Stolpersteine

Beiträge zum Thema Stolpersteine

Politik
3 Bilder

Mitglieder der SPD Fraktion reinigen Stolpersteine in Wesel

Rechtzeitig vor dem 80. Jahrestag der Reichsprogromnacht haben Mitglieder der Weseler SPD-Fraktion am Samstag, dem 03.11.2018, die Stolpersteine in der Stadt gereinigt, die vor den Wohnungen ehemaliger jüdischer Mitbürgerinnen und Mitbürger verlegt worden sind. Es handelt sich um kleine bronzene Gedenksteine mit den Namen der im 3. Reich getöteten oder vertriebenen Weseler.

  • Wesel
  • 05.11.18
Politik
Heinz van de Linde, Ruth Warrener, Pfarrerin Rahel Schaller und Johannes Janßen von der Stolpersteininitiative.

Gedenken an die Opfer der Reichsprogromnacht - Gebet am Mahnmal der Gocher Synagoge
Stolpern gegen das Vergessen

VON FRANZ GEIB Das Verdrängen und Vergessen scheint in dieser Zeit ganz aktuell zu sein, blickt man man zum einen auf die Flüchtlingssituation und die daraus resultierende, gefühlte Krise der Deutschen, und zum anderen auf den allgemeinen Rechtruck im Lande. Schon scheint es so, dass die Erinnerung an die NS-Diktatur vor 80 Jahren zu verblassen droht. Doch nun kommt der 9. November ... Blick zurück: Vor fünf Jahren hat Gunter Demnig gemeinsam mit der Gocher Initiative Stolpersteine mit der...

  • Gocher Wochenblatt
  • 02.11.18
  •  2
Politik
Stanislaus Rura wurde von den Nazis ermordet. Hier sitzt er im Kreise seiner Familie.
7 Bilder

Am Sonntag Verlegung von neun Stolpersteinen in Brambauer 80 Jahre nach der „Polenaktion“ Erinnerung an die Vorbereiter der Novemberpogrome

Lünen. Sonntag, den 28.10.2018 beginnt ab 11 Uhr die Verlegung von weiteren „Stolpersteinen“ in Lünen Brambauer an der Karl-Haarmann Straße 90. Hier wird an den Bergmann Stanislaus Rura gedacht, der 1941 im Konzentrationslager Dachau ermordet wurde. Anschließend werden um 11:30 Uhr vier Steine für die Familie des Kaufmanns Alter Bernhard Haberberg an der Waltroper Straße 32 verlegt. Während die Eltern umgebracht wurden überlebten die beiden Söhne später in England und in den USA. Ab 12 Uhr...

  • Lünen
  • 26.10.18
Natur + Garten
Haus Sollbrüggen (um 1840). Der klassizistische Landsitz geht auf Adolf von Vagedes zurück.
19 Bilder

Parkanlagen in Krefeld: Sollbrüggenpark und Schönhausenpark

Nicht weit von Schönwasserpark und Botanischem Garten (Bericht dazu hier) liegen fast wie Zwillinge zwei weitere Parkanlagen: Der Sollbrüggenpark und der Schönhausenpark. Die Krefelder "Seidenbarone" Beide Parks waren, wie es sich für die "Samt- und Seidenstadt" Krefeld gehört, ursprünglich private Gartenanlagen von gut betuchten Krefelder Textilfabrikanten. Zu ihnen gehörte Seidenfabrikant Peter de Greiff. Er beauftragte um 1840 Baumeister Adolf von Vagedes, das ursprunglich...

  • Düsseldorf
  • 06.09.18
  •  30
  •  15
Kultur
In Anwesenheit von Angehörigen aus England wurde die Tafel zum Gedenken an die ermordeten Flieger auf der Wienenbuschbrücke aufgestellt.
2 Bilder

Gedenken an Flieger - Tafel an der Wienenbuschbrücke in Fulerum enthüllt

Am 13. Dezember 1944 wurden drei Soldaten der britischen Luftwaffe, nachdem sie mit dem Fallschirm aus britischen Lancaster-Bombern abgesprungen waren um sich zu retten, als Kriegsgefangene genommen und in Begleitung zweier Wehrmachtsangehöriger in Höhe der Wienenbuschbrücke von Zivilisten getötet. Eine Gedenktafel erinnert jetzt an das Geschehen. "Viele von uns haben, Dank der späten Geburt, nichts von den schrecklichen Vorkommnissen des Krieges miterleben müssen", betont...

