Steag

Beiträge zum Thema Steag

Politik

Geschichte der Steag-Beteiligung ist eine Geschichte der Enttäuschung.

Fraktion "FDP & DIE STADTGESTALTER" fordert Ausstiegskonzept. In den kommunalen Gremien wird derzeit der Steag-Konzernbericht 2015 beraten. "Bei der neuen Berichterstattung wird wieder einmal deutlich: Die Geschichte der Steag-Beteiligung ist eine Geschichte der Enttäuschung", so Felix Haltt, Vorsitzender der Fraktion "FDP & DIE STADTGESTALTER". "Selbst die Befürworter des Geschäfts müssen sich doch hinter die Fichte geführt fühlen. Im Grundsatzbeschluss von Dezember 2010 hatten SPD, Grüne...

  • Bochum
  • 15.06.16
  •  1
Politik

Haltt: "Steag muss Finger von der ostdeutschen Braunkohle lassen."

FDP & DIE STADTGESTALTER: Ausstieg aus der Braunkohle ist keine städtische Aufgabe. Das Interesse der Steag an dem ostdeutschen Braunkohlegeschäft des schwedischen Staatskonzerns Vattenfall wird konkreter. Nach der Ankündigung Vattenfalls, dass sie einen Verkauf erwägen, hat Steag sich die Unterlagen über die Kraftwerke und den Tagebau zuschicken lassen, um sich über einen Mitbewerber zu informieren. "Und Steag interessiert sich doch für die ostdeutsche Braunkohle", erklärt Felix Haltt,...

  • Bochum
  • 09.12.15
  •  1
Politik

Braunkohle-Übernahme durch die Steag: Nessie oder reale Pläne?

Für die Fraktion "FDP & DIE STADTGESTALTER" kommt ein solches Geschäft jedenfalls nicht in Frage. Erneut gibt es Berichte darüber, dass die Steag, die einem kommunalen Konsortium gehört, das ostdeutsche Braunkohlegeschäft des schwedischen Staatskonzerns Vattenfall übernehmen will. Die Braunkohle-Pläne der Steag erinnern mittlerweile ein wenig an Nessie. Wenn die Pläne gerade wieder etwas in Vergessenheit geraten sind, tauchen sie plötzlich erneut auf. Und kaum wird über die Sichtung...

  • Bochum
  • 12.11.15
  •  1
Politik
Kraftwerk Westfalen

Weitere 65 Mio. Euro bei Bochumer Stadtwerken vernichtet

Wieder mal müssen die Bochumer Stadtwerke rund 65 Mio. für eine Fehlinvestition abschreiben. Wieder wurden 65 Mio. verbrannt, die die Stadt an anderer Stelle eigentlich dringend hätte gebrauchen könnte. Doch statt die 65 Mio. in die Stadt zu investieren, beschlossen die Stadtoberen 2008 dick in den Kraftwerksbau einzusteigen, u.a. in den Bau des Kohlekraftwerks Hamm-Uentrop. Mit den daraus erhofften Millionengewinnen sollten die maroden Stadtfinanzen saniert werden. Die sich abzeichnende...

  • Bochum
  • 18.07.15
  •  1
  •  3
Politik
Kraftwerk Duisburg-Walsum

Die AfD informiert: Ruhrgebietsstädte auf Raubzug bei der STEAG

Trotz negativem Ergebnis von minus 17 Mio. € wird Steag gem. „RP Online“ vom 05.12.2014 wohl die geforderte Dividende für das Jahr 2014 an die Städte auszahlen. RP-Online vom 05.12.2014 Doch dabei wird tief in die Trickkiste gegriffen: Entnahmen aus der Gewinnrücklage, einmalige Sonderausschüttungen von Tochtergesellschaften und Buchgewinne durch Bewertungsänderungen. Und so werden aus 17 Mio. € Verlust ganz schnell 90 Mio. € Gewinn. Doch wenn die Reserven aufgebraucht sind, dann werden...

