Städtebau

Beiträge zum Thema Städtebau

Politik
Symbolfoto (Bild: Pixabay)

Ministerin Scharrenbach verkündet Entscheidung
Bochum bekommt 2020 über 4 Millionen Euro für Städtebauförderung

„Mit über 4 Millionen Euro Förderung werden Bochumer Städtebauprojekte in diesem Jahr unterstützt“, freut sich Roland Mitschke CDU-Fraktionsvorsitzender im Regionalverband Ruhr (RVR). „Besonders freue ich mich über die großzügige Förderung von 1,1 Millionen Euro für das integrative Zentrum für Sport und Begegnung Am Hausacker“, so Mitschke weiter. Nachdem sowohl Struktur- als auch Verbandsausschuss des RVR die Förderlisten beschlossen hatten verkündete heute (18.3.) die zuständige Ministerin...

  • Bochum
  • 19.03.20
Politik
Das neue "Handlungskonzept" stellen (v.l.) Felix Blasch, Daniel Bach und Peter Vermeulen vor.

Integriertes Handlungskonzept
Stadtplaner stellen Fahrplan für die City-Entwicklung vor

Von RuhrText Die Fortschreibung des „integrierten Handlungskonzeptes“ für die Mülheimer Innenstadt mit Hinzunahme des Stadtteils Eppinghofen hat das Amt für Stadtplanung, Bauaufsicht und Stadtentwicklung vorgestellt. Das Konzept, das in Fünf-Jahres-Schritten fortgeschrieben wird, ist ein mittel- und langfristiger Fahrplan zur Entwicklung des Innenstadtbereiches. Es dient auch dazu, die Weichen für die bis Ende September einzureichenden Förderanträge beim Land NRW zu stellen. Zuvor müssen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 10.03.20
Politik
Eine gläserne Halle aus dem Stahlgerüst der alten Interfer-Halle, eine transparente Sporthalle fürs neue Leopold-Hoesch-Berufskolleg, die über das Hafenbecken ragt, Gastronomie an der Promenade, moderne Büros, Gründer und vieles mehr, dieser Entwurf der Kopenhagener Architekten COBE für die nördliche Speicherstraße gefiel der Jury so gut, dass es gar keinen 2. Platz im Wettbewerb gab.
  13 Bilder

Kreative Kopenhagener entkernen alte Industriehalle als gläsernes Zentrum des neuen Viertels am Wasser
Planer versprechen neues Hafenquartier für alle

Viele neue Arbeitsplätze, ein Heranrücken der Nordstadt ans Hafenbecken und ein ganz neues attraktives Viertel, welches seine Vergangenheit nicht dem Bagger opfert, sondern mit ihr Zukunft macht, erwarten sich die Planer von der neuen Speicherstraße. Einen Entwurf dafür, wie der nördliche Teil einmal aussehen kann, legten Architekten aus Kopenhagen vor und siegten im städtenbaulichen Wettbewerb mit ihrem Entwurf. Wichtig war den COBE-Architekten, bewährtes, wie Herrn Walter, Strukturen der...

  • Dortmund-City
  • 14.01.20
Politik
Als einen schwerwiegenden stadtplanerischen Fehler und Eingriff in die aus dem Mittelalter stammenden Grundstücksstrukturen sehen die Ortsheimatpfleger die Errichtung dieses Gebäudes an.

Heimatpfleger kritisieren Verwaltungsentscheidungen und fordern eine Denkmalbereichssatzung
Zu viele Bausünden in der Kamener City?

Die Kamener Ortsheimatpfleger fordern ein Umdenken in der Stadtplanung. Sie wollen, dass Bau- und Denkmalensembles in der historischen Altstadt besser geschützt werden. Der Vorwurf richtet sich an Politik und Verwaltung, die in der Vergangenheit, nach Ansicht der Ortheimatpfleger zu wenig für den Erhalt der Altstadt getan hätten. Während alle umliegenden Städte mit einem historischen Stadtkern, wie Unna, Lünen, Schwerte, Werne und Werl, die notwendigen rechtlichen Grundlagen, wie...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 03.12.19
Politik
 Hans-Josef Vogel (l.) und Oberbürgermeister Ullrich Sierau.

