Sterben

Beiträge zum Thema Sterben

Überregionales

Kein Kampf gegen den Krebs – nur ihren bleibenden Weg etwas mitgegangen

Vor über zehn Jahren lernte ich eine alte Dame in einer „Seniorenresidenz“ kennen. Es ging ihr gut, sie freute sich über all das was sie hatte, wie sie versorgt wurde und auch über den Blick in den Park. Das Gehen fiel ihr allerdings schon mächtig schwer. Nachdem ich ging, dachte ich bei mir: Sie besuchen wird nicht leicht und nicht oft möglich sein. So schrieb ich ihr. Der erste Brief wurde eine Geschichte drüber, wie wir gemeinsam durch den Park gingen, nachdem ich sie aus ihrem...

  • Alpen
  • 04.06.12
  •  4
Kultur
"Schwanengesang" ist der 7. Roman, bei dem Andreas Hoppert den Rechtsanwalt Marc Hagen in nicht nur emotional in gefährliche Machenschaften verstrickt. Foto: Grafit Verlag

Vom Sterben, Sterbehilfe und schmutzigen Geschäften

Juristendeutsch ist nüchtern, kompliziert und - für Laien - oft sterbenslangweilig. Ums Sterben und Sterbehilfe, Recht, Gerechtigkeit und schmutzige Geschäfte geht's in Andreas Hopperts neuestem Krimi - und der ist alles andere als langweilig. Obwohl oder gerade weil der Autor von Beruf Richter ist. "Schwanengesang" bedeutet ein Wiedersehen mit Marc Hagen, Hopperts Lieblingsfigur. Hagen arbeitet als Rechtsanwalt in Ostwestfalen, ist weder reich noch glamourös. Ein recht netter und normaler...

  • Herten
  • 05.03.12
Kultur
Simone Faßnacht, Nuria Hansen und Corinna Deutsch (von oben).Foto: Detlef Erler

Die Klinikclowns und der Abschied

Der Verlust eines geliebten Menschen ist schon für Erwachsene schwer zu verarbeiten. Doch wie gehen Kinder mit den Themen Tod und Trauer um und wie kann man sie sanft vorbereiten? Mit diesen Fragen beschäftigen sich die Klinikclowns des Circus Schnick-Schnack derzeit und entwickeln ein ganz besonderes Theaterstück. Die Idee dazu stammt von Corinna Deutsch. Sie hat die pflegerische Leitung der Palliativ-Station am EvK Herne inne und ist so täglich mit der besonderen Situation des...

  • Herne
  • 24.01.12
Kultur
Nebellaken + Hoffnung

Nebellaken

Nebellaken Novembertag, du breitest riesengroße graue Laken über dem Erdboden aus. Undurchdringlich dichte Nebelwand hüllt sterbende Bäume und Sträucher ein. Wie dicke raschelnde Tränen tropfen letzte braune Blätter von sterbenden Bäumen. Nebel schützt vor neugierigen Blicken und bei aller Tristesse, dem Unabwendbaren blüht verborgen im Inneren leise ein Hoffnungslied... Frühling gibt es nicht ohne das Sterben jetzt. Zur Erde gefallen und vergangen wird auch alles aus...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 10.11.11
  •  11
Überregionales

Palliativnetzwerk bietet Hilfe auf dem letzten Weg

Wie erklärt man einem vierjährigen Kind, dass Mama so krank ist, dass sie sterben wird? Und wie hilft man einem alten Menschen in seiner letzten Zeit? Hilfe bei diesen Fragen gibt es vom Palliativnetzwerk EN-Süd und Hattingen. Diese Versorgung eines kranken Menschen, der nur noch eine begrenzte Zeit zu leben hat, ist seit 2007 sogar gesetzlich geregelt. Versicherte einer gesetzlichen Krankenkasse haben auf diese Versorgung einen gesetzlichen Anspruch, doch die meisten von ihnen wissen das...

  • Hattingen
  • 11.10.11
Ratgeber

Neuerscheinung: "Den Tagen mehr Leben geben", von Dörte Schipper - Herder Spektrum Verlag

Der Fernsehjournalistin und Autorin Dörte Schipper ist ein bemerkenswert spannendes und überraschendes Buch gelungen über das Sterben – und das Geheimnis eines erfüllten Lebens. Dem Buch vorausgegangen ist eine Fernsehdokumentation in der ARD (Der Luxuskoch vom Hospiz), für die die Autorin mit dem Erich-Klabunde-Preis ausgezeichnet wurde. Dörte Schipper „DEN TAGEN MEHR LEBEN GEBEN“ Der Starkoch vom Hospiz und seine Gäste Vorwort von Udo Lindenberg Verlag Herder - 256 Seiten,...

