Spurensuche

Beiträge zum Thema Spurensuche

Kultur
 Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte.
2 Bilder

„eigenartig einzigartig“
Reihe zu NRW-Klischees kommt nach Essen

Klischees halten sich bekanntlich hartnäckig: Sind die Rheinländer immer jeck, die Lipper noch heute fürstlich, zeichnet die Ruhrpöttler mehr als Maloche aus und sind die Westfalen tatsächlich bodenständig? Anlässlich des 75. Landesgeburtstags nimmt die Veranstaltungsreihe „eigenartig einzigartig“ der Stiftung Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen unter dem Motto "Ruhrgebiet: Mehr als… Maloche?!" am Mittwoch, 3. November, ab 19 Uhr im Ruhr Museum (Erich Brost-Pavillon) die Eigenarten der...

  • Essen
  • 25.10.21
Kultur
Erste Premiere der Saison am Schauspiel Dortmund: „Happy, we lived on a Planet“ als sinnliche Suche.

Das Schauspiel Dortmund präsentiert die erste Premiere der neuen Spielzeit
Uraufführung von „Happy, we lived on a Planet“ am Samstag, 18. September

Ausgangspunkt des neu entwickelten Stücks ist Tag X: Vor ca. 65 Millionen Jahren sind die Dinosaurier, die fast 200 Millionen Jahre die dominierende Spezies auf dem Planeten waren, in kürzester Zeit ausgestorben. Ein Komet ist eingeschlagen und hat eine Reihe von Ereignissen ausgelöst, die zu ihrer Auslöschung geführt haben. Und doch sind sie allgegenwärtig: Hier sind ihre Fußspuren im Boden, dort ihre Abbilder auf Schultüten von Kindern. Man findet sie in den Vögeln und den Schildkröten.  In...

  • Dortmund-City
  • 13.09.21
Kultur
12 Bilder

Hermann Hesse
Auf den Spuren Hermann Hesses in Badenweiler

Man staunt nIcht schlecht, wenn einen in Badenweiler aus einem Fenster plötzlich ein vertrautes Gesicht anschaut. `Den kenn ich doch. Das ist doch.. .´  Richtig! Das ist das Bildnis Hermann Hesses, der einen aus dem Fenster des Literarischen Museums  "Tschechow-Salon"  anblickt. Vor etwas mehr als 100 Jahren war der Literaturnobelpreisträger mehrmals Gast in dem Kurort am Rande des Südschwarzwaldes. 1909, 1912 und 1914 begab sich der feinsinnige Literat, der uns in seinen Werken die...

  • Essen-West
  • 29.08.21
  • 4
  • 2
Vereine + Ehrenamt
Dr. Frank Ahland mit einer über 100 Jahre alten Kladde des Melderegisters Unna.
17 Bilder

Festjahr 1700 Jahre Jüdisches Leben - Neue Webseite sammelt Schicksale der Verfolgung
Lebenswege von Juden in Unna

Jüdische Kinder streicheln einen Schäferhund – Bei dem Fotomotiv zuckt mancher Betrachter ob der Symbolik zusammen. Doch auf der neuen Website des Arbeitskreis (AK) Spurensuche steht es für die Selbstverständlichkeit jüdischen Lebens in der Hellwegstadt. Der neue Internetauftritt ist nur ein Kapitel, dass die Spurensucher zum Festjahr 1700 Jüdisches Leben in Deutschland beitragen. Immer seltener kann zur Erinnerung an die Shoah auf Zeitzeugen zurückgegriffen werden, den Lebensweg während des...

  • Unna
  • 15.08.21
  • 1
Blaulicht
Der 54-Jährige transportierte ungesicherte Farbe und Gartengeräte durch Gelsenkirchen-Feldmark. Dabei ging einiges daneben. Foto: Polizei Gelsenkirchen

Den Farbklecksen auf der Spur
Kleckernder Maler vom Polizisten aufgehalten

Vergangenen Montag, 9. August, hat ein Motorradpolizist eine weiße Farbspur auf der Straße gesehen und ist ihr gefolgt. GE. Auf einem Hinterhof an der Pothmannstraße endete die Spur an einem Anhänger. Der Beamte traf dort auf einen 54 Jahre alten Mann, der zuvor mit seinem VW und dem Hänger unterwegs war und die Farbe über mehrere hundert Meter in der Feldmark verloren hatte. Der Betroffene transportierte Farbeimer und Gartengeräte völlig ungesichert auf der Ladefläche. Die Farbspur erstreckte...

