Stolpersteine Kleve

Beiträge zum Thema Stolpersteine Kleve

Blaulicht
Bereits vor einigen Wochen stand der Verdacht im Raum das die Steine beschmiert worden sind. Dies widerlegte der Staatsschutz in Krefeld jedoch.

Steine an der Markstraße betroffen
Stolpersteine mit Hakenkreuzen beschmiert

Unbekannte haben auf der Marktstraße mehrere sogenannte Stolpersteine beschmiert. Die Täter versahen insgesamt fünf dieser Stolpersteine auf Höhe der Hausnummer 24 mit Hakenkreuzen. Eine Anwohnerin entdeckte die Schmierereien am Dienstagmorgen gegen 9.20 Uhr und informierte die Polizei. Bei den Stolpersteinen handelt es sich um kleine Gedenktafeln im Boden, die an das Schicksal der Menschen erinnern, die Opfer des NS-Regimes wurden. Der polizeiliche Staatsschutz beim Polizeipräsidium Krefeld...

  • Kleve
  • 11.12.20
Kultur
Die Steine sind nicht mit einer Mischung aus Farbe und Zement beschädigt worden. Stattdessen ist der frische Mörtel aufgrund des starken Regens ausgespült worden.

Stolpersteine wurden nicht mutwillig beschädigt
Keine Straftat an der Marktstraße

Aufatmen in Kleve: Die Stolpersteine auf der Marktstraße sind nicht mutwillig beschädigt worden. Das stellte nun der Staatsschutz nach Abschluss der Ermittlungen fest.  Anwohner hatten der Polizei im Oktober gemeldet, dass fünf sogenannte Stolpersteine auf der Marktstraße in Kleve beschädigt worden waren. Es schien, als hätten Unbekannte die Gedenksteine mit einer zementartigen Flüssigkeit übergossen (wird berichteten). Der Staatsschutz in Krefeld ist nun jedoch zu dem Ermittlungsergebnis...

  • Kleve
  • 18.11.20
  • 1
Vereine + Ehrenamt
23 Bilder

Kleve: Gegen das Vergessen – siebzehn weitere Stolpersteine

Der Kölner Künstler Gunter Demnig startete die Aktion „Stolpersteine“ 1992. Unter großer Anteilnahme verlegte Demnig am Sonntag in Kleve weitere siebzehn Stolpersteine. Der Verein „Beth HaMifgash e.V.“ (Haus der Begegnung) hat 2016, in Zusammenarbeit mit der Stadt Kleve, mit der Verlegung von Stolpersteinen für ehemalige verfolgte Bürger*Innen während des Nationalsozialismus begonnen. Am Sonntag kamen siebzehn Steine auf der Lindenallee, Brabanter Straße und Römerstraße hinzu die an das...

  • Kleve
  • 17.03.19
  • 3
  • 1
Politik
Zeitzeugin  Elli Rübo (l.), Helga Ullrich-Scheyda
9 Bilder

Zeitzeugin bei Stolpersteinverlegung: "Alle haben geweint"

Es ist die vorletzte Verlegestelle an diesem Vormittag. Aktionskünstler Gunter Demnig lässt vor dem Haus an der Hagsche Poort 10 gerade einen Stolperstein für Josefine Klein ein. Über diese ehemalige jüdische Mitbürgerin ist der Abbeitsgruppe Geschichte des Vereins "Haus der Begegnung - Beth HaMifgash" nicht viel bekannt. Plötzlich öffnet sich die Haustüre. Elli Rübo und ihre Schwester Marta Tönnissen treten hervor. Beide sind Zeitzeugen. Sie standen mit ihren Eltern in der Diele, als Josefine...

  • Kleve
  • 11.07.17
Politik
22 Bilder

Die ersten 17 "Stolpersteine" in Kleve sind verlegt

In Kleve hat der Kölner Künstler Gunter Demnig am Dienstag (22. November 2016) an der Kavarinerstraße und Tiergartenstraße 17 "Stolpersteine verlegt. "Es ist ein bedeutsamer und großartiger Tag für Kleve", freute sich Bürgermeisterin Sonja Northing. Zum Gedenken an die jüdischen Mitbürger Kleves, die zwischen 1933 und 1945 Opfer des Nationalsozialismus wurden, werden auf Initiative des Vereins Haus Mifgash in nächster Zeit über 120 Stolpersteine verlegt. Und zwar vor den Häusern, in dem die...

  • Kleve
  • 22.11.16
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.