  • Düsseldorf
  • 19.08.11
Ratgeber

Neuer Einführungskurs für Sterbebegleiter

Neuer Einführungskurs für Sterbebegleiter Der Hospizkreis bietet in diesem Jahr einen neuen Einführungskurs für Sterbebegleiter an. Jeder der sich mit den wichtigen Fragen des Lebens befassen will, wer über sich selbst und sein Verständnis von Leben neue Erkenntnisse gewinnen will, kann das in diesem Einführungskurs erreichen. Der Kurs wird Themen wie Leben, Sterben, Tod, Kommunikation und Trauer zum Inhalt haben. Auch eigene Erfahrungen und Einstellungen zu Sterben und Tod werden Thema...

  • Fröndenberg/Ruhr
  • 07.04.11
  •  1
Überregionales

Der Blick in mein Gesicht

Ich schaue in mein Gesicht Und ich kann sehen Dass es zu mir spricht Warum konnte ich mich nie wehren Und warum musste ich immer wieder um Gnade flehen Warum nur hat mich niemandt ernst genommen Was hätte ich denn sonst noch machen sollen Ich musste mich immer wieder ergeben Doch meine Seele wollte nur noch sterben Die Ängste in meinem Kopf mir auf ewig bleiben So oft wollte ich einfach vor all dem fliehen Ihr aber habt mir nie eine Chance gegeben Mich irgendwie zu wehren Ich wahr...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 15.03.11
Überregionales
Den Sponsoren wurde das Projekt Trauer von Kindern der Felsenmeerschule vorgestellt.

Vom Umgang mit der Trauer

Zwei Wochen lang haben in der Felsenmeerschule in Hemer Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 18 Jahren das Thema Trauer und den Umgang mit Trauer auch unter Mithilfe des Paderborner Künstlers Manfred Webel künstlerisch aufgearbeitet. Die beeindruckenden Ergebnisse wurden den Sponsoren jetzt vorgestellt. Der Hintergrund: Elf Schülerinnen und Schüler haben sich unter Anleitung ihrer Lehrerin Tanja Hankel und Mitgliedern der Lehrerarbeitsgemeinschaft "Trauerbegleitung" mit der Thematik...

  • Hemer
  • 14.11.10
Kultur
Herbsttänzer

Herbsttänzer

Herbsttänzer Schwankende Stimmungsbilder Tag für Tag, graue Nebelwände tiefhängende Wolken die manchmal fast bedrohlich wirken. Äste fliegen von den Bäumen durch die starken Herbstwinde von zerstörerischer Kraft gepeitscht. Die Sonne bäumt sich auf mit der letzten Kraft, doch der beginnende Herbst behauptet sich, verschluckt sie mit dunklen Wolken. In bezauberndsten verführerischen Farben tanzen Blätter von den Bäumen zur Erde herab; noch im Todestanz feiern sie in...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 01.11.10
  •  7
Kultur
Sterben

Herbstfreuden

Herbstfreuden Der Herbst ist oft stürmisch, bunt und kalt, gern spaziert man warm eingepackt durch den Wald sammelt dicke stachelige Kastanien mit aufgeplatzter Schale einem Kern glänzend rotbraun, verlockend schön, einfach herrlich anzuschauen. Blätterrascheln, Laub hochwerfen aufzufangen suchen und zu Bergen aufhäufen reinspringen, voller Lust durchmarschieren das machen alle Kinder nur zu gern. Es raschelt so schön das prächtige Bunt bereitet uns Freude noch in seiner...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 01.11.10
  •  2
Kultur
5 Bilder

Herbst

Herbst Bunte Blätter fallen still im herbstlich bunten Kleid zur Erde nieder; wiegen sich drehend im Wind ehe sie ihren Totentanz beenden. Sie trennen sich schwer schweben tänzelnd, wollen noch nicht fallen Ihre Gewänder zeigen bezaubernde leuchtendste Farben, als hätten sie für den Abschied die schönsten Festgewänder hervorgeholt. Sie bereiten uns durch ihren Anblick eine letzte Freude ehe sie sich endgültig zum Sterben auf die Erde begeben.

  • Mülheim an der Ruhr
  • 31.10.10
Kultur

Heidnisch oder 'Glaube': Santa Muerte - Der Heilige Tod

Santa Muerte ist ein Phänomen, sie ist der heilige Tod der Lateinamerikaner (vor allem derjenigen, die ihre Wurzeln in Mexiko haben), den sie verehren, wie sonst nur die Heilige Jungfrau Maria verehrt wird. Die katholische Kirche lehnt dies ab, sie stellt Santa Muerte in die Nähe religiöser Kulte, die einen unverkennbar heidnischen Ursprung haben. http://www.pressenet.info/texte/der-heilige-tod.html

  • Gevelsberg
  • 22.10.10
  •  2
Überregionales

Wann sollte man sein Testament machen?

Diese Frage beschäftigt mich schon länger. Wann sollte man seine Angelegenheiten regeln? Mit 40, 50, 60, 70 Jahren? Alles quatsch. So früh wie möglich, denn es kann morgen vorbei sein. Was wird mit meinem Nachlass oder will ich an Maschinen leben oder wer soll mein Vormund sein oder.... . Testament und Patientenverfügung und und und sollte man machen, egal wie Jung man ist, man kann es ja jederzeit ändern, aber der letzte Wille sollte festgehalten werden. Heute ist eine Bekannte von mir...

