Selbsthilfegruppen

Beiträge zum Thema Selbsthilfegruppen

Politik

Jobcenter Märkischer Kreis kapituliert - Sanktion nach 3 Jahren aufgehoben

Die rechtswidrige Sanktion gegen einen Iserlohner Erwerbslosen-Aktivisten kann als ein besonders krasses Beispiel der existenzvernichtenden Sanktionspraxis der Jobcenter dienen. Nur mit anwaltlicher Hilfe, Zähigkeit und Ausdauer konnte das Jobcenter Märkischer Kreis nach drei Jahren gezwungen werden seine Unrechtsposition aufzugeben. (02.11.2010 bis 28.02.2014) Aufgeben ist keine Lösung für Betroffene Frei nach dem Motto: „Der Feind hat uns total umzingelt.“ - „Lass keinen von ihnen...

  • Dortmund-City
  • 01.03.14
  •  3
Ratgeber

Info-Abend Selbsthilfeförderung 2014

Neues zur Förderung der Selbsthilfegruppen durch die Krankenkassen Ab 2014 gilt ein neuer Leitfaden der GKV zu Förderung der Selbsthilfegruppen. Über die neuen Förderrichtlinien informiert die Selbsthilfe-Kontaktstelle im Netzwerk Bürgerengagement am 26.02.2014 ab 17:00 Uhr im Netzwerk Bürgerengagement. Herr Dirk Duda von der Knappschaft, federführende Kasse im Rahmen der Selbsthilfeförderung nach §20c SGB V, bietet im Rahmen dieser Veranstaltung an, offene Fragen zu den Neuerungen zu...

  • Recklinghausen
  • 13.02.14
Vereine + Ehrenamt

Selbsthilfegruppen kooperieren

Viele Selbsthilfegruppen in Duisburg sind seid über 10 Jahren in der Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen in Duisburg vernetzt. Die kostenlose Mitgliedschaft beinhaltet zwei Treffen jährlich, in denen Informationen fließen und gemeinsame neue Vorhaben geplant werden. Das nächste Treffen am 18. Februar um 16:30 Uhr ist für die Selbsthilfegruppe aus dem Gesundheitsbereich besonders spannend, da es unter anderen um Neuigkeiten rund um die Krankenkassenförderung geht. Wenn Sie Mitglied in einer...

  • Duisburg
  • 10.02.14
  •  1
Ratgeber

Jobcenter Märkischer Kreis unterliegt erneut vor dem Sozialgericht Dortmund

Mit einer weiteren Entscheidung in Einstweiligen Rechtsschutz entschied die 19. Kammer des Sozialgerichts Dortmund am 22.01.2014 zugunsten einer spanischen Familie. Zuvor hatte das Jobcenter der sechsköpfigen Famillie die Existenzsichernden Leistungen verweigert. Das Gericht unter Vorsitz von Richterin Süllow verpflichtete die Beklagte zur Nachleistung der ausstehenden Gelder und auch zur künftigen Weiterleistung bis zur Hauptsacheverhandlung. S 19 AS 5107/13 ER

  • Dortmund-City
  • 31.01.14
Politik

Hartz IV - Hilfeempfänger bangen um ihr Heim

Mit einem eigens in Auftrag gegebenen Konzept hat nun auch der Märkische Kreis die Angemessenheits-Richtlinien für die Kosten der Unterkunft für Leistungsbezieher nach SGB II und SGB XII neu definiert und die Mieten drastisch eingeschränkt. Wie viele Leistungsberechtigte nach den neuen Kriterien „zu teuer“ wohnen, ist derzeit noch nicht bekannt. Dies berichtet die WAZ vom heutigen Tage Das "Konzept zur Feststellung der Angemessenheit von Unterkunftskosten im Märkischen Kreis" liegt zur...

  • Iserlohn
  • 25.01.14
  •  4
  •  3
Ratgeber
Marianne Ihne, stellv. Gruppenleiterin der Parkinsongruppe Unna, Ulrich Milcke vom Sportcenter, Linda Cornelius, staatl. geprüfte Gymnastiklehrerin mit Zusatzausbildung im Behindertensport und Dr. Hans Wille, Leiter der Parkinsongruppe ■ Foto © Jürgen Thoms
  3 Bilder

Parkinson und Sport

Im Kreis Unna gibt es über 250 Selbsthilfegruppen. Die Parkinson Selbsthilfegruppe Unna gehört dazu. Sie hat sich als Regionalgruppe Unna der Deutschen Parkinson Vereinigung e. V. organisiert und ist 2002 gegründet worden. Es sind zurzeit rund 90 Mitglieder: Parkinson Patienten, Angehörige, Freunde und Förderer der Parkinson Selbsthilfe. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Lebensumstände von Parkinson-Patienten und deren Partner zu verbessern, so Dr. Hans Wille, Leiter der...

