Stücke 2019

Beiträge zum Thema Stücke 2019

Kultur
Kristo Šagor (links), schreibt für Kindertheater und hat bereits etliche Preise bekommen. Thomas Köck (re), siegte schon im vergangenen Jahr in Mülheim und wurde nun gleich zweimal ausgezeichnet. Foto: Marie Luise Eberhardt
2 Bilder

Dramatikerpreis Verleihung Thomas Köck, Kristo Sagor Stücke 2019 Mülheim
Zwei ausgezeichnete junge Autoren sorgen für spannendes Theater

Interessante Feierstunde für die Sieger des 44. Dramatikerpreises Zwei ausgezeichnete Dramatiker der "Stücke 2019", erhielten am Sonntag, 23. Juni, im Theater an der Ruhr ihre verdienten Auszeichnungen. Kristo Sagor, der für sein Kinder-Stück "Ich lieb' Dich" viel Lob der Kinderjury und 10.000 Euro Preisgeld mit nach Hause nehmen dürfte und Thomas Köck, der mit seinem Stück "Atlas" gleich zweimal abräumte: Er bekam den Preis (15.000 Euro) von der fachkundigen Jury zugesprochen und...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 26.06.19
  •  1
  •  1
Kultur
Der Raum ist das Bühnenbild und die Sprache verschiebt ihre Bedeutung mit der Zeit - "atlas" begeisterte das Publikum.
2 Bilder

Thomas Köck ist der Gewinner der Stücke 2019
Menschen im Strudel der Geschichte - "atlas" erzählt ein deutsch-vietnamesisches Schicksal

Von Andrea Rosenthal Was passiert eigentlich, wenn die Zeit mit ihren Entwicklungen die Menschen überrollt? Was heißt es aus der Zeit gefallen zu sein? Und wo fällt man dann hinein? Das sind nur einige der Fragen, die Thomas Köck in "atlas" sich und den Zuschauern stellt. Das Werk, eine Auftragsarbeit für das Schauspiel Leipzig, nähert sich vietnamesischen Migrationsbiographien und einer Familiengeschichte über drei Generationen an. Ein Kind, das es nicht hätte geben dürfen, sucht in...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 03.06.19
Kultur
Klare Linien im Bauhausstil im Bühnenbild, monochrom die Kostüme - vor diesem Hintergrund traten die Abweichungen die Reaktionen darauf umso deutlicher hervor.

Stücke 2019: Monochrom nicht monoton
Die Abweichungen lassen viel Raum für Spekulationen

Der Schweizer Clemens J. Setz ist mit "Die Abweichungen" bereits zum zweiten Mal für den Mülheimer Dramatikerpreis nominiert. Schon 2017 begeisterte sein Werk "Vereinte Nationen". Das aktuelle Stück wird vom Schauspiel Stuttgart unter der Regie Elmar Goerden auf die Bühne gebracht. Von Andrea Rosenthal Setz erzählt eine interessante Geschichte: Die Putzfrau Jennifer Yasím begeht Selbstmord. Die Tatortreiniger finden bei ihr Miniaturen der Wohnungen ihrer Kunden, die so kunstvoll...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 28.05.19
  •  1
Kultur
Die Helden der Kindheit verkörpern das Streben nach Freiheit, Glück, Liebe, Geld und Unbesiegbarkeit. Konstantin Küspert lässt sie alle scheitern.

Begeisterungsstürme bei den Stücken 2019
Konstantin Küspert traf mit „Der Westen“ den Nerv des Publikums

Donnernder Applaus, begeistertes Fußtrampeln und zustimmende Pfiffe – nach zwei Aufführungen des ETA Hoffmann Theaters Bamberg von Konstantin Küsperts „Der Westen“ scheint sich ein erster Favorit für den Mülheimer Dramatikerpreis 2019 heraus zu kristallisieren. Von Andrea Rosenthal Ganz nah dran am Stoff war das Publikum am Freitag, 24., und Samstag, 25. Mai. Das lag nicht nur an der gemütlichen Atmosphäre der kleineren Studiobühne in der Stadthalle, sondern vor allem am Geschick des...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 26.05.19
Kultur
Die Symbolik der Kopftrophäen benutzt Jelinek im zweiten Teil des Stücks. Von den aufgesetzten Hörnern als Zeichen des Betrugs bis zur Enthauptung als Mittel der völligen Kastration reichte die Bildsprache.
2 Bilder

Stücke 2019
Alles nur Theater? - Missbrauch im österreichischen Skiverband

"Das ganze Unglück kommt vom Sport." Schon mit dem Einleitungssatz von Elfriede Jelineks Werk "Schnee Weiss - Die Erfindung einer alten Leier" scheint alles gesagt. Allein, der Sport ist nur ein Ort, wo sich Siegeswille und die Angst vor der Niederlage, Macht und ihr Missbrauch, Männer und Frauen gegenüberstehen. 125 Minuten ohne Pause drehte sich auf der Bühne alles um sexuellen Missbrauch, Unterdrückung und Willkür. Der Zuschauer war gefordert und wurde belohnt. Von Andrea...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 18.05.19
Kultur
Im Eingangsbereich zur Disko wird es eng - Stammgäste und Eindringlinge tummeln sich. Wird es gut gehen?
2 Bilder

Stücke 2019
"Rhythmus alleine reicht nicht" - Höll fiel in der Zuschauerreaktion durch