  • Bochum
  • 11.12.14
  •  2
  •  3
Politik
STEAG-Hauptverwaltung

Eine Frage des Gewissens - 135 Mio. für die STEAG?

In der heutigen Ratssitzung zeigt sich, mit welcher Ernsthaftigkeit und welchem Verantwortungsbewusstsein die Mitglieder des Rates unserer Stadt ihrem Amt nachgehen. Heute entscheidet der Rat über den Kauf des 2. Teils der STEAG. 51% der STEAG besitzt ein Konsortium aus finanzschwachen Ruhrgebietsstädten, darunter Bochum, bereits, jetzt sollen die restlichen 49% erworben werden, weil sich dafür kein Investor findet und auch angeblich keine Hoffnung mehr besteht, diesen zu finden. Allein...

  • Bochum
  • 02.07.14
  •  2
  •  6
Politik
Garrelt Duin, düstere Aussichten für die Zukunft von Bochum und Wattenscheid

SPD-Wirtschaftsminister Duin befürchtet auch für Bochum beispiellose Sparorgien in allen Bereichen

Die Ruhrgebietskommunen, also auch Bochum und Wattenscheid, „werden eine Sparorgie hinlegen müssen, die ihresgleichen sucht. Wenn dort richtig die Verluste von den Kraftwerken reinregnen und die Städte Wertberichtigungen vornehmen müssen, dann wird das eine Katastrophe. Da schließt dann auch noch das letzte Hallenbad, weil die Kraftwerke so hohe Verluste produzieren“, prophezeit Garrelt Duin, NRW-Wirtschaftsminister (SPD) (Interview Wirtschaftswoche). Besonders treffen wird es die Kommunen,...

  • Bochum
  • 16.03.14
  •  6
Politik
Konsolidierungskonzept - Nach 2 Jahren nur noch das Papier wert auf dem es steht.

Sparkonzept der Stadt wie Seifenblase zerplatzt

Ende 2011, stolz legt die Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz (SPD) zusammen mit dem Bezirksregierungspräsidenten Gerd Bollermann (SPD), dass Konsolidierungskonzept vor, dass sie mit der Bezirksregierung ausgehandelt hat. Der Präsident der Bezirksregierung, Duz- und Parteifreund der OBin verkündete „So konkret und in dem Volumen hat das noch keine Stadt geleistet.“ 51,5 Millionen sollte das Konzept am Ende pro Jahr sparen, um die Stadt vor der endgültigen Pleite zu bewahren (RN vom 15.12.11)....

  • Bochum
  • 16.11.13
  •  5
  •  1
Politik
Aufbau Terminal an den Broadgate Estates, London
  3 Bilder

Serras Stahlskulptur am Bahnhof verkauft und abgebaut - Stadt macht für 20 Mio. Kasse

Die Bürger reiben sich die Augen, wo sind Serras riesige rostige Stahlplatten von der Bahnhofskreuzung Ostring/ Wittener Straße hin, die manche für eine öffentliche Toilette, andere für Kunst hielten? Wo bis Samstag noch das Terminal von Serra stand, ist jetzt ein tiefes Loch, in dem nur noch zu sehen ist, wo die Platten vom Fundament abgetrennt wurden. Das in Bochum über Jahre heftig umstrittene Kunstwerk, das entgegen aller Proteste 1979 aufgestellt wurde, ist Freitag Nacht klammheimlich...

  • Bochum
  • 03.11.13
  •  2
Politik
Wer ist die unbekannte Stadträtin?

Unbekannt Stadträtin legt Amt nieder

Die Verantwortung ist für mich zu einer Last geworden und daher gebe ich hiermit bekannt, dass ich mein Amt als Stadträtin nunmehr zum neuen Jahr aufgebe. Ich gebe zu, ich habe die Aufgaben als Stadträtin unterschätzt. In der aktuellen Haushaltslage bedarf es Kenntnisse über Finanzen und Wirtschaft, die ich nicht besitze. 1,6 Mrd. Schulden drücken die Stadt und täglich werden es mehr. Diese Entwicklung macht mir Angst. Ich besitze keine Kenntnisse hinsichtlich volkswirtschaftlicher...