  • Gelsenkirchen (Region)
  • 11.08.21
Vereine + Ehrenamt
Dr. Stefan Mühlhofer (v.l. , Christina Steuer, Klaus Winter von Stadt Dortmund / Kador  bei der Erfassung der Gräber
 auf dem Ostfriedhof.

Historischer Verein will jüdisches Leben in Dortmund rekonstruieren
Forschung auf dem Friedhof

Spätestens seit dem 19. Jahrhundert und bis zur Zeit des Nationalsozialismus war die jüdische Bevölkerung ein wichtiger Faktor in Dortmund. Wie jüdische BürgerInnen das gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Leben in Dortmund mitgestaltet haben, ist derzeit Thema eines Forschungsprojekts: Unter dem Titel „Jüdische Identität, jüdisches Leben und jüdische Friedhöfe in Dortmund“ erfassen HistorikerInnen und JudaistInnen die jüdischen Friedhöfe und Gräberfelder wissenschaftlich, um...

  • Dortmund-City
  • 05.06.21
  • 1
Blaulicht
Ladebracke (Heckklappe / Innenseite) aus Aluminium
4 Bilder

Polizei ermittelt zu Einbruch in Velbert
Fahndung nach Einbrechern mit konkreten Spuren

Zu einem Firmeneinbruch in Velbert kam es am nächtlichen Dienstagmorgen (25. Mai), gegen 4.33 Uhr, am Flandersbacher Weg. Mit konkreten Spuren fahndet die Polizei nun nach den Tätern. Durch einen ausgelösten Alarm der Einbruchmeldeanlage wurde die Tat bemerkt. Bei einer sofortigen Kontrolle des Objektes wurde festgestellt, dass sich wahrscheinlich gleich mehrere Täter durch eine eingeschlagene Fensterscheibe Zutritt verschafft und dann offenbar mindestens zehn hochwertige E-Bikes entwendet...

  • Velbert
  • 26.05.21
Natur + Garten
22 Bilder

Marianne unterwegs im Steinbruch
Auf der Suche nach Spuren der Vergangenheit

Marianne unterwegs im Steinbruch Auf der Suche nach Spuren der Vergangenheit Viele wissen gar nichts von der Existenz eines früheren Steinbruchs in Hagen-Vorhalle. Ich gehörte bis vor kurzem auch zu den Unwissenden und musste ihn zunächst suchen. Obwohl er recht klein ist, hat er selbst zu dieser Jahreszeit seinen Reiz. Hier wurden die weltweit ältesten bekannten Fluginsekten der Erdgeschichte entdeckt. Sie lebten vor rund 316 Millionen Jahre im Karbon.

  • Hagen
  • 11.05.21
  • 7
  • 3
Kultur
Das Projekt "Jüdisch hier" verbindet interkulturelles Lernen mit der Förderung von Medienkompetenz.
3 Bilder

Immanuel-Kant-Gymnasium und Max-Born-Realschule beteiligen sich am LWL-Medienprojekt
"Jüdisch hier" - Asselner Schüler begeben sich mit auf Spurensuche

Als einzige Schulen in Dortmund beteiligen sich von April 2021 bis April 2022 die Max-Born-Realschule und das Immanuel-Kant-Gymnasium in Asseln am Medienprojekt "Jüdisch hier" des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Insgesamt 25 Schulen und Bildungseinrichtungen im Ruhrgebiet, Münster- und Sauerland, Ostwestfalen und Lippe begeben sich hierbei auf die Spurensuche nach jüdischem Leben in Westfalen. Beim LWL freut man sich über das trotz Corona-Pandemie überraschend große Interessen von...

  • Dortmund-Ost
  • 09.04.21
Blaulicht
Diese Reifenspuren führten die Polizei zu einem Einbrecher, der in Ratingen-West unterwegs war.

Polizei schnappt Einbrecher
"Kommissar Schnee" hilft bei der Festnahme

Spuren im Schnee haben Polizeibeamte zur Festnahme eines flüchtigen Einbrechers verholfen, der nach einem versuchten Einbruchdiebstahl in ein Wohnhaus am Holunderweg in Ratingen in der Nacht zu Sonntag (17. Januar 2021) mit einem gestohlenen Fahrrad geflüchtet war. Das war geschehen: In der Nacht zu Sonntag wurden Bewohner einer Doppelhaushälfte am Holunderweg in Ratingen-West durch lautes Klirren geweckt. Ein unbekannter Täter hatte eine Scheibe im Wohnzimmer eingeschlagen, um gewaltsam in das...