  • Unna
  • 23.01.14
  •  2
Politik

Transparente Verwaltung: PIRATEN machen Telefonlisten von Jobcentern öffentlich

„Die Piratenpartei Deutschland veröffentlicht heute Telefonlisten mit den Durchwahlnummern der Sachbearbeiter von über 130 Jobcentern in Deutschland. Damit setzt sie das Transparenzprojekt von Harald Thomé fort. Thomé selbst konnte das Kostenrisiko für Rechtsverfahren nicht mehr tragen, die ihm von mehreren Jobcentern angedroht. Er entschied sich daher am 8. Januar 2014, das Projekt aufzugeben. „Alle Informationen, die Harald Thomé jemals veröffentlicht hat, haben ihm die Jobcenter aufgrund...

  • Iserlohn
  • 22.01.14
Politik

Jobcenter kürzen Hartz IV um bis zu 216 Euro

„Nach aktuellen Medienberichten verhängen Jobcenter immer empfindlichere Sanktionen.“ Dabei lagen die monatlichen Kürzungen der Betroffenen 2013 im Durchschritt bei 108,89 Euro für jeweils drei Monate. Bei einem Existenzminimum von 382,00 € (plus KdU) ein Existenzbedrohendes Strafmaß. Die Medien berufen sie sich auf die Sanktionsstatistik der Bundesagentur für Arbeit. Die Statistik zeigt, dass mehr als dreiviertel aller Sanktionen mit Meldeversäumnissen beim Träger und beim...

  • Iserlohn
  • 22.01.14
Ratgeber

Strompreis-Schock, die Jahresabrechnung

Alle Jahre wieder werden die Verbraucher mit Nachforderungen ihrer Energieversorger konfrontiert. Sozialtarife gibt es nur für Konzerne und Sonderkunden. Die Preisgestaltung bleibt weitgehend unübersichtlich. Hunderte von Anbietern konkurrieren derzeit um die Gunst der Kunden. Dabei ist der Strom überall gleich. Die Leitungen sind die gleichen. Die Steckdosen sind die gleichen. Abweichungen gibt es bei der Stromgewinnung. Aber Abweichungen gibt es auch beim Verbrauchsverhalten. Während...

  • Iserlohn
  • 20.01.14
Politik
  2 Bilder

Geheimniskrämerei um Telefonverzeichnisse von Jobcentermitarbeitern

Bilanz und Konsequenz: Ein Jahr Veröffentlichung von Jobcenter Telefonlisten „Am 10. Januar 2013 hat das Verwaltungsgericht Leipzig geurteilt, dass es im Rahmen des Informationsfreiheitsgesetzes einen Zugangsanspruch auf Jobcenter Telefonlisten gibt. Aufgrund einer Nichtzulassungsbeschwerde des beklagten Jobcenters ist das Urteil nicht rechtskräftig. Das Verwaltungsgericht Leipzig hat den Informationsanspruch wie folgt begründet: „Es...

  • Iserlohn
  • 11.01.14
Politik

Tricksereien bei der Jobvermittlung

"Knapp 2,9 Millionen Arbeitslose gibt es momentan in Deutschland. So zumindest lauten die offiziellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Denn tatsächlich sind 3,8 Millionen Menschen ohne Arbeit. Rund eine Million Arbeitslose verschwinden aus der Arbeitslosenstatistik, weil sie an einer sogenannten arbeitsmarktpolitischen Maßnahme teilnehmen - und somit nicht als arbeitslos gezählt werden. Manchen Arbeitslosen bringen die Maßnahmen wenig." plusminus Hamburger Arbeitsmarkt versteckte...

  • Iserlohn
  • 09.01.14
  •  3
Kultur
‚Autorin gegen Mobbing’ – Information • Autorenlesung • Diskussionsrunde
  3 Bilder

Autorin gegen Mobbing im Unperfekthaus

Essen: Unperfekthaus |Ein Sozialprojekt gegen Mobbing gibt es jetzt im Unperfekthaus Essen. Mobbing gibt es überall – und es kann jeden treffen. Nachdem sie selbst diese Erfahrung machen musste, veröffentlichte die Autorin Ilia Faye ein Buch über ihre Mobbing-Erlebnisse und schrieb damit vielen Mitbetroffenen aus der Seele. Die zahlreichen äußerst positiven Reaktionen ihrer Leser – nicht nur aus Deutschland sondern auch aus Österreich und aus der Schweiz – veranlassten die Autorin zu einem...

