Struktur

Beiträge zum Thema Struktur

Politik
Der Duisburger "Wirtschafts-Dezernent" Andree Haack kennt sich mit Baustellen aus, wir unser Foto aus dem ehemaligen Hallenbad in Hamborn zeigt. Der "Baustelle Wirtschaftsstandort Duisburg" will er mit verschiedenen Maßnahmen zum Erfolg verholfen.
Foto: Reiner Terhorst
2 Bilder

Wirtschaftsstandort Duisburg – Erstes Strukturmonitoring veröffentlicht
Hohes Potential

Das Dezernat für Wirtschaft und Strukturentwicklung der Stadt Duisburg hat das erste Strukturmonitoring zum Wirtschaftsstandort Duisburg veröffentlicht. Das Zahlenwerk stellt für interessierte Unternehmen und Fachkräfte prägnant Daten und Fakten zu den Themen Bevölkerung, Arbeits- und Ausbildungsmarkt, Wirtschaft, Verkehrsinfrastruktur, Bildung und Forschung zusammen, um Duisburgs lokalspezifische Potenziale aufzuzeigen. „Unsere Stadt hat die Chance, in den nächsten Jahren einen großen Schritt...

  • Duisburg
  • 07.02.21
Ratgeber
Professor Nebe mit dem im FabLab Kamp-Lintfort produzierten Visier.

FabLab Kamp-Lintfort entwickelt schnell zu fertigende Visiere zum Schutz vor Ansteckung
Gemeinsam gegen Corona

Die Hochschule Rhein-Waal hat ein Verfahren zur Herstellung von Visieren insbesondere für medizinische Einrichtungen entwickelt, die sich schnell in großen Stückzahlen produzieren lassen. Damit kann die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus durch eine Tröpfcheninfektion reduziert werden. Auch Privatpersonen sollen sich das Visier mittels 3D-Drucker anfertigen können. Eine persönliche Schutzausrüstung ist zum jetzigen Zeitpunkt Mangelware. Auf dieses Problem hat das FabLab Kamp-Lintfort der...

  • Kamp-Lintfort
  • 03.04.20
Sport
Regine Kielmann und Markus Persing stellen bis Ende April ihre Arbeiten im Gewölbekeller der Burg Winnenthal aus. Die Werke von Markus Persing kann man dabei ausdrücklich "begreifen".

Ausstellung "Skulptur trifft Struktur" in der Burg Winnenthal
Ein Künstler, der die Bilder streichelt

Zu der Ausstellung: "Skulptur trifft Struktur" lädt das Team der Seniorenresidenz Burg Winnenthal Besucher in den Gewölbekeller der Burg ein. Die Ausstellung wird am Donnerstag, 11. April, um 18 Uhr eröffnet. Xanten. Die beiden Weseler Künstler Regine Kielmann und Markus Persing stellen hier bis zum 28. April ihre Werke aus. Das Entstehenlassen von menschlichen Figuren steht bei Regine Kielmann im Vordergrund und bietet ihr immer wieder neue Herausforderungen. Ihre Figuren sind eigenständig und...

  • Xanten
  • 02.04.19
Kultur

Ausstellung im Kunstverein Unna

In ihrer Ausstellung „Licht“ zeigt die Münsteraner Künstlerin Silvia Fassel überwiegend Arbeiten, die sich mit natürlich gewachsenen und konstruierten architektonischen Strukturen beschäftigen. Dabei geht es Silvia Fassel nicht nur um die sichtbare Struktur und Materie von Baumgeäst und Baukörpern, sondern ebenso um das Dazwischen, die Lichträume. Sie bildet daraus zum Teil eigenständige, archaisch anmutende Formen, die als Wandobjekte die filigranen Papierschneidearbeiten ergänzen. Zur...

  • Unna
  • 22.01.17
Überregionales
3 Bilder

Arnsberger Jugendfeuerwehr reformiert Ausbildungskonzept

Ausbildung des Feuerwehr-Nachwuchses wird dezentralisiert Arnsberg. Die Arnsberger Jugendfeuerwehr reformiert zum 01.01.2015 als Reaktion auf steigende Mitgliederzahlen ihr Ausbildungskonzept. Die Jugendwehr der Ruhr-Stadt hatte Anfang 2012 das Eintrittsalter von 12 auf 10 Jahre herabgesetzt, um vor dem Hintergrund des demografischen Wandels in dem Wettbewerb mit den anderen Vereinen und Institutionen nicht das Nachsehen bei dem Werben um engagierten Nachwuchs zu haben. Eine Folge dieser...

  • Arnsberg
  • 03.12.14
Natur + Garten
Unperfekt
3 Bilder

Strommast im Krupp-Park - Essen Altendorf

Eigentlich ein nicht so schöner Anbick - der riesige Strommast am See im Krupp-Park. Wechselt man jedoch die Perspektive und spielt ein wenig mit Photoshop, sieht das ganze schon wieder anders aus.

