Stolpersteine

Beiträge zum Thema Stolpersteine

Überregionales
Beteiligt am Konzept und der Durchführung der Ausstellung sind neben Lions-Club Rebecca Hanf das Friedensforum, die Franziskus-Gemeinde, die Rosa Strippe und der Heimatverein Herbede, deren Vertreter bei der Eröffnung dabei waren.

Wanderausstellung in der Stadtgalerie

Eine Wanderausstellung zu den in Witten verlegten Stolpersteinen ist am Wochenende in der Stadtgalerie eröffnet worden. Im ersten Obergeschoss finden sich 14 Ausstellungstafeln mit Biographien einzelner Personen und Familien, für die in Witten Stolpersteine verlegt worden sind. Sie stehen exemplarisch für Wittener Bürger, die durch das Nazi-Regime verfolgt, misshandelt und getötet wurden. „Die Stolpersteine selbst liefern nur Minimalinformationen, viele Leute waren daran interessiert, mehr...

  • Witten
  • 27.06.16
Politik

Politischer Spaziergang durchs Viertel

Die Natur-Freunde Dortmund Kreuzviertel laden zu einem politischen Spaziergang ein. Unter dem Titel : " „Deutsche Zukunft braucht Erinnerung“" startet der Gang am Samstag, 4. Juni um 10 Uhr am Park hinter dem Südbad. Die Route geht durch die Saarland- und die Kreuzstraße, durch das Kreuzviertel und den Westpark. Die Natur-Freunde putzen die Stolpersteine entlang der Route und informieren über die Schicksale der betroffenen Menschen. Die Wegstrecke ist vier Kilometer lang und wird am...

  • Dortmund-City
  • 02.06.16
Politik
4 Bilder

Mendens Stolpersteine erinnern Menschen an NS Opfer

Stolpersteine erinnern Menschen an NS Opfer 6.Mai 2016.Menden Mit den Stolpersteinen erinnert der Künstler Gunter Demnig an Menschen, an die der jüdischen Opfer der Nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Die Hauptschüler vom Gelben Morgen in Menden haben die Geschichte der ermordeten Familie Ephraim recherchiert. Die vier Stolpersteine als Betonwürfel mit einer Messingplatte von 10 mal 10 Zentimeter wurden jetzt in der Fußgängerzone ins Pflaster eingelassen und erinnern an die...

  • Menden (Sauerland)
  • 06.05.16
  •  4
  •  16
Kultur
Kleiner Ausschnitt aus dem Dortmunder Stadtgebiet. Hier: Aplerbeck
7 Bilder

Gegen das Vergessen

Mein Kunstprojekt im Fotokunstverein AG Dortmund. Konzeptionelle Fotografie zum Thema Jüdische Bürger in Dortmund von 1933 - 1945. Fotografisches Erfassen von 248 in Dortmund verlegten Stolpersteinen. Zum großen Teil dazu die Häuser in denen die Bürger damals gewohnt haben. Aufnahme der Gedenk- und Mahnstellen in Dortmund. Ein kleine Auswahl der Fotocollagen.

  • Dortmund-Süd
  • 04.04.16
Ratgeber
2 Bilder

Gunter Demnig ist am 10. März zu Gast im Zukunftsstadtteil Hochfeld

Zur 5. Veranstaltung "Thekenlatein" lädt der "Zukunftsstadtteil e.V." ein am Donnerstag 10. März 2016 um 19.00 Uhr Ort: Traditionskneipe "Alt Hochfeld" - Eigenstraße 50 Als Gast wird Gunter Demnig aus Köln erwartet, dessen Schaffen und Wirken seit Jahren auch in Duisburg bleibende Spuren hinterlassen hat. Das zweifellos bekannteste Projekt des Künstlers sind die "Stolpersteine" (www.stolpersteine.de), die er seit 1996 verlegt. Damit erinnert er an die Opfer der NS-Zeit, indem er...

  • Duisburg
  • 25.02.16
Politik
4 Bilder

„Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ in Marl

Seit 1996 ist der 27. Januar der „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ und damit ein nationaler Gedenktag, an welchem man in Deutschland, der EU und der Welt der über sechs Millionen Juden und der vielen anderen Opfer gedenkt, die während der nationalsozialistischen Herrschaft ermordet wurden. Das Datum selbst erinnert an die Befreiung der Überlebenden des nationalsozialistischen Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau durch Soldaten der Roten Armee am 27. Januar 1945. Im...