Städtebauförderung für drei Dortmunder Projekte
11 Mio. Euro für Hoeschpark und Hafen

Regierungspräsident Hans-Josef Vogel hat drei Förderbescheide des Landes über rund 11 Mio. Euro an Oberbürgermeister Ullrich Sierau übergeben. Die Fördermittel kommen dem Begegnungszentrum Dorstfeld, der Gestaltung der Speicherstraße im Hafen und der Entwicklung des Hoeschparks zugute. "Die Förderung ermöglicht es Dortmund, bei der Stadterneuerung ein weites Stück voranzukommen. Die Bürger erhalten neue Stätten für Sport, Freizeit, Begegnung und Austausch“, so Vogel. Oberbürgermeister...

  • Dortmund-City
  • 21.11.19
Politik
Der Hindenburgplatz in Neukirchen.
  2 Bilder

428.000 Euro Fördermittel für Neukirchen-Vluyn
Hindenburgplatz wird zum Generationenplatz

Mit der Veröffentlichung des Städtebauförderprogrammes und des Investitionspakts „Soziale Integration im Quartier“ werden gleich zwei Projekte in Neukirchen-Vluyn berücksichtigt. Neben dem Grafschafter Platz, der im Rahmen des integrierten Handlungskonzepts Dorf Neukirchen 2021 neu gestaltet werden kann, ist auch der Umbau des Hindenburgplatzes möglich. Insgesamt sind zum Stichtag „28. Februar 2019“ für den Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier 2019“ 107 Projektanträge mit...

  • Neukirchen-Vluyn
  • 25.07.19
  •  1
Politik
Ein Blick auf das Gelände. Foto: Archiv

Städtebauliches Konzept bis 24. Mai einsehbar
Es geht voran auf Emil Emscher

"Freiheit Emscher" ist mit einer Fläche von 1.700 Hektar eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Nordrhein-Westfalens. Die Erschließung des riesigen Areals nimmt jetzt konkrete Formen an: Noch in diesem Jahr sollen die Bagger rollen. Das städtebauliche Konzept für das künftige Gewerbegebiet liegt vor und die Sanierungsarbeiten können beginnen. Die interessierte Öffentlichkeit kann sich bis zum 24. Mai informieren und an dem Planungsprozess beteiligen. In dem genannten Zeitraum...

  • Essen-Nord
  • 16.05.19
Politik
 Noch ist er Zukunftsvision: Der Rahmenplan für das Veranstaltungszentrum wurde von Planungsamtsleiter Walter Nickisch, Tiefbauamtsleiterin Sylvia Uehlendahl, Wirtschaftsförderer Thomas Westphal, Westfalenhallen-Chefin Sabine Loos, Bernd Kruse, Geschäftsführer der Sport- und Freizeitbetriebe und Oberbürgermeister Ullrich Sierau vorgestellt.
  2 Bilder

Neue Pläne für Sport-, Messe und Veranstaltungszentrum rund um Strobelallee
Eventmeile zwischen Stadion und Hallen geplant

Schlag auf Schlag werden rund um die Westfalenhallen Zukunftspläne gemacht. Dem neuen Messeportal folgt die Strobelallee, die zur Eventmeile wird, die Straße „Im Rabenloh“ wird neu gestaltet, Parkplätze werden zu Stadtraum, die Messe erweitert und die Verkehrsführung optimiert. Mittelfristig will die Stadt das Areal rund um die Strobelallee weiter entwickeln und aufwerten. Grundlage ist der Rahmenplan „Messe- und Veranstaltungszentrum Strobelallee“. „Damit geben wir dem Standort für die...

  • Dortmund-City
  • 15.04.19
Politik
Thomas Spilker (FDP)
  3 Bilder

FDP-Fraktion
Ruhr.2010-Jubiläum soll nicht dahinplätschern

Die Ratsfraktion der Essener FDP sieht die Überlegungen der Verwaltung, anlässlich des 10. Jahrestags der Kulturhauptstadt Ruhr.2010 eine „erlebnisreiche Wasserarchitektur“ in der Innenstadt zu errichten, kritisch und hinterfragt städtebauliche, finanzielle und kulturpolitische Zusammenhänge. „Wir schließen uns zum einen der bereits geäußerten Kritik an den Zuständen vorhandener Brunnen in der City an, bspw. am Kardinal-Hengsbach-Platz“, sagt Thomas Spilker, baupolitischer Sprecher der...

