Seniorenhilfe

Beiträge zum Thema Seniorenhilfe

Vereine + Ehrenamt
Die Seniorenzeithilfe nimmt ihre Erzählcafés in den Räumen des DRK (Talstraße 23) wieder auf. (Symbolfoto)

Am Mittwoch, 28. Oktober, 15 Uhr in den Räumen des DRK (Talstraße 23)
"In der Pandemie": Erzählcafé der Seniorenzeithilfe

Die Seniorenzeithilfe nimmt ihre Erzählcafés in den Räumen des DRK (Talstraße 23) wieder auf und lädt für den kommenden Mittwoch, 28. Oktober, 15 Uhr in die Räume des DRK "zu einem spannenden Erzählcafé der SZH mit hochaktuellem Anlass ein: In der Pandemie.", kündigt Rolf Potthoff, Vorsitzender der Seniorenzeithilfe an. Der Eintritt ist frei. Manch einer denkt gern an die Zeiten des sogenannten „Vermummungsverbotes“ zurück, als Menschen noch Gesichter hatten und die Verhüllung derselben nicht...

  • Hattingen
  • 26.10.20
Vereine + Ehrenamt
Hier am Sorgentelefon: i-Punkt Ehrenamtler Guido Feld.
2 Bilder

Die AWO Langenfeld unterstützt Senioren
Sorgentelefon und Essen auf Rädern

Im i-Punkt Senioren der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Langenfeld ist ein Sorgentelefon mit der Rufnummer (02173) 250680 eingerichtet, welches montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr für Fragen und Sorgen zur Verfügung steht. Offenes OhrDer Ortsvereins-Vorsitzende, Klaus Kaselofsky, erläutert dazu: „Die Helfer sowie Freiwillige haben ein offenes Ohr für die älteren Menschen und werden versuchen, für ihre Anliegen Lösungen zu finden und Hilfestellungen, zum Beispiel kleinere Besorgungen, anzubieten. Die...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 24.03.20
Vereine + Ehrenamt
Nach zweijähriger Ausbildung werden nun zehn Damen und Herren aus Gladbeck, Bottrop sowie Dorsten ehrenamtlich als Seelsorger aktiv sein. Unser Foto zeigt die frischgebackenen Ehrenamt-Seelsorger gemeinsam mit Projektleiterin Ulrike Mummenhoff (4. von rechts) und Superintendent Dietmar Chudaska (rechts).

Auch zwei Gladbeckerinnen schlossen ihre zweijährige Ausbildung erfolgreich ab
Zehn Ehrenamtler sind nun als Seelsorger aktiv

Der Ernstfall tritt ein und nicht selten mangelt es den Betroffenen dann an Ansprechpartnern. Dabei ist sicherlich bekannt, wie wohltuend und hilfreich es sein kann, in schwierigen oder auch leidvollen Situationen auf Personen zu treffen, die einfach vorurteilsfrei sowie aufmerksam zuhören können. Dem vorhandenen Personalmangel im Bereich "Seelsorge" begegnet der Evangelische Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten schon seit dem Jahr 2016 mit dem Projekt "ROSE". "ROSE" steht für "Regional...

  • Gladbeck
  • 10.02.20
Vereine + Ehrenamt
Das "Netzwerk Freiwilligenarbeit in Gladbeck", besser bekannt als "Netzwerk Ehrenamt", wurde im Jahr 2001 gegründet. Inzwischen haben sich rund 90 Vereine, Organisationen und Selbsthilfegruppen dem Netzwerk angeschlossen.

"Tag des Ehrenamtes" wird in diesem Jahr am 7. September gefeiert
Das "Netzwerk Ehrenamt" in Gladbeck ist eine echte Erfolgsgeschichte

Gladbeck. "Früher sprachen sie von Hölle, doch ich sage euch: Verdammt, viel schlimmer als die Hölle ist wohl nur ein Ehrenamt!". So wie in der Textzeile des christlich orientierten Musikkabarett-Duo "Duo Camillo" empfinden die Mitglieder des "Netzwerkes Ehrenamt Gladbeck" ihre ehrenamtliche Arbeit aber keineswegs. Denn freiwilliges Engagement schafft Gemeinschaft, macht in der Regel Spaß und gibt dem Leben etwas Sinnerfülltes. Zu den Mitbegründern des "Netzwerk Ehrenamt" gehörte im Jahr 2001...