  • Essen-Ruhr
  • 08.01.14
  •  13
  •  4
Politik

„Frauentausch“ enttarnt erhebliche Schwächen im Sozialrecht

Kluge Menschen lernen überall, dumme Menschen lernen selbst von Weisen nichts. Das Niveau der Doku-Soup „Frauentausch“ des Privatsender RTL II wird in der Öffentlichkeit zwar diskutiert, ist aber wohl eher nicht der Rede wert. Es sei denn, man liest quer. Als am 05.09.2012 ein Artikel der Journalistin Katja Kölbl über ein Betrugsverfahren vor dem Amtsgericht Haßfurt mit dem Titel "Hartz-IV-Betrug nach dem "Frauentausch" veröffentlicht wurde, erweckte diese Sendung erstmals mein Interesse....

  • Iserlohn
  • 03.01.14
Ratgeber
  2 Bilder

Erwerbslose sollten frühzeitig Anträge für 2014 stellen

Erwerbslose sollten früh Anträge auf alle ihnen zustehenden Leistungen beim Jobcenter stellen. Denn obwohl der Gesetzgeber im Sozialgesetzbuch I (SGB I) den Trägern ausdrücklich zur Pflicht gemacht hat, dafür Sorge zu tragen, dass alle Leistungsberechtigten nicht nur über ihre Pflichten, sondern auch über ihre Rechte aufgeklärt werden, so zeigt die gängige Alltagspraxis, dass dies nur unzureichend erfüllt wird. Diese mangelnde Aufklärung kann die Betroffenen schnell Hunderte von Euro...

  • Iserlohn
  • 30.12.13
Ratgeber

Selbsthilfe-Kontaktstelle über Weihnachten geschlossen

Die Selbsthilfe-Kontaktstelle ist vom 19.12.2013 bis zum 05.01.2014 geschlossen. Ab dem 06.01.2014 gelten wieder die regulären Öffnungszeiten: Montag 10:00 – 12:00 Uhr | Dienstag 10:00 – 14:00 Uhr | Mittwoch 15:00 – 18:00 Uhr | Donnerstag 10:00 – 14:00 Uhr … und nach Vereinbarung Kontakt: 02302 / 1559 oder selbsthilfe-witten@paritaet-nrw.org Wir wünschen allen Gruppenmitgliedern, Freunden, Freundinnen und Förderern der Selbsthilfe ein frohes Weihnachtsfest und viel Glück im Neuen...

  • Witten
  • 18.12.13
Politik
  2 Bilder

Erste 52.000 Stimmen für die Abschaffung von Sanktionen

Eine erste Hürde ist genommen. Fast 52.000 Unterzeichner haben sich bisher an der Petition gegen die Sanktionsschikanen der Jobcenter beteiligt. Bußgelder, die tief unter das Existenzminimum reichen und z.T. eine Bedrohung für Leib und Leben darstellen. Die psychische Belastung der Leistungsberechtigten ist unabweisbar für alle, die hinsehen wollen. Kein Mörder und kein Vergewaltiger wird unter die Existenzsicherung bestraft. Nutzen von Sanktionen ist gleich Null Würden Sanktionen und...

  • Iserlohn
  • 16.12.13
Politik
  2 Bilder

Renten auf Hartz IV Niveau

Plusminus. „Die armen Rentner von heute sind wohl erst der Anfang.“ In einem Beitrag vom 11.12.2013 räumte Plusminus gründlich mit der Illusion der sicheren Rente auf und stellte klar, wohin die Rentenpolitik der ReGIERung die Bürger tatsächlich führt. Auch nach 35 oder 40 Jahren Erwerbsarbeit bleibt für viele kaum mehr als das Existenzminimum, Hartz IV. Fakt ist auch: Die Niedriglöhner von heute, können selbst bei Vollbeschäftigung nicht für die eigene Rente vorsorgen. Während die...

  • Iserlohn
  • 15.12.13
Politik

Neuer Rekord: 350 Prozent Sanktion! - Pressemitteilung vom 13.12.2013

"Die MainArbeit, das berühmte Vorzeigejobcenter der kreisfreien Stadt Offenbach, hat einen neuen Rekord aufgestellt: Eine Sachbearbeiterin hat einem ihrer Kunden eine Sanktion von 350% ausgesprochen. “Sanktion” bedeutet bei Hartz IV, dass ein Empfänger von Arbeitslosengeld II für tatsächliche oder angebliche Verletzungen seiner Pflichten die monatlichen Bezüge um einen gewissen Prozentsatz “abgesenkt” bekommt. Herr R. aus Offenbach bekommt also derzeit 350% weniger Arbeitslosengeld als...