  • Essen
  • 11.04.19
Politik

Jahreshauptversammlung wählte neuen Vorstand und beschloss Anträge mit Ideen zur Zukunft Martens
SPD Marten fordert bezahlbare Wohnungen und städtebauliche Aufwertung

Der SPD-Ortsverein Marten wählte am Montag in seiner Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand. Der bisherige Amtsinhaber Martin Schmitz wurde als Vorsitzender einstimmig wiedergewählt. Darüber hinaus berieten die SPD-Mitglieder über sieben kommunalpolitische Anträge, die sich mit der Zukunft Martens beschäftigen. Bezahlbare Wohnungen in Marten So setzen sich die Martener Sozialdemokraten für mehr bezahlbare Wohnungen in Marten ein. Drei Flächen haben sie dabei im Auge: ein...

  • Dortmund-West
  • 09.04.19
  •  1
Politik
  3 Bilder

Lösung oder Aussitzen?
Neues von (hinter) den Fassaden

Es kommt mir wie eine Ewigkeit vor, dass ich für eine Teilhabe am Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt – Investitionen im Quartier“ kämpfe. Bis heute wird Bürgern der Gladbecker Straße die Teilhabe am "Hof- und Fassadenprogramm" verwehrt. Grund dafür ist ein fragwürdiger Beschluss des ASP (Ausschuss für Stadtentwicklung und Stadtplanung). Im Gespräch mit Uwe Kutzner und Bezirksbürgermeister Hans-Wilhelm Zwiehoff Am 11. Februar 2019 besuchte ich zusammen mit Nachbarn eine Bürgersprechstunde,...

  • Essen-Nord
  • 16.02.19
  •  1
  •  2
Wirtschaft
Neues  Leben kehrt am Standort des ehemaligen Aldi-Gebäudes an der Kleine Lönsstraße ein.  Foto: Archiv

An der Kleine Lönsstraße wird gebaut
Diakonisches Zentrum entsteht

Seit 2011 steht das ehemalige Aldi-Gebäude an der Kleine Lönsstraße leer. Bald tut sich jedoch etwas am Standort. Das Gebäude wird abgerissen, und es wird komplett neu gebaut. "Es entsteht ein Diakonisches Zentrum", erklärt Andreas Heier (Heier GbR) auf Stadtanzeiger-Anfrage. Neben Büroräumen möchte die Diakonie zwei Demenz-WGs einrichten. Wie viele Plätze die Wohngruppen für Demenzkranke umfassen werden, stünde noch nicht fest. Man befinde sich gerade in der Detailplanung. Zudem werden...

  • Castrop-Rauxel
  • 31.01.19
Politik
Foto: Jörg Prochnow
  11 Bilder

Mehrgenerationenprojekt Kiwitt
Modernes Wohnprojekt in Bergkamen vorgestellt

Die Stadt Bergkamen stellte das Mehrgenerationenprojekt „Kiwitt“ auf einer Bürgerversammlung vor und entfachte damit erheblichen Gegenwind. Offensichtlich waren die meisten Besucher am Mittwoch nur aus einem Grund zur Bürgerversammlung in den Bergkamener Ratssaal gekommen: Um ihren Unmut zum geplanten Mehrgenerationenprojekt Kiwitt auszudrücken. Zusammen mit der Kreis-Siedlungsgesellschaft (UKBS) plant die Stadt Bergkamen eine Fläche von etwa 2 Hektar Größe zwischen der Weddinghofer Straße...

  • Bergkamen
  • 15.11.18
Überregionales
  4 Bilder

Städtebauförderung: Velbert profitiert

Mehr als 437.000 Euro für Projekte in der Innenstadt Die Stadt Velbert freut sich über die Zusage des Landes NRW zu Städtebaufördermitteln in Höhe von insgesamt mehr als 437.000 Euro für Projekte in der Innenstadt von Velbert-Mitte.Die Innenstadt, die sich somit weiter im Aufbruch befindet, ist seit 2015 im Stadterneuerungsprogramm "Stadtumbau West" des Landes enthalten und bekommt nun das vierte Jahr in Folge Zuwendungen. Die Fördermittel ermöglichen es, städtebauliche Projekte aus dem...

