Alles zum Thema Steag

Beiträge zum Thema Steag

Politik
Am 15. März hatten Schüler aus Dinslaken erstmals eine "Fridays for Future"-Aktion auf die Beine gestellt.

Initiatoren der "Fridays for Future"-Bewegung in Dinslaken treffen sich mit Bürgermeister Dr. Michael Heidinger
Für eine bessere Zukunft: Jugend bringt drei Forderungen im Rathaus vor

In gut einer halben Stunde haben die Initiatoren der hiesigen "Fridays for Future"-Bewegung einen Termin mit Dinslakens Bürgermeister Dr. Michael Heidinger. Mit gleich mehreren Forderungen möchten sie bei diesem Treffen an den ersten Bürger der Stadt herantreten. Auch die Stadt Dinslaken, neben weiteren Kommunen im Umkreis, besitzt Anteile an der STEAG. "Dinslaken soll sich dafür einsetzen, dass die Kraftwerke bis spätestens 2030 vom Netzt genommen werden", formuliert Mirkan Alpaslan vom...

  • Dinslaken
  • 25.06.19
Politik
Hans-Peter Schöneweiß (FDP)

Kooperation von Stadtwerke und STEAG startet mit Osttrasse
Ausbau des Fernwärmenetzes in Essen

Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Essen sieht die 20 Millionen Euro-Investition in das Essener Fernwärmenetz als gelungenes Beispiel für die Kooperation kommunaler und privater Unternehmen und hält den Ausbau für ein wichtiges Zeichen in Sachen Klimaschutz. „Nach intensiven Beratungen seitens der Politik ist mit der STEAG Fernwärme Essen GmbH ein Gemeinschaftsunternehmen der STEAG und der Stadtwerke Essen gegründet worden, das den Ausbau des Fernwärmenetzes in unserer Stadt voranbringen...

  • Essen
  • 07.06.19
Politik
Die Dinslakener Stadtwerke sollen der KSBG, in der sie und andere kommunale Energieerzeuger aus der Region ihre STEAG-Anteile gebündelt haben, ein Darlehen in Höhe von 2 Millionen Euro gewähren.

Darlehen in Höhe von 2 Millionen Euro
Rat der Stadt Dinslaken beschließt Kredit für die STEAG

Die Dinslakener Stadtwerke sollen der KSBG, in der sie und andere kommunale Energieerzeuger aus der Region ihre STEAG-Anteile gebündelt haben, ein Darlehen in Höhe von 2 Millionen Euro gewähren. Das hat der Rat der Stadt Dinslaken am heutigen Mittwochabend beschlossen. Für diesen Kredit soll die Stadt eine Ausfallbürgschaft in Höhe von 1,52 Millionen Euro übernehmen. Auch dies hat der Stadtrat entschieden. Die Maßnahmen sollen dazu beitragen, die Finanzierung der KSBG bis Mitte 2023 zu...

  • Dinslaken
  • 29.05.19
Wirtschaft
Leser des Lüner Anzeigers erlebten das Kraftwerk in einer besonderen Führung.
48 Bilder

Leser besichtigten die Steag
Besuch im Herzen des stillen Kraftwerks

Menschen auf dem Dach des Kesselhauses - der Wanderfalke behält die Besucher lieber im Auge! Böses haben die Zweibeiner aber nicht im Sinn, sie staunen nur über die tolle Aussicht. Der Aufstieg in luftige Höhen war ein Highlight bei der Leser-Führung durch das Steag-Kraftwerk. Im April hatte der Lüner Anzeiger zu der Aktion eingeladen, und viele wollten mit auf Tour. Ihre Bewerbung für die besondere Führung schickten die Leser aus ganz unterschiedlichen Gründen: Hobby-Fotografen sind dabei,...

  • Lünen
  • 25.05.19
  •  1
Politik

Baubeginn im Juni
Schinkel-, Moltke-, Herwarthstraße: STEAG erneuert Fernwärmeleitung

Schinkel- über Moltke- bis Herwarthstraße Eine Fernwärmeleitung der STEAG wird neu verlegt. Das Vorhaben wird am kommenden Dienstag, 28. Mai, in der Sitzung der Bezirksvertretung I vorgestellt. Von der Schinkel- über die Moltkestraße bis zur Herwarthstraße 100 verläuft die Trasse. Aufträge für Tiefbauarbeiten, Rohrbauarbeiten und Verkehrssicherung wurden an Firmen vergeben, der Baubeginn ist für Juni vorgesehen. Es wird mit einer Gesamtbauzeit von 18 Wochen gerechnet - sofern die Witterung...

