Schulform

Beiträge zum Thema Schulform

Politik
Die Anne-Frank-Gesamtschüler, hier bei einer Schlafsackspende, die sie Bedürftigen überreichten bekommen im Sommer noch zwei 5. Klassen mehr an Mitschülern als sonst.

1.312 Plätze an Gesamtschulen reichen in Dortmund nicht
143 Kinder wurden abgewiesen

In den meisten Fällen konnten die Eltern ihre Kinder an der gewünschten weiterführenden Schule anmelden. Das ist das Ergebnis der Koordinierungsgespräche der Schulleiter nach dem Anmeldeschluss mit dem Fachbereich Schule und der Schulaufsicht. "Nahezu allen Schulkindern konnte für das Schuljahr 2019/20 ein Platz in der gewünschten Schulform angeboten werden", heißt es aus dem Schulamt. An den Gymnasien mussten in Abstimmung mit der Bezirksregierung für das kommende Schuljahr zusätzliche sechs...

  • Dortmund-City
  • 06.04.19
Politik
Sie machten 2018 ihr Abitur an der Anne-Frank-Gesamtschule, die so gefragt ist, dass sie zum nächsten Schuljahr zwei zusätzliche Klassen einrichtet.

Jeder zehnte Schüler musste abgewiesen werden
Zu wenig Plätze an Dortmunder Gesamtschulen

Zum neuen Schuljahr 2019/20 werden 5.053 Schüler ihre Grundschulzeit beenden und an weiterführenden Schulen gehen. Das vorgezogene Anmeldeverfahren für die Gesamtschulen ist abgeschlossen. Es wurden 1.455 Grundschulkinder an den neun Dortmunder Gesamtschulen angemeldet. Dies entspricht einer Anmeldequote von fast 29 Prozent. Jedoch stehen hier im 5. Jahrgang nur 1.312 Plätze zur Verfügung. Demnach müssen 143 Kinder Familien eine andere Schulform wählen. Einige Gesamtschulen sind besonders...

  • Dortmund-City
  • 09.03.19
Überregionales
Sie nahmen Abschied von der Hauptschule (v.l.): Peter Braukmann (früherer Leiter Franz-Hillebrand-Hauptschule), Reinhard Jaisfeld (Leiter FHHS), Schulamtsdirektorin Heike Gems-Lindner, Walther Winkelmann (Leiter HS Cottenburgstraße), Madeleine Stoverock (Lehrerin Schillerschule), Ralf Wittkopp (Leiter HS Bahnhofstraße), Siegbert Uding (Leiter HS Uferstraße), Sozialdezernentin Regina Kleff, Lothar Schledz (Leiter u.a. HS Wittener und Lange Straße) sowie Peter Leibold (Lehrer HS Waldenburger Straße).

Tschüss, Hauptschule! – Ehemalige Leiter und Lehrer nahmen Abschied von der Schulform

Die letzten 58 Hauptschüler Castrop-Rauxels machten in der vergangenen Woche ihren Abschluss. Am Mittwoch (4. Juli) kamen rund 20 ehemalige Leiter und Lehrer früherer Hauptschulen an der Franz-Hillebrand-Hauptschule zusammen, um die Schulform zu verabschieden. „Wir sind keine Trauergemeinde. Es geht nicht um eine Abrechnung, sondern um eine Würdigung“, betonte Peter Braukmann, früherer Leiter der Franz-Hillebrand-Hauptschule, der das Treffen mit Madeleine Stoverock, Lehrerin an der ehemaligen...

  • Castrop-Rauxel
  • 07.07.18
Politik

Stadteltern der Dortmunder Gymnasien beziehen Stellung zum Thema G9: "Wer kein Kind zurück lassen will, muss die Mittel dafür bereitstellen!"

"Wir halten ein voreiliges, durch Wahlkampf angeheiztes, Zurück zum G9 ohne greifbare Strukturen für nicht zielführend. Niemand, der von uns befragten Pflegschaftseltern, möchte zu einem G9 aus dem letzten Jahrhundert zurück. Durchaus wünschen sich mehrheitlich Eltern und Schüler mehr Zeit für Vertiefung, was aber keine Forderung nach dem gebunden Ganztag beinhaltet! Hierzu muss die Ressourcenverteilung hinterfragt werden. Dreh- und Angelpunkt ist die Ausstattung und Mittelzuweisung der...

  • Dortmund-Ost
  • 04.10.16
Ratgeber
Dezernent Georg Möllers (erste Reihe, 3.v.l.), Josef Sibila (Fachbereichsleiter Schule und Sport, zweite Reihe, l.), Klaus Herrmann (Leiter Kommunales Bildungsbüro, erste Reihe, 2.v.r.) und Leonie Grage (Kommunales Bildungsbüro, Projekt „Lernen vor Ort“, erste Reihe 4.v.r.) stellten am Theodor-Heuss-Gymnasium gemeinsam mit Schulleitern von weiterführenden Schulen in Recklinghausen den neuen Schulwegweiser vor.

