Sicherheitsgefühl

Beiträge zum Thema Sicherheitsgefühl

Politik
120 Dortmunder beteiligten sich am Auftakt zum Masterplan, der Dortmund sicherer machen soll.
6 Bilder

Vorschläge von Dortmundern sind online möglich und erwünscht
Neu: Masterplan "Sicherheit" für Dortmund

Sicherheit ist ein Grundbedürfnis. Besonders das Gefühl und die Gewissheit, sich im unmittelbaren Wohnumfeld frei und sicher bewegen zu können, sind die Grundlage dafür, sich dort auch wohlzufühlen. Grund genug für den Rat, einen „Masterplan Kommunale Sicherheit“ im Dialog mit den Bürgern, Polizei, Wissenschaft, städtischen Organisationen, Vereinen, Verbänden, Institutionen und interessierten Partnern aus der Wirtschaft zu erarbeiten. Die Verwaltung ist dem Auftrag nachgekommen. Dieser...

  • Dortmund-City
  • 05.10.19
  •  1
Politik
5 Bilder

Sicherheitsgefühl in der Stadt verbessern
Sicherheit - Was tun gegen Angstecken?

Wie sicher sind Bochum und Wattenscheid? Seit dem es Internet und soziale Medien gibt, wird über jeden Raub, Überfall schweren Einbruch oder sonstige öffentlichkeitswirksamen Straftaten gleich mehrfach ausführlich berichtet. Als es nur die Zeitungen gab, war der Nachrichtenplatz begrenzt, über nur wenige Straftaten konnte berichtet werden. Für eine Berichterstattung musste schon etwas Außergewöhnliches, Schlimmes oder eine Straftat mit besonderem Ausmaß passiert sein, sonst erfuhren die...

  • Bochum
  • 31.08.19
  •  1
  •  2
Politik

Argwohn, ein Phänomen im öffentlichen Raum
Männliche Jugendgruppen und Sicherheitsgefühl

Ich gehe meines Weges. In Sichtweite auf meinem Weg eine Gruppe männlicher Jugendlicher. Aufgrund meiner Wahrnehmung (bes. Sehen, Hören) fabriziert mein Gehirn unverzüglich eine Einschätzung der Situation. Manchmal stimmt diese mich völlig sorglos, manchmal aber signalisiert sie mir Gefahr, veranlasst mich gar, den Weg zu ändern, zumal auf Solidarität heutzutage nicht gezählt werden kann. Und zwischen diesen Extremen alle möglichen Schattierungen einer Einschätzung. Worauf reagiert mein...

  • Bochum
  • 28.07.19
  •  69
  •  3
Ratgeber
Die Umfrage zum Sicherheitsgefühl in Dinslaken ist noch bis zum Sonntag, 21. Juli, freigeschaltet. Einen Link gibt es auf www.dinslaken.de.

Noch bis Sonntag mitmachen
Umfrage zum Sicherheitsgefühl in Dinslaken

Wie hoch oder niedrig ist das Sicherheitsgefühl an welchen Stellen im Stadtgebiet? Das will das Team der Dinslakener Stadtverwaltung erfahren. In Zusammenarbeit mit der Hochschule Bochum hat die Stadtverwaltung eine Befragung gestartet. Darin können Bürger mitteilen, ob und in welchen Bereichen in Dinslaken sie sich unwohl fühlen und was die Ursache dafür ist. Die Bereiche werden dann in einer Karte erfasst. Zusammen mit der Hochschule Bochum soll ein Datenmodell zur Lokalisierung von...

  • Dinslaken
  • 17.07.19
Politik

Hält die Stadt Gladbeck an ihren Plänen fest?
Viel Wirbel um Nordpark-Beleuchtung

Auch überregional für Schlagzeilen sorgen die umstrittenen Pläne zur Beleuchtung der Wege im Gladbecker Nordpark. So berichtete der WDR in der "Aktuellen Stunde" über das Vorhaben, das besonders bei Tierschützern auf heftige Kritik stößt. Wenig überzeugend fiel der Auftritt von Gladbecks Stadtbaurat Dr. Kreutzer aus, der in seinem Kurz-Interview keine Zweifel daran aufkommen ließ, dass man im Rathaus auf jeden Fall an den Plänen festhalten werde. Eher weniger Verständnis für die geplante...

  • Gladbeck
  • 08.01.19
  •  6
Blaulicht

Kein weiterer Anstieg der kleinen Waffenscheine im EN-Kreis

Die Zahl der Kleinen Waffenscheine in Deutschland ist laut einer aktuellen Umfrage des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) bei den Innenministerien der 16 Bundesländer weiter gestiegen. Dieser Trend hat sich im EN-Kreis nicht fortgesetzt. Ende Oktober 2018 waren im Nationalen Waffenregister insgesamt 599.940 Kleine Waffenscheine registriert. Ende 2017 lag die entsprechende Zahl noch bei 557.560, eine Steigerung also von 42.380 Anträgen. Gegenüber 2014, als 261.332 Kleine Waffenscheine...