  • Velbert
  • 19.10.18
Natur + Garten

Heißes Pflaster

Auch Duisburg ist ein ganz schön heißes Pflaster. Nein, damit ist weder das Nachtleben gemeint noch eine besonders hohe Kriminalitätsdichte. „Heiß“ ist das Straßenpflaster, zurzeit sogar ganz besonders. Und wenn man den Klimaexperten Glauben schenken darf, wird es im Laufe der Jahre in unserer Stadt noch heißer. Das wiederum habe mit dem Klimawandel zu tun, der die Bevölkerung in den kommenden Jahren weitaus höheren gesundheitlichen Belastungen aussetzt, als man derzeit noch glaubt. Es fehlt...

  • Duisburg
  • 20.07.18
  •  1
Kultur
Zwischen Mai- und Partnerschaftsbrücke führen jetzt Treppen zum Fluss hinunter. Foto: Anja Jungvogel

Die "Treppen zum Fluss" als "I-Tüpfelchen" des Seseke-Umbaus

Die „Treppen zum Fluss“, ein Brückenwohnzimmer, Gastronomie auf der Maibrücke, leuchtende Steine, die den Weg zum Wasser weisen - all das waren kreative Ideen der Architekten, die vor fünf Jahren beim Wettbewerb für die renaturieren Seseke, einen modernen Flusspark entwerfen sollten. Dieser Wettbewerb galt als Voraussetzung dafür, dass die Stadt Kamen Fördermittel beim Landesbauministerium beantragen durfte. Und so langsam ist der Park vollendet. Alles wurde nicht so verwirklicht, wie man es...

  • Kamen
  • 05.07.18
  •  2
Überregionales

Umgestaltung der Fröndenberger Stadtmitte - Freiraumplanerischer Wettbewerb - Ausstellung im Rathaus

Fröndenberg. Für die Neugestaltung der Innenstadt Fröndenbergs hat die Stadt Fröndenberg/Ruhr im Frühjahr 2018 einen freiraumplanerischen Wettbewerb ausgelobt. Der Wettbewerb ist ein wesentlicher Baustein des im Jahr 2016 vom Rat der Stadt beschlossenen Integrierten Handlungskonzepts Innenstadt Fröndenberg/Ruhr. Das Handlungskonzept zielte darauf, eine Gesamtstrategie für die Innenstadt zu formulieren und Städtebaufördermittel des Landes NRW aus dem Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“...

  • Menden (Sauerland)
  • 29.06.18
Politik
Einige der Mitwirkenden beim Tag der Städtebauförderung mit Bürgermeisterin Ulrike Westkamp.

Städtebauförderung Wesel - Tag der Städtebauförderung und Stadtteilfest am 05. Mai

Bereits zum vierten Mal findet am 05. Mai bundesweit der Tag der Städtebauförderung statt, welcher dazu dient Bürgerinnen und Bürger sowie die Fachöffentlichkeit über aktuelle Strategien und Maßnahmen der Städtebauförderung zu informieren. Nachdem sich die Stadt Wesel in den letzten drei Jahren mit Stadtführungen / Stadtrundfahrten beteiligt hat und das Fassadenprogramm sowie die Maßnahmen im Zitadellenviertel vorgestellt hat, wird es in diesem Jahr ein Stadtteilfest im "Böhlschulenviertel"...

  • Wesel
  • 26.04.18
  •  1
  •  2
Politik
Thomas Kufen, Dirk Miklikowski, Hans-Jürgen Best, Christian Kromberg, Jochen Sander und Peter Renzel präsentieren den Standort des neuen "BürgerRatHauses".

Essen plant "BürgerRatHaus"

2024 öffnet ein neues Stadtverwaltungsgebäude für soziale Dienstleistungen in der Essener Innenstadt. Mit einem ansprechenden Design und digitalen Fortschritt will das neue städtische Quartier bestechen. Das "BürgerRatHaus" soll hinter der Synagoge und zwischen der Steeler-, Varnhorst- und Bernestraße entstehen. An der Stelle des alten Essener Hauptbades und des heutigen Jobcenters werden Anfang 2024 die Tore für ein neues Stadtverwaltungsgebäude für soziale Dienstleistungen geöffnet. Auf...