  • Ratingen
  • 18.01.21
Wirtschaft
Nour Saifelislam, Luisa Kahlert und Yannick Fahlenbrock von geoRadar.nrw mit Stadtarchivar Dr. Martin Klüners vor dem Radarwagen.

Bodenuntersuchung
Per Radar auf Spurensuche am Kloster Kamp

Mithilfe eines modernen Bodenradars hat sich die Stadt Kamp-Lintfort nun auf Spurensuche am Kloster Kamp begeben. Kulturdezernent Dr. Christoph Müllmann erklärt: „Das Kloster, wie man es in Teilen noch heute kennt, war ein Neubau, errichtet im 17. Jahrhundert. Jedoch gab es bereits im 12. Jahrhundert eine Abtei auf dem Klosterberg, die im truchsessischen Krieg im Jahr 1586 komplett zerstört wurde.“ Auf die Idee der zerstörungsfreien Bodenuntersuchung kam Stadtarchivar Dr. Martin Klüners: "Ich...

  • Kamp-Lintfort
  • 14.12.20
Blaulicht
Nach Auswertung der Spuren sind mehrere Unfallabläufe denkbar.

Polizei sucht weiterhin nach Zeugen und unbekannten Autofahrern: Spurenlage lässt mehrere Unfallabläufe zu
Wurde der Mann in der Twentmannstraße schon früher überfahren?

An der Unfallstelle konnte die herbeigerufene Notärztin nur noch den Tod des Mannes feststellen.  Am späten Montagabend (8. Juni, ab 23.35Uhr) hatten Autofahrer eine auf der Twentmannstraße reglos, liegende Person bemerkt. Sofort stoppten die Fahrer in Höhe des gegenüberliegenden Pumpwerkes und versuchten, dem schwerverletzten Mann zu helfen. Weitere Zeugen alarmierten den Rettungsdienst und die Polizei. Doch das Opfer war bereits seinen Verletzungen erlegen. Die eingerichtete...

  • Essen-Borbeck
  • 20.06.20
Kultur
Farblandschaft VII
12 Bilder

FARBRÄUME / LEBENSRÄUME
Neue FarbLandschaften ...

FarbLandschaften … herbeigeführte Überraschungen – aus gedruckten Rasterpunkten / Punkte, digitalisiert zu Pixeln – zeigen neue Farben und Formen / Landschaften neue Welten – meine Augen überfliegen sie / Schritt für Schritt dem Ziel entgegen – am Ende ein Bild und weitere Neugier / In langsamen bedachten Schritten – füllt sich Fläche um Fläche / GedankenBilder BildGedanken – eine eigene persönliche Welt / Handschriften digital erstellt – menschlich die Formen / © Bilder und Text: G. Lambert /...

  • Goch
  • 24.02.20
  • 12
  • 4
LK-Gemeinschaft
Stellten die historische Reise durch den Stadtteil Geisbruch vor, vl. Josef Lübbers, Geschäftsführer St. Bernhard-Hospital, Autor Dr. Albert Spitzner-Jahn, Kulturdezernent Dr. Christoph Müllmann, Sylvia Jahn und Bürgermeister Dr. Christoph Landscheidt.

Dr. Albert Spitzner-Jahn veröffentlicht umfangreiches Buch über die Geschichtes des Stadtteils
Auf Spurensuche durch den Geisbruch

Auf eine spannende Spurensuche in der Geschichte des Stadtteils Geisbruch begaben sich der ehemalige Stadtarchivar Dr. Albert Spitzner-Jahn und seine Frau Sylvia. In einer rund zehnmonatigen Arbeit stellten sie das umfassende Werk fertig. Das Buch mit 187 Abbildungen ist eine historische Abhandlung, die die beiden nun vorstellten. Auf 258 Seiten nimmt die detaillierte Chronik seine Leser mit durch die Jahrhunderte und Jahrzehnte – auf eine Reise durch die Besiedlungsgeschichte des „Geisbruchs“,...

