Alles zum Thema Sturmschäden

Beiträge zum Thema Sturmschäden

Natur + Garten

Ausstellung im Rathaus vom 24. Juni bis 5. Juli
"5 Jahre nach Ela – Eine Sturmgeschichte"

Vor fünf Jahren, am 9. Juni 2014, zog der Pfingststurm „Ela“ eine Schneise der Verwüstung durch das Grün der Landeshauptstadt Düsseldorf. Nachdem der Sturm vorbeigezogen war folgte rasch eine beispiellose Welle der Hilfsbereitschaft.Um an den Sturm "Ela", seine Auswirkungen und das daraus resultierende bürgerschaftliche Engagement zu erinnern, findet vom 24. Juni bis zum 5. Juli die Ausstellung "5 Jahre nach ‚Ela‘ – Eine Sturmgeschichte" im Rathaus, Marktplatz 2, statt. Sie zeigt mit Hilfe von...

  • Düsseldorf
  • 11.06.19
  •  2
  •  2
Blaulicht
Das Unwetter in dieser Woche sorgte auf dem Gocher Stadtgebiet für Feuerwehr-Einsätze in den Ortsteilen Pfalzdorf, Nierswalde, Hassum und Asperden.

Wegen der Sturmschäden in Pfalzdorf, Nierswalde, Hassum und Asperden
Feuerwehr rückte mehrfach aus

Das Unwetter in dieser Woche sorgte auf dem Gocher Stadtgebiet für Feuerwehr-Einsätze in den Ortsteilen Pfalzdorf, Nierswalde, Hassum und Asperden. GOCH. Als in der Nacht der erste Alarm ausgelöst wurde, ging es für die Löschgruppe Nierswalde zu einem umgestürzten Baum an der Waldstraße. In der Folge beseitigten die Nierswalder Einsatzkräfte noch weitere kleinere umgestürzte Bäume sowie abgeknickte Äste in und um den Nierswalder Ortskern. Nahezu zeitlich mit dem Alarm für die Löschgruppe...

  • Goch
  • 06.06.19
Ratgeber

Unwetter
Sturmschäden schnell der Versicherung melden

Sturmtief „Eberhard“ hat auch im Kreis Wesel für abgedeckte Dächer und umgestürzte Bäume gesorgt. Etwaige Sturmschäden sind ein Fall für die Versicherung und müssen dem Versicherer umgehend gemeldet werden. „Betroffene sind zudem verpflichtet, alles zu unterlassen, was einen Schaden verursachen oder die Feststellung erschweren könnte – sonst wird in vielen Fällen der Versicherungsschutz teilweise oder komplett riskiert“, warnt die Verbraucherzentrale NRW in Wesel. Gefahrenquellen dürfen und...

  • Wesel
  • 12.03.19
Ratgeber
Am Wochenende sind durch den Sturm einige Bäume umgeknickt (Bild) oder Äste abgerissen. Da es immer noch windig ist und manche Bäume evtl. vorgeschädigt, sollte man Wälder und Parks zurzeit lieber meiden.

Vorsicht: Sturmschäden
Besser keine Spaziergänge in Wäldern und Parks

Die Technischen Betriebe Velbert (TBV) weisen darauf hin, dass aus Sicherheitsgründen in den nächsten Tagen auf Spaziergänge in Wäldern und Parkanlagen verzichtet werden sollte. Ausdrückliche Sperrungen lägen derzeit zwar nicht vor, jedoch bestehe aufgrund der Sturmschäden der vergangenen Tage und der anhaltenden schlechten Wetterverhältnisse die Gefahr, durch herabfallende Äste oder umknickende Bäume verletzt zu werden. Die Verantwortlichen der TBV arbeiten daran, vorhandene Schäden in...