  • Essen-Süd
  • 23.05.19
Politik
2 Bilder

Stadtwerke auf Klimakurs bringen
Strom der Bochumer Stadtwerke ist weiterhin zu grau

Nur 11,3% des Stroms der Bochumer Stadtwerke stammt aus erneuerbaren Energiequellen. Ein Bemühen der Stadtwerke einen anspruchsvollen Beitrag für die EU-weit angestrebte Energiewende zu leisten ist nicht erkennbar. Klimaneutral bis 2050 Die Bundesumweltministerin wie die Umweltminister der Ländern haben sich dafür ausgesprochen dass die EU bis 2050 klimaneutral ist (Deutschlandfunk 10.05.19). Um dieses Ziel zu erreichen dürften auch in Bochum bis 2050 keine nennenswerten Treibhausgase...

  • Bochum
  • 11.05.19
Politik
Strahlende Gesichter bei der Übergabe des Fördermittelbescheids: Regierungsvizepräsident Volker Milk (Mitte) und die beiden Vertreter der STEAG Fernwärme Essen, Markus Manderfeld (l.) und Tobias Grau.

Klimaschutz
Ein Deutliches Zeichen: EU fördert 20-Millionen-Projekt der STEAG Fernwärme Essen

Mit rund acht Millionen Euro fördert die Bezirksregierung Arnsberg den Ausbau des klimafreundlichen Fernwärmenetzes in Essen. Mit Mitteln aus dem Förderprogramm „progres.nrw“ wird der Bau einer neuen Fernwärme-Hauptleitung ermöglicht: die sechs Kilometer lange Osttrasse. Die STEAG Fernwärme Essen GmbH & Co. KG, ein Gemeinschaftsunternehmen der STEAG GmbH und der Stadtwerke Essen AG, investiert in den kommenden zwei Jahren über 20 Millionen Euro in die Erschließung der östlichen...

  • Essen-Süd
  • 08.05.19
Politik
Sehr gut besucht war die offenen Bürgerversammlung der Braucker SPD im Saal der AWO-Begegnungsstätte an der Heringstraße.

Windrad war Thema bei SPD-Nachmittag im Gladbecker Süden
Das "Nein" der Braucker bleibt

Brauck. Nach wie vor für erregte Gemüter sorgen die Windrad-Pläne für die Mottbruchhalde vor allen Dingen im Gladbecker Süden. So stand dieses Thema nun natürlich auch im Mittelpunkt der offenen Mitgliederversammlung, zu der der SPD-Ortsverein Brauck in den Saal der AWO-Begegnungsstätte an der Heringstraße eingeladen hatte. Als Refernt konnten die Gastgeber mit Dr. Volker Kreuzer den Gladbecker Stadtbaurat gewinnen, der nicht nur über den aktuellen Stand der Dinge informierte, sondern...

  • Gladbeck
  • 08.04.19
Politik
Mit einer Höhe von fast 200 Meter besitzt das für die Mottbruchhalde vorgesehene Windrad schon beeindruckende Ausmaße. Der Vergleich mit anderen (Gladbecker)Gebäuden macht dies deutlich. Montage: Braczko
3 Bilder

Stadt Gladbeck informierte Bürger über den aktuellen "Stand der Dinge"
Das "Nein" der Braucker zum Mottbruchhalde-Windrad bleibt

Von Peter Braczko Brauck. Zirka 100 Braucker Bürger versammelten sich Mittwochabend im "Bildungs- und Begegnungszentrum Brauck" und die Fragen gingen immer in die gleiche Richtung: "Wie können wir gegen das Mottbruchhalden-Windrad vorgehen" oder "Wie kann die Stadt für die Bürger klagen?" Zu dem Info-Abend hatte die Stadt Gladbeck eingeladen und so war es denn aúch Stadtbaurat Volker Kreuzer, der umfassend aufklärte und gründlich beschrieb, wie es zu der Entwicklung kam, diesen...

  • Gladbeck
  • 04.04.19
Wirtschaft
Mehr als 500 Tonnen auf 20 Achsen warten auf die Abfahrt
14 Bilder

500 Tonnen auf dem Weg zum Rhein
Generatorläufer der STEAG auf 20 Achsen durch Götterswickerham

Transport nicht ohne Pannen Nicht ohne Pannen lief der Transport des mehr als 400 Tonnen schweren Generatorläufers, welcher zusammen mit der 20achsigen Selbstfahrerkombination über 500 Tonnen auf die Waage brachte, ab. Sollte die Abfahrt gegen 9.30 Uhr am STEAG Kraftwerk erfolgen, so verzögerte sich diese aufgrund des fehlenden Mitarbeiters einer Fremdfirma um mehr als anderthalb Stunden. Doch dann ging es endlich los, erst auf die Frankfurter Straße, dann auf die Ahrstraße und weiter auf...

