siedlung

Beiträge zum Thema siedlung

Politik

5.000,- Euro für die IG Tannenhof

Düsseldorf, 18. Dezember 2019 In der nächsten Ratsversammlung stellt die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER den Antrag, die IG Tannenhof mit 5.000,- Euro zu unterstützen. Ratsherr Dr. Ulrich Wlecke, Fraktion Tierschutz FREIE WÄHLER „Zweck und Ziele der Interessengemeinschaft Tannenhof e.V. sind, die Wohn- und Lebensqualität der Siedlung zu erhalten, wenn möglich, zu verbessern und das soziale Miteinander der Bewohner zu fördern. Im Vordergrund der IG Tannenhof steht...

  • Düsseldorf
  • 18.12.19
Politik
So sieht beispielsweise eine geplante Klimaschutzsiedlung in Haltern am See. aus. Foto: LK-Archiv

Bebauungsplanentwurf für ein großes Grundstück in Methler
Wie sieht eine Klimaschutzsiedlung aus?

In Kamen, insbesondere im Ortsteil Methler, besteht eine hohe Nachfrage ‎nach Bauland. Mit Aufstellung eines Bebauungsplanes südlich im  Dorf entwickelt die Stadt nun ein neues Wohngebiet, das den Kriterien einer sogenannten Klimaschutzsiedlung entspricht. Interessierte können jetzt einen Blick in die Planungsunterlagen werfen: bis einschließlich 30. November  liegen der Bebauungsplanentwurf, seine Begründung sowie weiterführende Planunterlagen beim Fachbereich Planung, Bauen, Umwelt der...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 01.11.19
LK-Gemeinschaft
Seit 50 Jahren gibt es die Siedlung in Schönebeck.

50. Geburtstag einer Siedlung - auch der OB steht auf der Gästeliste
Am Herbrüggenbusch wird am Samstag gefeiert

Am kommenden Samstag, 24. August, wird gefeiert. Die Siedlung am Herbrüggenbusch hat einen runden Geburtstag und begeht ihr Siedlungsfest unter der Linde auf Höhe der Hausnummer 48. Alle fünf Jahre wird das Fest für Anwohner und Gäste der Siedlung veranstaltet. In diesem Jahr erscheinen die Feierlichkeiten in einem besonderen Licht: Die Schönebecker Siedlung wird 50 Jahre alt. Der Herbrüggenbusch ist eine kleine Siedlung. Die 57 Reihen- und Doppelhaushälften sind Ende der 1960er Jahre...

  • Essen-Borbeck
  • 20.08.19
Vereine + Ehrenamt
Die Brackeler Siedlergemeinschaft Deintelleweg/Lappenkreutz rührt kräftig die Werbetrommel für ihren ersten Hofflohmarkt und Garagenverkauf am 25. August.

Siedlergemeinschaft Deintelleweg/Lappenkreutz lädt ein
Erster Hofflohmarkt und Garagenverkauf in Brackeler Siedlung

Die Brackeler Siedlergemeinschaft Deintelleweg/Lappenkreutz richtet am Sonntag, 25. August, in der Zeit von 11 bis 17 Uhr erstmals einen Hofflohmarkt beziehungsweise Garagenverkauf aus. "Viele Anwohner machen mit und bieten Nützliches, Kurioses, Second Hand, Schnäppchen und Trödel an", verrät Jörg Pingel aus dem Deintelleweg: "Über zahlreiche Besucher würden wir uns sehr freuen." Es ist der erste Flohmarkt der Siedlergemeinschaft, die im Jahre 1961 gegründet wurde. Die Siedlung besteht...

  • Dortmund-Ost
  • 08.08.19
LK-Gemeinschaft
Es war ein nettes, fröhliches Miteinander, als die Anwohner der Max-von-Laue-Straße jetzt das "30-jährige" feierten.       Foto: Günter Karla

Kleines, aber feines Siedlungsfest in Neumühl
Max-von-Laue-Straße wurde 30

30 Jahre jung wurde jetzt die Max-von-Laue-Straße in der Neumühler „Euro-Bau-Siedlung“ an der Einmündung in die Alexstraße. Die dortigen Bewohner nahmen das zum Anlass, ein kleines, aber feines Siedlungsfest durchzuführen. Jeder brachte etwas zu essen und zu trinken mit, man baute Bänke, Tische und Pavillons auf und füllte die ohnehin intakte Nachbarschaft mit zusätzlichem Leben. Leider machte der Wettergott am Abend den fröhlichen Nachbarn einen Strich durch die Rechnung. Dennoch: man...

