Salbei

Beiträge zum Thema Salbei

Natur + Garten
2 Bilder

Heilpflanzen
Salbei

Erntezeit im Kräutergarten. Gerne werden die vielen zahrten oberen Blätter abgeschnitten und anschließend an gut durchlüftigten Stellen zum Trocknen aufgehangen. Salbei-Liebhaber kennen die wohltuhende Wirkung der Bitterstoffe und ätherischen Öle dieser Heilpflanze. Um Verholzungen und das Ausblühen zu reduzieren sollten die Salbeipflanzen regelmäßig geschnitten werden damit ständig neuer zarter Austrieb nachwächst.

  • Herne
  • 24.09.21
  • 4
  • 3
Natur + Garten
Die Wildblumenwiese soll dazu beitragen, die heimische Insekten- und Pflanzenvielfalt zu erhalten.

Salbei, Schafgarbe, Pippau, Margeriten und die Rote Lichtnelke stehen auf dem Zechenpark
Ein Meer aus Margeriten

Die Margeritenblüte ist aktuell ein Highlight in den Wiesen des Zechenparks. Auf insgesamt fünfeinhalb Hektar Fläche blühen momentan Wildblumen. Bei der Anlage der Wiesen ist auf regionales Saatgut geachtet worden, um heimischen Wildblumen neuen Lebensraum zu geben. Damit wird die Grundlage für Artenvielfalt gelegt. Hasen suchen zum Beispiel Schutz in den Wiesen und den Vögeln, die derzeit ihre Jungen aufziehen, bieten sich Nahrungsquellen. Der Stieglitz, der jetzt schon häufig im Park...

  • Kamp-Lintfort
  • 08.06.21
Natur + Garten
und so landet der Pollen im Pelz der Hummel auf der Narbe. Die Staubbeutel "warten" etwas weiter hinten in der Blüte auf die Hummel.
8 Bilder

Symbiose von Salbei und Hummel
Bestäubung durch den Salbei-Mechanismus

Der Salbei ist ein regelrechter Magnet für Hummeln, die von seinem Duft und  Nektar magisch angezogen werden. Hummeln sind die häufigsten Bestäuber des Salbeis. Tier und Pflanze sind dabei eine bewundernswerte Symbiose eingegangen. Als Lippenblüter bietet der Salbei der Hummel seine  ` Unterlippe` als Landefläche an.  Kraucht die Hummel von dort in die Blüte, um an den begehrten Nektar zu kommen, berührt sie die sogenannte `Platte`, die einen Hebelmechanismus auslöst, durch den die in der...

  • Essen-West
  • 25.06.20
  • 5
  • 2
Natur + Garten
Gewusst wie: Wie die Terrasse mit Gartenstühlen und vielen Grünpflanzen drum herum zur "duften" Wohlfühl-Oase wird, dazu gibt es auf der Landesgartenschau vielfältige Tipps. Fotos: Nina Meise, Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020 GmbH
2 Bilder

Landesgartenschau: Kräuter entdecken
Es duftet nach Rosmarin, Thymian, Oregano und Salbei

„Kloster, Kräuter, Küche“ - Urlaubsfeeling in der Blumenhalle: Noch bis zum 7. Juni können alle Interessierten in der Blumenhalle der Landesgartenschau Kamp-Lintfort italienische Kräuter kennenlernen. Es duftet nach Rosmarin, Thymian, Oregano und Salbei. Die Terrasse mit den Gartenstühlen und die vielen Grünpflanzen drum herum erinnern an die Ausstattung eines mediterranen Balkons, wie man ihn aus Italien kennt. Urlaubsfeeling ist in der Blumenhalle der Gartenschau vorprogrammiert. Welche...

  • Kamp-Lintfort
  • 02.06.20
  • 1
Natur + Garten
Die Staudenfläche entlang des "Blauen Bandes" erstrahlt bereits jetzt in voller Farbenpracht.
5 Bilder

"Farbexplosion" im Herzen von Hemer
12.000 farbenfrohe Stauden am "blauen Band"

Hemers Erster Beigeordneter Christian Schweitzer, Fachdienstleiter Albrecht Buscher, SIH-Vorstand Axel Raue sowie sein Meister Grünpflege Eckehardt Schröder (v.l.) erläuterten die umfangreiche Pflanzaktion. Beinahe jeder Hemeraner und jede Hemeranerin erfreute sich an dem Anblick des Salbei-„Teppichs“ entlang des Blauen Bandes an der Ostenschlahstraße. Aber auch Besuchern der Landesgartenschau stach die 1.200 Quadratmeter große Pflanzfläche ins Auge. „Auf ewig hält aber keine Staudenfläche“,...

  • Hemer
  • 21.05.20
Natur + Garten
7 Bilder

Eine Wiese mit wildwachsenden Wiesensalbei

Gestern fand ich bei einer Radtour auf einer extensiv bewirtschafteten Wiese den hier bei uns nicht alltäglichen Wiesensalbei (Salvia pratensis). Er stammt aus Südeuropa und hat sich in den letzten Jahrzehnten nach Norden verbreitet, und den 50 Breitengrad, also unsere Gegend erreicht. Eine wunderbare Pflanze. Der Wiesensalbei hat die gleichen Eigenschaften wie unser Gartensalbei, nur in etwas abgemilderter Form. Seltene Hummeln und Bienen sind vom Salbei abhängig bzw. der Salbei von ihnen. Nur...