  • Hattingen
  • 17.12.18
Natur + Garten
Um den Forbestand der Fledermaus-Bestände im Nordpark fürchten Naturschutz-Aktivisten. Doch die Stadt Gladbeck hält an ihren Plänen zur Beleuchtung der Nordpark-Wege fest.

Bedenken von Naturschützern werden zurückgewiesen:
Stadt Gladbeck verteidigt Beleuchtungspläne für den Nordpark

Gladbeck. Keineswegs nur auf Zustimmung stoßen die Pläne der Stadt Gladbeck, die Wege im Nordpark schon im kommenden Jahr mit Laternen auszustatten. Tierschützen zum Beispiel fürchten um den Bestand des Fledermaus-Bestandes rund um den Nordparkteich. Doch im Rathaus wehrt man sich gegen die aufgekommene Kritik. Vielmehr verweist man sogleich auf die Marathonbahn im Wittringer Wald, die seit dem Jahr 2010 mit 143 LED-Leuchten ausgeleuchtet werde. Dies, so die Verwaltung, erhöhe die Sicherheit...

  • Gladbeck
  • 13.12.18
  •  1
  •  1
Überregionales
3 Bilder

GrossRazzia nach gewaltbereiten Auseinandersetzungen zwischen Familienclans mit libanesisch-arabischen Hintergrund

Erneut kontrollierte die Polizei gemeinsam mit der Stadt Essen, dem Zollfahndungsamt und dem Hauptzollamt am Samstagabend (28. April) ab 21 Uhr Personen, Fahrzeuge, Bars und Geschäfte. In der Vergangenheit kam es in der nördlichen Innenstadt immer wieder zu gewaltbereiten Auseinandersetzungen zwischen Familienclans mit libanesisch-arabischen Hintergrund und den Sicherheitsbehörden. Bei den zu überprüfenden Personen konnte regelmäßig eine hohe Emotionalisierung und eine fehlende Akzeptanz...

  • Marl
  • 30.04.18
Politik
Zur "Sicherheitskonferenz West" hatte jetzt die Recklinghäuser Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen eine Reihe von Bürgermeistern eingeladen.

Bürgermeister trafen sich mit der Recklinghäuser Polizeipräsidentin: Für mehr Sicherheit und weniger Unfälle

Gladbeck/Kreis Recklinghausen. Zur "Sicherheitskonferenz West" empfing jetzt die Recklinghäuser Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen die Bürgermeister der Städte Bottrop, Dorsten, Gladbeck, Haltern und Marl zum Erfahrungsaustausch. "Die gute Kooperation zwischen den Kommunen und der Polizei fängt in der Führungsebene an und zieht sich bis in die einzelnen Fachbereiche hinein. Wir möchten die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren regelmäßigen Treffen verfestigen und uns gegenseitig...

  • Gladbeck
  • 04.03.18
  •  1
Politik
Für mehr Sicherheit für Fußgänger und auch Radfahrer im Bereich Kirchhellener-/Lohstraße setzt sich der CDU-Ortsverband Rentfort ein. Foto: Rath

CDU sieht Gefahrenpotential: Der Wunsch nach ein wenig mehr Sicherheit in Gladbeck-Rentfort

Rentfort. Die Kirchhellener Straße in Rentfort ist zweifelsohne eine der meistbefahrenen Straßen in Gladbeck. Personen, die nicht motorisiert unterwegs sind und die die gegenüberliegende Straßenseite erreichen möchten, stehen unweigerlich vor einem Problem. Denn beampelte Fußübergänge gibt es auf einer Strecke von gut einem Kilometer gerade einmal drei Stück. Nämlich in den Kreuzungsbereichen Berliner-/Josef-/Kirchhellener Straße sowie Hege-/Sand-/Marcq-en-Baroeul-/Kirchhellener Straße....

  • Gladbeck
  • 07.08.17
Ratgeber

Lebendige Nachbarschaft

Starke und lebendige Nachbarschaften wirken im Kleinen und für jeden Einzelnen. Sie verbessern unsere Lebensqualität dort, wo wir die meiste und wichtigste Zeit verbringen. In unserem Zuhause, unserer Straße, unserem Wohngebiet. Eine lebendige Nachbarschaft kann Antworten auf Themen wie demographischer Wandel, Anonymisierung der Gesellschaft, nachhaltiger Umgang mit Ressourcen und Sicherheit liefern. Sich wohl fühlen in einem netten Miteinander. Gegenseitige Hilfe entwickelt ein...

