Alles zum Thema Statuen

Beiträge zum Thema Statuen

Kultur
Vier Beispiele aus den Reihen unserer Teilnehmer zur vielfältigen Skulpturenlandschaft in NRW (von links). Oben: Der Ahornsamen in Düsseldorf fotografiert von Uwe Becker. Der Kantpark in Duisburg (Foto: Jürgen Daum) ist eine grüne Skulpturenausstellung. Unten: Die Figur 'Mutterliebe' in Dortmund entdeckt von Bettina Brökelschen und das 'Zwiegespräch' in  Rees von Renate Schuparra. Fotos: Lokalkompass
108 Bilder

Foto der Woche 25: Bürgerreporter auf der Kunstspur

Gleich mehrere Teilnehmer an unserer Umfrage hatten als Vorschlag für die Foto-der-Woche-Motive "Kunstwerke", den wir in dieser Woche gerne aufgreifen. Dabei müssen wir die Fotos auf die Objekte einschränken, die im öffentlichen Raum zu finden sind. Das hat vor allem rechtliche Gründe: Kunst, die sich dauerhaft an öffentlichen Straßen oder Plätzen befindet, darf fotografiert und veröffentlicht werden. Vielfalt der Kunstwerke in NRW In fast allen Städten im Land finden sich Kunstwerke nicht...

  • 22.06.15
  •  17
  •  27
Kultur
5 Bilder

Lächeln und Grinsen --- Engel und Teufel (Nicolaikirche, Kalkar)

Führer der Kirche weisen gerne auf Teufel und Engel hin, die, einander gegenüber im Chor der Kirche, mit Tintenfass, Schreibfeder und Pergament dargestellt sind. Die Taten der Menschen scheinen sie mit Vergnügen zu notieren. Der lächelnde Engel hat ein ganz kleines Fass, er hat offenbar nicht viel zu tun; das Tintenfass des Teufels ist aber groß und er schreibt sogar mit zwei Stiften, so viel hat er zu notieren. Seine Laune ist blendend, er liebt es Buch zu führen über die bösen Taten der...

  • Bedburg-Hau
  • 13.10.14
  •  1
  •  1
Kultur
5 Bilder

Wo steht der röhrende Hirsch?- Fotosafari : - D

Jeder Eingeweihte weiß, wo dieser Hirsch steht. Warum er genau dort steht, erklärt sich denkbar einfach: Im 17. Jahrhundert stand hier rings herum Wald. Und diese Gesellen wurden gejagt. Drum herum hätte man natürlich noch einige Wildschweine drapieren können. Sie waren allerdings dem biederen Volk vorbehalten. Hirsche waren Wild für den Adel. LG: Roland

  • Düsseldorf
  • 14.01.14
  •  1
  •  1
Kultur
7 Bilder

Das Auge dem Meister

. Manchmal malte man früher nur die Augen einer Holzstatue die sonst nicht bemalt wurde. Bei der Herstellung buddhistischer Kunst durfte nur der Meister einer Werkstatt das Auge einer Statue malen; ohne richtige Augen, kein Leben. In Werkstätten im Abendland dürfte das wohl auch so gehalten worden sein: ein Paar Milimeter zuviel nach links oder rechts und aus einem Heiligen wird ein Trottel. Ich bin zwar nicht einmal ein Stift, versuchte mich trotzdem und "malte" die Augen des Johannes...

  • Kalkar
  • 05.05.13
Kultur
9 Bilder

Schloss Ribbeck im Havelland - dort liegen einige "kalte" Frauen nackt herum... - Bruni hat die "Tatortfotos" geknipst... einfach schamlos!!!

Da bin ich doch letzten Sommer völlig ahnungslos - wie meistens - nur fotografierend durch die Gegend getappert... Ein schönes Schloss war das "Objekt meiner Begierde"!!! Ja, es ist ein schönes Schloss - das streite ich ja auch nicht ab!!! Nur, als ich dann das Schloss auch von der hinteren Seite ablichten wollte, stiess ich auf "nackte Tatsachen"!!! Da ich so schnell vor nichts zurück schrecke, habe ich dennoch gleich diese "Beweisfotos" gemacht und hoffe sehr, dass es für meine Leser...

  • Düsseldorf
  • 02.12.12
  •  10
Kultur
Foto der Woche: "Zwiegespräch"  in Rees, an der Rheinpromenade
87 Bilder

Foto der Woche 48: Statuen

Bei unserem spielerischen Wettbewerb zum "Foto der Woche" darf jeder mitmachen. Eine Übersicht der bisherigen Themen und entsprechender Fotos gibt es HIER. Das Thema diese Woche lautet StatuenDie einen erinnern uns an historische Persönlichkeiten, die anderen an markante Ereignisse in der Geschichte, und die meisten von ihnen gelten als "lokale Wahrzeichen": die Rede ist von Statuen. Welche dieser Kunstfiguren repräsentieren Eure Heimat, Euer Viertel oder Eure Geschichte am besten? Wir sind...

  • Essen-Süd
  • 26.11.12
  •  35