  • Essen-West
  • 07.09.17
  •  1
Politik
Viele Vorschusslorbeeren gab's beim Info-Abend zur Entwickung des neuen St. Barbara Quartiers in Neumühl. Auf dem Podium beantworteten die Verantwortlichen von Stadt, Investor und Bauherr die Fragen der zahlreichen Besucher.
  2 Bilder

Über 350 Wohneinheiten im „Vorzeigeviertel für die gesamte Stadt“

Ein historisches Areal mit einem leistungsstarken ehemaligen Krankenhaus und einer Zwischenstation als Landesunterkunft für Asylbewerber sieht einer spannenden Zukunft entgegen. Die Eckpfeiler für das künftige St. Barbara Quartier in Neumühl sind gesetzt und wurden jetzt in einer gut besuchten Bürgerversammlung vorgestellt. Über 100 interessierte Bürger und Anlieger waren ins Agnesheim an der Holtener Straße gekommen, um erstmalig umfassende Auskünfte über die Neugestaltung und künftige...

  • Duisburg
  • 06.07.17
Politik
So sieht der umgestaltete Voerder Marktplatz aus. Foto: Stadt Voerde

Marktplatz Voerde wird übergeben

Am 13. Mai wird der neu gestaltete Marktplatz in Voerde den Bürgern unter dem Motto „Licht an und Wasser marsch“ offiziell übergeben. Im Rahmen des Projektes „Voerde 2030 - Lebendige Innenstadt“ hat die Stadt Voerde den Rathausplatz (Marktplatz) umgestaltet. Mit einem kleinen Rahmenprogramm, bestehend aus Musik- und Tanzdarbietungen sowie Getränke- und Imbissständen, wird der Bürgermeister den Platz den Bürgerinnen und Bürgern um 12.30 Uhr offiziell übergeben. Sieger des im Jahr 2014...

  • Voerde (Niederrhein)
  • 10.05.17
Politik
Die Teilnehmer der Planungswerkstatt am Nordausgang des Bahnhofs. Im Hintergrund rechts das Gebäude der  Auslandsgesellschaft, links die Dortmunder Musikschule.

Planungswerkstatt für den Hauptbahnhof

Unter dem Titel "Schöne Aussichten - der neue Dortmunder Hauptbahnhof " trafen sich kürzlich Fachleute zu einerPlanungswerkstatt. Nach verschiedenen Informationen zu den geplanten Baumaßnahmen und einer Übersicht über die Möglichkeiten der Entwicklung des nördlichen Bahnhofsumfeldes gab es nach einem ersten Meinungsaustausch zunächst einen Rundgang durch das Planungsgebiet. In der Folge wurden gemeinsam Ideen und Konzepte erarbeitet, diskutiert und zusammengefasst. Am Beispiel des Bahnhofs...

  • Dortmund-City
  • 30.12.16
Politik

Kommunalpolitischer Abend: "Städtebau und Verkehr in Rüttenscheid - Neue Lösungen in Sicht?!"

Die CDU Rüttenscheid lädt zum nächsten Kommunalpolitischen Abend ein. Unter dem Motto "Städtebau und Verkehr in Rüttenscheid - Neue Lösungen in Sicht?!" wird Dipl.-Ing. Hans-Jürgen Best, Stadtdirektor und Geschäftsbereichsvorstand der Stadt Essen für den Bereich Planen, die neuesten Ansätze zur Verbesserung der Verkehrssituation vorstellen und Fragen rund um das Thema beantworten. Die aktuelle Verkehrsuntersuchung für Rüttenscheid sowie das Verkehrskonzept Rüttenscheid werden dann...

  • Essen-Süd
  • 06.10.16
Politik
Die neue Zentrale der Vonovia
  3 Bilder

Die neue Vonovia-Zentrale – Ein Monument der Anspruchslosigkeit

Die Hauptverwaltung des in Bochum ansässigen Wohnungsunternehmens Vonovia zieht um. Der neue Gebäudekomplex wird nur einen Steinwurf entfernt zu der bisherigen Hauptverwaltung auf dem Nachbargrundstück an der Kreuzung Wasser- und Universitätsstraße errichtet. Bis zu 1.000 Mitarbeiter des DAX-Unternehmens, das zu den 30 größten und umsatzstärksten Unternehmen Deutschlands zählt, sollen in der neuen Unternehmenszentrale Platz finden. Bebauungsplanverfahren in Rekordzeit Dem Umzug vorweg...

  • Bochum
  • 01.10.16
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.