  • Duisburg
  • 21.07.19
Vereine + Ehrenamt
Johann Schmitz und Klaus Pfahl
2 Bilder

Seit 30 Jahren gibt es die Siedlung am Matthias-Lambertz-Weg in Dellwig
Siedler feiern ihre Nachbarschaft mit Grillgut und Getränken

 Der Garagenhof wurde kurzerhand zum Festplatz. Die Anwohner des Matthias-Lambertz-Weges trafen sich am Samstag zu ihrem traditionellen Nachbarschaftsfest. Die Siedlung in Dellwig gibt es in 2019 genau 30 Jahre. "Und seit so langer Zeit feiern wir auch unser Nachbarschaftsfest", erklärt Johann Schmitz, einer der beiden Organisatoren. Über 50 Gäste wurden zur diesjährigen Auflage erwartet. "Seit einigen Jahren sprechen wir unsere Einladung aber unter dem Stichwort Straßenfest aus", verrät...

  • Essen-Borbeck
  • 10.07.19
  •  1
Vereine + Ehrenamt
Bei der Feierstunde im Schloss zeichnete die Siedlergemeinschaft verdiente Mitglieder aus. Am ersten Juniwochenende wird es dann ein Straßenfest für alle Anwohner geben.

70 Jahre 1. Graf-Moltke-Siedlung
Gladbeck: Gemüseanbau war Pflicht in der Siedlung

Bei einer Jubiläumsfeier im Schloss Wittringen ließen die Mitglieder die bewegte Geschichte ihrer Siedlung Revue passieren. Die 1. Graf-Moltke-Siedlung wurde im Februar 1949 gegründet, zwei Monate später begannen bereits die Bauarbeiten. Damit sollte den Familien der Bergleute im kriegsversehrten Ruhrgebiet eine neue Heimat geschaffen werden. Die Regeln für die Siedler waren deutlich: Nach der Schicht standen noch einmal vier Stunden Arbeit in der Siedlung an, und jede Siedlerstelle musste...

  • Gladbeck
  • 06.05.19
Überregionales
Wie schon vor 60 Jahren hatten die Kleinen auch diesmal Spaß beim Kinderfest. 
Foto: Bangert
2 Bilder

So viele Erinnerungen…

Beim Siedlerfest auf dem Kinderspielplatz Brosweg ging es wieder hoch her Schon über 80 Jahre besteht die Siedlergemeinschaft Brosweg - Zahnrad - Spillheide. 1958 entstand ein erster Spielplatz mit Rutsche, Sandkasten und Turnstangen. Am 6. September 1988 wurde der neue Spielplatz offiziell an die Stadt Essen übergeben. Vor 60 Jahren wurde hinter den Häusern Brosweg 43 bis 47 mit einem Kinderfest Einweihung gefeiert. Ordentlich frisiert saßen die Kleinen in ihrer Sonntagskleidung gesittet am...

  • Essen-Werden
  • 02.07.18
Politik
Siedlung Oespel Ackerweg
4 Bilder

Baupläne empören Bewohner in Dortmunder Siedlungen

Die Aufregung ist groß in zahlreichen Dortmunder Wohngebieten. Das, was in den beiden Oespeler Siedlungen aus den 30er- und 50er-Jahren geplant ist, sorgt bei den Bewohnern für ungläubiges Kopfschütteln. Was regt die Bürger in den betroffenen Gebieten besonders auf? Was würde sich durch die geplanten Baumaßnahmen ändern? In diesen Wohngebieten stehen heute Ein- oder auch Zweifamilienhäuser mit Vorgärten und an den Seiten bleibt genügend Platz für Stellplätze und Garagen. In den schmalen...