  • Voerde (Niederrhein)
  • 03.04.19
Wirtschaft
Das Kraftwerk etwa zwei Jahre nach Baubeginn. Das Stadtarchiv Lünen datiert das Foto auf 1940.
6 Bilder

Kraftwerk Steag
Gemüse wuchs im Schatten der Türme

Deutschland rüstet sich für den Zweiten Weltkrieg und in Lünen beginnt der Bau eines neuen Kraftwerks. Der Lüner Anzeiger schaut im zweiten Teil seiner Steag-Serie auf Geschichte und Geschichten.  Vom Bauernhof Erlenbruch-Bremer blieb nur der Torbogen. Die Holzbalken hängen im Foyer des Steag-Verwaltungsgebäudes, der Hof aber liegt längst in Schutt und Asche. Zu Bauzeiten, als das Steag-Kraftwerk an der Moltkestraße aus dem Boden schoss, wurde das Haus noch als Büro genutzt, später...

  • Lünen
  • 03.04.19
  •  1
  •  2
Politik
Steag-Pressesprecher Florian Adamek (links) und Mingas-Power-Geschäftsführer Gerd Wagner (rechts) informierten die Gladbecker Grünen über die Planungen für das Mottbruchhalde-Windrad. Gemeinsam mit den übrigen Grünen-Ratsfraktionsmitgliedern spricht sich deren Vorsitzende Simone Steffens für den Bau der umstrittenen Windkraftanlage aus.

Steag-Mitarbeiter informierten Ratsfraktion
Gladbecker Grüne sind weiterhin für das Mottbruchhalden-Windrad

Gladbeck. Besuch von zwei Vertretern der Mingas-Power, einem Tochterunternehmen der Steag, erhielt die Gladbecker Ratsfraktion der "Grünen". Und im Mittelpunkt des Treffens standen natürlich die Pläne für den - nach wie vor umstrittenen - Bau eines Windrades auf der Mottbruchhalde in Brauck. „Wir nehmen die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger sehr ernst“, versicherte Florian Adamek, Pressesprecher der Steag. Aus Sicht der Steag, die rund 5 Millionen Euro in das Projekt in Gladbeck investieren...

  • Gladbeck
  • 30.03.19
  •  1
Politik
Dr. Karlgeorg Krüger (FDP)

FDP
Steag-Ausstieg sowohl politisch als auch wirtschaftlich unabdingbar

Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Essen zeigt sich dieser Tage ob des öffentlich diskutierten Essener Steag-Ausstiegs in ihrer langjährigen Meinung bestätigt, fordert allerdings verloren gegangene Verschwiegenheit ein. „Es hat sich bewahrheitet, dass beide in den hochgepriesenen Deal gesetzte Hoffnungen illusorisch waren. Finanziell wurde die Steag-Beteiligung nicht die erwartete Cashcow, und die Utopie, aus den Räten im Ruhrgebiet heraus ideologisierte Klimaziele über einen Weltkonzern zu...

  • Essen
  • 20.03.19
  •  1
Wirtschaft
Gehörschutz mussten die Beschäftigten sonst hier tragen - nun herrscht Stille in der Halle neben der Rauchgas-Entschwefelungsanlage.
26 Bilder

Steag Lünen
Kraftwerks-Aus - der Riese geht in Rente

Bauarbeiter modernisieren im Hof hinter der Verwaltung in diesen Tagen die Kanalisation. Vorschrift ist Vorschrift, dass das Steag-Kraftwerk schon seit Wochen vom Netz ist, spielt da keine Rolle. Im Dezember noch stand das Kraftwerk in Lippholthausen unter Dampf, erzeugte Energie. Ende des Jahres war dann Schluss mit Strom, Fernwärme und Mineralbaustoffen bei der Steag an der Moltkestraße in Lünen - nach achtzig Jahren. Wenn Kraftwerke in Ruhestand gehen, dann ist das eine Rente auf Raten....

  • Lünen
  • 19.03.19
  •  1
  •  2
Politik
Die Stadt Gladbeck versichert: Auf der Mottbruchhalde in Brauck wird kein Windrad errichtet. Um dieses Ziel zu erreichen hat man sich im Rathaus am Willy-Brandt-Platz zu einer Klage gegen den Kreis Recklinghausen entschlossen.

Doch kein Windrad auf der Mottbruchhalde?
Gladbeck klagt gegen den Kreis Recklinghausen

Gladbeck/Recklinghausen. Das "Tischtuch" zwischen der Stadt Gladbeck und dem Kreis Recklinghausen ist arg lädiert, wohl schon fast "zerschnitten": Die Stadt wird gegen die vom Kreis Recklinghausen erteilte Genehmigung zum Bau einer Windenergieanlage auf der Mottbruchhalde klagen. Dies betont Stadtbaurat Dr. Volker Kreuzer in einer ersten Reaktion auf Berichte, dass der Kreis sich über die eindeutige Auffassung der Stadt Gladbeck hinweggesetzt und die beantragte Windkraftanlage am 11....