  • Marl
  • 27.01.16
  •  2
Politik

Auschwitz-Gedenktag am 27.1. im Marler Rathaus

Unter dem Leitthema „Stolpersteine – mit dem Kopf und mit dem Herzen stolpern“ gedenkt die Stadt Marl am Mittwoch (27.1.) im Rathaus der Opfer des Nationalsozialismus. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Marler Stolpersteine im Mittelpunkt Sieben Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig in Hüls und Brassert erinnern an das Schicksal der Männer und Frauen, die in der Zeit des Nationalsozialismus aus ihrer Heimatstadt Marl deportiert und grausam ermordet wurden. Am...

  • Marl
  • 23.01.16
  •  2
Kultur

19 weitere Stolpersteine

Auch diesmal waren wieder Angehörige von weit her angereist (aus den Niederlanden und Argentinien) um dabei zu sein, als Gunter Demnig weitere 19 Stolpersteine in Goch verlegte. Ihre Zahl stieg somit 83. Die Steine, gefertigt von dem Kölner Künstler, erinnern an die Schicksale der Juden, die von 1933 bis 1945 in Goch lebten. Begleitet von einem kleinen Rahmenprogramm, gestaltet von Schülern der Gustav-Adolf-Schule, der Gesamtschule Mittelkreis und des Collegium Augustinianum Gaesdonck,...

  • Goch
  • 16.12.15
  •  1
Politik
2 Bilder

Geschichte mal anders - Stolpersteine in Kamp-Lintfort

Die 12. Jahrgangsstufe der UNESCO Schule in Kamp-Lintfort hatten sich diesem Projekt gewidmet. Sie wollten selber Geschichte aufarbeiten und wollten mal wissen, wie es früher in ihrer Heimatstadt war, wie man dort mit den Juden umging. Hierzu wurden an vielen Tagen die Archive die in Frage kamen durchsucht und man wurde auch fündig. Es war nur eine Familie die man genau zuordnen konnte, Familie Cahn, die damals auf dem Kamper Berg Abteiplatz 2 wohnte. Federführend bei diesem Projekt war die...

  • Kamp-Lintfort
  • 15.12.15
  •  7
  •  5
Kultur
Rahel Schaller (links), Ruth Warrener und Johannes Jan­ßen vor der Ausstellung „Flucht und Vertreibung“ im Rathaus. Damit und mit der Verlegung von Stolpersteinen wollen sie die Erinnerung an jüdische Mitbürger in Goch wach halten.

Neue Stolpersteine werden verlegt

Hamburg, Thessaloniki oder Bratislava. Längst ist Gunter Demnig in halb Europa unterwegs, um Stolpersteine zu verlegen. Am Montag, 14. Dezember, wird der Kölner Künstler mal wieder in Goch aktiv. Seit dem Frühjahr 2013 wird auch in der Weberstadt auf diese Weise an die ehemaligen jüdischen Mitbürger gedacht. Christian Schmithuysen „Der Anstoß kam von der Leni-Valk-Realschule“, erinnert sich Ruth Warrener, Lehrerin an der Gesamtschule Mittelkreis. Gleichzeitig gründete sich damals eine...

  • Goch
  • 08.12.15
  •  2
Überregionales
Weitere 20 Stolpersteine bekommen ihren Platz.

Neue Stolpersteine für Bochum

Künstler Gunter Demnig setzt am Mittwoch, 25. November, weitere Stolpersteine in Bochum. Jeder von ihnen erinnert, mit einer kleinen Metallplatte versehen, an Opfer der NS-Zeit. Zusammen ergeben sie in Bochum und anderen deutschen Städten ein außergewöhnliches öffentliches Denkmal. Sie sind überall dort zu finden, wo die verschleppten und ermordeten Menschen ihren letzten selbst gewählten Wohnsitz hatten. Durch das Engagement der Bochumerinnen und Bochumer kommen jetzt weitere 20...

  • Bochum
  • 24.11.15
  •  1
  •  1
Politik
Stolpersteine im Bereich der Rekumer Str. 5

Gedenken an die Opfer des 09.-10. Nov. 1938

Haltern. Mitglieder der Ortsgruppe der Partei „Die Linke“ in Haltern am See trafen sich am Montag (09.11.2015) um 18.00 Uhr vor dem Alten Rathaus. Im Gedenken an die zahlreichen Opfer während der NS-Diktatur polierten sie in einem symbolischen Akt die Stolpersteine, die jüdischen Opfern aus Haltern am See gewidmet sind. Die Stolpersteine sind ein Projekt, das die Erinnerung an die Vertreibung und Vernichtung der Juden, der Sinti und Roma, der Homosexuellen, der politisch Verfolgten, der...

