Steingärten

Beiträge zum Thema Steingärten

Natur + Garten
von links: Geschäftsführer Erik Peters, das Gewinner Ehepaar Andre und Agnes Bergmann, Gartenplanerin Gitta Jagusch und Eike Schultz von der LAG NIederrhein- natürlich lebendig

Bunt statt Grau – Sieger steht fest
Zweiter Wettbewerb dieser Art

Sonsbecker Ehepaar gewinnt Wettbewerb der LEADER Region „Niederrhein- natürlich lebendig“Aus einem tristen Steingarten ein Paradies für Insekten machen, das war der Sinn des Wettbewerbs „Bunt statt Grau“ der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) „Niederrhein- natürlich lebendig“, welche die Gemeinden Sonsbeck und Alpen sowie die Städte Rheinberg und Xanten umfasst. Bis zum Oktober 2019 konnten sich zum zweiten Wettbewerb dieser Art Interessenten aus der Region bewerben, um einen Gutschein in Höhe von...

  • Sonsbeck
  • 30.03.20
Wirtschaft
4 Bilder

Hasselter Autohaus forciert Steinwüsten

Da gibt es Aufforderungen seitens der Kommunen Steinwüsten in Grünflächen umzuwandeln, da werden Gestaltungssatzungen für Neubaugebiete erstellt um Steinwüsten zu verhindern, da gibt es eine gesetzliche Regelung (Bundesnaturschutzgesetz), dass Sträucher und Bäume in der Zeit vom 1. März bis 30. September nicht entfernt werden dürfen (Bußgeld bis 50 000 €), doch dies scheint wohl alles nicht für ein Autohaus in Hasselt zu gelten. Was ist geschehen? Ein Autohaus möchte seine Stellfläche um mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 20.07.19
  •  13
  •  2
Politik

Warum Max Mustermann sich nicht über den Eichenprozessionsspinner wundern muss
Weniger urlauben = weniger Klimaerwärmung = weniger EPS - Erklärungsansätze

Tja, da staunt Max Mustermann (Name von der Redaktion geändert), dessen private CO2-Bilanz nicht die allerbeste ist. Er fährt mit seinem Sports Utility Vehicle (allein) zur Arbeit, chauffiert seine Kinder mehrmals wöchentlich zum Vereinstraining oder zu Freunden und füttert seinen Kamin jährlich mit mindestens fünf Kubikmetern Brennholz. Außerdem kühlt er sein Haus derzeit gerne mittels mobiler Luftkühlungsanlage und fährt Ostern, im Sommer und im Herbst in den Familienurlaub. Und...

  • Wesel
  • 10.07.19
  •  3
Politik
Die Gestaltung des Vorgartens ist natürlich Geschmacksache. Lena Janssen aus Bedburg-
Hau mag es bunt und naturnah.

Gärten des Grauens
Grünen-Fraktion im Gemeinderat forderte: Vorgaben zur Gartengestaltung

Als „Gärten des Grauens“ hat der Naturschutzbund Deutschland die Schotterflächen vor den Häusern bezeichnet, die auch in Bedburg-Hau immer mehr zu finden sind. Steingärten seien nur scheinbar pflegeleicht, sagen auch die Grünen in Bedburg-Hau. Unerwünschte Pflanzen machen sich auch dort schnell breit. Bekämpft werden sie dann oftmals mit Unkrautvernichtungsmitteln. Deshalb hat die Grünen-Fraktion im Gemeinderat gefordert, dass es in den Bebauungsplänen konkrete Vorgaben zur Gartengestaltung...