  • Gladbeck
  • 07.06.19
  • 1
  • 1
Ratgeber
50 Stunden (558 Stunden für Ausführung und 192 für Anfahrten) waren die Mitglieder von Anti-Rost seit seit der Gründung 2015  bisher im Einsatz.Foto: ST

Jeden Tag im Einsatz: Initiative Anti Rost wird drei Jahre alt - schnelle Hilfe für Senioren

Als Wilfried Niewöhner vor drei Jahren zum STADTSPIEGEL kam, um mit Anti-Rost eine neue Initiative vorzustellen, hatte er zwar schon geahnt, dass der Bedarf in Herten für schnelle Hilfe vorhanden ist, was drei Jahre später daraus aber geworden ist, überrascht ihn selber. "Mittlerweile sind wir fast jeden Tag im Einsatz", erzählt er und weist darauf hin, dass bei der Initiative für Senioren auch fast ausschließlich Senioren aktiv sind. "Wir sind jetzt 22 Personen, 15 davon fahren regelmäßig...

  • Herten
  • 18.04.18
  • 1
Ratgeber

„Seniorenbegleitung Dorsten“ sucht Helfer

Dorsten. Die „Seniorenbegleitung Dorsten“ sucht ehrenamtliche Helfer und Helferinnen. Für die interne Organisation werden Helfer mit PC Kenntnissen, zum Beispiel dem Erstellen von Tabellen und Textbearbeitungen, gesucht. Das Ziel ist, älteren Menschen im Alltag zu helfen, Einsamkeit zu lindern und Halt zu geben. Außerdem das Begleiten bei Spaziergängen, Arztbesuchen, Behördenterminen... Viel Bedarf gibt es auf Seiten der Senioren und auch für die ehrenamtliche Hilfe. Bitte melden Sie sich bei...

  • Dorsten
  • 23.01.17
Vereine + Ehrenamt
In fröhlicher Kuchenrunde
37 Bilder

Ehrenamtliche Betreuer – Verstärkung für die AWO – Freitagsspiele in Goch gesucht

Der Gocher Freitags – Spieletreff existiert nun schon seit sechs Jahren und hat sich zu einer festen Institution bei einer Teilnehmergruppe um die 30 Personen entwickelt, von denen im Durchschnitt um die 20 Personen die Veranstaltung besuchen. Derzeit sind für dieses AWO – Seniorenangebot fünf ehrenamtliche Helfer im Einsatz und wechseln sich bei der Betreuung ab. Allerdings kommt es aufgrund der regelmäßigen Einsatzzeiten der Helfer jeden Freitag Nachmittag von 14.00 bis 17.15 Uhr immer wieder...

  • Goch
  • 20.05.16
  • 4
  • 2
Ratgeber
Über die Eröffnung des Quartiersbüros freuten sich (v.l.) Henric Peeters, Geschäftsführer des Caritasverbandes, Tanja Reckers, Quartiersmanagerin, Dirk Ulrich, Projektleitung, und Bürgermeister Christoph Fleischhauer.

"Soziale Arbeit der Zukunft"

Seit August letzten Jahres tut sich etwas im Moerser Stadtteil Rheinkamp. Ein Quartiersbüro soll helfen, den Stadtteil zu einem „altengerechten Quartier“ zu entwickeln. Der Anfang ist gemacht. Das Quartiersbüro Rheinkamp, das Anlaufstelle für die Stadtteile Rheinkamp-Mitte, Eick-West und Utfort ist, öffnete seine Türen und wird ab sofort zur Anlaufstelle für Senioren. Tanja Reckers, Mitarbeiterin beim Caritasverband Moers-Xanten wird den Senioren mit Rat und Tat zur Seite stehen: „Es sind schon...