  • Essen-Süd
  • 04.09.18
  •  1
Überregionales
Stolperstein zu Oskar Nagengast an der Bruchstraße
10 Bilder

NS-Zeit: Schüler stolpern über menschliche Schicksale

Am 14. April 2005 beschloss der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Hattingen die Durchführung der Aktion „Stolpersteine" des Kölner Künstlers Gunter Demnig. Die Initiative, an Hattinger Opfer des Nationalsozialismus durch die Verlegung von „Stolpersteinen" zu erinnern, kam aus der Hattinger Bevölkerung. Neunzehn Hattinger Opfer des Nationalsozialismus bedeuten neunzehn erschütternde Schicksale. Ob Hausfrau, Bibelforscher, Klempner, 24-Jähriger, Künstlerin, Jude, Kaufmann, Homosexueller,...

  • Hattingen
  • 04.07.18
Überregionales
Gunter Demnig auf der Arbeit
4 Bilder

Zwei neue Stolpersteine in Borbeck halten Erinnerung wach

Ungewöhnlich der Auflauf vor dem Haus Höhenweg 30. Gunter Demnig war nach Frintrop gekommen. Der Name des Berliners ist untrennbar mit den "Stolpersteinen“ verbunden. Sie sollen an Menschen erinnern, die in der Zeit des Nationalsozialismus deportiert wurden und meist dem Holocaust zum Opfer fielen. Seit Dienstag erinnert eine kleine Metallplatte an Heinrich Imbusch. In seiner Jugend wohnte Imbusch auf dem Höhenweg in Frintrop. Der Politiker der Zentrumspartei (*1878 †1945) war einer der...

  • Essen-Borbeck
  • 25.05.18
Kultur
Auch im nächsten Schuljahr soll es wieder eine Kulturprojektwoche geben. Foto: privat

Projektwoche an der Schule an der Hagedornstraße

An der Schule an der Hagedornstraße fand jetzt die Präsentation der Ergebnisse einer Kulturprojektwoche statt. Das Thema dieser Woche lautete „Kultur im Pott“. Die Schüler begaben sich zusammen mit ihren Lehrern auf den Weg, verschiedene Begegnungen mit dem Thema Kultur zu suchen, zu verstehen und selbst zu gestalten. Die Schule an der Hagedornstraße machte sich auf den Weg, ihren Schülern die verschiedenen Aspekte von Kultur näher zu bringen. Dazu wurden zum einen verschiedene...

  • Oberhausen
  • 08.05.18
Politik
Albert Funk (um 1924)
3 Bilder

Gedenken an Albert Funk an den Stolpersteinen

Am Donnerstag, den 26.04.2018 um 18:30 Uhr findet eine Gedenkaktion an den Stolpersteinen zur Erinnerung an Albert Funk und Heinrich Vörding im Hof des Polizeipräsidiums in Recklinghausen am Westerholter Weg 27 statt. Anschlißend beginnt um 19 Uhr die Lesung mit Ortwin Swiderski aus seinem Buch "Albert Funk - Bergarbeiter und Kommunist" im Gemeindesaal der jüdischen Synagoge. Die Adresse der in der Nähe befindlichen Synagoge: Am Polizeipräsidium 3, 45657 Recklinghausen. Die Veranstaltung wird...

  • Marl
  • 25.04.18
  •  1
Überregionales
Mit Reile Hildebrandt-Junge-Wentrup (links) gibt es in Gladbeck eine weitere Trägerin des Bundesverdienstkreuzes. Zu den ersten Gratulanten nach der Ehrung gehörte Bürgermeister Ulrich Roland (2. von links). Die Ehrungen nahm Landrat Cay Süberkrüb ((3. von rechts) vor. Ebenfalls das Bundesverdienstkreuz erhielten die Haltenerinnen Käthi Gerle (3. von links) und Annegret Laakmann (2. von rechts). Rechts im Bild Halterns Bürgermeister Bodo Klimpel.