  • Oberhausen
  • 23.04.17
  •  2
  •  1
Politik

Mehr Angst trotz mehr Sicherheit: Kriminologen befragten Bochumer Bürger seit 1975 zum vierten Mal

„Die Bürger haben mehr Angst, obwohl sie weniger Grund dazu haben“, sagt Professor Thomas Feltes, Inhaber des Lehrstuhls für Kriminologie. Dies ist eines der ersten Auswertungsergebnisse einer Umfrage zum Sicherheitsgefühl der Bochumer, die der Lehrstuhl in den vergangenen Wochen gemacht hat. Im Vergleich zur vorherigen Studie von 1998 gaben 25 Prozent weniger Bochumer an, Opfer eines Diebstahls geworden zu sein, und 65 Prozent weniger wurden Opfer einer Körperverletzung. Zugleich ist die...

  • Bochum
  • 03.09.16
  •  1
Politik

Es bleibt ein unwohles Gefühl

Die Emotionen kochen wieder hoch, so wie vor rund fünf Jahren: Die kontroverse Diskussion um die so genannten "Radfahrer-Schutzstreifen" hat wieder deutlich zugenommen. Das erkennt man allein schon daran, dass sich die Stadtverwaltung zu einer ausführlichen Pressemitteilung entschlossen hat. Inhaltlich bietet die Mitteilung nichts Neues, sieht man einmal davon ab, dass für den September ein Bürgerforum zum Thema "Radfahrer-Schutzstreifen" angekündigt wird. Angeblich, um die Meinung der...

  • Gladbeck
  • 23.08.16
  •  2
Politik
Thomas Mielke (Foto) und Peter Bours, Vorstandsmitglieder des Runden Tisches Marxloh, sind Dienstag beim Bürgerdialog mit Kanzlerin Merkel dabei. Foto: privat

Merkel in Marxloh - Interview mit Thomas Mielke vom Runden Tisch

Am kommenden Dienstag, 25. August, kommt Kanzlerin Angela Merkel zum Bürgerdialog nach Marxloh. Einer der geladenen Gesprächspartner ist Thomas Mielke. Der 1. stellvertretende Vorsitzende des Runden Tisches Marxloh ist im Stadtteil aufgewachsen und fest verwurzelt. Wie ist es um das Quartier bestellt? Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden – und wird die Kanzlerin es richten? Ein Gespräch: LK: Herr Mielke, wie lange leben Sie schon im Stadtteil und warum leben Sie hier immer...

  • Duisburg
  • 21.08.15
  •  4
  •  1
Kultur
6 Bilder

Nicht nur der Weihnachtsmark leuchtet......

....auch unser Verkehrsplatz in Steele. 622 LED-Strahler mit 7.452 einzelnen Leuchtdioden lassen den Platz in einem anderen Licht erstrahlen. Das Besondere, bis zu 16,7 Millionen Farben sind möglich. Je nach Tageszeit ändert sich das Farbschema und gerade jetzt, in der dunklen Jahreszeit, steht der Fahrgast somit nicht mehr im dunkeln, was sicherlich auch ein höheres Sicherheitsgefühl mit sich bringt.

  • Essen-Steele
  • 15.11.14
  •  6
  •  6
Politik

SPD-Fraktion: Sicherheitsforum gut - aber nicht ausreichend

Die SPD-Fraktion beschäftigt sich seit langer Zeit mit den zunehmenden Angsträumen der Innenstadt und Stadtteile. Ein Sicherheitsforum wie damals beim Tobiaspark ist gut, reicht aber nicht aus. Der Tobiaspark ist als ein „in sich geschlossener Raum“ zu betrachten, für den man gute Sicherheitsvorkehrungen schaffen konnte, weil dort gestalterische Maßnahmen ausreichten. Die Angsträume, von denen jetzt vermehrt gesprochen wird, sind offene Räume, wo präventive Maßnahmen gestalterischer Art nicht...

  • Lünen
  • 19.09.14
Überregionales
Das Schwerpunktthema „Verhütung und Bekämpfung des Fahrraddiebstahls“ steht im Mittelpunkt des Aktionstages, den die Polizei am Dienstag, 10. Juli, von 9.30 bis 15 Uhr im Bereich der Gladbecker Innenstadt durchführt.

Polizei will Sicherheitsgefühl stärken

Gladbeck. Wie schon in der Vergangenheit setzt das Polizeipräsidium Recklinghausen weiterhin auf das so genannte „Präsenzkonzept“. Mit dem Projekt will die Polizei durch ihre Präsenz das subjektive Sicherheitsgefühl der Gladbecker Bürger steigern und gleichzeitig Straftaten verhindern. Wobei auch das Auftreten der örtlichen Trinker- und Nichtsesshaftenszene und deren Konsumieren von Alkohol in der Öffentlichkeit sowie das damit anschließend oftmals verbundene Verhalten das Sicherheitsgefühlt...

  • Gladbeck
  • 06.07.12
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.