Straßenstrich

Beiträge zum Thema Straßenstrich

LK-Gemeinschaft
Markierung Straßenstrich Basel
6 Bilder

Belebung in der Innenstadt
Ein Straßenstrich mitten in der Einkaufsstraße

Belebung in der Innenstadt Ein Straßenstrich mitten in der Einkaufsstraße Mitten auf der Kettwiger oder Limbecker Straße ein Straßenstrich?  Während des Familien Einkauf, kurz verweilen. Bei uns wohl undenkbar. Aber in der Schweiz ist das so. Mitten auf der Einkaufsstraße in der City von Basel. Direkt neben einem Drogeriemarkt ,Aldi und Lokalen. Die Schweiz ist da sehr tolerant. Es gibt sogar öffentliche Verhaltensregeln für Kunden und Gewerbetreibend auf großen Plakaten. Die...

  • Essen-Süd
  • 23.07.20
Blaulicht
Die Polizei stellte bei den alkoholisierten Männern EC Karten und verdächtiges weißes Pulver sicher. Dabei könnte es sich um Drogen handeln.

Verkehrskommissariat ermittelt nach möglicher Trunkenheitsfahrt
Besoffen am Straßenstrich? Polizei stellt EC Karten und verdächtiges weißes Pulver sicher

Besoffen auf dem Straßenstrich? In der Nacht von Mittwoch (11. März) aufDonnerstag (12. März) fuhren Polizeibeamte zum Straßenstrich an der Gladbecker Straße, nachdem sie Hinweise auf einen möglicherweise fahruntüchtigen Peugeot-Fahrer erhalten hatten. Der Verdacht sollte sich bestätigen.  Bei dernächtlichen Kontrolle bemerkten die Beamten einen starken Geruch von Alkohol im Fahrzeug. Der mutmaßlichn Fahrzeugführes (35) gab dieser an,nicht selbst gefahren zu sein. Er  beschuldigte einen...

  • Essen-Borbeck
  • 13.03.20
Politik
Die Kölner Freien Wähler fordern mehr Sicherheit und geordnete Zustände auf dem Straßenstrich in Köln-Raderthal.

Köln / Straßenstrich in Raderthal. Freier Wähler fordert: „Ordnung in den Straßenstrich bringen.“

„Um eine Eskalation der Lage zu verhindern, muss auch die Zahl der Prostituierten am Militärring reduziert werden. Durch das Prostituiertengesetz besteht eine Anmeldepflicht. Die „Sex-Arbeiterinnen“ bekommen gesonderte „Ausweise“, die sie bei Kontrollen auch vorzeigen müssen. Die Stadt muss in Zusammenarbeit mit den Prostituierten Regelungen finden, die feste Standorte und eine vorgegebene Anzahl von Plätzen definieren. Hier ist vor allem auf freiwillige Selbstkontrolle zu setzen. Die Behörden...

  • Monheim am Rhein
  • 14.08.18
  • 1
Überregionales

Charlottenstraße: Freier und Prostituierte kontrolliert

37 Freier suchten unzulässigerweise Kontakt zu Prostituierten, 43 Prostituierte verstießen gegen die Sperrbezirksverordnung und 190 Freier fuhren auf der Suche nach käuflichem Sex unzulässigerweise durch den Sperrbezirk - so lautet die Bilanz einer Schwerpunktkontrolle des städtischen Ordnungs- und Servicedienstes (OSD). Die in zivil durchgeführten Kontrollen vom 9. bis 15. April im Bereich der Charlottenstraße hatten insbesondere die Einhaltung der seit 1974 geltenden Sperrbezirksverordnung...

