Alles zum Thema Servicewüste

Beiträge zum Thema Servicewüste

LK-Gemeinschaft
Wer Bügeleisen kaufen will, muss mit einer langen Leitung rechnen - und bekommt am Ende manchmal nicht den Kontakt, den er sich wünscht.

Eben schnell ein Bügeleisen kaufen / Fehl- und Personalplanung in einem Weseler SB-Markt

Einkaufserlebnis in einem Weseler SB-Markt. Um die Mitbewerber zu entlasten: Es war der mit Komma und Strich hinten! In der Getränkeabteilung läuft alles geschmeidig. Die freundliche Kassiererin hilft mir mit dem Leergut und ich bin schnell durch. Im Hauptgeschäft wendet sich das Blatt: Auf der Suche nach einem neuen Bügeleisen stehe ich in der Elektro-Abteilung. Ein rundes Dutzend Modelle wartet auf Käufer, ich habe keinen Schnall, welches ich wählen soll. Die Preisspanne reicht von 24.95...

  • Wesel
  • 08.09.18
  • 618× gelesen
  •  95
  •  4
Politik
Ein Ort, um sich vom Einkausstress in der Stadt zu erholen
9 Bilder

Notizen aus der Provinz: Heute: Der vergessene Platz-SerWitzwüste Kamen

Da haben die Innenstadtbänke neue Auflagen erhalten(die dank Fehlkonstruktion und falscher Holzauswahl schon seit 5 Jahren im Winterhalbjahr nicht nutzbar waren),aber diesen Platz hat man vergessen. Statt erhalten-einfach abschrauben-.auch eine Lösung Ob die wieder mit neuen Auflagen montiert werden? Eher glaube ich, dass Zitronenfalter-na ihr wisst schon. Mein Rat, die restlichen Sitzgelegenheiten abschrauben, dann fällt die "Pflege" nicht mehr auf. Sieht das niemand? Doch, der...

  • Kamen
  • 12.06.18
  • 123× gelesen
  •  2
  •  1
Politik
Wer hat den..
15 Bilder

Dieb oder Servicebetrieb?Postpark: Oh Schreck, das Laub/Kompost im Postpark ist weg.

Blub,da bin ich wieder, der ,,Kömsche Bleier" mit Notizen aus der Provinz. Da müssen diese Woche Diebe im Postpark gewesen sein. denn OH SCHRECK, Laub/Kompost ist weg. Oder sollte der Servicebetrieb dem Hinweis eines Einwohners in der Einwohnerfragestunde am 14.2.2017 "ZEITNAH" Mitte Mai nachgegangen sein? Oder lag es an den zwei Berichten: 1.Pflegenotstand 2.Kein Aprilscherz Wenn ich mir aber die Bilder anschaue, glaub ich das nicht. Ein "Servicebetrieb" hätte doch am linken Weg...

  • Kamen
  • 20.05.17
  • 131× gelesen
  •  2
  •  1
Politik
6 Bilder

Aprilscherz zum Monatsende! Postpark Kamen. Da hat der ,,SERVICEBETRIEB" vor dem langen Wochenende noch ,,saubere" Arbeit geleistet!

Blub, da bin ich wieder, der ,,Kömsche Bleier" mit Nachrichten aus der Provinz. Aprilscherz zum Monatsende! ! An diesem langen Wochende lade ich alle Einwohner zu einem Spaziergang ein. Start am alten Markt. Bewundert den Maibaum und die gepflegten Minigrünflächen und auch den Gedächtnistrog. Link: Gedächtnistrog Von dort zu mir zwischen den Brücken an die Seseke. Dann Richtung Amtsgericht. Bitte in den Parkbuchten das Laub nicht zertreten, da haben sich Kleintiere häuslich...

  • Kamen
  • 29.04.17
  • 216× gelesen
  •  1
Politik
9 Bilder

Kamen, Der Gedächtnistrog. Lesenswert die Bildkommentare.

Da fragte mich ein Passant in Kamen, was es mit diesem Trog auf sich hat. Erst stand er eine gefühlte Ewigkeit hinter diesen "sinnfreien" Eisenbügeln, jetzt 50m weiter im Weg. Ein Blumenkübel könnte es nicht sein, er hätte da bisher höchstens Unkraut darin wachsen sehen. Ich habe ihn aufgeklärt. Das wird ein Gedächtnistrog "Ein was?" Dazu muss ich etwas ausholen. In meiner Kindheit fuhr Ernst Grevel mit seinem Planwagen Stückgut der Bahn in Kamen aus. Egon Spliethoff mit seinem offenem...