  • Iserlohn
  • 15.12.13
  •  3
Ratgeber
  2 Bilder

VG Arnsberg bestätigt IFG-Rechtsanspruch auf Herausgabe von Dienstanweisungen von Jobcentern

In einem Gerichtsbescheid vom 28.11.2013 (Az.: 7 K 2/13) bestätigt das Verwaltungsgericht Arnsberg durch die vorsitzende Richterin Ströcker, Richterin Dr. Breitwieser und Richter Janßen den grundsätzlichen Rechtsanspruch auf die Herausgabe von Dienstanweisungen der Jobcenter nach dem Informationsfreiheitsgesetz. Das Gericht führt im Bescheid aus: „Gemäß § 4 Abs. 1 des Gesetzes über die Freiheit des Zugangs zu Informationen für das Land Nordrhein-Westfalen (Informationsfreiheitsgesetz...

  • Arnsberg
  • 13.12.13
Ratgeber

Fristablauf droht: für 2012 müssen jetzt Überprüfungsanträge gestellt werden

Das Hartz IV/Sozialhilfesonderrecht sagt, dass sog. Überprüfungsanträge nach § 44 Abs. 1, 4 SGB X entgegen dem allgemeinen Sozialrecht mit vier Jahren nur ein Jahr rückwirkend wirken (§ 40 Abs. 1 S. 2 SGB II, § 116a S. SGB XII). Allerdings wirkt das Jahr von Beginn des Jahres an, in dem der Antrag gestellt wird, also ein jetzt gestellter Antrag wirkt auf den Jan. 2013 und von da aus auf Jan. 2012 zurück. Der Überprüfungsantrag findet immer dann Anwendung, wenn Bescheide bestandskräftig sind und...

  • Iserlohn
  • 08.12.13
Politik

Teilsieg für Antenne Hessen – Jobcenter hat keinen Klagegrund

"Bei der heutigen Gerichtverhandlung vor dem Landgericht in Kassel, waren neben vielen Schaulustigen auch Pressevertreter vor Ort. Als Kläger erschien nicht, wie erwartet die Geschäftsführerin des Jobcenter Werra Meißner, sondern der Stellvertreter Vock. Auf der Gegenseite Fabian Presler für die Antenne Mediengesellschaft mit Rechtsbeistand. Im Rahmen der Anhörung stellte sich ganz klar heraus, dass die Antenne Hessen nicht auf eine weiterführende Berichterstattung verzichtet und die Beiträge...

  • Iserlohn
  • 07.12.13
Politik
  3 Bilder

Aufruf zur Mitzeichnung einer Petition zur Abschaffung von Sanktionen gegen Erwerbslose

Petitionen sind direkte Eingaben oder Gesuche von Bürgern um direkten Einfluss auf die Gesetzgebung zu nehmen. Sie sind ein allgemein anerkannter Bestandteil der demokratischen Grundrechte eines jeden Bürgers. Jede Stimme zählt, zumindest in der Masse. Sowohl die Bundesregierung als auch die Bundesagentur für Arbeit ignorieren seit Jahren jeden Einwand gegen die Sanktionspraxis des SGB II. Dabei bleiben sie jeden Nachweis schuldig, dass irgendwelcher Nutzen durch die offene Missachtung...

  • Iserlohn
  • 03.12.13
  •  1
  •  1
Politik

Lügen, strafen, unterdrücken – Jobcenter verklagt Antenne Hessen wegen kritischer Berichterstattung

Vor dem Landgericht Kassel wird am 06.12.2013 um 09:15 Uhr (Raum C 023) eine Klage des Jobcenter Werra Meißner gegen Antenne Hessen verhandelt. Mit der Klage soll eine Unterlassungsanordnung in Höhe von 25.000,00 EUR soll gegen die Antenne Mediengesellschaft und den Journalisten Fabian Presler erwirkt werden. Als Grund für die Unterlassung wird die angebliche Identifizierbarkeit der Jobcenter-Mitarbeiterin betitelt. Die Verhandlung ist öffentlich. Die zahlreiche Teilnahme von Pressevertretern...

  • Iserlohn
  • 01.12.13
  •  2
Überregionales

Die Hartz-IV-Rebellin Inge Hannemann kämpft gegen Sanktionen

"Ihre Kritik an Hartz IV wiegt besonders schwer: Inge Hannemann hat in Jobcentern gearbeitet, kennt die Abläufe dort genau. Inzwischen hat sie selber keine Arbeit mehr: Sie wurde suspendiert und streitet jetzt mit ihrem Arbeitgeber vor Gericht." deutschlandfunk.de Frau Hannemann hat nicht nur einen eigenen Einblick in die Auswirkungen der Hartz-Gesetzgebung, sie redet auch darüber. Und Sozialverbände, Sozialrechtler und Sozialberater wissen, dass Sie Recht hat. Gleiches gilt sicher auch...

  • Iserlohn
  • 29.11.13
  •  3
  •  2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.