Mit Vollgas durch die Schulzeit: Neuer Schul- und Ausbildungswegweiser soll Entscheidungshilfe geben

Für Eltern ist die Wahl der richtigen Schule und auch der passenden Schulform für ihre Kinder nach der Grundschule gar nicht so einfach: Wo wird das Kind entsprechend seiner individuellen Fähigkeiten und Talente optimal gefördert? Welche Schulabschlüsse sind möglich? Und was für Anschlussmöglichkeiten gibt es? Ähnliche Überlegungen stellen Schüler beim Wechsel zwischen den Sekundarstufen I und II an. Diese und viele weitere Fragen werden im neuen Wegweiser zur Schulzeit und Ausbildung der Stadt...

  • Recklinghausen
  • 15.04.14
Politik

Elternwille wird abgefragt: Befragung zur geplanten Sekundarschule beginnt

Ab Montag flattern Eltern von rund 1.500 Zweit- und Drittklässlern über die Grundschulen Fragebögen der Stadt Velbert ins Haus. Darin geht es um die geplante Errichtung einer Sekundarschule und die Frage, für wie viele Eltern eine solche Schulform in Frage käme. „Zehn Prozent müssen für eine Sekundarschule stimmen“, erklärte gestern der zuständige Dezernent Holger Richter. Das sind pro Jahrgang 75 Erziehungsberechtigte. „Das ist die Mindestzahl, um eine dreizügige Sekundarschule mit jeweils 25...

  • Velbert
  • 06.07.13
Politik
Bürgermeister Mennicken freut sich: Rheinbergs Schullandschaft wird noch facettenreicher

Montessori-Schule von Wesel nach Rheinberg!

Eine Entscheidung ist endlich gefallen! Die Montessori-Schule, bislang auf dem Handelsweg in Wesel beheimatet, wir zum neuen Schuljahr 2013/14 Räume in der ehemaligen Hauptschule in Rheinberg-Borth beziehen. Etwa zwei Drittel der Eltern, deren Kinder momentan die Schule besuchen, stimmten am Freitag für den Wechsel auf die andere Rheinseite. Die Montessori-Schule ist momentan noch eine reine Grundschule mit 90 Kindern. Nach den Sommerferien jedoch wird der Schultyp auch Unterricht der...

  • Wesel
  • 28.01.13
  • 1
Politik
Volker Burghoff, Anja Breer, Jörg Lohölter, Michael Joithe und Klaus Stinn (v. l.) sowie Björn Schauerte haben den Offenen Brief unterschrieben.

Bildungsforum Iserlohn stellt klare Forderungen

Offener Brief des Bildungsforums Iserlohn 07. Februar 2012 Sehr geehrter Herr Bürgermeister Dr. Ahrens, sehr geehrte Frau Brenner, sehr geehrte Fraktionen und Mitglieder des Stadtrats, sehr geehrte Mitglieder des Schulausschusses, wir, die Initiatoren, rufen im Namen der Teilnehmer der ersten Sitzung des Bildungsforum Iserlohn dazu auf, dass die geplante Trendbefragung zur Schulformwahl neben der Schulform auch die Schulstandorte beinhaltet. Die Frage nach dem Standort einer Schule ist den...

  • Iserlohn
  • 07.02.12
Ratgeber
„Der Trend geht klar in Richtung Gymnasium. Die Hauptschule ist der große Verlierer. Sie ist tot", so Ulrich Wicking. Foto: Presseamt

Die „kleine Schwester“ der Gesamtschule - Im Osten und Südwesten startet mit den Sekundarschulen eine neue Schulform

„Für mich ist die Sekundarschule die kleine Schwester der Gesamtschule“, erklärt Schulamtsleiter Ulrich Wicking im Stadtspiegel-Gespräch. „In der neuen Schulform werden die Kinder länger gemeinsam unterrichtet und entsprechend ihrem individuellen Bedarf gefördert.“ In Bochum wird zum kommenden Schuljahr 2012/2013 mit der Sekundarschule Bochum-Ost und in Linden-Dahlhausen mit der Sekundarschule Südwest eine neue Schulform eingeführt. „Diese Entscheidung wurde einstimmig vom Rat der Stadt...

  • Bochum
  • 22.01.12
Politik

DIE LINKE. Arnsberg spricht sich für Gesamtschule aus

Die Arnsberger Mitglieder der LINKSPARTEI trafen sich am 30.10.2011, um über die Ausrichtung ihrer lokalpolitischen Ziele zu beraten. Im Vordergrund der Diskussion stand die vom Rathaus angestrebte Errichtung einer Sekundarschule zum Schuljahr 2012/13. Die Mitglieder waren sich einig: Die Sekundarschule verfügt über keine gymnasiale Oberstufe und hätte neben den bestehenden Gymnasien den Status einer "Restschule". Was Arnsberg aber wirklich braucht, ist eine Gesamtschule. Eine Schule also, -...

  • Arnsberg-Neheim
  • 03.11.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.