Stadtverkehr

Beiträge zum Thema Stadtverkehr

Politik

Aktionsbündnis „Oberhausen sattelt um“:
Halloween Fahrraddemo am 31.10.2019, Start 19 Uhr vor dem Hauptbahnhof Oberhausen

Mit Beginn der „dunklen Jahreszeit“ wird es für Radfahrer*innen und Fußgänger*innen im Straßenverkehr gefährlicher. Auch ein gut beleuchtetes Fahrrad kann bei schlechtem Wetter schnell übersehen werden. Das Aktionsbündnis „Oberhausen sattelt um“, bestehend aus ADFC, Stadtteilladen ANNA28, Bündnis 90/die Grünen, BUND Oberhausen, Linke Liste, Parents for Futuree, Bürgerliste Oberhausen, ISO Oberhausen & alle Fahrradfreund*innen, möchte mit der Gruseldemo Autofahrer*innen für das Problem...

  • Oberhausen
  • 22.10.19
Blaulicht

Geschwindigkeitsmessung mit trauriger Bilanz

Hünxe - Bei einer Geschwindigkeitsmessung in Hünxe, zog die Polizeikreisbehörde Wesel eine Traurige Bilanz.  In der Zeit von 14:15 Uhr bis 19:45 Uhr konnten insgesamt 1265 Fahrzeuge gemessen werden. Davon waren 400 zu schnell unterwegs. 329 Personen müssen mit einem Verwarngeld rechnen. 71 mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige. 2 Raser erwartet sogar ein Fahrverbot. Da die Zahl der Unfälle im vergangenen Jahr wieder gestiegen ist, macht es umso nachdenklicher.

  • Hamminkeln
  • 10.08.19
LK-Gemeinschaft
E-Scooter sind ab diesem Wochenende auch auf den Straßen und Radwegen Deutschlands zugelassen.

Mobilität der Zukunft / E-Scooter auf den Straßen
Frage der Woche: Sind E-Scooter ein Zukunftsmodell?

Es gibt wieder ein neues Phänomen auf den Straßen. E-Scooter sind ab diesem Wochenende auf den Straßen und Fahrradwegen in NRW zugelassen. Die Anbieter stehen zu Dutzenden in den Startlöchern, aber werden die E-Scooter sich auch in Zukunft bewähren? Mikromobilität ist das Stichwort der Stunde. Elektrisch fahrende Tretroller sollen, so das Versprechen der Hersteller, vor allem in größeren Städten zur Überbrückung kleiner Strecken dienen, die "letzte Meile" von der Ubahn-Haltestelle bis ins...

  • Herne
  • 14.06.19
  •  13
  •  3
Politik
Richard Röhrhoff  Foto: Rempe
2 Bilder

Essen Marketing-Geschäftsführer Richard Röhrhoff will in die Luft gehen
Kein Bus in Horst, aber eine Seilbahn für Essen...

Wie kann man Feinstaub reduzieren und den Öffentlichen Personennahverkehr attraktiver machen? Mit neuen U-Bahnen, Busspuren oder einer City-Maut? Nein, Essen Marketing-Geschäftsführer Richard Röhrhoff könnte sich Seilbahnen vorstellen - keine Staus, keine Umweltbelastung und dazu eine touristische Attraktion. 2016 war die gleiche Idee eine Lachnummer Die Idee ist nicht neu. Bereits 2016 hatten Kai Hemsteeg und Wilfried Adamy (Essener Bürger Bündnis) die Prüfung von Seilbahnen als...

  • Essen-Steele
  • 26.02.19
  •  2
  •  1
Wirtschaft
Nicolas Kotzke, Ulrike Westkamp und Markus Fischer Ford-ern mehr Aufmerksamkeit für das Weseler Carsharingprojekt, indem sie hinter einem der drei in der Stadt verteilten Fahrzeugen posieren.
5 Bilder

Produktplatzierung mit Mobilitätsgarantie
Kennen Sie den: "Er fuhr Ford und brachte ihn wieder"

Die Bürgermeisterin Ulrike Westkamp, der inoffizielle Bocholter Carsharing-Botschafter Markus Fischer und Nicolas Kotzke von der hiesigen Wirtschaftsförderung trafen sich am Weseler Bahnhof, um stolz auf ein seit zwei Jahren bestehendes Missing Link zwischen Individual- und öffentlichem Nahverkehr hinzuweisen. Carsharing zu erklären ist simpel: es ist wie in der Schule, wenn man keinen Anspitzer hatte: man teilte sich einen mit den Nachbarn. Es ist wie eine eigentumsverweigernde...