  • Haltern
  • 11.11.15
Überregionales
Jeanie Schottenstein berührt den Stolperstein ihrer Mutter Hedwig Gompertz. Foto: Jörg Terbrüggen
17 Bilder

Auf den Spuren ihrer jüdischen Familie

Es war ein sehr bewegender Moment, als Jeanie Schottenstein den Stein ihrer jüdischen Mutter Hedwig Gompertz in der Steinstraße berührte. Dort, wo die Familie einst gelebt hat und von wo aus sie 1939 vor den Nazionalsozialisten floh. Hedwig Gompertz lebt in Amerika, wollte die Reise nach Deutschland nicht mit antreten. Sie schweigt bis heute über die Ereignisse, die ihrer Familie damals in Emmerich widerfahren sind.Doch die Tochter „stolperte“ im Interner über eine Dokumentation der...

  • Emmerich am Rhein
  • 08.10.15
  •  2
  •  2
Überregionales
Neubebauung des Eschenbach Areals - Ausheben...  © 2015 Kreative Impressionen, Chr.Niersmann
6 Bilder

Neubebauung des Eschenbach Areals

Hilden,Sept./Okt. Eschenbachareal, Richrather Str. Nachdem das ehem. Eschenbachgebäude größtenteils abgerissen wurde, haben jetzt die Gründungsarbeiten begonnen. Die Doppel-T-Träger sind im Boden versenkt worden, die Zwischenräume werden mit Kanthölzern verzogen. Diese dienen als Spundwände für die Baugrube, die derzeit ausgebaggert wird. Die vor dem ehem. Gebäude befindlichen "STOLPERSTEINE sind wohl den Grundarbeiten zum Opfer gefallen ... oder existieren diese doch noch? Und wenn ja,...

  • Hilden
  • 01.10.15
  •  8
  •  11
Politik
3 Bilder

Besuch des Jüdischen Friedhofes in Langenfeld

Felix-Metzmacher-Freundeskreis Die jüdische Gemeinde Düsseldorf hat, wie auch der Felix- Metzmacher-Freundeskreis darauf gehofft, dass der Rat der Stadt Langenfeld einen "Stolperstein" für Dr. Hugo Zade in seiner jüngsten Sitzung mit Mehrheit beschließen wird. Die Erwartungen waren bei der Jüdischen Gemeinde groß, da man in Stolpersteinen ein geeignetes Mittel der Erinerungen an die Ermordeten jüdischen Glaubens sieht! Dr. Hugo Zade hatte seinen Lebernsmittelpunkt in Langenfeld und...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 01.10.15
Politik

Zeitzeugin: "Die waren auf einmal weg ..."

Die "soziale Skulptur" Stolpersteine wächst beständig. Rund 54.000 bisher verlegte Stolpersteine in 19 Ländern Europas bilden zusammen genommen das größte dezentrale Mahnmal der Welt. Am Freitag kam Bildhauer Gunter Demnig einmal mehr nach Gelsenkirchen, um hier weitere 20 Stolpersteine zu verlegen. Jeder Stolperstein ein Leben Auch aus unserem Stadtbild sind die mittlerweile 139 Stolpersteine vor den letzten Wohnorten von Menschen, die den Nazis zum Opfer fielen, nicht mehr wegzudenken....

  • Gelsenkirchen
  • 19.08.15
Politik
70 Bilder

Stolpersteine

Heute fand in Gelsenkirchen die Verlegung von Stolpersteinen statt. Nicht nur ein bewegender Moment, sondern auch eine wertvolle Aktion in dieser Stadt! Mehr über die Opfer bzw. Menschen und ihre Familien und über die Aktion Stolpersteine kann man auf folgender HP nachlesen www.stolpersteine-gelsenkirchen.de . Es ist schön und gut zu wissen, das derer gedacht wird, die im damaligem Nazi Deutschland umgebracht wurden. Gelsenkirchens Helden wurden geehrt! Erinnert wurde an die Opfer...

  • Gelsenkirchen
  • 14.08.15
  •  1
Politik
Ratsfrau Bettina Peipe bei der Blumenniederlegung im Gedenken an die Familie Goldschmidt
3 Bilder

Stolpersteinverlegung in Gelsenkirchen / DIE LINKE. im Rat Gelsenkirchen

Am heutigen Freitag fand zum insgesamt sechsten Mal in Gelsenkirchen eine Verlegung von „Stolpersteinen“ statt. In mittlerweile 19 europäischen Ländern sind diese Gedenksteine für die verfolgten und ermordeten Opfer des Dritten Reiches bisher verlegt worden. Die Verlegung dieser Stolpersteine in Gelsenkirchen ist der Initiative von Andreas und Heike Jordan zu verdanken, die beide als Antifaschisten bekannt sind und die Projektgruppe Stolpersteine Gelsenkirchen ins Leben gerufen haben. An...

