„Hömma!“, sacht Emma zu mia, „gleich kuck ich die Lindnstraße, und damitte nich imma mit saakastischn Bemeakungn dazwischnquatscht – da hasse 10 Teuro, geh ma inne Kneipe.“ Ich nix wie hin, und nach 2 Pilsken sach ich zu Juppi: „Hömma, du Krollekopp, hasse schonn gewusst, datt ein Spaaglhähnchn ein Käfa iss, dea Spaagl frisst?“ „Nä“, sacht Juppi, „Wohea soll ich datt denn wissen. Ich bin ja nich Wikipedia.“ „Macht ja nix“, sach ich, "abba ich weiss sonne Sachn. Ich will ja ma beim...

  • Essen-Ruhr
  • 22.10.15
  •  2
LK-Gemeinschaft

Dem Kumpel Erich seine Kolumne am Wochnende (10): Von appen Aamen und appen Bein

Gettz waa ich neulich n ganzen Tach im Gaaten zugange, datt ganze Gedöns, Rasenmähn, Blumflanzn, die Laube auf Voadamann bringn, die Gaatenzweage abwaschn, schomma n Grill testn obba noch grilln kann, weisse schonn, watt ich meine. Abens essen wo datt, watt Emma gekocht hat, nämmich Frikadelln mit Braatkaatoffln, dann sitzn wo auffe Kautsch und kucken inne Glubsche. Binnich fast am Einschlafn, sacht Emma: “Hömma Erich, ich muss dich datt ma fragn: Wüades du mich auch liebn, wennich n Aam...

  • Essen-Ruhr
  • 22.05.15
LK-Gemeinschaft

Kumpel Erich seine Kolumne (9): Gettz maan Gedicht

Essner mampfn Hänchn Gean mit somm Fänchn Weisse schonn, sonn Dingsbums aus Papiea Mit somm Motif ausm Reviea Essner mampfn Stullen Ganz simpl, nix ausgefalln Mit Lebawuast drauf Vom Diskauntaveakauf Essner mampfn Schnitzl Füa den ganz großn Gaumkitzl Und oft daaf datt auma Hänchnschnitzl sein Gefolcht von somm knusprign Eisbein Dann ferkasematuckeln wa ne Flasche Biea Sonn Damfbiea aus Boabeck im Reviea Dea Bauch iss nun foll, nix geet mea rein Datt Lebn iss kuaz,...

  • Essen-Ruhr
  • 14.05.15
  •  1
LK-Gemeinschaft
Abyss. Grafik: Erich Marré

Kumpel Erich seine Kolumne (8): Watt soll datt mittn Smaatfoons

Ich geh ma widda die Kettwiga Straasse runta, da sitzt anne Lichtbuach der Willi auffe Bank. “Erich” sachte Willi “komma bei mich bei. Komma anständich am Sitzen.” Dea Willi hattat nich so drauf mitte Grammatik, dea hatte ja innne Schule nua Singn und Klatschn. Iss abba n tofften Seeger, mittem kannse Ferde klaun. “Hömma”, sachte Willi, “Hasse datt die Tage inne WAZ gelesn, fonde Seeger, der untan Bus kaam? Junge, dat iss fielleicht ein Dingen. Der kuckte nua auf sein Smaatfoon, und rums...

  • Essen-Ruhr
  • 06.05.15
LK-Gemeinschaft

Kumpel Erich seine Kolumne (7) : Hömma, Emma, hammwa Treuepunkte?

Ich steh anne Kasse vom Supamaakt, da fracht mich die Kassierarin: “Sammeln Sie Treuepunkte?” “Treuepunkte?” sachich, “datt weiss ich nich so genau, mussich meine Frau fragn.” Emma iss gegnüba beim Bäcka anne Teeke. “Emma!” rufich, “Sammln wa Treuepunkte?” “ Watt hasse gesacht?” ruftse zurück. Ich hol nomma tief Luft und schrei in Richtung Backteeke: “Sammln wa Treuepunkte?!!!” Alle Kundn inne Nähe zuckn zusamm und starrn mich saua an. “Datt weiss ich getz aunnich, da mussich...

  • Essen-Ruhr
  • 02.05.15
  •  1
LK-Gemeinschaft
Ötte und Willem, Skulptur, Steele, Kaiser Otto Platz

Kumpel Erich seine Kolumne (6) - Günta seine Rede

Ich sitz ma widda inne Stammkneipe, und datt Pils geet runta wie geschmiat, und die Seeger anne Teeke sind alle gut drauf, da kommt Günta rein, und sacht: “Jungs, ich will mich ja als Büagameista beweaben, ich les euch getz ma den Anfang fonne Rede foa, ma sehn, wie datt so klingt inne Ohren.” Günta issn Tofften, also sagn wia: “Hau rein, Günta, lass knackn!” “Datt muss abba getz ma Hochdeutsch sein, iss ja klaa”, sachter. “Meine Damen und Herren, ich meine, und vor allem, denn so...

  • Essen-Ruhr
  • 28.04.15
LK-Gemeinschaft

Kumpel Erich seine Kolumne (5) - Hoast dea Haua

Ich sitz ma widda inne Stammkneipe, süppel mein Pilsken, da winkt der Willi. “Erich, komma bei mich bei!” Ich geh zu Willi, “watt iss”, sachich. “Hömma, du kenns doch den Hoast.” “Ja sicha”, sachich, “der iss abba schonn alt, habbich getz auch lange nich gesehn.” Willi: “82 issa. Gestern habbichn getroffen, mit sein Farrad. Hatt mir erzählt, datter 30 Jahre auffe Zeche waa, Zeche Rosenblumendelle in Mühlheim, unta Tage, un wie die damals da malocht hamm, mit Spitzhacke noch, wie...