  • Stadtanzeiger Niederberg
  • 12.03.19
Blaulicht
In der Ardeystraße in Wetter stürzte ein Baum in ein Wohnhaus in der Bornstraße drohte eine ähnliches Szenario.
18 Bilder

Hart. Härter. Eberhard!
So heftig wütete das Sturmtief am Wochenende in Hagen und Umgebung

Am Wochenende hielt uns Eberhard in Atem. Das Sturmtief fegte über NRW hinweg und nahm in Hagen und Umgebung Bäume, Dachziegel und sogar Fassadenteile mit. 200 Einsatzkräfte waren am vergangenen Wochenende in über 70 Einsätzen allein in Hagen unterwegs. In Breckerfeld waren 47 freiwillige Einsatzkräfte quasi im Dauereinsatz und in Wetter arbeiteten 90 Mann 32 Einsätze ab. Schuld daran: Sturmtief Eberhard, dass mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 110 Stundenkilometern über Hagen, Herdecke,...

  • Hagen
  • 11.03.19
Blaulicht
Ein an der Bülser Straße in Gladbeck-Ost stehender Baum, drohte am Sonntagnachmittag auf die Fahrbahn zu stürzen. Das rief die Feuerwehr auf den Plan, die die Gefahrenquelle beseitigte.
3 Bilder

Feuerwehr zählte am Wochenende mehr als witterungsbedingte 60 Einsätze
Stressige Sturmtage auch in Gladbeck

Gladbeck. Ein extrem windiges Wochenende liegt hinter den Gladbeckern, denn am Samstag- und auch am Sonntagnachmittag zogen gleich zwei Sturmtiefs über das gesamte Stadtgebiet. Besonders die Feuerwehr war daher wieder sehr gefragt und bis Sonntagabend wurden in der Zentrale der Feuer- und Rettungswache an der Wilhelmstraße insgesamt mehr als 60 Einsätze gezählt. Menschen kamen zum Glück nicht zu Schaden, doch viele Bäume hielten der Kraft des Sturmes nicht stand und stürzten um. Diese...

  • Gladbeck
  • 11.03.19
Blaulicht
Auf der Poststraße in Voerde drohte ein Baum auf die Straße zu stürzen.
2 Bilder

Nachwirkungen noch immer zu spüren
Sturmtief Dragi und Eberhard wüteten in Dinslaken, Voerde und Hünxe

Das ganze Wochenende über hielten Sturmtief "Dragi" und Sturmtief "Eberhard" Deutschland auf Trab - auch die Region Dinslaken, Voerde, Hünxe. Auswirkungen sind heute noch zu spüren. Dinslaken Bereits am Samstagmittag sorgten Sturmböen für einen Feuerwehreinsatz. Auf der B8 in Nähe des Fußverbindungsweges "Zum Bremerkamp" war eine Pappel gebrochen, die auf die B8 zu stürzen drohte. Die Kräfte der Hauptwache sicherten den Bereich weiträumig und zerlegten zusammen mit dem DIN - Service den...

  • Dinslaken
  • 11.03.19
Natur + Garten

Sturmtief "Eberhard" über Düsseldorf
300 wetterbedingte Einsätze der Feuerwehr

Am Sonntagmittag machte sich Sturmtief "Eberhard" über der Landeshauptstadt Düsseldorf breit. Bis Mitternacht verzeichnete die Feuerwehr mehr als 300 wetterbedingte Einsätze. Die häufigsten Ursachen waren in Schieflage geratene oder umgestürzte Bäume und lose Dachteile. Innerhalb weniger Stunden gingen mehrere Hundert Notrufe in der Leitstelle der Feuerwehr ein. Dabei unterstützte speziell ausgebildetes Personal der Feuerwachen die Leitstelle bei der Abarbeitung der Notrufe. Über den ganzen...

  • Düsseldorf
  • 11.03.19
Blaulicht
Die Schäden durch die beiden Sturmtiefs am Wochenende hielten sich in Duisburg zum Glück in Grenzen.

