Stadtverwaltung Dortmund

Beiträge zum Thema Stadtverwaltung Dortmund

Politik
An der Buddenacker-Brücke zwischen Neuasseln und Aplerbeck/Sölde sind die vorbereitenden Maßnahmen für den im Herbst beginnenden Brückenneubau bereits deutlich zu erkennen.
  3 Bilder

B1-Ausbau zur sechsstreifigen Autobahn im Dortmunder Osten: Stadt will Zeitgewinn für Gestaltung des Ortseingangs - Baustart mit Neubau der Brücke Buddenacker im Herbst 2018

Im Zuge des geplanten Ausbaus B1/A40 strebt die Stadtverwaltung einen Zeitgewinn für die Gestaltung des östlichen Dortmunder Ortseingangs an der Stadtkrone Ost an. Die Erneuerung der Brücke Buddenacker über die Bundesstraße 1 mit Baubeginn im Herbst 2018 wird die erste Maßnahme sein. Die DEGES (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH) baut im Auftrag des Landes NRW die B1/A40 östlich der B236 n von vier auf sechs Fahrstreifen aus. Im ersten Bauabschnitt ist mit bauvorbereitenden...

  • Dortmund-Ost
  • 22.06.18
Politik
Build-Operate-Own: Bei dieser Form der öffentlich-privaten Partner-schaft übernimmt der Investor Planung, Bau (Errichtung und/oder Sanie-rung), Finanzierung und Betrieb eines Infrastrukturobjektes, vermietet es dann in der Regel für 25 bis 30 Jahre an seinen öffentlichen Auftraggeber und kann es anschließend verwerten. Das Eigentum am Grundstück oder der umzubauenden Immobilie, falls er es nicht schon besitzt, wird ihm wie im Beispiel der Berufskollegs in Dortmund vorher verschafft.

Versteckspielen mit dem Bürger: Verschleierte Privatisierung als Geschäftsmodell

Die Stadt Dortmund steckt in einem Dilemma: Einerseits hat sie offiziell öffentlich-privaten Partnerschaften (ÖPP, auch Public Private Partnership – PPP) abgeschworen, andererseits steht sie kurz vor der Haushaltssicherung und möchte Kreditaufnahmen für dringend notwendige Investitionen der Daseinsvorsorge vermeiden. In Umkehrung eines bekannten Werbespruchs heißt es daher in Dortmund: Wo kein ÖPP draufsteht, ist auch kein ÖPP drin. So soll es sich bei den 2015 realisierten Berufskollegs am...

  • Dortmund-City
  • 31.01.18
Politik
Fatma Karacakurtoglu

Ist Ausländerbehörde überlastet? - Linke & Piraten gehen Klagen wegen Überfüllung nach

Wartezeiten bei der Stadtverwaltung sind leider ein Dauerthema in der Bevölkerung. Das gilt nicht nur für die Dortmunder, die einen neuen Reisepass beantragen oder ihr Auto ummelden. Besonders dramatisch soll die Situation bei der Ausländerbehörde im Gebäude Olpe 1 sein. Mehrfach sollen die Büros schon kurz nach 7.30 Uhr wegen Überfüllung geschlossen worden sein. Die Besucher, die noch rechtzeitig Einlass erhielten, müssen – so wird von Betroffenen berichtet – stundenlange Wartezeiten in Kauf...

  • Dortmund-City
  • 23.09.15
Politik
"Die Berechnungsgrundlage der Kämmerei ist für uns nicht nachvollziehbar. Auch die Verwaltung konnte in einer Sitzung des Finanzausschusses keine Auskunft über die eigene Berechnungsgrundlage geben", sagt Utz Kowalewski, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN.
  2 Bilder

Stadt Dortmund: Ausbildungsquote muss erhöht werden - Kämmerei hantiert mit falschen Zahlen

Bei durchschnittlich 6,4 Prozent liegt die bundesweite Ausbildungsquote in ausbildenden Betrieben. Nicht so bei der Stadtverwaltung Dortmund. Diese erreichte in den Jahren 2012 und 2013 laut eigenem Personalbericht nur eine traurige Ausbildungsquote von 3,9 bzw. 5,1 Prozent. "Das ist viel zu wenig" meint die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN und forderte den Rat auf, die Ausbildungsquote auf den Bundesdurchschnitt anzupassen – also zu erhöhen. Das Pikante: Erst durch eigene intensive Recherche...