  • Essen-Ruhr
  • 23.04.15
LK-Gemeinschaft

Kumpel Erich seine Kolumne (4) - Dieta seine Hantasche

Ich sitz grade gemütlich inne Stammkneipe, da kommt Willi rein und sacht: “Erich, watt bisse da am trinken, trinks do sonns imma dein Pilsken.” “Cwängtro”, sachich, “datt issn Liköa aus Frankreich.” “Kennich”, sacht Willi, “wenne getz da n Stück Eis reintun tuus, dann wird datt milchich.” “Nä”, sachich, “datt stimmt nich”. “Womma wetten?” Also sachich unsam Wirt : “Carl tumma Eis rein!” Der tut datt, nix passiert, Wette gewonnen, den Cwängtro muss Willi berappen. “Willi”,...

  • Essen-Ruhr
  • 18.04.15
LK-Gemeinschaft

Kumpel Erich seine Kolumne (3) - Übba watt man so nachdenkn kann

“Hömma”, sachich zu Emma. “Watt iss", sachtse ”willsse n Bütterken haben und ne Pulle Bier?” “Späta”, sachich. “Gettz hömma, ett gibbt doch datt Wurstsingen im Saualand. Warum gibbt datt dann kein Käsesingn im Süssland? Hörsse mir zu, Emma?” “Jau, abba ich weiss nich, watt datt gettz soll.” “Kumma”, sachich, “da iss doch die Stadt Engelskirchn. Abba wo iss die Stadt Teufelshölln? Und datt Siegaland gibbtett, abba kein Verlieraland. Und watt is mittem Oberrhein und...

  • Essen-Ruhr
  • 16.04.15
  •  1
LK-Gemeinschaft
Mögliches eLKa - Maskottchen für die Zukunft
2 Bilder

Hier hamma nomma einen von Kumpel Anton!

Das eventuelle neue LOKOPA - Maskottchen hat hier mal wieder einen ausgegraben wie es vor vielen Jahren mal in einer Samstagsausgabe der WAZ gestanden hat. "Ämmi", sarich zu den Cervinski, "Du schainz mich en schön Schmierlapp zu sain, Stimmt datt, dattu mitti Strümpfe im Bett gehss?" "Issa ganni wah", sachtä Cervinski, "Wer hattatich denn erzählt?" "Nu", sarich, "dem Backhaus saine Olle, die hattatt maine Olle erzählt, un die will dat sepps gesehn ham." "Anton", sachtä Cervinski, "da kannze...

  • Neukirchen-Vluyn
  • 30.09.14
  •  20
  •  5
LK-Gemeinschaft
3 Bilder

BÜCHERKOMPASS: Rezension "Kleeopold und Kleementine - En Döneken über sowat von dusel"

Dat Döneken vom Glück im Unglück Süße Fabel, die von Claus Sprick ins Ruhrdeutsche übersetzt wurde. Im Original ist die Erzählung von Werner Holzwarth, seinerseits freier Journalist und in der Werbebranche tätig. Die Illustrationen sind herzallerliebst, mir persönlich aber etwas zu eintönig. Aber eine Kleeblätter-Wiese gibt nun mal nicht mehr her... oder doch? Dat Döneken (zu hochdeutsch: Erzählung) ist eine kurze Fabel (wirklich sehr kurz, ich hatte eine längere Geschichte erwartet)...

  • Duisburg
  • 04.05.14
  •  1
Kultur
2 Bilder

Passen tuta ja ...

"Passen tuta ja“ rief meine Frau aus der Umkleidekabine, um dann gleich darauf die Frage anzuhän­gen „abba schteta mir denn auch?“ Ja, der Rock stand ihr wirklich gut – doch in die Freude über ein zum Schnäppchenpreis erworbenes Kleidungsstück drängte sich nun die Scham, dass wir uns mit wenigen Worten vor Personal und Kunden eines Moerser Edelkaufhauses als „Ruhris“ geoutet hatten. Nun wird man uns wohl vorher nicht royaler Herkunft verdächtigt haben – aber ich meinte plötzlich, allseits...

  • Herten
  • 31.07.13
  •  4
  •  1
Kultur
Zentral-Bücherei Essen
10 Bilder

RUHRDEUTSCH- oder EMSCHERDEUTSCH!? Kalle Henrich, Lesung

... jo, da binnich dann ma´hin, zu de Lesung, da, inne Bücherei... wat war dat fürn´klasse Abbbenttt, ächt, nä?! Am Welttag des Buches...geht frau in eine Bücherei! Logisch! Oder!? Zu einer kostenlosen Lesung sowieso ganz gern, und wenn dann auch noch gelacht werden durfte, umso besser! Kalle Henrich sein Buch, watta auch draus´ wat lesen tut, äh, watte´ma, RUHRDEUTSCH-die Sprache des Reviers, tut dat heißen tun! nä, also erst wollta´dat nähhmlich EMSCHERdeutsch nennen...

  • Essen-Ruhr
  • 23.04.12
  •  12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.