  • Düsseldorf
  • 26.04.18
  • 1
Politik
Ratsmitglied Nadja Reigl

Nach Gerichtsurteil: Linke & Piraten fordern Hilfe für Prostituierte

Das generelle Verbot der Straßenprostitution ist nun in Dortmund höchstrichterlich bestätigt worden. Doch in den Jubel, der überall herrscht, mag die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN nicht so recht einstimmen. „Möglicherweise ist die Ravensburger Straße jetzt ein bisschen sauberer. Aber das ist doch nur die eine Seite der Medaille. Die Situation der betroffenen Frauen hat sich durch das Gerichtsurteil doch kein bisschen geändert“, kritisiert Nadja Reigl, Ratsfrau und Mitglied des Sozialausschusses....

  • Dortmund-City
  • 13.08.15
Politik

Straßenstrich Herten: Sperrgebiets-Verordnung gilt ab 5. Januar 2015

Die Bezirksregierung Münster hat über den Antrag der Städte Gelsenkirchen und Herten auf Errichtung einer Sperrgebiets-Verordnung positiv entschieden. Das teilt die Pressestelle der Stadt Herten mit. Dies war zum Schutz der Jugend und des Öffentlichen Anstands erforderlich, weil sich auf dem Straßenzug der Münster- und der Gelsenkirchener Straße ein „Straßenstrich“ etabliert hat, auf dem zeitweise bis zu 30 Prostituierte ihre Dienste angeboten haben. Die damit einhergehenden Umstände machten...

  • Herten
  • 17.12.14
Politik
Während der Sommerzeit gilt die Regelung sogar zwischen 6 und 22 Uhr.   Foto: Gerd Kaemper

Ab 5. Januar: Straßenstrich nicht zwischen 6 und 20 Uhr

Die Bezirksregierung Münster hat über den Antrag der Städte Gelsenkirchen und Herten auf Errichtung einer Sperrgebietsverordnung positiv entschieden. Dies war zum Schutz der Jugend und des Öffentlichen Anstands erforderlich, weil sich auf dem Straßenzug der Münster- und der Gelsenkirchener Straße ein „Straßenstrich“ etabliert hat, auf dem zeitweise bis zu 30 Prostituierte ihre Dienste angeboten haben. Die damit einhergehenden Umstände machten nun ein Handeln unumgänglich. Ab dem 5. Januar...

  • Gelsenkirchen
  • 17.12.14
Politik
Stoßstange an Stoßstange rollten die Freier in der Vergangenheit über die Ravensberger Straße.
3 Bilder

Dortmund bekommt Rückenwind gegen Straßenstrich

Rückenwind hat die Stadt jetzt vom Oberverwaltungsgericht zum Verbot der Straßenprostitution bekommen. Denn der Richter ließ jetzt Berufung gegen die Aufhebung des Verbots zu. Zum Hintergrund: Da sich immer längere Autokolonnen über die Bornstraße und den Straßenstrich an der Ravensberger Straße schoben, wo sich zunehmend Bulgarinnen prostituierten, hatte die Stadt den Straßenstrich in der Nordstadt geschlossen. Unhaltbar waren die Zustände angesichts der Freier, die aus dem ganzen Umland...

  • Dortmund-City
  • 08.10.14
Politik
Reges Treiben herrscht an der Gelsenkirchener Straße.
2 Bilder

Hertener Straßenstrich: Paetzel lädt zum runden Tisch

Der Straßenstrich an der Gelsenkirchener Straße hat zu vielen Diskussionen geführt. Im Rahmen ihrer rechtlichen Möglichkeiten sind die Stadtverwaltungen Herten und Gelsenkirchen aktiv geworden. Nach ersten regulierenden/kurzfristigen Maßnahmen (Parkverbot, Mülltonnenaufstellung, verstärkte Kontrollen) beantragen die Städte jetzt gemeinsam bei der Bezirksregierung eine zeitliche Beschränkung der Prostitution. Somit wäre die nur noch zwischen 22 und 6 Uhr im Sommer und zwischen 20 und 6 Uhr im...