  • Essen-Nord
  • 06.01.14
  • 1
  • 4
Überregionales
Die beförderten Angehörigen der Löschgruppe Wennigloh mit ihrem Löschgruppenführer Oberbrandmeister Nikolaj Schulte, seinem scheidenden Stellvertreter Hauptbrandmeister Jörg Rüger und dem Leiter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Arnsberg, Stadtbrandinspektor Bernd Löhr

Nikolaj Schulte bleibt Chef der Wennigloher Feuerwehr

Wennigloh. Der Alte ist der Neue: Oberbrandmeister Nikolaj Schulte wird für weitere sechs Jahre die Geschicke der Löschgruppe Wennigloh der Arnsberger Feuerwehr leiten und komplettiert damit die Leitung des neuen Basislöschzugs 2 Arnsberg/Breitenbruch/Wennigloh. Wehrführer Bernd Löhr ernannte ihn im Rahmen der traditionellen Agathafeier der Löschgruppe am 16. Februar zum örtlichen Löschgruppenführer. Zuvor konnte Nikolaj Schulte nach einer Messe zu Ehren der Schutzpatronin der kurkölnischen...

  • Arnsberg
  • 17.02.13
Überregionales

Schüttes Meisterstück ist die Rheinener Stele

Zwei Wochen hat Stephan Schütte (28) benötigt, um die Stele für den Rheinener Kinderspielplatz am Dorfgemeinschaftshaus zu erstellen. „Ich habe niemandem gesagt, was ich vorhabe“, so Schütte, „ich habe nur gesagt, dass man mir vertrauen soll.“ Die Idee zu der 1,80 m hohen Stele ist ihm in Hennen gekommen. Aus der Idee wurde ein Plan, aus dem Plan ein Modell aus Gips. „Ich habe die Stele sozusagen ohne die Mitglieder der Dorfgemeinschaft geplant.“ Als Material hat Stephan Schütte sich für...

  • Iserlohn
  • 19.12.12
  • 1
Überregionales

Mit schlanker Struktur in die Zukunft – Arnsberger Feuerwehr organisiert sich neu

Arnsberg. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Arnsberg wird ihre interne Organisationsstruktur zum 01. Januar 2013 straffen und in diesem Zuge auch die Anzahl der Basislöschzüge verringern. Mit diesem Schritt wollen sich die Arnsberger Brandschützer zukunftsfähig aufstellen. Bislang gliedert sich die Arnsberger Feuerwehr in insgesamt acht sog. Basislöschzüge. Dies sind organisatorische Zusammenschlüsse mehrerer Löschzügen und/oder Löschgruppen (Ausnahme: Löschzug Neheim), die im Verbund...

  • Arnsberg
  • 13.12.12
Kultur

Atelier Westkunst: Ausstellung Jochen Pieper Übergänge

Nicht versäumen sollte man die Ausstellung der abstakten Werke von Jochen Pieper im Atelier Westkunst von Janine Despaigne. Weiß und Struktur dominieren als Gestaltungselemente, die immer auch Ahnungen an Natur , Abschied und Reinheit generieren. Die Ausstellung ist zu sehen bis zum 24.11.2012 in der Heinrichstr.21 Mi und Do 15-19h Fr 15-18h Sa 11-14h und nach Absprache (0231-4775999

  • Dortmund-City
  • 22.10.12
  • 1
Politik
Michael Scheffler

Strukturfördermittel für Südwestfalen – Birgit Sippel und Michael Scheffler äußern sich zu neuen Verteilungsplänen der NRW-Landesregierung

Die NRW-Landesregierung plant eine Neuausrichtung der Vergabe der Strukturfördermittel ab 2014. Zu den Schwerpunkten der künftigen Förderung zählen u. a. ‚Forschung und Innovation‘, die ‚Förderung der Wettbewerbsfähigkeit von Klein- und mittelständischen Unternehmen, Bildungs- und Kompetenzentwicklung, Beschäftigungs- und Fachkräftesicherung‘ sowie ‚Umweltschutz, nachhaltige Nutzung der Ressourcen, ländlicher Raum‘. „Das entspricht auch den Überlegungen der Europäischen Kommission, die die...

  • Iserlohn
  • 06.04.12
Überregionales
CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Guido Grote und Jörg Roland, Leiter des Arbeitskreises Schule.

Schule im Wandel

Der Balver CDU-Stadtverband und die CDU-Fraktion betrachten Bildung als einen zentralen Standortfaktor für die Stadt Balve, heißt es in einer Pressemitteilung der Christdemokraten. "Sowohl Real- als auch Hauptschule haben in der Vergangenheit hervorragende Arbeit geleistet und sich über die Stadtgrenzen hinaus einen sehr guten Ruf erarbeitet." Beide Schulen kooperieren seit Jahren eng mit der heimischen Wirtschaft, die das Ausbildungsniveau der Schulen ausdrücklich lobt und regelmäßig...

  • Balve
  • 03.03.12
Politik
SPD-Fraktions-Chef Ernst Prüsse fordert einen Bürgerentscheid über die Struktur der Stadtbezirke.

Rat entscheidet über Auflösung: Es wird eng für Huckarde

Am Donnerstag wird es ernst: Der Rat diskutiert über die künftige Struktur der Stadtbezirke. Werden die Bezirke Huckarde und Eving aufgelöst? Die Fronten sind auf dem Papier klar: Die SPD will alles so lassen, wie es ist. Hat aber dafür keine Mehrheit. CDU, Grüne und FDP-Bürgerliste könnten gemeinsam den Beschluss durchdrücken, die Bezirke Huckarde und Eving aufzulösen. Allerdings ist die Mehrheit knapp. Hoffnungen der Sozialdemokraten auf Abweichler in den Reihen der CDU haben am Wochenende...

  • Dortmund-West
  • 22.11.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.