  • Wesel
  • 20.02.19
  •  9
  •  1
Politik
Radwege Königsallee 
zwischen Alte Hattinger Straße und Shakespeare
3 Bilder

Neuer Vorschlag für Radwege auf der Königsallee
Verzicht auf eine Fahrspur stadtauswärts macht sicheren Radweg möglich

Die Königsallee braucht sichere Radwege. Da sind sich eigentlich alle Fraktionen in der Bochumer Politik einig. Die auf den Bürgersteig gepflasterten Radwege sind viel zu schmal, im schlechten Zustand, Radfahrer und Fußgänger kommen sich dauernd ins Gehege, eine sichere Überquerung der Kreuzungen ist für Radfahrer nicht möglich. In Teilen sind die Radwege auf dem Bürgersteig nicht mehr benutzungspflichtig, die Radfahrer weichen auf die Straße aus, es kommt zu Konflikten mit dem...

  • Bochum
  • 26.01.19
Politik
5 Bilder

Herner Straße droht Diesel-Fahrverbot - Wie das Verbot doch noch verhindert werden könnte

Auf der Herner Straße werden die Grenzwerte für Stickstoffdioxid seit Jahren deutlich überschritten. Im März hat daher die Deutsche Umwelthilfe (DUH) die Stadt Bochum bzw. die Bezirksregierung verklagt. Weil der Stadt ein schlüssiger Plan fehlt, wie Stadt sicherstellen will, dass die Grenzwerte schnellst möglich eingehalten werden. Ein Dieselfahrverbot auf der Herner Straße ist kaum mehr abzuwenden. Die STADTGESTALTER machen jetzt einen einfachen Vorschlag, wie das Verbot doch noch abgwendet...

  • Bochum
  • 16.06.18
  •  4
Politik
Elektrobus mit Ladestation
3 Bilder

Elektrobus-Aktionismus wird für Fahrgäste teuer und ist für die Stadt nutzlos

Auf einmal werden die Städte hektisch. Die deutsche Umwelthilfe setzt mit Klagen die Einhaltung der Luftgrenzwerte durch. In Städten wie Bochum, die bisher in Richtung umweltfreundlichem Verkehr kaum etwas unternommen haben, drohen Fahrverbote. Bochum ist in Sachen umweltfreundlicher Stadtverkehr Schlusslicht Zuletzt wurde im Forschungsprojekt „Mobilität in Städten – SrV 2013“ der TU-Dresden erfasst, wie umweltfreundlich der Verkehr in den Städten abgewickelt wird. Neben Bochum wurde das...

  • Bochum
  • 27.01.18
  •  2
  •  2
Politik
Haltestelle BO-Hofstede
4 Bilder

Neue Haltestelle für Hofstede

Der Entwurf des neuen Nahverkehrsplans zeigt, Hofstede, insbesondere der Siedlungs- und Gewebebebereich nördlich und südlich der Poststraße, ist leider sehr schlecht in das Bochumer Nahverkehrsnetz eingebunden. Die Buslinie 388 durchfährt heute als einzige Hofstede von West nach Ost und das nur im 60-Minuten-Takt. Nach den Vorgaben des neuen Nahverkehrsplans soll aber auch diese Nebenlinie entfallen. Ob und wie die Linie gegebenefalls durch eine andere ersetzt werden soll, ist noch...

  • Bochum
  • 14.10.17
  •  3
  •  2
Politik
4 Bilder

Stadt Marl startet Befragung zum Mobilitätsverhalten

Mit welchen Verkehrsmitteln erreichen die Marler Bürger ihren Arbeitsplatz? Wie kommen die Kinder in die Schule? Wie wird der öffentliche Personennahverkehr genutzt? Diese und andere Fragen untersucht die Stadt Marl jetzt anhand einer repräsentativen Haushaltsbefragung zum entstehenden Mobilitätskonzept. Stadt hofft auf rege Teilnahme Wie die Stadtverwaltung mitteilt, wurden hierzu 3.000 Haushalte zufällig ausgewählt, die sich an der Befragung freiwillig beteiligen können. Die Anschreiben...

  • Marl
  • 15.09.17
  •  1
Politik
Startschuss für das Mobilitätskonzept: Am 5. September um 19 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses.

Bürgerversammlung zum Mobilitätskonzept, am 5. September im Rathaus Marl

„Klimafreundlich mobil“ – so heißt das neue Mobilitätskonzept, zu dem die Stadt Marl  alle interessierten Bürge-rinnen und Bürger zu einer Auftaktveranstaltung am Dienstag (05.09.) um 19 Uhr in den großen Sitzungssaal des Rathauses einlädt. Das Konzept bildet eine wichtige Grundlage für die Verbesserung der Verkehrssicherheit.  Mit Vertretern der Stadtverwaltung sowie der Fachbüros soll über die aktuelle Verkehrssituation – insbesondere Autoverkehr, Fahrrad, Fußgänger, Parken, Bus und Bahn –...

  • Marl
  • 30.08.17
  •  1
Politik
6 Bilder

Seilbahnprojekt Bochum - Das Update

Am Montag wird in Wuppertal der Grundsatzbeschluss zum Bau der Seilbahn zwischen Hauptbahnhof, Universität und Schulzentrum Süd von SPD, CDU und Grünen getroffen. Die erste urbane Seilbahn im Ruhrgebiet wird Realität. Doch wann zieht Bochum nach? Zeit für ein Update. Die Machbarkeitsstudie für die Seilbahn kommt Auch in Bochum wird es eine Machbarkeitsstudie zur Seilbahn im Rahmen des neuen Verkehrskonzeptes Bochum Süd-Ost geben. Dabei werden die Möglichkeiten von Verbindungen von...

