Schweigen

Beiträge zum Thema Schweigen

Kultur
3 Bilder

Wahres - Schönes

Entlarvt... Schönes ist nicht immer wahr, Wahres nicht immer schön; Oberflächliches bequem will man nur Sonne und Glanz, nicht Schatten sehen. Wenige nur verstehen manche Worte nur besondere Menschen auch das Schweigen, Ungesagtes verrät oft mehr als Worte es könnten. Worte sind nicht immer echt Schweigen deutlich...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 25.08.17
Kultur

Warum das Schweigen brechen

Die letzten Tage haben mir wieder viel Stoff zum Nachdenken gegeben. Ich habe einige Frauen mehr kennengelernt, mit denen mich ähnlich Schlimmes verbindet. Es ist zutiefst bedrückend, wie viele es sind. Das ganze Ausmaß begreift man erst, wenn man sich mit dem Thema beschäftigt, und dann fühlt man sich einer schwarzen, bodenlosen Ohnmacht nahe. Viele Frauen schweigen darüber, was sie als Kinder ertragen mussten, auch noch deswegen, weil sie das Geschehene tief im Unterbewusstsein begraben...

  • Hemer
  • 17.08.15
  • 2
  • 4
Kultur
blaue Oase
4 Bilder

ungewollter Schmerz...

verletzt - täglich - ungewollt - unbemerkt ...wenn Vertrauen bricht das Schweigen spricht wird Leben zerstört. Nichts ändert sich, ängstlich versteckt das wahre Gesicht erlittene Qualen. Falscher Stolz entfremdet, wird weiter ignoriert als sei nichts geschehen - Anhäufung blutender Wunden, Scherben; alte Wege, neue Richtung, Einsicht, Veränderung, Vergebung - wer weiß... Umkehr erfordert Mut, Überwindung, trotz Narben im Vertrauen blinkt...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 06.07.15
  • 2
  • 5
LK-Gemeinschaft

Glosse: Ist die Macht mit mir?

Am Wochenende war es mal wieder soweit. Erneut habe ich es geschafft, einen Menschen vollkommen sprachlos zu machen. Bei einem gemütlichen Abend bei Glühwein und Bier gab ich zu, dass ich noch nie in meinem Leben einen Star Wars-Film gesehen habe. Die Folge: Betretenes, nahezu fassungsloses Schweigen, gefolgt von dem Satz, den ich gefühlt schon tausend Mal gehört habe: „Die Filme gucken wir jetzt im Winter mal zusammen.“ Mittlerweile könnte ich zusammen mit den Freunden, die mir „angedroht“...

  • Arnsberg-Neheim
  • 26.11.14
Ratgeber

Dortmund stirbt.

Eine Gesellschaft der Angst. Viele Städte, Länder und Kommunen sind besorgt. Viele Bürger treiben Zukunftsängste um. Veränderungen, die uns in unseren Grundfesten erschüttern. Keiner weiß, wie es weitergehen soll. Probleme werden belächelt und vertuscht, bevor noch eine größere Menge darüber nachdenkt und Experten sind sich sicher, mit ignorieren wird es nicht besser. Verantwortliche sind überfordert und nur selten zu einem Kommentar bereit. "Bewusster Leben im Hier und Jetzt!" sind dabei nur...

  • Dortmund-City
  • 25.09.14
  • 3
  • 1
Ratgeber

Zeit, sich etwas zu besinnen.

Ich bin hier, um Fragen zu stellen. Ich habe eine Meinung. Die Fragen sind manchmal unbequem. Für wen eigentlich? Für den, der sie stellt oder für die, die sie betrifft? Meine Meinung passt manchen nicht in den Kram. Eigentlich will ich mich etwas besinnen und nachdenken. Etwas läuft schief. Viele spüren das schon. Wenige wagen sich, die Kritik auf den Punkt zu bringen. Meine Frage lautet: Werden wir von oben verarscht? Ich meine jetzt, so richtig. Und im großen Stil. Wurden Fehler absichtlich...

  • Essen-Borbeck
  • 26.06.13
  • 3
Politik

Offener Brief an die schweigende Mehrheit zum Thema FOC

Liebe schweigende Mehrheit, wann und wo auch immer Ungerechtigkeiten geschehen gibt es immer auch eine schweigende Mehrheit, die entweder den Blick betreten nach unten wenden oder aber aggressiv schweigen. In aller Regel sind es aber Mehrheiten, die schweigen. So auch in den letzten Jahren in Bruckhausen und Marxloh. Mehrheiten haben eine undemokratische und unsolidarische Stadtentwicklung zugelassen ohne nennenswerte Anstalten des Widerstandes oder der Solidarität mit den Betroffenen zu...