  • Dortmund-City
  • 24.02.15
  •  1
Politik

Zweifel am Sinn einer BürgerApp: Linke und Piraten wollen sich erst einmal über Kosten und Nutzen informieren lassen

Bekommen die Dortmunder eine BürgerApp? Die Stadtverwaltung Dortmund prüft derzeit, mit welchem Aufwand und welchen Kosten eine solche App überhaupt zu realisieren wäre. Die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN sieht diese App allerdings kritisch. "Die Idee ist ja eigentlich nicht schlecht, dass Bürger auf ganz kurzem Weg eine defekte Straßenlaterne melden können", sagt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Christian Gebel. Das Problem sei aber, dass die meisten Bürger ein solches Angebot gar...

  • Dortmund-City
  • 13.01.15
Politik
"Ziel des Bundesverbandes ist es, die Lebensbedingungen so zu gestalten, dass Menschen mit Behinderung und ihre Familien ein möglichst selbst ständiges Leben nach ihren eigenen Vorstellungen führen können.", so der bvkm.
  2 Bilder

31.12.2014: Frist läuft ab – Mehr Geld für Menschen mit Behinderung

"Die Zeit läuft weg. Wir möchten deshalb auf diesem Weg noch einmal alle volljährigen Menschen mit Behinderung und deren Familien darauf hinweisen, dass sie nur noch bis zum Jahresende gegen den zu niedrigen Regelsatz Einspruch einlegen können", sagt Fatma Karacakurtoglu, die für die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN im Sozialausschuss sitzt. Die Politikerin hatte die Stadtverwaltung darum gebeten, die betroffenen Personen direkt anzuschreiben. Doch dies ist aus formellen Gründen nicht...

  • Dortmund-City
  • 22.12.14
Politik
Der ehemalige Oberbürgermeisterkandidat der LINKEN Christian Tödt: "Das Personal wird kaputtgespart."

Große Empörung über Sparpläne auf Kosten der Auszubildenden: Zahl der Ausbildungsplätze soll um ein Viertel reduziert werden - DIE LINKE & PIRATEN: "Nicht mit uns"

"Mit uns ist das nicht zu machen." Die Reduzierung von insgesamt 47 Ausbildungsplätzen in der Kernverwaltung der Stadt Dortmund wird von der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN empört abgelehnt. Man stehe solidarisch an der Seite des Personalrates, der die Pläne von Städtkämmerer Jörg Stüdemann als "Kaputtsparen des Personals" bezeichnet hatte, sagt Dr. Christian Tödt, Mitglied im Ausschuss für Personal und Organisation. Es sei regelrecht zynisch, dass ein solcher Vorschlag...

  • Dortmund-City
  • 13.11.14
  •  1
  •  2
Politik
Linke und Piraten lehnen die geplante Erhöhung der Aufsichtsratsvergütung bei den kommunalen Unternehmen um rund € 120 im Jahr ab.

DIE LINKE & Piraten gegen Erhöhungen der kommunalen Aufsichtsratsvergütung - "Diese geplante Erhöhung paßt nicht in die Zeit"

Die Ratsfraktion DIE LINKE & PIRATEN kritisiert, dass die Stadtverwaltung aktuell eine Ratsvorlage vorbereite, die zu einer Erhöhung der Vergütungen der kommunalen Aufsichtsratsmandate führen würde. Die Begründung der Verwaltung, dass damit lediglich ein Inflationsausgleich der seit 2004 nicht erhöhten Vergütungen erfolge, überzeugt die LINKE & PIRATEN angesichts der geplanten Haushaltskürzungen nicht. "Während gut die Hälfte der vom Kämmerer Jörg Stüdemann (SPD) geplanten Sparmaßnahmen...

  • Dortmund-City
  • 28.10.14
  •  1
Politik
DIE LINKE möchte über den Erkenntnisstand der Stadtverwaltung zum Einsatz von Schwarzarbeitern im Rahmen des U-Turm-Umbaues informiert werden.

Die Baumafia in Dortmund: Waren am U-Turm Schwarzarbeiter im Einsatz?

Mit einer brisanten Anfrage zum Umbau des Dortmunder U-Turmes geht die Fraktion DIE LINKE in die Sitzung des Finanzausschusses am Donnerstag. DIE LINKE möchte nämlich über den Erkenntnisstand der Stadtverwaltung zum Einsatz von Schwarzarbeitern im Rahmen des U-Turm-Umbaues informiert werden. Nach Informationen des WDR seien mehrere am Umbau des U-Turm beteiligte Firmen in den Fokus der Ermittler des Bundeskriminalamtes (Deckname scavo = ital. für „Baugrube“) geraten, weil sie Geschäfte mit...