  • Herten
  • 29.08.14
Kultur

Sorry Schatz, iss ein bisschen später geworden

Voller Vorfreude radelte ich am Freitag Richtung Cranger Kirmes, durchquerte leichten Tritts den wunderschönen Hertener Schlosspark und wechselte dann in ein Waldstück über, das als Folge des letzten Sturmtiefs ideale Voraussetzungen zur Durchführung eines Mika­do-Turniers bot – allerdings nur für Märchenriesen. Es wird wohl noch Monate dauern, bis man all die umgestürzten Bäume „auseinanderklamüsert“ hat Der Waldweg endet an einer im doppelten Sinne verkehrsreichen Straße, weil sich dort...

  • Herten
  • 07.08.14
  • 7
  • 1
Überregionales

Wird der Straßenstrich Ewaldsee zum Sperrbezirk?

Die Prostitution am Ewaldsee ist zurzeit ein vieldiskutiertes Thema. Nach zunehmenden Beschwerden und Ordnungswidrigkeiten auch auf Gelsenkirchener Seite haben sich die Nachbarstadt und die Stadt Herten gemeinsam entschieden, die Einrichtung eines Sperrbezirks entlang der Gelsenkirchener Straße und Münsterstraße prüfen zu lassen. Hinweise auf Straftaten im Zusammenhang mit der Prostitution sind in der Hertener Stadtverwaltung nicht eingegangen, dafür häufen sich die Beschwerden über starke...

  • Herten
  • 13.02.14
Überregionales
Foto: Werner

Keine Hilfe mehr für Frauen auf dem Strich?

Eigentlich ist Straßenprostitution in Dortmund verboten. Dass es den Straßenstrich in der Nordstadt dennoch gibt, ist ein offenes Geheimnis. Umso schlimmer schätzen es Experten ein, dass die Kober-Beratungsstelle im neuen Jahr nicht mehr finanziell von der Stadt unterstützt wird. Die Kommunikations- und Beratungsstelle Kober bietet Hilfe für Frauen aus dem Rotlichtmilieu an – egal, ob sie dort noch tätig sind oder waren - und reagiert flexibel auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und...

  • Dortmund-City
  • 30.12.13
  • 3
  • 4
Politik

Straßenstrich Bickernstraße: Verantwortung statt voreiliger Repression

Im Streit um den Straßenstrich an der Bickernstraße appelliert die Bundestagsabgeordnete der LINKEN Ingrid Remmers für ein wohlüberlegtes Vorgehen und gegen Schnellschüsse: „Die Stadt hat eine Schutzverantwortung gegenüber den Sexarbeiterinnen ebenso wie gegenüber den Anwohnern. Solange da kein Konflikt besteht, gibt es auch keinen Handlungsbedarf. Andernfalls müsste die Stadt zumindest eine bessere Lösung anbieten, bevor sie einseitig die Frauen vertreibt. Ein Konflikt wurde bisher aber...

  • Gelsenkirchen
  • 25.09.13
Überregionales
Die Wohnwagen, in denen die "Arbeit" stattfindet.

Kein Skandal in Sicht am Straßenstrich Gelsenkirchen

Vor zwei Wochen schlugen die Wellen hoch wegen "Sex im Freien" am Straßenstrich Bickernstraße. Viel Lärm um nichts, wie ich bei einem Vor-Ort-Termin feststellen konnte. Meine Beiträge zum Thema, für euch hier nochmal zusammengefasst: Eine erste Stellungnahme: http://www.ingridremmers.de/nc/aktuell/presse/detail/zurueck/aktuell-ba406427f3/artikel/menschen-schuetzen-statt-sittenheuchelei/ Bericht vom...

  • Gelsenkirchen
  • 30.08.13
Politik

Kanitz: "Urteil geht an der Realität vorbei"

Enttäuscht reagiert die Dortmunder CDU auf das Urteil des Verwaltungsgerichtes Gelsenkirchen zur Sperrbezirksverordnung: „Ein Urteil, das an der Lebenswirklichkeit in Dortmund völlig vorbeigeht“, kommentiert der Kreisvorsitzende Steffen Kanitz. „Es gab damals einen Dortmunder Konsens darüber, dass wir die Folgen einer ausufernden Straßenprostitution und der auftretenden Begleitkriminalität als Stadtgesellschaft nicht länger dulden. Das Dortmunder Modell der Straßenprostitution ist damals...