  • Duisburg
  • 23.05.13
  • 3
Kultur

ÜBRIGENS…

… der Heinrich Heine war für die Redefreiheit. Das bleibt sensationell und zeitlos. Er, der Heine, wollte schweigen, wann er wollte.

  • Arnsberg
  • 18.03.13
Überregionales

Hör ma: Schweigen ist wahrlich Gold!

Kaum sprießen die ersten Krokusse aus der Erde und zeigt sich ein zartes Blau am Himmel beginnen die Gespräche über die schönste Zeit des Jahres: den Urlaub. Da wird von den entferntesten Ländern dieses Globusses geträumt oder man will die freien Tage einfach auf Balkonien genießen. Den berühmten „Vogel“ aber hat in diesem Jahr die Kollegin abgeschossen, die sich für eine Woche in ein Kloster zurückzog. Tiefenentspannt erzählte sie nach ihrer Rückkehr von der wahrlich „himmlischen Ruhe“...

  • Bochum
  • 20.02.13
Natur + Garten

Die Antwort ...

Die Antwort . Ein Netz warf ich aus ins Meer der Worte Vertrauend auf reichen Fang – Ich holte es ein nach Tagen der Stille Zug um Zug wurde ich reicher – Das Netz war gefüllt mit Schweigen © Bild und Text: G. Lambert: Das Flüstern der Steine / 2012 Mehr zum Buch: hier

  • Goch
  • 09.07.12
  • 5
Ratgeber
Valentinstag 14 Februar 2012

Eine kleine alltägliche Geschichte

Wie die Geschichte anfängt ... Wieder mal steht sie seit Stunden in der Küche und bereitet mit viel Liebe das Abendessen vor. Und wieder mal wartet sie seit Stunden auf ihren Mann mit dem Essen. Sie sieht müde und ausgebrannt aus. Viele sorgenvolle Gedanken zerbrechen ihren Kopf. Wo mag er sein. Ob was passiert ist? Ob er länger beim Kunden/IN ist oder hat er eine Andere? Wir hatten seit Monaten keinen Sex mehr, schon lange kein liebes Wort mehr ausgetauscht. Er verhält sich so...

  • Oberhausen
  • 16.01.12
  • 7
LK-Gemeinschaft

Auch Golfer schweigen ihre Partner an ...

Nicht weit von uns gibt's einen Golfclub. Dort lassen sich interessante Beobachtungen anstellen. So entdeckte ich beispielsweise, dass auch Golfer das übliche Bild des trauten Miteinanders von Frau und Mann widerspiegeln. Wenn die Herrschaften ihre eisenbewährten Trolleys an meinem Aussichtsposten vorbei schieben, zeigen sie mir markante Facetten des privilegierten Freizeitspaßes: Frauen unterhalten sich mit Frauen, Männer reden mit Männern. Trotten aber Weiblein und Männlein gemeinsam...

  • Wesel
  • 09.10.11
  • 47
Natur + Garten
Kämpfer

Mein Freund, der Baum

Mein Freund, der Baum Ein Baum steht für das Leben, Stabilität und Kraft. Stark ist er, mit mächtigem Stamm der seine Standfestigkeit zeigt mit unzähligen, weit verzweigten Ästen, die wie ausgebreitete, schützende Arme erscheinen, mit rauschenden Blättern die uns ein Trostlied säuseln können, im Abendrot alle Sorgen aufnimmt. Seine Rinde, die unsere Umschlingung zulässt wie ein raues Jackett erscheint, an dem wir unser Gesicht verbergen können in Not und Trostlosigkeit. Wenn...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 14.11.10
  • 1
Kultur
Freudentanz

Leben und Gespür

Morgenlicht greift nach den Himmelsfarben des schwindenden Nachtlichtes, ebnet schluchtenähnlich tiefe Seelenfalten. Leise aufkommende Windgesänge glätten wie unsichtbare Geister Chaosgedanken zu samtigem Flor. Verwehte Staubkörnchen zerschneiden aufkommende Hitze zerstieben mit luftstillem Drang in zeitlosem Schweigen in alle Himmelsrichtungen mit wirren Gedanken der Nacht. Atmen bläht unsere Lungen, beschwingt Herzblut in den Zellen. Wie...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 31.10.10
Überregionales

Schreie...

Sie haben dir deine Seele aus den Leib gerissen Sie haben dir deine Gefühle genommen Damit du genauso kalt und skrupellos wirst wie sie Schreie so laut du kannst Solange du noch dazu fähig bist Denn bald wirst du selbst dazu nicht mehr im Stande sein Dann wirst du keinen Grund mehr zum Schreien sehen Und du wirst schweigen! Ein Leben lang!

  • Mülheim an der Ruhr
  • 30.10.10
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.