Sturmtief "Eberhard"
Feuerwehr Duisburg verzeichnet rund 200 Einsätze im Stadtgebiet - Wirtschaftsbetriebe jetzt mit Aufräumen beschäftigt

Wie die Feuerwehr Duisburg mitteilt, hat das Sturmtief "Eberhard" am Sonntag rund 200Einsätze im Stadtgebiet Duisburg verursacht. In der Hauptsache wurden umgestürzte Bäume oder lose Bauteile von den Einsatzkräften gesichert. Die Berufs- und Freiwillige Feuerwehr waren mit insgesamt 150 Einsatzkräften im Einsatz. Am Tag zuvor gingen wegen des Sturmtiefs "Dragi" ab 16.30 Uhr vermehrt Notrufe in der Leitstelle der Feuerwehr Duisburg ein,bei denen Schäden im Zusammenhang mit der Wetterlage...

  • Duisburg
  • 11.03.19
Blaulicht
Umgekippte Bäume beschäftigten die Feuerwehr.
4 Bilder

Straßensperrungen in Gevelsberg
Sturmtief Eberhard leistete ganze Arbeit im Südkreis

Nach dem Sturmtief Eberhard, das den Feuerwehren im EN-Südkreis zahlreiche Einsätze bescherte, kommt nun das große Aufräumen - ein Überblick, was Sonntag noch so los war: Schwelm: Im Wesentlichen galt es umgestürzte Bäume zu beseitigen oder lose Dachteile zu sichern. Ein großer Ast stürzte im Bereich der Hagener Straße auf die dortigen Bahngleise. Diese waren bis zum Abend noch gesperrt. Insgesamt war die Feuerwehr derzeit mit etwa 30 Kräften und mehreren Fahrzeugen im Einsatz....

  • Gevelsberg
  • 11.03.19
Blaulicht
Am "Fischerbusch" in Dinslaken.
9 Bilder

Und wieder toben Sturmböen durch den Kreis Wesel und die ganze Region
Fotosammlung und Erlebnisse von Facebook-Usern

Nachdem die Sturmböen mancherorts  im Kreis Wesel bereits gestern Abend schwere Schäden anrichteten, wüten die Winde auch heute Nachnittag wieder erheblich. Um die Zeit bis zum nächsten offiziellen Einsatzbericht von Polizei und Feuerwehr zu überbrücken, zeigen wir hier verschiedene Posts von Facebook-Usern aus dem Verbreitungsgebiet. Arnd Brendjes befindet sich am Hauptbahnhof in Essen und schreibt: "Aufgrund des Sturms ist der gesamte Zug-Betrieb eingestellt. Ein- und Ausgang zur...

  • Wesel
  • 10.03.19
Natur + Garten

Polizei meldet erste Sturmschäden vom Samstagabend (9. März)
Herabfallende Dachziegel in Dinslaken, Stromausfall in Alpen, beschädigte Pkw im ganzen Kreis

Witterunsgedingt kam es am Samstag im Kreis Wesel in der Zeit zwischen 14 und 20 Uhr zu 53 Einsätzen. Im Kreisgebiet knickten Bäume um, Baustellenabsperrungen und Werbeplakate fielen um, Lichtzeichenanlagen fielen aus. Die Kreispolizei berichtet weiter: Mehrere PKW wurden durch herabfallende Dachziegel oder umgewehte Verkehrszeichen beschädigt. In Dinslaken musste die Willy-Brandt-Straße zwischen Voerde Straße und Dr. Otto-Seidel-Straße für etwa 40 Minuten gesperrt werden, weil die Gefahr...

  • Wesel
  • 10.03.19
Natur + Garten

Es stürmt immer noch
Viele Einsätze für die Feuerwehren

Quasi im Minutentakt fährt heute (10. März) ein Fahrzeug von Polizei und/oder Feuerwehr zum Einsatz. Dabei haben die Kräfte schon einen stürmischen Samstag hinter sich: Der erste Einsatz wurde gegen 17:00 Uhr von der diensthabenden Wachabteilung der Ennepetaler Wehr beim Blick aus der Wache raus selber gesehen. An einem Haus in der Mittelstraße lösten sich Bleche und drohten auf die Straße zu stürzen. Zwei Einsatzkräfte rückten mit einer Drehleiter aus, entfernten die Bleche und legten sie...