  • Hamminkeln
  • 14.10.10
  •  2
Kultur
2 Bilder

An alle, die liebevoll auf den Tod meiner Mutti geschrieben haben!

Meine lieben Lokalkompass Freunde! Danke für die tröstenden Worte und lieben Wünsche, für Euren Beistand! Euer Drücken hat mir sehr gut getan! Ganz liebe Grüße, Lena Es ist mehr als Erinnerung. Manchmal glaube ich, dass Du da bist und mir hilfst, wenn ich Dich brauche. Manchmal meine ich, du bist hier, wenn ich in Gedanken und Gefühlen, Dich in in meine Nähe nehme. Schon so lange warst Du fort - an einem mir unbekannten Ort. Jetzt bist du wieder spürbar. Ich trage...

  • Gevelsberg
  • 07.10.10
  •  7
Ratgeber
Sie sagen es mit Blumen: (hinten von links) Jürgen Hellmann, Alexander Sturm, Brigitte Heinemann und Wolfgang Wessels (stellvertretender Verwaltungsdirektor der Stiftung Marienhospital) gratulieren den vier  frisch ausgebildeten Palliativ-Care-Fachkräften

Das Sterben als Teil des Lebens begreifen

Wer am Ende seines Lebensweges angekommen ist, dem steht ein würdiges und schmerzfreies Sterben zu. Um alten Menschen den letzten Gang so erträglich wie möglich zu machen, stehen an zwei Senioreneinrichtungen nun speziell ausgebildete Palliativ-Care-Fachkräfte zur Verfügung. Senioren kommen heutzutage sehr viel später in ein Pflegeheim als früher. „Durchschnittlich verbringen sie nur noch 246 Tage bei uns“, weiß Brigitte Heinemann, Leiterin des Alten- und Pflegeheims St. Elisabeth-Stift. „Der...

  • Herne
  • 29.09.10
Ratgeber

Du meinst, du bist am Ende, am Ende bist du nicht, du mußt nur durch das Dunkel, danach wird's wieder Licht.

Es waren einmal zwei Freundinnen, so um die sieben Jahre alt. Sie wohnten ganz weit draußen, nicht allzuweit von den Bergen entfernt. Die Eltern hatten ihnen eingebläut:"Geht auf gar keinen Fall in die Berge!" Eines Tages, die Sonne scheint streicheln vom Himmel, zieht es die Beiden immer weiter Richtung Gebirge. Den ersten - kleinen - Hügel überwandern sie. ....... Den nächsten ...... Beim vierten müssen sie schon arg kraxeln. Oben angekommen erblicken sie weit unten eine Höhle. Davor...

  • Gevelsberg
  • 26.09.10
  •  11
Überregionales
Treffen bei der Kisters-Stiftung: Im Studio wurden jetzt die CD-Textpassagen aufgenommen.

Einfach Freude schenken

„Dieses Projekt ist von Beginn an ein Gemeinschaftsprojekt gewesen. Ich bin sehr froh, dass so viele Menschen aus dem Kreis Kleve dabei sind“, freut sich Reinhold Kohls aus Bedburg-Hau darüber, dass sich so viele von seiner Idee anstecken ließen. Seit Monaten geben sich Künstler, Chöre, Musikgruppen die Klinke in die Hand - sie alle geben ihr Können für die Idee, Menschen zu helfen, die dies aus eigener Kraft nicht mehr können. „Mein Beruf bringt die Auseinandersetzung mit Tod und Sterben...

  • Kleve
  • 23.09.10
Überregionales
2 Bilder

Eine Geschichte: Nur die Liebe fehlte ……. (Mutti ist tot)

Das Ende auch noch so, wie es begann ……!? Schon lange das Erlöstsein ihr gewünscht, sind die Umstände doch grauslich …….. Mein jüngster Bruder mit Frau und erster Tochter zogen zu ihr, damit sie beim Älterwerden im eigenen Haus bleiben konnte. Vor 14 Jahren hatte meine Mutti (von meiner Schwester und mir liebevoll ‚Olli‘ genannt) ihren ersten Hirn-Infarkt. Klar hat sich der Zustand nicht verbessert. Wenn man die Umstände kennt, wie es anfing, ist das zu verstehen. Am Morgen war sie...

  • Gevelsberg
  • 01.09.10
Ratgeber

Neuer Qualifizierungskurs von Omega

Kleve. Der ambulante Hospizdienst Omega- mit dem Sterben leben e.V. bietet ab März einen Kursus zur Qualifizierung von Ehrenamtlichen in der Sterbebegleitung an. Es werden Übungen zur Kommunikation und Wahrnehmung sowie Aspekte des Sterbens und die Belastung für Betroffene, Angehörige und Ehrenamtliche thematisiert. Der Kurs ist kostenlos. Info und Anmeldung unter Tel: 02821/ 715 68 52

  • Goch
  • 15.08.10
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.