  • Dortmund-West
  • 22.06.18
Überregionales
Andree Ranke, Nicole Niephaus und Volker Schnoor (v.l.) haben sich mit ihren Mitorganisatoren schon im Vorfeld alles daran gesetzt, um das Jubiläumsfest zum Erfolg werden zu lassen. Foto: Reiner Terhorst
3 Bilder

Im Stillen Winkel wurde es wieder laut - Jubiläumsfest von Nachbarn für Nachbarn macht Appetit auf mehr

Alle zwei Jahre wird es laut im Stillen Winkel, denn dann steht stets das große Straßenfest von Nachbarn für Nachbarn an. So war es auch in diesem Jahr bei durchwachsenem Wetter. Jetzt haben die Verantwortlichen Bilanz gezogen, denn diesmal war es besonderes Fest. „Man kann alles beeinflussen, nur kein Wetter“. Die Organisatoren des Jubiläumsfestes im Stillen Winkel nahmen es zur Kenntnis, dass Petrus in diesem Jahr ein wenig „zickte“ und ab und an mal seine Schleusen öffnete. Der guten...

  • Duisburg
  • 17.10.17
Natur + Garten
Symbolfoto: Pixabay

Grünkonzept Barkenberg ─ Stadtrundgänge und Workshops

Wulfen. Die Stadt Dorsten will durch intensive Rundgänge im Wohnumfeld das in die Jahre gekommene Begleitgrün der Wege und Grünzüge gemeinsam mit den Anwohnern und Interessierten betrachten um Änderungswünsche der Anlieger und landschaftsgärtnerische Ideen und Notwendigkeiten aufzunehmen. In Workshops soll mit den Bürgern und einem externen Fachmann so das Grünkonzept für Barkenberg vertieft und nachhaltig verbessert werden. Dazu wurde das Siedlungsgebiet in Waben aufgeteilt, die in diesem...

  • Dorsten
  • 30.03.17
Überregionales
Die roten Müllsäcke mit Unrat zu füllen, dafür benötigten die SauberZauberer aus der Siedlung Neu-Altenberg nicht lange.

Bewohner der Siedlung Neu-Altenberg sammelten Schirme, Stühle und Matratzen

Die Einladung zum SauberZauber ist auch bei der Siedlergemeinschaft Neu–Altenberg angekommen und auf offene Ohren gestoßen. Mit Mann und Maus haben sich die Anwohner an der Aktion beteiligt. Und sie haben eine ganze Menge gefunden, was so gar keinen Platz hat in Grünanlagen. So wurden im Umfeld Schirme, Stühle, eine Matratze, Liegenauflagen und eine große Menge von Flaschen und Dosen gefunden. Diese wurden von den Siedlern und den Kindern der Siedlung gesammelt, in große Säcke verpackt und...

  • Essen-Borbeck
  • 21.03.17
Politik
Die sichtbaren Hauselemente in der Dahlhauser Heide sind vor Veränderungen durch eine Gestaltungssatzung geschützt. Foto: Bettina Kersting

Geschützte Dahlhauser Heide: Stadt will Satzung vereinfachen

Der Ausschuss für Planung und Grundstücke bei der Stadt Bochum beabsichtigt, die seit 1980 bestehende Gestaltungssatzung für die Arbeitersiedlung Dahlhauser Heide in Hordel mit einer Änderungsatzung zusammenzufassen und die Inhalte zu vereinfachen und zu konkretisieren. Die Dahlhauser Heide wurde vom Unternehmen Fried. Krupp AG in den Jahren 1906 bis 1915 auf dem Gelände des Ritterguts Haus Dahlhausen errichtet. In erster Linie herrschen Zweifamilienhäuser vor. Zwischen zwei Häusern befinden...

  • Bochum
  • 16.11.16
  •  1
Überregionales
Frank Esser (links) und Jürgen Steinmetz (rechts, beide Vorstand MWB) nahmen nun Stellung zu den Bebauungsplänen am Papenbusch.

Bebauung Papenbusch: MWB entwickelt erste Pläne weiter

Für viel Aufregung hatte der Vorschlag der Mülheimer Wohnungsbau eG (MWB) gesorgt, auf dem ehemaligen Sportplatz am Papenbusch in vereinfachter Bauweise Häuser für Flüchtlinge zu bauen, die später aufgearbeitet auch Mülheimer Familien mit schmalerem Geldbeutel zur Verfügungen stehen könnten. Was die Verwaltung begrüßte, stieß bei der Politik und vor allem bei Anwohnern auf Protest. Nachdem nach der letzten Ratssitzung im März bereits die Verwaltung von dem Vorschlag Abstand nahm, hat die MWB...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 19.04.16
Politik