  • Dortmund-City
  • 02.04.13
Politik
Die Nordstadt und die anderen Innenstadtbezirke sind zukünftig als Standort für einen Straßenstrich tabu, jedoch soll die Stadt mögliche andere Standorte prüfen.

CDU hat Bedenken gegen neuen Strich

Das Urteil des Verwaltungsgerichts in Gelsenkirchen, wonach in Dortmund Platz für einen neuen Straßenstrich geschaffen werden muss, löst bei der CDU große Bedenken und Enttäuschung aus. Die ordnungspolitische Sprecherin der CDU, Christiane Krause, sieht in dem Urteil eine Niederlage für die Bürger Dortmunds. Nicht nur, dass damit die Arbeit der letzten Monate in der Nordstadt zunichte gemacht werde; man löse damit auch einen Entwicklungsprozess aus, der die Stadt viel Geld kosten wird. "Die...

  • Dortmund-City
  • 02.04.13
Politik
Will eine Gesellschaft ohne Prostitution: Florian Meyer.

"Prostitution ist moderne Skaverei

Zum Urteil des Gelsenkrichner Gerichtes, erklärt Ratsmitglied Florian Meyer (SPD):   "Die Schließung des Dortmunder Straßenstrichs in der Ravensberger Straße wurde heute bestätigt. Der Straßenstrich an der Ravensbeger Straße bleibt geschlossen. Der Kampf gegen die Prostitution in der Dortmunder Nordstadt wird fortgeführt. Mit der Schließung des Straßenstrichs konnte die Zahl der Straßenstrich- Prostituierten von 400 auf unter 100 gedrückt werden. Ein großer Erfolg für die Nordstadt, ein...

  • Dortmund-City
  • 02.04.13
Politik
Freizügig geht's weiter an der Autobahnauffahrt in Herten. Foto: Kurt/pixelio (Foto: Foto: Kurt/pixelio)

Straßenstrich floriert: Rat soll einschreiten

Der Rat der Stadt Herten soll sich gegen die Gelsenkirchener Straße als Straßenstrich aussprechen. Dies verlangt UBP-Fraktionsvorsitzender Borsu Alinaghi. Die Verwaltung solle prüfen, wie die Straßenprostitution auf der Gelsenkirchener Straße unterbunden werden könne. Gerade diese Stelle der Prostitutionsausübung, am Eingangsbereich des Schlossparks und gegenüber dem Ewaldsee, sei für die Bürger besonders störend, heißt es in dem Antrag.

  • Herten
  • 02.04.13
Überregionales

Ein Strich muss wieder her

Durch die erfolgreiche Klage der Prostituierten „Dany“ ist die Ausweitung des Sperrbezirkes auf die gesamte Stadt nicht mehr zulässig. Jetzt urteilten die Richter, dass ein neuer Strich hermüsse. Da fallen nicht nur die leidgeprüften Anwohner in der Nordstadt aus allen Wolken, auch in den anderen Ortsteilen der Stadt geht die Angst umher, ob der Strich nun zu ihnen kommt. Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen bemängelte nämlich, die Stadt habe sich bei dem Komplettverbot 2011 nicht genügend mit...

  • Dortmund-City
  • 22.03.13
Politik

GRÜNE begrüßen Urteil zum Straßenstrich

Mit der Entscheidung des Verwaltungsgerichts wurde gestern in Gelsenkirchen ein wegweisendes Urteil gefällt. Das Vorgehen Dortmunds, im Jahr 2011 ein Sperrgebiet im gesamten Stadtgebiet auszuweisen, war nach Einschätzung der Kammer nicht rech- tens. Die Stadt wurde jetzt dazu verurteilt, nach einem geeigneten neuen Standort für einen Straßenstrich zu suchen. Damit gab das Gericht der Prostituierten Dany K. Recht, die gegen die Stadt und das Land geklagt hatte. Dies ist ein Urteil mit...