  • Ennepetal
  • 10.03.19
Blaulicht
Geschockt, aber unverletzt, konnte der Bewohner des Hauses am Waidmannsheil sein zerstörtes Heim verlassen. Foto: Feuerwehr

Sturm im Revier
Die Feuerwehr musste am Wochenende zahlreiche Schäden beseitigen

Zahlreiche Einsätze beschäftigten die Feuerwehr Mülheim an der Ruhr am Samstagnachmittag, 9. März. Um 16.42 Uhr begann die Serie mit der Auslösung einer Brandmeldeanlage, gefolgt von zwei weiteren um 17.14 Uhr und 17.16 Uhr. Durch das Sturmtief, welches am Nachmittag über das Mülheimer Stadtgebiet fegte, rückte die Feuerwehr neun mal aus. Darüber hinaus musste eine Person aus einem steckengebliebenen Aufzug befreit werden. In der Straße Waidmannsheil stürzte ein Baum auf ein Haus. Glück im...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 10.03.19
Blaulicht

Feuerwehrbericht
Mehrere Feuerwehr-Einsätze aufgrund von Sturmschäden

Laut Feuerwehrbericht musste die Feuerwehr Hünxe am Samstag, den 09. März 2019, gleich zu mehreren Einsätzen mit dem Einsatzstichwort "Sturmschaden" ausrücken. Der erste Einsatz war für die Einheit Drevenack. Sie musste um 16:21 Uhr zur Malberger Straße ausrücken. Dort lag ein Baum über der Fahrbahn, dieser wurde mittels Kettensägen zerkleinert und von der Fahrbahn geräumt. Die Einsatzstelle wurde gemeinsam mit der Feuerwehr Schermbeck abgearbeitet. Für die Einheit Drevenack endete der...

  • Hünxe
  • 10.03.19
Natur + Garten

Kranke Bäume sind nicht mehr sicher
Zwei Rosskastanien werden gefällt

Das stürmische Wetter zeig, dass gerade kranke Bäume Orkanböen nicht standhalten und eine Gefahr darstellen. Derzeit haben Mitarbeiter der ENNI Stadt & Service alle Hände voll zu tun, die Folgen von Tief Bennet zu beseitigen. „Baumkontrolle ist aber eine ganzjährige Aufgabe“, sagt der hierfür zuständige Mitarbeiter Harry Schneider, dessen Team sämtliche Bäume im Stadtgebiet regelmäßig unter die Lupe nimmt und eingreift, bevor es zu spät ist. Dringenden Handlungsbedarf haben die...

  • Moers
  • 07.03.19
Natur + Garten
Sturmschäden durch Bennet auch auf dem Sandberg 

Der sturmgefällte Holunder
9 Bilder

Hildener BilderBogen 2019
Sturmschäden durch Bennet auch auf dem Sandberg

Sturmschäden durch Bennet auch auf dem Sandberg Hilden, 04.03.19, Rosenmontag ... Am heutigen frühen Morgen bis in der Vormittag hinein bekam auch Hilden die Auswirkungen des Sturmtiefs Bennet zu spüren. Dieser Sturm wirkte sich auf viel Karnevalsunzüge aus, und auch sonst traten eine Menge Schäden auf. So auch am hiesigen Sandberg direkt an der Hundewiese. Bei unserer abendlichen Hunderunde mit den Daltons konnten wir selbst die Spuren die Bennet auch hier hinterließ selbst in Augenschein...

  • Hilden
  • 04.03.19
  •  1
Natur + Garten
2 Bilder

Stürme setzten Velberter Wäldern zu

Velberter Forstarbeiter haben alle Hände voll zu tun Kyrill, Ela, Xavier, Friederike: Namen von unwetterartigen Stürmen der vergangenen Jahre, die bis heute im Gedächtnis sind. Sie setzten vor allem einem zu – den Wäldern der Region.Kaum konnte eine Verbesserung und neues Wachstum nach einem Sturmtief festgestellt werden, da griff der nächste Sturm die Baumbestände an. Besonders vermehrte Herbststürme im vergangenen Jahr und der Orkan Friederike im Januar dieses Jahres haben die Waldgebiete...