Öffentliche Auslegung der Bebauungspläne „Auf dem Beerenkamp / Schwickingsfeld – 1. Abschnitt“

Das Plangebiet liegt am südlichen Rand des Stadtteils Dorsten-Feldmark, südlich des „St-Anna-Stiftes“ und östlich der Kirchhellener Allee. Es umfasst zu einem großen Teil vormals gewerblich und industriell genutzte Flächen, die zukünftig vorrangig als Wohnbauflächen und untergeordnet als Mischgebietsflächen ausgewiesen werden. Vor dem Hintergrund der Altlastensanierung auf Teilflächen des Plangebietes soll eine geordnete Siedlungsentwicklung gesichert werden. Gleichzeitig soll die...

  • Dorsten
  • 02.03.16
Politik
4 Bilder

Die Menschen wohnen gern im Echeloh - Einwohnerzahl steigt

Die Menschen wohnen gern in der Echeloh-Siedlung in Kley. Sichtbares Zeichen dafür: Die Bevölkerungszahl wächst gewaltig. Das sind die wichtigsten Ergebnisse der Quartiersanalyse, die das Amt für Wohnen jetzt vorlegte. In Zusammenarbeit mit der dortmunderstatistik der Stadt wurde im Sommer mit der Analyse des in Kley gelegenen Untersuchungsgebietes begonnen. Es erstreckt sich südlich der Straße Am Zitter sowie rechts- und linksseitig der Straße Echeloh und wurde für die Analyse in zwei...

  • Dortmund-West
  • 02.12.15
Überregionales

Wo einst die Kühe grasten

Wo einst die Kühe friedlich grasten, entstand vor 20 Jahren eine Familiensiedlung. Jetzt haben die Anwohner des Lerchenwegs in Goch dies groß gefeiert. 1995 war die ehemalige Kuhwise zum Baugebiet erklärt worden und rasch schoss ein Haus nach dem anderen aus dem Boden. 38 Haushalte mit 75 Kindern fanden ihre Heimat dort. Für die Jungen und Mädchen ein Paradies mit vielen Schlammbergen und Pfützen. Auf der Straße wurde Völkerball, Hockey oder Fußball gespielt. In den Gärten kühlen sich die...

  • Goch
  • 03.09.15
  •  1
Natur + Garten
der Stifterin ein Denkmal gesetzt ... auf der MARGARETHENHÖHE in Essen...
21 Bilder

liebste Heimat ...

Streifzug durch eine der schönsten Siedlungen weit und breit... "Kruppsche Stiftungs- Gartenstadt" M A R G A R E T H E N H Ö H E in Essen Es war einer der ersten, schönen, sommerlichen Tage .... so Ende Mai, Anfang Juni, glaube ich war es... Ich wollte einfach raus, einige Meter spazieren gehen, vielleicht ein Eis unterwegs genießen. Da schloß sich meine Mama mir an, und wir fuhren bis zur Endstelle der Linie U 17, und starteten von dort eine kleine, feine Runde durch eine der...

  • Essen-Steele
  • 15.07.15
  •  18
  •  16
Natur + Garten
So idyllisch kann die Landwirtschaft in Kamen sein. Spaziergänger jedoch meldeten beim Stadtspiegel eigentümlich aussehende Bodenflächen. Wir sprachen mit Spezialisten vom Kreis und Landwirte-Verband über die Situation.
2 Bilder

Entwarnung auf dem Feld - Leser berichteten von ungewöhnlich verfärbten Rasen- und Feldflächen

Spaziergänger hatten über einen gelblich gefärbten Boden im Gebiet Horsthof und in Nähe der Straße Auf dem Berge berichtet. Es würde Gefahr für Mensch und Tier bestehen, so die Interpretation. Wir fragten bei Experten nach. Glücklicherweise können sowohl der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband als auch der Kreis Unna den Verdacht auf einen vergifteten Boden nicht bestätigen. Das Ordnungsamt hat das Areal vor Ort untersucht. Jürgen Werner, stellvertretender Leiter des Amts für Natur...