  • Kamp-Lintfort
  • 10.02.20
  • 1
Kultur
Die Grundschüler auf ihrer Suche nach Linien im Schlosspark.
3 Bilder

Projektpräsentation wird zur Eröffnung des Wirtschaftsgebäudes gezeigt
Schnurgerade, krumm und schief: Grundschüler starten Spurensuche im Schlosspark

Die Kunstrichtung "Land Art" ist untrennbar mit dem Namen Andy Goldsworthy verknüpft. Wer kennt sie nicht, die fragilen, häufig vergänglichen Naturobjekte des englischen Künstlers. Beeindruckt waren auch die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2a der Schloss- und der Dürerschule, als sie im Rahmen des Kunstunterrichtes einen Film über die Arbeit Goldsworthys sahen. „Es war mucksmäuschenstill im Klassenzimmer, so fasziniert waren die Kinder“, erinnert sich Irmgard Freischlad. Die Borbecker...

  • Essen-Borbeck
  • 11.12.19
LK-Gemeinschaft
Das vierköpfige Team der Landschaftsverband Westfalen-Lippe sucht weiter nach mittelalterlichen Spuren.
2 Bilder

Villa Möcking: Verzögerung beim Neubau wegen historischem Fund
Archäologen auf Spurensuche über das mittelalterliche Kamen

Bauverzögerung an der Nordstraße 4 bis 6 in Kamen, wo mit dem Abriss des ehemaligen Möbelhauses Möcking nun Platz für 21 Wohnungen geschaffen wird. Bevor der Bauträger sein Projekt weiter verfolgen kann, haben jetzt die Archäologen unter Regie des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) das Sagen. Kamen. „Im Rahmen der ersten archäologischen Untersuchungen wurde zunächst der bisher noch unbebaute Bereich geprüft, um zu klären, ob es dort Bodendenkmäler gibt“, informiert beta-Projektleiter...

  • Kamen (Region)
  • 20.10.19
Kultur
Die Nibelungensage hat die Phantasie ganzer Künstlergenerationen beflügelt. In dieser Darstellung kämpft Siegfried mit dem Drachen.

Besucher erkunden in Xanten den Mythos des Nibelungen Siegfried
Auf den Spuren des Drachentöters

Xanten. Das Xantener SiegfriedMuseum bietet Interessierten an die Spuren des Helden der Nibelungensage in Xanten zu erkunden. Von Mai bis Oktober ging es ein halbes Jahr auf Spurensuche im Fall Siegfried. Die beiden Oktobertermine sind die letzte Gelegenheit, an einer offenen Führung ohne vorherige Anmeldung teilzunehmen. Die Spurensuche ist als zweistündiges Programm ganzjährig bei der Tourist Information Xanten für Gruppen buchbar. Am Donnerstag, 3. und Sonntag, 20. Oktober, geht es wieder...

  • Xanten
  • 02.10.19
Fotografie
Diese Spuren im Sand hat Gudrun Wirbitzky entdeckt. Foto: lokalkompass.de/Wirbitzky

Foto der Woche
Spuren

Ob im Sand, auf matschigem Untergrund oder im Schnee: In dieser Woche widmen wir unseren Fotowettbewerb dem Thema "Spuren". Erinnert ihr euch noch ans Spielen im Wald? Wenn es geregnet hatte und Tiere Spuren in der Matsche hinterlassen hatten? Neugierig musterte man sie und rätselte, welches Tier hier wohl lang gegangen war und wie lange das wohl her war. Aber auch auf Erwachsene wirken Spuren faszinierend. Sie können aus Erfahrung zwar besser deuten, wer oder was der "Spurenleger" war, aber...

  • Velbert
  • 01.06.19
  • 16
  • 7
Kultur
Das Xantener Nibelungentor: Im SiegfriedMuseum gibt es einiges über den sagenhaften Recken zu sehen.

Ein besonderer Tag im Museum
Auf Siegfrieds Spuren

Xanten. Am Sonntag, 19. Mai, ist Internationaler Museumstag. Wie in den vergangenen Jahren wird das SiegfriedMuseum Xanten wieder dabei sein. Von 10 bis 17 Uhr sind alle Interessierten eingeladen, das Museum zu besuchen. Der Eintritt ist frei! Im diesjährigen Programm dreht sich alles um zwei offene Führungen: Um 11 Uhr wird eine einstündiger kostenloser Rundgang durch die Dauerausstellung angeboten. Am Nachmittag geht es dann neunzig Minuten lang auf „Spurensuche im Fall Siegfried-Tatort...