  • Moers
  • 02.03.16
  • 1
Politik
v.l.n.r: Frank Czwikla, Norbert Roggenbach, Renate Weyer
5 Bilder

Asselner Sozialpolitischer Frühschoppen thematisierte Begegnungsstätten

20 Jahre ehem. städtische Senioren-Begegnungsstätten in Trägerschaft der Wohlfahrtsverbände Im Rahmen der Aktionswoche 2014 hatte der AWO-Ortsverein Asseln/Husen/Kurl am Sonntag, den 21.09.2014, zu einem sozialpolitischen Frühschoppen ins Asselner Marie-Juchacz-Haus eingeladen. Thema des Tages: 20 Jahre ehem. städt. Senioren-Begegnungsstätten in Trägerschaft der Wohlfahrtsverbände Was haben die Stadt Dortmund, die Wohlfahrtsverbände und die Bürger/innen davon? Als im Sommer 1994 die Stadt...

  • Dortmund-Ost
  • 21.09.14
Überregionales
Im Marthaheim entwickelten die Fortbildungsteilnehmer die „Akivierungsboxen“.  Bestückt mit alten Gegenständen wie Grubenlampen, Waschbrett oder Spitzentaschentüchern sollen diese die Erinnerungsfähigkeit der Bewohner locken.

Gedächtnispflege für Demenzkranke: "Aktivierungsboxen" wecken Erinnerungen

Im Rahmen ihrer regelmäßigen Fortbildung im Umgang mit dementiell Erkrankten entwickelten die Mitarbeiter des Sozialen Dienstes und die Betreuungsassistenten der Seniorenhilfe in der Diakonie spezielle Aktivierungsboxen. Mithilfe der Inhalte dieser Aktivierungsboxen wecken sie Erinnerungen an das frühere Leben ihrer Bewohner und Gäste. Längst verschüttet geglaubte Erinnerungen an Liedtexte, Erlebnisse und Geschichten können so reaktiviert werden. Biografische Verbindungen, die durch die Demenz...

  • Gladbeck
  • 07.11.13
  • 1
Ratgeber
Seniorenspielnachmittage sind auch dauerhaft im DRK-Angebot (Foto: Rodemann (DRK))
8 Bilder

Senioren wollen keine Ruhe im Ruhestand, brauchen aber manchmal auch Hilfe! Das DRK steht hier gerne bereit mit vielen passenden November-Angeboten!

Die ältere Generation ist im Vormarsch: Aufgrund des demografischen Wandels werden sie bald die stärkste Gruppe innerhalb unserer Gesellschaft sein. Sie bietet jedoch kein einheitliches Bild. Einerseits gibt es die wachsende Zahl von aktiven, unabhängigen Seniorinnen und Senioren, die bis ins hohe Alter fit, mobil und interessiert ist. Gleichzeitig gibt es auch einen Anteil unter den Älteren, die mit Beschwerden und Erkrankungen bis hin zur Pflegebedürftigkeit umgehen müssen. Das Deutsche Rote...

  • Wattenscheid
  • 05.11.13
  • 2
  • 1
Überregionales

Seniorenhilfe verabschiedet Mitarbeiter

Die Seniorenhilfe Tönisheide hat zwei langjährige Mitarbeiterinnen verabschiedet. Silvia Kauhaus war seit der Gründung im Jahr 1998 dabei und hört aus gesundheitlichen Gründen auf. Ebenfalls ausgeschieden ist Ursel Stahmer, die aus familiären Gründen ihren Rückzug erklärt hat. Mit einem Blumenstrauß drückte Veronika Bender (Mitte) ihren Dank für die ehrenamtliche Arbeit aus. Die Seniorenhilfe Tönisheide hilft bei Einkäufen, Behördengängen und in vielen anderen Situationen. Dafür werden noch...

  • Velbert
  • 16.04.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.