  • Gladbeck
  • 12.02.19
  •  3
Politik

Kohleausstieg: STEAG muss Aufklärung leisten

Die CDU-Fraktion hat für die nächste Sitzung des Ausschusses für Beteiligungen und Controlling am 21.02.2019 eine ausführliche Anfrage zum Ausstieg aus der Kohleverstromung eingebracht, in der die STEAG u.a. nach den Folgen des Ausstiegs für das Unternehmen befragt wird. „Die Empfehlungen der Kohlekommission haben auch für die STEAG eine besondere Bedeutung. Die Folgen, die durch den Ausstieg aus der Kohleverstromung für die STEAG entstehen, liegen aber genauso in unserem Interesse, da die...

  • Bochum
  • 07.02.19
Politik
2 Bilder

Kraftwerk schließt endgültig seine Pforten
Stilllegung: FDP besucht Steag-Kraftwerk

Ende 2018 wird das Steag-Kraftwerk Lünen stillgelegt. Es hat dann genau 80 Jahre Strom produziert. Ein historischer Moment für Lünen. Am 23.12.2018 wurde mit der Stilllegung beziehungsweise dem Abschalten der Bahnstrom- und Wechselstromturbine auch das praktische Ende eingeläutet. Einen Tag zuvor besuchte eine Abordnung der FDP Lünen, unter Federführung des Fraktionsvorsitzenden Dr. Roland Giller, die Anlage und erlebte das bevorstehende Unternehmensende somit hautnah. „Wir sind hier alle...

  • Lünen
  • 01.01.19
Politik

FDP Duisburg begrüßt Ausstieg aus der STEAG

Mit großem Interesse hat die FDP Duisburg das Tauziehen um den Ausstieg der Kommunen in den Medien verfolgt. „Es zeichnet sich nun ab, dass auch dieses kommunale Abenteuer mit einer Bruchlandung endet“, so der stellvertretende Kreisvorsitzende Dirk Schlenke. Die FDP verweist seit Jahren auf die falsche Entscheidung, Anteile der Steag in Millionenhöhe zu erwerben. „Schon damals war klar, dass die damaligen Provinzfürsten kein internationales Unternehmen steuern können. Insbesondere nicht im...

  • Duisburg
  • 17.12.18
Vereine + Ehrenamt
Mitarbeiter von STEAG, Burghofbühne und Tafel bescherten Kindern der Dinslakener Tafel eine ganz besondere Weihnachtsfeier in Dinslaken.

Wichtelaktion von STEAG, Burghofbühne und Tafel
Weihnachtliche Bescherung für die Kinder der Dinslakener Tafel

Rund 40 Kinder der Dinslakener Tafel konnten bereits am vergangenen Donnerstag auf dem Tenterhof ihr ganz besonders Weihnachtsfest feiern. Bereits zum sechsten Mal in Folge machten dies engagierte Mitarbeiter von STEAG Power Minerals, der Burghofbühne und die Helfer der Dinslakener Tafel möglich. Pünktlich um 17 Uhr führte der Nachtwächter von Dinslaken die Kinder in den Innenhof des ehemaligen Gestüts. Hier riefen die Kinder, unterstützt von zwei Wichteln, den Weihnachtsengel, der...

  • Dinslaken
  • 14.12.18
Wirtschaft
Geräusche machte am Montagabend das Steag-Kraftwerk an der Moltkestraße in Lünen.

Überdruck in Dampfturbine
Kraftwerk machte am Abend Geräusche

Von Geräusche wie von einem startenden Flugzeug, einem Zischen oder Dröhnen berichteten am Abend viele Menschen vor allem aus Alstedde. Verursacher war das Steag-Kraftwerk an der Moltkestraße. Wie Markus Hennes, Leiter der Unternehmenskommunikation beim Steag-Konzern in Essen dem Lüner Anzeiger auf Anfrage bestätigte, gab es am Montagabend einen kurzfristigen Überdruck in einer Dampfturbine, also der Anlage für die Erzeugung von Strom. "Der Überdruck wurde über das Dach abgeleitet, zum...

  • Lünen
  • 05.11.18
  •  1
Politik

Haltt: "Wir brauchen zur STEAG keine Anfragen, sondern ein Ausstiegskonzept."

Fraktion "FDP & DIE STADTGESTALTER" wirft den Grünen hilfloses Agieren gegenüber dem Weltkonzern vor. "Eine Anfrage in einem Bochumer Ratsausschuss wird die Führungsetage der global agierenden STEAG AG nicht in Panik und nicht mal in Unruhe versetzen", kommentiert Felix Haltt, Vorsitzender der Fraktion "FDP & DIE STADTGESTALTER", die Ankündigung der Grünen, im Ausschuss für Beteiligungen und Controlling eine Anfrage bezüglich einer möglichen Parteinahme der STEAG für die...

  • Bochum
  • 25.10.18