Sondernutzungsgebühren

Beiträge zum Thema Sondernutzungsgebühren

Wirtschaft
Die Coronakrise hinterlässt Spuren: Die Schwerter Innenstadt ist wie leergefegt.

Stadt Schwerte - Sondernutzungsgebühren
Bescheide werden erst Mitte des Jahres erstellt

Die Stadt Schwerte wird dem Einzelhandel in der Coronakrise unter die Arme greifen und für die Zeit des Lockdowns und damit verbundener geschlossener Geschäfte keine Sondernutzungsgebühren für die Inanspruchnahme öffentlicher Verkehrsflächen erheben. Entsprechende Bescheide, die normalerweise auf Grundlage vorher von Geschäftsleuten gestellter Anträge Anfang des Jahres auf die Reise gehen, werden erst Mitte des Jahres nach einer Bestandsaufnahme verschickt. „Dann wissen wir, wie lange der...

  • Schwerte
  • 22.01.21
Politik
Hans-Peter Schöneweiß (FDP)

FDP-Fraktion Essen
Verlängerung der Gastronomie-Unterstützung hilfreich

Gebührenreduzierung und Erweiterungen helfen beim Restart Die FDP-Ratsfraktion hat in der Sitzung des Essener Stadtrats am vergangenen Mittwoch der Verlängerung der reduzierten Sondernutzungsgebühren für die Außengastronomie und der vereinfachten Genehmigungspraxis für Außenerweiterungen zugestimmt und begründet ihr Abstimmungsverhalten mit den nachhaltenden Folgen der Corona-Schutzverordnung. „Die derzeitig vorgeschriebene Schließung gastronomischer Betriebe wird weit über den Jahreswechsel...

  • Essen
  • 04.12.20
Politik
Hans-Peter Schöneweiß (FDP)

FDP-Fraktion Essen
Sondernutzungsgebühren für Veranstaltungen in 2020 senken

Schausteller benötigen Planungssicherheit und Unterstützung Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Essen beantragt eine Halbierung der Sondernutzungsgebühren für Veranstaltungen analog der verwaltungsseitigen Kürzung der Außengastronomiegebühren und will auf diese Weise die Schausteller und Marktkaufleute unterstützen. „Zahlreiche Veranstaltungen wie Kirmessen und Stadtteilfeste sind in diesem Jahr coronabedingt ausgefallen, für kommende Ereignisse, insbesondere für die traditionellen...

  • Essen
  • 14.08.20
Politik
SOS funkten Gastronomen mit leeren Stühlen als #Gastrostillsterben auf dem Friedensplatz. Jetzt können Dortmunder mit Besuchen ihren Lieblings-Restaurants und -Biergärten helfen, die jetzt erst wieder mit viel Abstand, Gästelisten, Auflagen und Schutzkonzept öffnen durften.

Dortmunder Gastro-Initiative fordert nachhaltige Maßnahmen und Steuer-Entlastung
Stadt will in der Krise helfen

"Wir arbeiten an einem Comeback-Programm für die lokale Wirtschaft", verspricht Wirtschaftsförderer Thomas Westphal. Sein Team plane in der Krise jetzt eine dritte Plattform im Beschaffungswesen. Über 500.000 Spenden seien durch "Wir stehen hinter dir" für die lokale Wirtschaft gesammelt worden. "Es darf auf keinen Fall so sein, dass wir zu viele Betriebe jetzt verlieren", weiß er, dass die Gastronomie, der Handel, aber auch das Transportwesen von der Corona-Krise extrem getroffen wurden. Jeder...

  • Dortmund-City
  • 18.05.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.