  • Bedburg-Hau
  • 08.05.20
  • 3
  • 1
Natur + Garten
2 Bilder

Kräutergarten
Salbei

Salbei, Gewürz- und Heilkraut Erntezeit: Mai bis Juli/August Um Verholzungen und das Ausblühen zu reduzieren sollte Salbei regelmäßig geerntet werden. Nach Möglichkeit nicht stark waschen sondern nur kurz leicht abspritzen und anschließend in gut durchlüfteten Zonen zum Trocknen aufhängen. Wintervorräte anlegen Salbei bietet sich als Gewürz an, wird aber sehr gern gegen Entzündungen Zahnfleischblutungen, Halsschmerzen zum Gurgeln oder bei Verdauungsstörungen und vieles mehr als Tee...

  • Herne
  • 26.07.19
  • 5
  • 2
Natur + Garten

Hummeln im Salbeistrauch, ein Gedicht

So viele Hummeln tummeln sich am Blütenreichenstrauch Die Sonnenseite zieht sie an von Salbeiduft betört Die erst am Fingerhut gedrängt die treffen sich hier auch Kaum auf Blüten aufgesetzt von andren schon gestört -> Sammelmappe

  • Bedburg-Hau
  • 01.06.18
  • 2
Natur + Garten

Libellen im Salbeistrauch, ein Gedicht

Libellen ruhen aus vom Flug versteckt im Salbeistrauch Wie Zweigchen unter Zweigen bald die Farbe ähnlich auch Die Jäger werden selbst gejagt nur selten gibt es Ruh Schon surren ihre Flügel fort so fein wie nur ein Hauch -> Sammelmappe

  • Bedburg-Hau
  • 31.05.18
Natur + Garten
3 Bilder

Ein kleiner Artist

Diese dicke fette Hummel hat sich gestern bei starkem Wind auf Nektarsuche feste an den Stiel der letzten Salbeiblüten geklammert und ist in sie hineingekrochen. Ich finde, das war eine bewundernswerte Leistung und habe ihre Nahrungssuche im Bild festgehalten.

  • Düsseldorf
  • 13.09.17
  • 13
  • 18
Natur + Garten
Dicke Knospen und stark strukturiere Blätter des Staudenmohns wachsen über Wochen und ergänzen gut die hellen Knospen des Salbeis dahinter.
2 Bilder

Akzente setzen mit Grün vor und neben Grün

Gärtner sind nicht frei von Vourteilen oder nennen wir sie Pauschalisierungen. Obwohl die auch auf Erfahrungswerten beruhen können. Zum Beispiel: Wer neu ist, achtet auf große, bunte Blüten, wer schon länger gärtnert, achtet auch aufs Grün, also auf Laub und Strukturen. Das wäre der Erfahrungswert. Die Pauschalisierung wäre: Männer achten immer nur auf große, bunte Blüten, ganz egal, wie lange sie schon gärtnern. Aber das wäre womöglich sogar ein Vorurteil. Deshalb lassen wir das und kehren...

  • Essen-Nord
  • 27.05.15
  • 1
  • 6
Ratgeber
Es grünt und blüht wieder. Auch auf dem Balkon. Fotos: Backmann-Kaub
14 Bilder

Doros Garten-Journal (5): Die grüne Lust ist da

Frühling. Das Gärtner(-innen)herz schlägt höher. Nach diesem lähmenden Winter grünt und blüht es endlich wieder. Frühling. Zeit, ein neues Kapitel in meinem Garten-Journal aufzuschlagen. Denn in den Gärten tut sich viel. Steine sind weiter auf dem Vormarsch. Warum ständig Unkraut zupfen? Das denken offensichtlich immer mehr Gartengestalter. Also legen sie Vlies auf die Erde und kippen Steine darauf. So kommt kein störendes Pflänzlein mehr durch. Meist ist es grauer Schotter und darauf werden...

  • Lünen
  • 10.05.13
  • 4
Überregionales
3 Bilder

Muschelnudeln mit Möhren - schmeckt, obwohl vegetarisch

Für 4 Personen: 500 g Muschelnudeln 600 g Möhren 2 Bund Lauchzwiebeln 600 ml Gemüsebrühe 30 Blätter frischer Salbei 50 g Butter Olivenöl, Salz und Pfeffer Möhren schälen und in Scheiben schneiden. Kurz in Olivenöl anbraten und in der Brühe ca. 5 Minuten dünsten. Lauchzwiebeln putzen, waschen, klein schneiden, in einer zweiten Pfanne ebenfalls kurz in Öl anbraten und dann zu den Möhren geben. Ca. 5 Minuten miteinander kochen lassen. Für uns müssen die Möhrchen noch einen leichten Biss haben. Die...

  • Wesel
  • 06.10.12
Natur + Garten

Muskatsalbei

Dieser wunderbare Salbei ist leider nicht überall zu bekommen, auch wenn auf vielen Etiketten er angegeben ist. Mit seinem wunderbaren kräftigen aber nicht aufdringlichen Aroma bietet er sich zu dekorativen Zwecken an. Ich liebe ihn durch einen Bier- oder Eierteig gezogen und frittiert als Beilage. Anbau und Pflege: Er liebt einen sonnigen sandigen mageren Standort der nicht zu feucht sein sollte. Staunässe bringt ihn um.

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 19.05.12
  • 6
Natur + Garten
2 Bilder

Kontraste frühzeitig planen

Das sagt eine, deren Staudengarten eigentlich nach dem Sammelsurium-Prinzip bepflanzt wird. Also nicht systematisch geplant (Leitstauden, Gruppenpflanzungen, lange Wellen nach Gertrude Jekyll etc.); vielmehr wird immer dann gekauft, wenn man was sieht, das einem gefällt. Da sorgt dann mehr der Zufall als die Gärtnerin für gute Effekte, und das sind meist Kontraste. So wie hier bei Salbei und Staudenmohn, letzterer noch dazu in einem etwas dunkleren Rot. Beide blühen zeitgleich und bilden vor...

  • Wesel
  • 14.06.10
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.