  • Dortmund-City
  • 01.04.14
  •  2
Politik
„Beim Kunstrasenprogramm der Stadt für lokale Fußballvereine wurde die Nordstadt schon nicht angemessen berücksichtigt und nun soll auch noch das Schwimmen gestrichen werden.“, so Cüneyt Karadas, Vorsitzender der Nordstadtfraktion der LINKEN in Dortmund.
  3 Bilder

Achtung: Nimmt die Politik der Nordstadt und der Innenstadt-Ost das Schwimmbad weg?

Das Freibad Stockheide steht nach dem Willen der Dortmunder Verwaltung vor dem Aus. Allerdings ist nach wie vor ein Ratsbeschluss gültig Stockheide weiter zu betreiben. DIE LINKE.Dortmund will das Thema nun rechtzeitig vor den Haushaltsberatungen noch einmal in die politische Debatte bringen. „Es kann ja nicht sein, dass in Sonntagsreden immer die Schwierigkeiten in der Nordstadt beklagt werden, aber wenn es konkret wird, die Sparaxt genau in den sozialen Brennpunkten einschlägt“, so der...

  • Dortmund-City
  • 31.10.13
  •  1
Vereine + Ehrenamt

Anlagenrundfahrt zeigt Fleiß der Gärtner: Dortmunder Gartenvereine stellen ihre Leistungen vor

Wie schon in den Vorjahren will der Stadtverband Dortmunder Gartenvereine e.V. auch in 2013 einige seiner Gartenanlagen im Rahmen einer Rundfahrt zusammen mit Mitgliedern des Stadtrates sowie leitenden Mitarbeitern städtischer Fachämter besichtigen. Dabei sollen am Freitag, 13. September, zwischen 8 und 15.45 Uhr diverse im Jahr 2012 realisierte Sanierungsmaßnahmen – etwa Wegebauten oder ein umgestalteter Spielplatz – vor Ort vorgestellt werden. Start und Ziel der Tour ist das Wambeler „Haus...

  • Dortmund-Ost
  • 11.09.13
Überregionales
Am Montag hatten die Handwerker - Maler und Teppichverleger - im Erdgeschoss des Brackeler Amtshauses mit ihren Arbeiten begonnen.
  3 Bilder

Brackeler "Eingangstür für die Bürger zur Verwaltung" renoviert

Fünf Tage lang gehörte diese Woche der Eingangsbereich des Brackeler Amthauses den Malern und Teppichverlegern; Termine waren bis zum heutigen Freitag nur nach Vereinbarung bzw. im Stadthaus oder anderen Bezirksverwaltungsstellen möglich. Nach dem Vorbild auch seines eigenen Büros, so Brackels Verwaltungsstellenleiter Dietmar Kraushaar, wurde nun endlich die Brackeler „Eingangstür für die Bürger zur Verwaltung“, das Großraumbüro der Zimmer 11 bis 13 im Erdgeschoss der...

  • Dortmund-Ost
  • 14.06.13
Politik
Scharf kritisierte die sechsköpfige Brackeler CDU-Bezirksvertretungsfraktion um Sprecher Jendrik Suck (hinten, r.) die Dortmunder Stadtverwaltung. Zweites Schwerpunktthema beim Jahrespressegespräch im BV-Sitzungssaal: die laut Union Anlass zur Sorge gebende Wohnbauentwicklung und Schulstruktur in Wickede (beim Gespräch fehlte Bezirksvertreter Wolfgang Stut-Schilp).
  3 Bilder

„Verwaltung als Gegner“ // Brackeler CDU-BV-Fraktion übt scharfe Kritik

Die „Verwaltung als Gegner“ hat die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung (BV) Brackel in den Fokus ihres traditionellen Jahresgesprächs mit der Stadtteil-Presse gestellt: Nicht die Politiker machten in Dortmund die Politik, sondern die Stadtverwaltung. Ein Kulturwandel sei vonnöten, so Jendrik Suck. „Wir als CDU-Fraktion wie die gesamte BV machen uns gute Gedanken. Doch ganz häufig sagt die Verwaltung nur: ,Können wir nicht. Machen wir nicht.‘Statt Lösungen zu suchen.“ Gleich eine ganze...

  • Dortmund-Ost
  • 16.04.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.