  • Gelsenkirchen
  • 14.08.15
  •  1
Politik

Stolpersteinverlegung in Gelsenkirchen:

„Damit Faschismus nie wieder eine Chance hat!“ Anlässlich der Stolpersteinverlegungen am 14. Aug. in Gelsenkirchen erklärt Hubertus Zdebel, Bundestagsabgeordneter mit Bürositz in Gelsenkirchen: „Mit der Verlegung der Stolpersteine gedenken wir der Menschen, die vom verbrecherischen Nazi-Regime verfolgt, deportiert und teilweise ermordet wurden, aber auch im Widerstand gegen Nazi-Deutschland für andere ihr Leben riskierten. In Erinnerung an den Widerstand haben wir als LINKE in Gelsenkirchen...

  • Gelsenkirchen
  • 12.08.15
Kultur
Gunter Demnig, Stolpersteinverlegung an der Arminstr.

Jeder Stolperstein ein Leben

An sieben Orten im Stadtgebiet Gelsenkirchens wird Gunter Demnig am Freitag, den 14. August 2015 weitere 20 Stolpersteine in das Pflaster der Gehwege einlassen. Zur Teilnahme an den Verlegungen sind alle Mitbürgerinnen und Mitbürger herzlich eingeladen. Still. Leise. Unaufdringlich. So liegen sie im Gehwegpflaster, die Stolpersteine des Bildhauers Gunter Demnig. Sie erinnern an zerstörte Leben, an Demütigung, Ausgrenzung, Verfolgung und Mord unter nationalsozialistischer Gewaltherrschaft....

  • Gelsenkirchen
  • 12.08.15
  •  2
Politik
Eschenbach Areal ... Und dann ??? Das Gebäude, der Abriß 1 © 2015 Kreative Impressionen, Chr.Niersmann
17 Bilder

Eschenbach Areal ... Und dann ???

Hilden im Juli/ August, Richrather Str 15 Das Eschenbachgebäude - stand viele Jahre einfach nur noch leer. Das gesamte Gelände, kostbarer Baugrund, erst recht wenn man die prekäre Lage auf dem Hildener Grundstücksmarkt betrachtet. Neuer, oder neu zu erschließender Baugrund, ist kaum vorhanden, so man von den landwirtschaftlichen Nutzflächen in und an Hildens Peripherie mal absieht, die es dann außerdem noch zu erschließen gälte. Bleiben also nur die bereits erschlossenen und obendrein noch...

  • Hilden
  • 02.08.15
  •  8
  •  16
Überregionales

Stolperstein - Ratsantrag - für den jüdischen Kinderarzt Dr. Hugo Zade

Bericht: Antrag an den Rat der Stadt Langenfeld - Stolperstein für den jüdischen Kinderarzt Dr. Hugo Zade, Wochenanzeiger 22. Juli 2015 Vor 10 Jahren wurde vom Rat der Stadt Langenfeld beschlossen, 14 Stolpersteine vor den Häusern der deportierten jüdischen Familien zu verlegen. 4 Steine warten immer noch darauf verlegt zu werden. 70 Jahre nach Kriegsende sollte dies nun geschehen.

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 22.07.15
Überregionales
In der Hermannstraße wurden die Stolpersteine verlegt.

Stolpersteine erinnern an jüdische Familie

Zwei neue Stolpersteine in der Hermannstraße erinnern an den in Hörde geborenen Werner Muensterberger und seinen Vater Alfred. Die jüdische Familie betrieb hier das Putzmachergeschäft „Geschwister Spiegel, verkauft wurden Hüte und Dekorationsartikel. Dortmund-Hörde. Patin der beiden Stolpersteine ist Dr. Lisa Zeitz, Chefredakteurin der Zeitschrift „Weltkunst“, die eine Biografie über das Leben von Werner Muensterberger geschrieben hat. Während sein Vater Alfred nach Auschwitz deportiert...

  • Dortmund-Süd
  • 07.07.15
Überregionales

Erster Kinderarzt in Langenfeld Dr. Hugo Zade

Erinnerung an den jüdischen Kinderarzt Dr. Hugo Zade Der gebürtige Berliner Dr. Hugo Zade eröffnete um 1905, also vor 110 Jahren, auf der Solinger Straße die erste Kinderarztpraxis Langenfelds. Er gewann bald das Vertrauen und die Wertschätzung der Bevölkerung. Mit dem Amtsantritt von Bürgermeister Felix Metzmacher im Herbst 1908 entwickelte sich zwischen den Ehepaaren Zade und Metzmacher schnell eine herzliche Bekanntschaft. Der frühe Soldatentod Metzmachers am 31. Oktober 1914 traf...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 03.07.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.