Pfarrerin im Ruhestand aus Gladbeck mit ganz viel ehrenamtlichen Engagement Reile Hildebrandt-Junge-Wentrup mit Bundesverdienstkreuz geehrt

Gladbeck/Kreis Recklinghausen. Im Rahmen einer Feierstunde im Kreishaus in Recklinghausen konnte Landrat Cay Süperkrüb gleich drei Bürgerinnen mit dem Bundesverdienstkreuz ehren. Neben Annegret Laakmann und Käthi Gerle wurde die hohe Auszeichnungen auch der Gladbeckerin Reile Hildebrandt-Junge-Wentrup zuteil. "Diese öffentliche Anerkennung gebührt nur Menschen, die sich durch außergewöhnliches Engagement auszeichnen. Denen der Dank der Bundesrepublik gebührt," führte SÜberkrüb in seiner...

  • Gladbeck
  • 22.02.18
Ratgeber
2 Bilder

USB-Azubis auf Spurensuche

Patenschaften für das Projekt Stolpersteine Direkt gegenüber dem Bochumer Rathaus betrieb Anfang des letzten Jahrhunderts das jüdische Ehepaar Franziska und Jakob Strauß ein Einzelhandelsgeschäft. Zum Gedenken an ihren Tod durch das NS Terrorregime wurden jetzt zwei Stolpersteine verlegt. Drei Auszubildende der USB Bochum GmbH haben sich als Stolperstein-Paten der Lebensgeschichte des Bochumer Ehepaars angenommen. Das Projekt Stolpersteine ist ein Erinnerungsprojekt des Künstlers Gunter...

  • Bochum
  • 05.02.18
Kultur

Stolpersteine mit Lebensgeschichten

Zu einem Rundgang zu den Schwerter Stolpersteinen lädt der Bürgermeisterkandidat Dimitrios Axourgos (SPD) ein. 50 Stolpersteine hat die Stadt Schwerte in ihre Bürgersteige eingelassen. Auf ihnen wird namentlich an ermordete Opfer des Nationalsozialismus erinnert. Bei dem Rundgang mit dabei ist Frau Becker-Haggeney. Sie wird unterwegs die jeweiligen Lebensgeschichten der NS-Opfer vorstellen. Treffpunkt für den Rundgang ist Freitag (2.2.) um 15 Uhr auf dem Cava-dei-Tirreni-Platz.

  • Schwerte
  • 29.01.18
Überregionales
2 Bilder

Kamener gedenken der Befreiung der Juden aus dem KZ Auschwitz

Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger begleiteten den Kamener Autor und Historiker Klaus Goehrke bei seiner Stolperstein-Führung durch Kamen. 49 Stolpersteine erinnern in Kamen an die deportierten, geflüchteten und ermordeten Juden aus Kamen. Klaus Goehrke ist Referent der Bürgerinitiative Zivilcourage für Kamen. Kaum jemandem ist die Geschichte der Kamener Juden so bekannt, wie ihm. In seinem Buch „Weil wir Juden waren“ gibt er die Geschichte der Kamener Juden von den Anfängen bis zum grausamen...

  • Kamen
  • 27.01.18
  •  1
Kultur
Der Recherche des Arbeitskreis "Spurensuche - Naziopfer in Holzwickede" ist es zu verdanken,  dass jetzt die Verlegung von Stolpersteinen in der Emschergemeinde beginnen kann.  Die Leitung der Gruppe liegt in Händen von Wilhelm Hochgräber (stehend rechts), der mit Ulrich Reitinger (links daneben) die korrekten Lebenswege und Anschriften der Personen ermittelte.
2 Bilder

Fünf Stolpersteine am 6. März in Holzwickede

Von St. Reimet     Die erste Verlegung von Stolpersteinen in Holzwickede durch den weltbekannten Aktionskünstler Gunter Deming ist für Dienstag, den 6. März, geplant. Eine Gedenkfeier im Foyer des Clara-Schumann-Gymnasiums am Sonntag zuvor stimmt auf die Aktion ein. Die Arbeitsgemeinschaft „Spurensuche-NS Opfer in Holzwickede“ hat mehrere Jahre recherchiert und per Spendenaufruf den erforderlichen Betrag von 600 Euro erlöst. Fünf Hausanschriften von Holzwickeder Bürgern, die wegen Behinderungen...