  • Kamen
  • 30.06.15
  •  2
Vereine + Ehrenamt
Der aktuelle geschäftsführende Vorstand der Siedlergemeinschaft Dümpelacker e.V. (v.l.): Christina Koschinski, Gisbert Westerhoff und Beate Müller.
4 Bilder

Dümpelacker: Miteinander - Füreinander

Das 75-jährige Bestehen der Siedlergemeinschaftder Siedlergemeinschaft Dümpelacker wird in 2015 gefeiert. Die Dümpelacker-Geschichte hat Lea Okulla aus ihrer Sicht einmal aufgeschrieben. "Als ich 1994 geboren wurde, gab es die Siedlergemeinschaft schon 54 Jahre. Meine gesamte Kindheit war geprägt von all den Erlebnissen auf unserer Straße. Wir können sehr dankbar dafür sein, dass sich 29 Bürgerinnen und Bürger im Jahr 1940 zusammensetzten, um die „Siedlergemeinschaft Dümpelacker“ zu...

  • Iserlohn
  • 07.01.15
  •  1
Überregionales
Die Front des Erlkönigs: Das Mercedes-Logo verschwindet unter schwarzer Folie.
3 Bilder

Mercedes-Erlkönig parkt in Siedlung

Wochenende! Die Siedlung am Rande von Selm liegt noch im Schlaf und bemerkt den Besuch daher wohl nicht - vor einem Haus parkt ein Erlkönig. Ein geheimes Auto von Mercedes! Folie mit schwarz-weißem Muster auf schwarzem Lack und auch die Rückleuchten verschwinden zum großen Teil unter der Tarnung. So steht der Wagen am Samstag an einer Straße in Selm. Das Kennzeichen kommt aus Stuttgart, Sitz der Daimler-Konzernzentrale. Vorne am Kühlergrill ist der Mercedes-Stern zwar mit schwarzer Folie...

  • Lünen
  • 13.05.14
  •  3
Politik
2 Bilder

FOC: "Applaus für soviel Bürgernähe!"

Schon lange war Helmut Mattern nicht mehr so entspannt. Denn während die Stadt dem Bau des Factory Outlet Centers offiziell nun wieder reelle Chancen einräumt, ist der Sprecher der Bürgerinitiative Zinkhüttenplatz sicher: Das wird ein Satz mit x. Den spärlichen Informationsfluss seitens der Verwaltung kommentiert er lakonisch: „Applaus für soviel Bürgernähe!“ „Aufgrund der vorliegenden Nachweise sieht die Verwaltung den Ratsauftrag vom 9. Dezember 2013 als erfüllt an und geht davon aus, dass...

  • Duisburg
  • 31.01.14
  •  7
  •  2
Kultur
BLICK AUF ALTE BERGMANNSHÄUSER
12 Bilder

Bergbauhistorischer Wanderweg Bochum Dahlhausen..oder..wenn die Zeit stillsteht

Ganz in der Nähe vom Eisenbahnmuseum Bochum Dahlhausen..machten wir eine 2Stündige Wanderung auf dem Bergbauhistorischen Wanderweg..In Dahlhausen ging es durch einen grossen Grüngürtel mit steilen Waldhängen hinuter zur alten Bermannssiedlung Dahlhausen-Weitmar.. ICH fühlte mich 50Jahre zurückversetzt..Alte Zechenkoloniehäuser..Bergmannshäuser..so kenne ich es noch aus Kindertagen in Essen-Altenessen oder Katernberg..ein paar Bilder habe ich mitgebracht..Im Sommer will ich jedenfalls nochmal...

  • Essen-Steele
  • 26.12.13
  •  11
  •  4
Überregionales
Die Keimzelle der Besiedlung Wattenscheids ist die Kirchenburg, auf der heute die Propsteikirche St. Gerdrudis steht.

Straßen im Wandel der Zeit (WAT-Serie) Nr. 10

Auf der Kirchenburg: Die Kirchenburg ist die Keimzelle der Besiedlung Wattenscheids. Die Heimatforscher liegen nicht falsch, wenn sie darauf hinweisen, dass dort schon vor Christi Geburt Menschen gewohnt haben. Der Grund für diese Annahme ist die geographische Lage, die im Ruhrgebiet nur selten in dieser von der Natur begünstigten Topographie zu finden ist. Die Kirchenburg wird von drei Seiten von den Wassern der Radbecke und des Watermannschen Baches umflossen. Der Wattenscheider Bach...

  • Wattenscheid
  • 15.08.13
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.