  • Xanten
  • 14.05.19
Kultur
22 Bilder

Kleves fast vergessene Orte (1)
Der alte Friedhof an der Lindenallee

Neulich fragte mich meine Kollegin, ob der Park zwischen Lindenallee und Frankenstraße der jüdische Friedhof sei. Zuerst bejahte ich, dann kam ich ins Grübeln.  Und interviewte den "Gockel". Es gibt dort kaum etwas über diesen Ort zu lesen. Einzig ein Link zu einer Seite über Karl Leisner. Seine Stiefurgroßeltern sollen dort begraben sein. Es handelt es sich hierbei also um den alten Klever Friedhof; der jüdische befindet sich an der Ernst-Goldschmidt-Straße.  Die Verwandtschaft von Karl...

  • Kleve
  • 01.04.19
  • 8
  • 1
Reisen + Entdecken
Ein Siegfriedporträt des Künstlers Guido Lancelle aus dem Jahr 1934.

An einer besonderen Führung in Xanten teilnehmen
Siegfrieds Spuren erkunden

Xanten. Das Angebot der Tourist Information Xanten und des SiegfriedMuseums Xanten wächst ständig, was die Anzahl der Führungen und Mitmachaktivitäten betrifft. Museumsleiterin Anke Lyttwin: "Wir versuchen durch Themen- oder Kostümführungen besondere Akzente zu setzen und auf die Wünsche unserer Gäste einzugehen." Durch das Nibelungenlied ist Siegfried eng mit Xanten verbunden und nicht wenige Besucher kommen in die Stadt und ins Museum, um einer der bekanntesten Sagenfiguren des Mittelalters...

  • Xanten
  • 29.03.19
Kultur
Echte Tatwerkzeuge sind ausgestellt. Die Besucher bekommen Einblicke in die Arbeit nach einem Verbrechen.

Ausstellungseröffnung am 7. Februar im Wilhelm-Fabry-Museum
Hieb § Stich - Dem Verbrechen auf der Spur

Das Wilhelm-Fabry-Museum, Benrather Straße 32, präsentiert mit „Hieb § Stich - Dem Verbrechen auf der Spur“ spannende Einblicke in die Arbeit von Rechtsmedizinern und Kriminaltechnikern. Die Ausstellung wird am Donnerstag, 7. Februar, um 19.30 Uhr von Bürgermeisterin Birgit Alkenings und Museumsleiter Dr. Wolfgang Antweiler eröffnet. Den Einführungsvortrag hält Dr. med. Lars Oesterhelweg, Leitender Oberarzt und Stellvertretender Direktor des Instituts für Rechtsmedizin der Charité...

  • Hilden
  • 27.01.19
Überregionales

Mann mit Stichverletzungen ins Krankenhaus: Sperrungen rund um Tenderingssee in Hünxe - Umstände unklar

Ein Mann ist am Freitagmorgen, 12. Oktober, gegen 8.45 Uhr mit Stichverletzungen im Oberkörper mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gekommen. Es besteht keine Lebensgefahr. Der 36-Jährige soll zuvor mit seinem Wagen auf dem Tenderingsweg unterwegs gewesen sei. An der Einmündung zum Schwarzen Weg fanden ihn die alarmierten Rettungskräfte verletzt in seinem Auto. Wie es zu den Verletzungen gekommen ist, ist derzeit unklar. Die Polizei Duisburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen,...

  • Hünxe-Drevenack
  • 12.10.18
Überregionales
Untere Reihe von links: Irene Möllenbeck, Gustavo Neer, Judith Franken, Ethel Franken, 2. Reihe von links: Ariel Neer, Julieta Neer, Norbert Kohnen.

Auf Spurensuche der Vorfahren in Emmerich

Da war wohl der richtige Mann zur rechten Zeit am rechten Ort. Norbert Kohnen hatte Aufsicht im Rheinmuseum, als fünf Personen vor ihm standen, die aber nicht Schiffsmodelle und Fischpräparationen bestaunen wollten, sondern aus einem anderen Grund gekommen waren. Es waren Nachfahren der jüdischen Familie Franken von der Speelberger Straße, die sich auf Spurensuche ihrer Vorfahren begeben hatten und mehr über Emmerich wissen wollten. Bei Kohnen war das Quintett an der richtigen Adresse. Er...

  • Emmerich am Rhein
  • 04.10.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.