Stadtverwaltung

Beiträge zum Thema Stadtverwaltung

Politik
Dicke Luft herrscht derzeit in der BV, obwohl sich die Bezirksvertreter der verschiedenen Fraktionen einig sind. Niole Markner, Michaela Heuser, Yilmaz Günes, Barbara Soloch und Eduard Schreyer (v. li.) fordern gemeinsam die Berichterstattung der Verwaltung in der nächsten BV-Sitzung. Foto: maschu

Oststadt: Die unendliche Bürgerhaus-Geschichte geht weiter...

Wie arbeitet die Essener Stadtverwaltung? BV 7 hat fraktionsübergreifend ein Problem! Allein aufs Hörensagen will sich in der Bezirksvertretung VII in punkto Bürgerhaus Oststadt keiner mehr verlassen. Schon lange haben verschiedene Bezirksvertreter - die einen lauter, die anderen leiser - eine bessere Kommunikation mit der Verwaltung gefordert. Am Mittwoch trafen sich CDU, SPD, GRÜNE und FDP vor dem Objekt, das allen sieben - nein, eigentlich noch mehr (!) - Rätsel aufgibt. Das Bürgerhaus...

  • Essen-Steele
  • 17.05.18
  • 1
  • 1
Ratgeber
Jetzt läuft es wieder: Das Terminmanagement der Stadt Essen

Systemfehler bei Terminmanagementsystem der Stadt

Essen/Kettwig. Termine bei der Verwaltung einfacher und komfortabler gestalten: Das verspricht die Stadt Essen. Richten soll es das neue Terminmanagementsystem „tempus“. Doch bis Montagmittag gab es einen Systemfehler. Seit dem 1. Juli ist es installiert. Durch das System werde sich, „ ... in Zukunft der Gang zum Bürgeramt schneller und einfacher gestalten“, verspricht die Stadt. Außerdem berücksichtige es direkt das Anliegen der Bürger. Von Vorteil sei auch, dass die Wartezeiten weitgehend...

  • Essen-Kettwig
  • 13.07.15
Überregionales
Hallo Herr Leweux, in der Meldung zur Schnachbaustelle in Steele erwähnten Sie, dass die Tauben auf den Abwasserrohren ein gemütliches Plätzchen gefunden haben. Demnächst können sie sich auch noch ein erfrischendes Bad genehmigen (siehe Foto). Alles Gute, Dieter Kunst. Foto: privat

Jetzt wird sogar sonntags malocht!

Ein Jahr in Verzug sind die Arbeiten an der Steeler Fußgängerbrücke. Das diskutierten die Lokalkompass-User und Leser intensiv. Hier Meinungsauszüge: Jetzt wurde sogar am Sonntag gearbeitet! Lieber Herr Leweux ! Euer Artikel hat gewirkt! Ich bin am Sonntag gegen 15.30 Uhr in Steele aus dem Zug gestiegen und habe zu meinem Erstaunen auf dem Übergang zwei Personen gesehen, die das Geländer gestrichen haben. Werner Pertzsch Nicht nur drohen, sondern handeln! Ich habe da einen guten Tipp an den...

  • Essen-Steele
  • 10.09.12
  • 5
Politik
Dirk Vogt (links) und Arnold Kraemer zeigen, wie man richtig reinklotzt. Die beiden Lokalpolitiker wollen sich die Schnarchbaustelle in Steele nicht länger gefallen lassen. Fotos: Lew

Der Billigste saniert die Brücke in Steele

Die Steeler Fußgängerbrücke (vom Verkehrsplatz Richtung Kaiser-Otto-Platz) ist eine absolute Schnarchbaustelle. Längst - im September 2011 - sollte die Sanierung abgeschlossen sein. Doch bei der Unvollendeten tut sich nichts... Von Detlef Leweux Das bringt Passanten, Geschäftsleute und Lokalpolitiker auf die Palme. Bezirksbürgermeister Arnold Kraemer (SPD) redet Klartext: „Diese andauernden Verzögerungen sind schlichtweg unfassbar. Was dem Stadtteil und den Bürgern damit zugemutet wird, gleicht...

  • Essen-Steele
  • 31.08.12
  • 3
Politik

Baustellen-Panne an der Tamperestraße in Steele

Pleiten, Pech und Baustellenpannen gab‘s in dieser Woche wieder zu vermelden. KURIER-Leser Wolfgang Hinz bat die Redaktion am Donnerstag um Hilfe. In der Tamperestraße in Steele wurde vor acht Wochen gebaut. „Es wurden Halteverbotsschilder aufgestellt, ein Toilettenhäuschen aufgebaut und zwei Tage lang gearbeitet“, so Hinz. „Dann wurde das Toilettenhäuschen wieder abgeholt. Die Halteverbotsschilder stehen bis heute auf dem schmalen Bürgersteig. Ein Kinderwagen kommt da nicht durch!“ Seine...

  • Essen-Steele
  • 04.11.11
Überregionales
Zwischen die Barken sollten sich Fahrer ihre PKWs ab Donnerstag, 13. Januar, nicht mehr stellen - sonst werden hier die Reparaturarbeiten der Stadt Essen behindert. Foto: nvb

Halteverbot an der Paßstraße dauert an

Seit über einer Woche stehen die Anwohner der Steeler Paßstraße vor einem echten Parkplatzproblem, denn auf der linke Seite des unteren Straßenstücks (von Westfalenstraße bis zur Kirche) herrscht absolutes Halteverbot. Auf der rechten Seite erschweren Barken das Parken auf dem Seitenstreifen. Warum wurde das absolute Halteverbot eingerichtet und wie lange bleibt es bestehen? Der KURIER hat bei der Stadt nachgefragt. Frank Beste, Bauleitung Straßenbau und Verkehrstechnik, dazu: „Der Schnee wurde...

  • Essen-Steele
  • 11.01.11
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.