  • Kamen
  • 01.04.17
  • 197× gelesen
  •  1
Überregionales

Servicewüste

Befinden wir uns in einer Servicewüste, ist das Desinteresse oder doch Gleichgültigkeit? Seit dem 14.04.2014, jedenfalls seit diesem Tage habe ich das Schild „AUFZUG DEFEKT!“ im Bahnhof Bochum wahrgenommen. Dieser Aufzug führt auf die Bahnsteige 5 und 6. Jetzt könnte man ja denken, was soll es, die paar Treppen schafft doch jeder!? Eben nicht! Zum Einen gibt es Menschen mit Beeinträchtigungen und zum Anderen gibt es, man höre und staune, auch kleine Menschen, allgemein bekannt als Kinder....

  • Bochum
  • 16.04.14
  • 111× gelesen
  •  4
  •  6
LK-Gemeinschaft

Von wegen Servicewüste

Ich bin wieder einmal mit der Deutschen Bundesbahn in den Osterurlaub verreist. Grundsätzlich nehme ich eine Zugverbindung in den Norden oder Süden nur dann, wenn ich nicht umsteigen muss. Das klappt nämlich nur selten. Meistens sind die Verbindungszüge aufgrund Unpünktlichkeit des Zuges, in dem ich sitze, bereits abgefahren. Ein Problem ist immer das Gepäck. Na klar kann man es bis zum Zug wunderbar hinter sich herziehen. Und dann? Sich selbst und den Koffer in den Zug hieven bringt die...

  • Hattingen
  • 17.04.12
  • 152× gelesen
Politik

Jobcenter Bochum - Arbeitsvermittlung oder Fake-Institution?

Wie kann es sein, dass man in Bochum nur eine Stunde morgens (8 bis 9 Uhr) die Möglichkeit hat, das Jobcenter zu erreichen (falls überhaupt mal jemand ans Telefon geht)? Damit dürfte Bochum die einzige Großstadt in Westeuropa sein, in der man eine wichtige Institution nur max. eine Stunde pro Tag (und das nur mit Glück) erreichen kann. Selbst unzählige Versuche erhöhen die Wahrscheinlichkeit nicht, einen Mitarbeiter ans Telefon zu bekommen und auch Versprechen der Beschwerdestelle (die im...

  • Bochum
  • 10.01.12
  • 535× gelesen
LK-Gemeinschaft
Stein-/Felswüste (Hammada) im Inneren der kapverdischen Insel Boa Vista
3 Bilder

Servicewüste Deutschland oder neue Serviceoasen ?

Da hat mich doch mal wieder etwas wachgerüttelt! Und zwar hellwach, nämlich ein Bericht von Kurt Nickel im Lokalkompass (der hat gerade einen Thriller veröffentlicht unter dem Künstlernamen Curd Nickel mit dem Titel “Auge um Auge”, da war ich eigentlich schon wach). Kurt hatte ein besonders beeindruckendes Kundenserviceerlebnis bei einer deutschen Billigairline, die ihn und seine Frau aus dem Urlaub zurückserviert hat, und ich hatte dazu einen Kommentar geschrieben, hier im LK. Das...

  • Goch
  • 19.12.11
  • 333× gelesen
  •  23
Politik
Die Lüner Post an der Kurt-Schumacher-Straße. Foto: Backmann-Kaub

Servicewüste Deutschland: Die Post ist nicht mehr die Post

Immer öfter beschweren sich Leser beim Lüner Anzeiger über die Post. So am Montag Elena S. Sie hatte einen wichtigen Brief extra per Einschreiben aufgegeben. Doch er kam nicht an. „Bei der Lüner Post haben sie mir gesagt, sie seien dafür nicht zuständig. Sie seien nur noch Postbank. Ich solle die Nummer auf dem Einlieferungsschein anrufen.“ Die Frau tat das, doch schnell verhedderte sie sich in den Fallstricken eines Computer gesteuerten Callcenters: „Drücken Sie die 1... drücken...

  • Lünen
  • 27.09.11
  • 577× gelesen
  •  3