  • Bedburg-Hau
  • 24.06.19
  •  6
  •  3
Natur + Garten
Bürgermeister Thomas Görtz (Xanten), Miriam Böckmann (Klimaschutzmanagerin Sonsbeck), Bürgermeister Thomas Ahls (Alpen), Beate Pauls (LEADER Niederrhein), Martin Lyhme (Gemeinde Alpen), Nicole Weber (Klimaschutz Rheinberg) und Björn Gerritz (Stadt Xanten)

Bunt statt Grau – Vorgärten klimafreundlich gestalten
Wettbewerbe als Appell für die Natur

Vier Kommunen und LEADER wollen motivieren Jeder kennt sie, die Debatte um die „Gärten des Grauens“. Die Gemeinden Alpen und Sonsbeck sowie die Städte Xanten und Rheinberg veranstalten nun zusammen mit der „Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Niederrhein“ Wettbewerbe, um das Bewusstsein der Menschen für die Natur zu stärken. Insgesamt werden fünf Wettbewerbe, vier lokale und ein regionaler, ausgeschrieben. Bei den lokalen Wettbewerben geht es um den „Klimafreundlichen Vorgarten“, an dem sich ab...

  • Xanten
  • 24.05.19
Politik
Modern verkieselte Reihenhaussiedlung "Hasebrinks Garten" am Karlsplatz in Altenessen
2 Bilder

Groko: Ökologisch unverbindlich
Grünen Initiative gegen Versiegelung von Vorgärten abgelehnt

Fliß: Gegenantrag von SPD und CDU ist butterweich und unzureichendAngesichts der Ablehnung von SPD und CDU des Antrages der Ratsfraktion der Grünen, durch Satzungen oder ein Anreizsystem eine Versiegelung von Vorgärten zu verhindern, erklärt Rolf Fliß, umweltpolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen: „Der Gegenantrag von SPD und CDU ist butterweich und setzt dem Trend einer zunehmenden Versiegelung von Vorgärten zu wenig entgegen. Statt die vorhandenen Instrumente des Bauplanungsrechts...

  • Essen-Nord
  • 09.05.19
  •  1
  •  2
Politik

Stauden statt Steine

Lucht: In Gelsenkirchen müssen Anreize zur Renaturierung vorhandener Steingärten durch Förder- und Informationsprogramme geschaffen werden Die Bürger unserer Stadt sollen durch diese Kampagnen sensibilisiert werden, dass durch eine naturnahe Gestaltung von Vorgärten Hitzeinseln im Innenstadtbereich reduziert werden und generell Stadtklima verbessert wird. Birgit Lucht, Sprecherin der CDU-Fraktion im Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz, erläutert: „Vorgärten sind häufig zu großen Teilen...

  • Gelsenkirchen
  • 08.05.19
Natur + Garten
Auch fleißigste Hummeln, Bienen oder andere Insekten müssen über Stein- und Kieselgärten verhungern, vom selbst erzeugten Wüstenklima solcher Vorgärten in unseren Wohnstrassen müssten aber eigentlich auch menschliche Bewohner erschrecken.
3 Bilder

Versiegelung von Vorgärten
Schmutzler-Jäger: Steinwüsten im Vorgarten schaden der Tierwelt und verschlechtern das Klima

Angesichts des wachsenden Trends in Essen, Vorgärten von Häusern vegetationsfrei mit Steinen, Schotter, Kies oder Splitt zu gestalten sowie angesichts eines steigenden Bewusstseins für den Erhalt der Artenvielfalt, erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion der Grünen: „Steinwüsten im Vorgarten schaden der Tierwelt und verschlechtern das Mikroklima in der Stadt. Vegetationsreiche Vorgärten sind angesichts des Klimawandels mit hochsommerlichen Extremtemperaturen von...

  • Essen-Nord
  • 21.02.19
Politik
Andreas Blanke, Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion Oberhausen

Vorgärten als Aushängeschild
Negativer Trend: Steingärten

In die erste Beratungsfolge des kommenden Jahres wird die GRÜNE Ratsfraktion einen Antrag einbringen, der dem negativen Trend von Steingärten in Oberhausen begegnen will. „Massenhaft verschwinden Hecken und Grünflächen und werden durch ökologisch wertlose Kiesflächen ersetzt“, meint Fraktionssprecher Andreas Blanke zum Thema. „Wir schlagen daher vor, eine auf die Belange der Stadt Oberhausen abgestimmte Vorgartensatzung zu erlassen, die in Bebauungsplänen für neue Wohngebiete die...

  • Oberhausen
  • 05.12.18
  •  2
  •  2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.