Wolfram Höll ist ein alter Bekannter bei den Zuschauern des Mülheimer Dramatikerpreises. "Disko" ist bereits das vierte Stück, mit dem er nominiert wurde. 2014 und 2016 konnte Höll den mit 15.000 Euro dotierten Preis  gewinnen. Entsprechend groß waren die Erwartungen der Zuschauer am Mittwoch und Donnerstag bei den ausverkauften Aufführungen. Und sehr viele waren enttäuscht. Von Andrea Rosenthal  Wolfram Höll greift in "Disko" ein aktuelles Thema auf: Flüchtlingsströme und...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 17.05.19
  •  1
Kultur
Die Menschen gehen in der bunten Kulisse einer künstlichen Welt nach und nach verloren. Eine verstörende Dysthopie brillant umgesetzt!
2 Bilder

Stücke 2019
Ein fulminanter Auftakt mit großen Versprechungen

Am Samstagabend, 11. Mai, starteten die 44. Mülheimer Theatertage „Stücke 2019“ mit einem fulminanten Abend in der Stadthalle. Sibylle Bergs Dysthopie „Wonderland Ave.“ in einer Inszenierung des Schauspiels Köln wurde gezeigt. Von Andrea Rosenthal Zur Stückeeröffnung kamen auch Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, und Oberbürgermeister Ulrich Scholten. Für die Ministerin war es eine Premiere, doch sie hatte viel Lob für die...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 12.05.19
  •  1
Kultur
Eröffnungsinszenierung des Stücks „Wonderland Ave.“ von Sibylle Berg.

Wettbewerb um den Dramatikerpreis Stücke 2019
Alles Theater

Von Samstag, 11. Mai, bis Samstag, 1. Juni, wird Mülheim wieder zum Zentrum der deutschsprachigen Gegenwartsdramatik: Sieben Theater aus Deutschland und Österreich sind mit den besten neuen Stücken zu Gast. Von Andrea Rosenthal Welcher Autor den mit 15.000 Euro dotierten Dramatikerpreis gewinnt, entscheidet sich in der öffentlich geführten Jurydebatte am 1. Juni. Eröffnet wird das diesjährige Festival am 11. Mai, um 19.30 Uhr im Theatersaal der Stadthalle, Theodor-Heuss-Platz 1, mit...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 03.05.19
  •  1
  •  1
Kultur
Bühnenbildnerin Cordula Körber rückt den Text ins Zentrum des Stadthallenfoyers.
2 Bilder

Stücke 2019
Im Zentrum steht der Text: Spielen mit Texten und Wörtern ist erwünscht

Die Mülheimer Theatertage NRW eröffnen am Samstag, 11. Mai, um 19.30 Uhr, mit Sibylle Bergs „Wonderland Ave.“, inszeniert vom Regie-Shootingstar Ersan Mondtag. Drei Wochen lang wird Mülheim dann zum Zentrum der Gegenwartsdramatik. Die Kölner Bühnenbildnerin, Cordula Körber, verwandelt das Foyer der Stadthalle wie bereits in den Vorjahren in ein farbenfrohes Festivalzentrum der Stücke. Schon allein deshalb lohnt es sich, früher zu den Vorstellungen zu kommen. Der Text als Kern der Mülheimer...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 30.04.19
  •  1
  •  1
Kultur
Das Schauspiel Köln zeigt Sybille Berg "Wonderland Avenue".
2 Bilder

Stücke 2019 - so läuft's
Sieben Ensembles kommen mit den besten deutschsprachigen Aufführungen

Seit 1976 blickt die deutschsprachige Theaterszene jedes Jahr im Mai nach Mülheim. Im Rahmen der Mülheimer Theatertage NRW -Stücke 2019" sollten die von einer Jury erwählten acht bedeutendsten Uraufführungen des Jahres gezeigt werden. Am Ende wurden es nur sieben. Von Andrea Rosenthal Vom 11. Mai bis 1. Juni können Theaterfreunde in der Stadthalle, der dezentrale und im Theater an der Ruhr alle nominierten Stücke sehen, außer Simon Stones "Eine griechische Tragödie". Der Autor, der...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 11.03.19
Kultur
Bettina Milz (v.l.), Werner Mink, Stefan Reuter und Stefanie Steinberg gaben auf der Pressekonferenz am 14. Februar die Nominierungen für die Stücke 2019 bekannt.
5 Bilder

Stücke 2019 – 44. Mülheimer Theatertage
Die besten deutschsprachigen Theateruraufführungen kommen in die Stadthalle

Seit 1976 blickt die deutschsprachige Theaterszene jedes Jahr im Mai nach Mülheim. Im Rahmen der Mülheimer Theatertage NRW werden die von einer Jury erwählten acht bedeutendsten Uraufführungen des Jahres gezeigt. Vom 11. bis 30. Mai ist es wieder so weit. Am Ende der Theatertage vergibt eine Jury den mit 15.000 Euro dotierten Mülheimer Dramatikerpreis für den besten Autoren. Von Andrea Rosenthal In dieser Woche verkündete das Auswahlgremium der Stücke im Theater an der Ruhr die...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 17.02.19
Kultur
Oliver Schmaehring (l.) und Thomas Köck (r.) nahmen von Oberbürgermeister Ulrich Scholten die Preise entgegen.

Stücke für 2019 werden gesucht

Preisträger der 43. Mülheimer Theatertage NRW geehrt In einer feierlichen Matinee wurden am Sonntag, 24. Juni, die Preisträger der diesjährigen Stücke und KinderStücke geehrt. Ulrich Scholten, Oberbürgermeister der Stadt Mülheim an der Ruhr, überreichte die Auszeichnungen an den Preisträger des Mülheimer KinderStückePreises 2018 Oliver Schmaering und an den Gewinner des Mülheimer Dramatikerpreises 2018 Thomas Köck. Elfriede Jelinek, die mit dem Publikumspreis der Stücke 2018 ausgezeichnet...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 26.06.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.