  • Holzwickede
  • 11.01.18
  •  1
Politik
Gunter Demnig verlegt seine Stolpersteine eigenhändig. 
Foto: Henschke
5 Bilder

„Ihr seid uns unvergessen“

Auch Werdener Sozialdemokraten fielen dem Nazi-Regime zum Opfer Die Essener SPD erinnert aus Anlass ihres 125-jährigen Jubiläums auch in Werden an sozialdemokratische Opfer des Nazi-Regimes. Künstler Gunter Demnig verlegt Stolpersteine. Essens SPD-Vorsitzender Thomas Kutschaty gedenkt Peter Burggraf und Franz Voutta stellvertretend für alle, die ihr mutiges Handeln mit dem Tode bezahlen mussten. Der Landtagsabgeordnete verneigt sich „demütig und dankbar vor Eurer Überzeugung“. Ebenfalls...

  • Essen-Werden
  • 03.01.18
  •  1
Überregionales
Stolpersteinaktion, 20. Dezember 2017 in Gronau(Westfalen, Organisation: Kurdisch-Deutscher Freundschaftskreis Münsterland e. V., Fotos: Christian Leffken aus Gronau
11 Bilder

Stolpersteine von Sahin Aydin für Gronauer Widerstandskämpfer Jenni Kokkeling & Bernd Klynsman

Am Mittwoch, den 20.12.2017, wurden zwei Stolpersteine vor den früheren Wohnhäusern Gronauer Widerstandskämpfer gegen die NS-Diktatur verlegt. Gronaus Bürgermeisterin Sonja Jürgens erinnerte die zwanzig Gäste an die menschenverachtende Zeit des Nationalsozialismus und wies auf die Bedeutung der Stolpersteine als „Mahnmal“ hin. Diese wurden für die früheren Gronauer Jenni Kokkelink und Bernhardt Klynsma im Heerweg 139 und in der Eilermarkstr. 37 verlegt. Beide überlebten Gefängnisse, Exil...

  • Bottrop
  • 26.12.17
Politik
Studierende putzen die Stolpersteine an der Rheinischen Straße
2 Bilder

Man stolpert mit dem Kopf und mit dem Herz...

...in diesem Sinne gedachten Studierende und KollegInnen des Westfalen-Kollegs anlässlich des 79. Jahrestages der Pogromnacht am 9. November 1938 der Shoaopfer, insbesondere Auguste und Aaron Jordans sowie der Familie Neugarten und Frieda Sterns, für die das Westfalen-Kolleg 2014 und 2015 in der Rheinischen Straße Stolpersteine verlegt hat. Damit das geschehene Unrecht – trotz des immer größer werdenden Zeitabstandes –nicht in Vergessenheit gerät, ist es wichtig über die Verbrechen der...

  • Dortmund-City
  • 20.11.17
Politik
Klaus Brechmann verlegt fachmännisch die beiden Stolpersteine für Bernhard und Rosalie Samson im Bürgersteig der Cappenberger Straße 7 in Lünen
3 Bilder

Stolpersteine für Bernhard und Rosalie Samson verlegt

Lünen. 79 Jahre nach der schrecklichen Pogromnacht am 9.11.1938 wurden in Lünen zwei Stolpersteine für Bernhard und Rosalie Samson verlegt. Nach einer Begrüßung für den "Arbeitskreis Lüner Stolpersteine" durch Udo Kath gingen Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns und NRW-Minister a.D. Wolfram Kuschke auf die Geschichte der beiden Opfer des NS-Regimes ein, bevor es dann gemeinsam zur städtischen Gedenkfeier zum Mahnmal an der Lippe und zur anschließenden Kranzniederlegung am Standort der ehemaligen...