  • Bochum
  • 08.07.17
  •  1
  •  1
Politik
Schnellumsteigestation von Seilbahn auf Straßenbahn 302/310
6 Bilder

Verlängerung U35, Straßen- oder Seilbahn - Wie soll die CampusLinie entlastet werden?

08:10 Uhr, Bahnsteig U35. Die Massen quetschen sich in die Züge der CampusLinie. Viele Fahrgäste müssen zwei überfüllte Züge fahren lassen, ehe sie im dritten einen Stehplatz finden. Deutlich über 70% der Studierenden benutzen bei der Anreise zur Ruhr-Universität (RUB) den öffentlichen Nahverkehr, Tendenz steigend (MOVE-Befragung 2014). Die U35 (CampusLinie) ist dem Andrang nicht mehr gewachsen, sie ist völlig überlastet. Kapazität der U35 erhöhen oder Entlastungslinie Die U35 zu...

  • Bochum
  • 21.01.17
  •  6
Politik
Bessemerstraße heute - überdimensioniert und trostlos
5 Bilder

Umbauplanungen für Bessemerstraße erfüllen Anforderungen nicht

Die Bessemerstraße ist bislang eine für das Bochum der 70er und 80er Jahre typische Straße: 4-spurig, überdimensioniert, trostlos, trotz ein paar kümmerlichen Bäumen auf einem schmalen Grünstreifen in der Mitte der Fahrbahnen. Nie war der Verkehr auf der Straße so groß, dass zwei Fahrspuren je Richtung benötigt wurden. Schon heute wird nur jeweils eine Fahrspur wirklich befahren, die zweite Spur auf weiten Strecken zum Parken genutzt. Eine Fehlplanung wie man sie in Bochum leider häufig...

  • Bochum
  • 20.03.16
  •  4
  •  1
Überregionales
Jie Zhang und Sebastian Schulz (Büro StadtVerkehr) erklärten Nina Sauter (Beirat für Menschen mit Behinderung), Rainer Zott (Forschungsinstitut Technologie und Behinderung), Monika Arntzen (Aktionsbündnis Barrierefreies Wetter) und Axel Fiedler (Behindertenbeauftragter) das Haltestellen-Projekt. Foto: Stadt Wetter

Barrierefrei in den Bus

Derzeit prüft das „Büro StadtVerkehr“ alle Haltestellen im Kreisgebiet. Denn laut Personenbeförderungsgesetz soll der Öffentliche Personennahverkehr bis 2022 vollständig barrierefrei sein. Jie Zhang und Sebastian Schulz vom „Büro StadtVerkehr“ erläuterten bei einem Ortstermin am Busbahnhof Vertretern des Beirates für behinderte Menschen, wie diese Prüfung vor sich geht. „Wir bewerten die Haltestelle nach einem Kriterienkatalog und sehen, ob sie den Standards entspricht“, erklärt Sebastian...

  • Wetter (Ruhr)
  • 27.11.15
Ratgeber
Werkstattleiter Michael Drescher gehört bei Ford Kneifel zu denen, die denn Elektrowagen warten dürfen.
4 Bilder

Abgasfrei durch den Tag fahren

Kettwig. Leise und völlig abgasfrei rolle ich des Weges - natürlich nicht ich, sondern der elektrische Ford. Über allem schwebt die Frage: Ist das Auto für mich alltagstauglich? Ein 145 PS (107 Kw)- Elektromotor treibt meinen Testwagen an. Der Focus-Electric hat alles an Extras, was Ford so zu bieten hat. Viel Schnickschnack, den ich persönlich nicht benötige - ebenso wie den leistungsstarken Motor. Soviel Power brauche ich im Stadtverkehr eigentlich nicht, aber sie stört auch nicht. Man...

  • Essen-Kettwig
  • 09.11.15
Politik
Schrägparken im Wohnviertel, Einbahnstraße (Bild 1)
4 Bilder

Mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer, mehr Parkraum und besser fließender Verkehr - wie geht das?

Autos parken ganz oder teilweise auf dem Bürgersteig. Radfahrer müssen Bürgersteige mitbenutzen, oder behindern den Autoverkehr, weil Radwege fehlen. Für die Bürger, die zu Fuß gehen, fehlt es auf den Bürgersteigen an Platz oder sie werden zu Slalomstangen der Radfahrer. Eltern erlauben ihren Kindern nicht zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule zu fahren, weil es zu gefährlich ist. Diese Zustände sind für Bochum und eigentlich alle Ruhrgebietsstädte leider noch immer typisch. In entsprechend...

  • Bochum
  • 02.08.14
  •  2
  •  2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.