  • Velbert
  • 25.10.18
LK-Gemeinschaft
Einen Scheck über 20.000 Euro gab es von der Sparkasse.
2 Bilder

Stadtfest Unna freut sich über viele Turmretter

Unna. Das Stadtfest Unna wurde in diesem Jahr aus ganz besonderem Anlass schon einen Tag früher auf dem Kirchplatz vor der evangelischen Stadtkirche „eröffnet“. Im Vordergrund stand der Benefizgedanke, nämlich der Kirchengemeinde bei der Herausforderung die Kirche nach den immensen Schäden durch Sturmtief Friederike zu sanieren zu unterstützen. Und weil Unna eben typisch...

  • Unna
  • 31.08.18
Natur + Garten

Unwetter traf Herdecke nur leicht - Gemeldeter Waldbrand am Poethen

Die Freiwillige Feuerwehr wurde am gestrigen Donnerstagabend (9.8) zu zwei Einsätzen alarmiert. Ein Blitz hatte in einen Baum an der Wetterstraße eingeschlagen. Der Baum war dann auf die Straße (kurz hinter dem Minigolfplatz) gefallen. Die Feuerwehr Herdecke wurde hierzu um 15:45 Uhr alarmiert.Die Einsatzstelle war bereits von der Polizei gesichert. Offenbar wurde zuvor auch ein PKW von einem massiven Ast getroffen. Der PKW hatte aber vermutlich die Fahrt fortgesetzt. Der Baum wurde...

  • Herdecke
  • 10.08.18
Natur + Garten
Auch in Mülheim wütete Sturmtief "Ela" am Pfingstmontag 2014.
33 Bilder

Frage der Woche: Was sind eure Erinnerungen an das Pfingst-Unwetter "Ela" von 2014?

Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 km/h und 40 Liter Niederschlag pro Quadratmeter – das Sturmtief "Ela" verwüstete vor vier Jahren Städte der Region. Was sind eure Erinnerungen an den Sturm?  2014. Es ist der Abend des 9. Juni. Der Deutsche Wetterdienst hat in NRW vor schweren Unwettern gewarnt. Nach dem Pfingstwochenende mit Rekordtemperaturen nähert sich über den Atlantik und Frankreich eine schwere Gewitterfront. Das Sturmtief "Ela" wird als eines der schwersten Unwetter der letzten...

  • Sprockhövel-Hiddinghausen
  • 25.05.18
  •  13
  •  13
Überregionales

Sturm über Herdecke - Jogger ignoriert Straßensperrung - Gefahr durch herabgestürzte Bäume

Für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr Herdecke wurde der 1.Mai tatsächlich zum "Tag der Arbeit". Im Verlauf der Nacht und des Vormittages mussten sie zu vier Einsätzen ausrücken. Drei Mal waren die starken Windböen Verursacher der Gefahr. Um 3.38 Uhr verwechselten Mitglieder des DRK auf dem Rückweg von einem Sanitätsdienst die optischen und akustischen Signale einer Einbruchmeldeanlage mit denen einer Brandmeldeanlage und alarmierten die Feuerwehr. Nach dem Eintreffen konnte der...

  • Herdecke
  • 02.05.18
Ratgeber

Aufräumarbeiten nach Sturmtief in Niederense: Waldgebiet und Parkplatz Himmelpforten werden zeitnah geräumt / „Kuhweg“ bleibt überwiegend gesperrt

Das Sturmtief „Friederike“ hat am 18. Januar die Wälder und Wege im Gemeindegebiet Ense teilweise so stark beschädigt, dass für die Wälder zunächst bis zum 28.02.2018 ein Betretungsverbot bestand. Im Bereich Himmelpforten ist es bis zum 31.03.2018 verlängert worden. Danach sind Waldbereiche mit erkennbaren Sturmschäden nach wie vor zu meiden. Für Laien ist das Risiko, das immer noch besteht, kaum erkennbar. In Bereichen, in denen das Holz aufgearbeitet wird, gilt nach wie vor absolutes...

  • Arnsberg
  • 14.03.18