  • Lünen
  • 11.11.17
Politik
3 Bilder

SPD Holsterhausen erinnert an die Opfer der Reichspogromnacht

Die SPD Holsterhausen erinnerte im Rahmen der deutschlandweiten Gedenkveranstaltungen an die Opfer nationalsozialistischer Gewaltherrschaft mit der Reinigung der Stolpersteine in der Gemarkenstraße. In Haus mit der Nummer 41 lebte die Familie Kadden: Moritz (Jg. 1881) und Meta (Jg. 1890) Kadden und ihre Söhne Kurt (Jg. 1915), Gerd (Jg. 1921) und Rainer (Jg. 1921). Auch dieses Schicksal mahnt uns heute, dem ausufernden Antisemitismus, Rassismus und Demokratiefeindlichkeit entschieden...

  • Essen-Süd
  • 10.11.17
  •  1
Überregionales
Die Jusos rufen zur gemeinsamen Putzaktion auf. Foto: privat

Gladbeck: Jusos rufen zum Putzen der Stolpersteine auf

Die Aktion "Stolpersteine" des rheinischen Künstlers Gunter Demnig erinnert seit 25 Jahren in 22 Ländern an die Opfer des Holocaust. Auch in Gladbeck findet man die kleinen goldenen Plaketten mit den Namen ehemaliger Bürger, die während der Nazizeit verschleppt und ermordet wurden. Zum Jahrestag der Novemberpogrome ("Kristallnacht") rufen die Gladbecker Jusos nun alle Freiwilligen zu einer respektvollen Putzaktion auf. Als "kleine Geste mit großer Symbolik" bezeichnet die stellvertretende...

  • Gladbeck
  • 08.11.17
  •  1
Politik

Reichsprogromnacht 9. November 1938 - Stolpersteine gegen das Vergessen

Die SPD Holsterhausen nimmt an der deutschland- und europaweiten Aktion zur Erinnerung an die ermordeten, verfolgten und deportierten Menschen des Naziregimes teil. Auf der Gemarkenstraße vor dem Haus Nummer 41 werden Mitglieder des SPD-Ortsvereins die Stolpersteine, die an das Schicksal der jüdische Familie Kadden erinnern, reinigen. Die Holsterhauser SozialdemokratInnen möchten mit vielen anderen Organisationen und Initiativen am 9. November 2017 ein Zeichen setzen gegen jene Kräfte, die die...

  • Essen-Süd
  • 07.11.17
  •  1
Politik
Ab Donnerstag erinnern die beiden Stolpersteine in Lünen an die Leiden der Eheleute Samson durch die NS-Herrschaft. Die quadratischen Messingtafeln mit abgerundeten Ecken und Kanten sind mit von Hand eingeschlagenen Lettern beschriftet und werden von einem angegossenen Betonwürfel mit einer Kantenlänge von 96 × 96 mm und einer Höhe von 100 mm getragen.
4 Bilder

Stolpersteine für Bernhard und Rosalie Samson Verlegung am Donnerstag um 16:30 Uhr

Lünen. 79 Jahre nach der Pogromnacht in Deutschland und somit auch in Lünen, werden am Donnerstag, den 9. November, um 16:30 Uhr im Bürgersteig vor der Cappenberger Straße 7 zwei Stolpersteine für die Eheleute Bernhard und Rosalie Samson verlegt. Zu dieser Aktion sind alle Bürgerinnen und Bürger durch den „Arbeitskreis Lüner Stolpersteine“ herzlich eingeladen. Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns und NRW-Minister a.D. Wolfram Kuschke halten kurze Ansprachen, bevor es dann gemeinsam zur...

  • Lünen
  • 05.11.17
Politik

Das mehrfache Stigma: Zwillinge, Homosexuelle, Juden – Stolpersteinverlegung für Ernst und Leo Salomon

Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer übernimmt Patenschaft Erstmals werden am 6. November 2017 in Trier zwei Stolpersteine verlegt für zwei Männer, die in der NS-Zeit als Homosexuelle verfolgt wurden und zwar vor dem Wohnhaus in der Hohenzollernstraße 13, dem letzten freiwilligen Wohnort. Sie teilten einen gemeinsamen Lebensweg: Die eineiigen Zwillinge Ernst und Leo Salomon waren beide homosexuell und entstammten einer alteingesessenen jüdischen Kaufmannsfamilie....

  • Bochum
  • 25.10.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.