  • Dortmund-Nord
  • 22.03.13
Politik
Jetzt entschied das Gericht, dass die Stadt die Straßenprostitution nicht imgesamten Stdatgebiet verbieten dürfe. Ein geeigneter Standort solle gesucht werden.
6 Bilder

Gericht gibt Huren recht

Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat gestern den ursprünglichen Dortmunder Sperrbezirk (erweiterter Innenstadtbereich) bestätigt, womit die Ausübung der Straßenprostitution in den Bereichen Ravensberger Straße, Mindener Straße und Juliusstraße verboten bleibt. Allerdings wurde die Ausdehnung des Verbots der Straßenprostitution auf das gesamte Dortmunder Stadtgebiet aufgehoben. Zur Begründung führte die Kammer an, dass es auf dem Stadtgebiet der Stadt Dortmund möglicherweise doch irgendwo...

  • Dortmund-City
  • 22.03.13
Ratgeber
Die Beratungsstelle Kober hilft Prostituierten, die aussteigen wollen. Sie gibt aber auch Hilfestellungen für Frauen, damit sich sicherer und gesünder arbeiten in der Prostitution können. Mit einem Café,  Streetworking und verschiedenen Hilfsangeboten sind die Beraterinnen vor Ort in der Nordstadt präsent.

Kober informiert per Video

Die Kommunikations- und Beratungsstelle Kober ist eine Einrichtung für Prostituierte. Sie berät sowohl Frauen, die aus der Prostitution aussteigen wollen oder es schon getan haben, als auch solche, die noch als Prostituierte arbeiten. Die Beratungsstelle mitten im Prostitutionsmillieu in der Nordstadt bietet ein niedrigschwelliges Hilfsangebot für Frauen aus dem Rotlichtmilieu und reagiert damit flexibel auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und Problemlagen dieser Klientel. Die...

  • Dortmund-City
  • 10.01.13
Kultur
Erschreckend nah an der Wirklichkeit rollt Gabriella Wollenhaupts neuer Krimi „Grappa lässt die Puppen tanzen“ einen Fall in der Nordstadt auf.

Tatort: Straßenstrich

Hautnah am Dortmunder Tagesgeschehen entstand Gabriella Wollenhaupts neuer Krimi. Mitten im Milieu, welches die Stadtspitze lieber heute als morgen loswürde, findet Reporterin Grappa eine Leiche. Wen das an Frauen, die in der Nordstadt von Freiern aus dem Fenster geworfen werden und abgehackte Pferdebeine vor der Haustür einer Roma-Familie erinnert, der liegt richtig: Die schlimmsten Geschichten schreibt die Realität. Und die ist in der Nordstadt hart. „So etwas kann man nicht erfinden“,...

  • Dortmund-City
  • 11.05.12
Politik
Die Lack- und Leder-Meile lockt weiter an der Bundestraße 225. Denn der Sperrbezirk für Freier und Freudenmädchen lässt auf sich warten. Foto: Rike/Pixelio

Straßenstrich floriert weiter - Sperrbezirk für Prostituierte unklar

Fast unverhüllt geht es weiter an der Bundesstraße 225, die sich vor rund eineinhalb Jahren zur kostenpflichtigen Begegnungsstätte entwickelte. Verhüllt bleibt allerdings die Entscheidung der Bezirksregierung in Münster. Will heißen: Sperrbezirk oder nicht, das ist hier die Frage... Und so stöckeln die Damen des ältesten Gewerbes noch immer lockend die Recklinghäuser Straße entlang. Wenngleich sich die Frauen seit einiger Zeit etwas zurückgenommen haben. Nicht mehr so viele und nicht mehr so...

  • Marl
  • 02.09.11
  • 1
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.