  • Bochum
  • 26.12.12
  •  8
Politik
Kohlekraftwerk Lünen, Bau ab 1938

Reißt die STEAG die Stadt endgültig in den Abgrund?

Wer bisher gedacht hat, die Stadt befinde sich bereits wirtschaftlich am Ende, der hat sich wohl geirrt. Denn es kann noch viel schlimmer kommen. 2010 hat der Stadtrat in beispielloser Naivität den Stadtwerken genehmigt 18% der STEAG zu kaufen. Den Rest eines 51%-Anteilpaketes kauften die Stadtwerke anderer Pleitekommunen. Jetzt droht diese Investition den Bach runter zu gehen. Wenn dieses Invest platzt, dann werden wir in der Stadt fest stellen, was es wirklich heißt, wenn eine Stadt sich...

  • Bochum
  • 26.11.12
  •  13
Politik
Stadtwerke-Geschäftsführer Bernd Wilmert ist auch Aufsichtsratmitglied bei der Steag.

Steag trennt sich von Brennelement-Zwischenlager Ahaus

„Das ist ein wichtiger Schritt zum ökologischen Umbau der Steag, mit dem wir nicht nur der Forderung der Grünen im Rat nachkommen, sondern auch unseren selbst gesteckten Zielen treu bleiben“, erklärt Bernd Wilmert, Geschäftsführer der Stadtwerke Bochum und Vorstandsmitglied des Stadtwerke Konsortiums Rhein Ruhr, das 51 Prozent der Steag hält. Die Steag Energy Services GmbH, eine 100% Tochter der STEAG GmbH in Essen, trennt sich zum 1. Juli von ihrer 45 Prozent-Finanzbeteiligung an der...

  • Bochum
  • 09.07.12
Politik
Die zukünftige Stadtwerke-Wertschöpfungskette: Strom auf hoher See erzeugen, demächst Strom im Pumpspeicherkraftwerk zwischenspeichern und Strom im Leitungsnetz des eigenen Tochterunternehmens verteilen.

Stadtwerke Bochum haben die Zukunft in die Hand genommen - Liberalisierung der Energiemärkte als Chance begriffen

Wer versucht, einmal hinter die wirtschaftlichen Kulissen der Stadtwerke Bochum zu schauen, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Über die Dachgesellschaft Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet sind die Stadtwerke Bochum an der europaweit aufgestellten Trianel AG, zu der 53 kommunalen Versorger gehören, beteiligt. Und gemeinsam investieren die Partner Milliarden in neue Kraftwerke und Windkraftanlagen, projektieren Pumpspeicherkraftwerke an gleich drei Standorten. Zum Portfolio...

  • Bochum
  • 23.02.12
Politik
Von seinem Schreibtisch im Stadtwerke-Hochhaus aus steuert Stadtwerke-Geschäftsführrer Bernd Wilmert nicht nur die Aktivitäten der Stadtwerke sowie der Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet (ewmr), sondern überwacht als Aufsichtsratsvorsitzender auch die Trianel, Europas größtes Stadtwerke-Netzwerk. Foto: Molatta
  2 Bilder

Nicht ein Cent der Entgelte fließt in Großinvestitionen - Bernd Wilmert über die Unternehmensentwicklung

Vor über 200 Gästen aus der bundesdeutschen Energiewirtschaft wurde Stadtwerke-Geschäftsführer Bernd Wilmert in der Turbinenhalle im Westpark zum „Energie-Manager 2011“ gekürt. Der Stadtspiegel Bochum sprach mit dem Geehrten über die Entgelte, die Unternehmensentwicklung, das Sponsoring und die ständig steigenden finanziellen Erwartungen der Stadt sowie den heimischen Strommarkt. „Wenn man einen Strompreis von 23 Cent pro Kilowattstunde betrachtet, dann sind etwa sechs Cent die reinen...

  • Bochum
  • 21.02.12
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.