Alles zum Thema Sucht

Beiträge zum Thema Sucht

Ratgeber

Selbsthilfe auf dem Wochenmarkt in Buchholz

Informationen rund um die Angebote Duisburger Selbsthilfegruppen bekommen die Wochenmarkt-Besucher am Freitag, den 22. April, in Duisburg-Buchholz. Neben den Mitarbeiterinnen der Selbsthilfe-Kontaktstelle Duisburg stellen auf dem Marktplatz auch Mitglieder der Frauenselbsthilfe nach Krebs - Gruppe Huckingen, der Deutschen Parkinson Vereinigung - Regionalgruppe Duisburg, der Selbsthilfegruppe Sucht und Depression und des ALOS-Freundeskreis Moers-Schafheim ihre Arbeit vor. ALOS steht dabei für...

  • Duisburg
  • 19.04.16
Überregionales
Autor Ulf Priester (2.v.li.) bei den ersten Einstellungen mit seinem Kamerateam. Jörg König (2.v.re) und Thomas Zimmermann (re.) am Eingang zur Anonymen Drogenberatung.
6 Bilder

Der WDR dreht bei Drobs

Gutschein für ein Menü - das Fernsehen bei der Drogenberatung Seit Januar 2001 bietet die Einrichtung der Ambulanten Drogenhilfe in Trägerschaft der Stadt Menden Beratungen und Hilfsmöglichkeiten im Bereich Drogen an. „Das Angebot richtet sich an suchtgefährdete und drogenabhängige Menschen sowie deren Familien“, beschreiben die beiden Diplom-Sozialarbeiter Kristina Böcher und Thomas Zimmermann ihren Tätigkeitsbereich. Das Team ist hochmotiviert, hat einen ganzen Katalog an Angeboten. Dazu...

  • Menden (Sauerland)
  • 15.04.16
  •  1
Ratgeber

Erste Hilfe in psychischen Krisen

Im Laufe eines Lebens stößt jeder Mensch gelegentlich an seine Grenzen und gerät in eine psychische Krise. Manche Krisen werden alleine oder mit Hilfe von Freunden und Familie gemeistert. Aber gelegentlich reicht diese Hilfe nicht aus. Das was gebraucht wird, ist schnell ein erstes entlastendes Gespräch mit einem Profi und Informationen darüber, welche Bausteine der Hilfe darüber hinaus in Frage kommen. Die professionelle Hilfelandschaft in Duisburg ist groß, unübersichtlich und häufig mit...

  • Duisburg
  • 13.04.16
  •  1
Politik
Von den einen als Einstiegsdroge verschrien, von anderen als moderates Rauschmittel geschätzt: Cannabis ist die am meisten konsumierte illegale Droge in Deutschland.

Frage der Woche: Welche Drogen würdet ihr legalisieren oder verbieten?

Sei es der Kaffee am Morgen oder die Zigarette danach, das berühmte Feierabendbier oder ein Joint am Wochenende - für viele Menschen gehört ein kleines bisschen Droge zum Alltag. Davon versprechen wir uns Konzentration, Entspannung, Vergnügen oder gar spirituelle Erfüllung, allerdings fallen zahlreiche Substanzen nach wie vor unter das Betäubungsmittelgesetz. Für die allerwenigsten unter uns muss es regelmäßig eine Pfeife Crystal Meth oder eine Nase Koks sein, doch auch im Bereich der...

  • 17.03.16
  •  80
  •  14
Ratgeber

Jahreshauptversammlung der Sucht – Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V.

Am Freitag den 11. März trafen sich die Mitglieder der Sucht – Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung. Pünktlich um 19 Uhr konnte der 1. Vorsitzende Norbert Kalisch nahezu alle Mitglieder begrüßen. Nachdem ein Versammlungsleiter gewählt und auch weitere Formalitäten erledigt waren, konnte Norbert Kalisch den Bericht zum abgelaufenen Geschäftsjahr darstellen. In 2015 wurden einige Veranstaltungen besucht, wo suchtspezifische Themen von Seminarreferenten...

  • Xanten
  • 13.03.16
  •  3
Kultur
Bewegte Hände überall, sonst läuft nichts.
2 Bilder

Der Klub der versteinerten Füße- „Welcome to the show...“

Applaus, Applaus, Applaus… Herzlich willkommen im Klub der versteinerten Füße. Wir freuen uns riesig, dass sie ins Netz gegangen sind. Und wir sind ganz Viele. Applaus, Applaus, Applaus… Und bitte, ihr wunderbaren Menschen, lasst euch nichts Falsches erzählen und macht weiter mit dem, was uns so sehr mit Stolz erfüllt: Haltet eure Füße still. Bewegt nur eure Finger. Es ist eure Show. Bungabongabanga… Ganz persönlich möchten wir nun alle begrüßen, die gerade live dabei sind: Begrüßen sie...

  • Essen-Nord
  • 11.03.16
  •  5
  •  12
Vereine + Ehrenamt
Kreuzbund-Mitglieder bei ihrer Arbeitstagung „Senioren/55 plus“: Die Frage nach der Kunst des abstinenten Älterwerdens steht im Mittelpunkt.

Sucht im Alter – ein Problem mit hoher Dunkelziffer

Kreuzbund-Selbsthilfegruppen können helfen Bei Alkohol und Drogen denken viele Eltern sofort an ihre Sprösslinge, die bei ihren nächtlichen Exzessen in Clubs und Diskotheken über die Stränge schlagen. Für einige der jungen Leute kann das der Start in eine Suchtkarriere bedeuten. Die Sorgen um den Nachwuchs sind deshalb groß. Viel weniger beschäftigen sich die Menschen mit den Suchtproblemen der älteren Generation. Denn über dieses Thema will keiner sprechen – sowohl die Betroffenen als auch...

  • Essen-Süd
  • 25.02.16
  •  2
Ratgeber
5 Bilder

Sucht - Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V.

Die Sucht - Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. ist eine Gruppe, in der sich Suchtbetroffene und Angehörige von Suchtbetroffenen treffen, um sich gemeinsam austauschen zu können. Die Gespräche beinhalten nicht nur Suchttypische Themen, sondern auch Themen des alltäglichen Lebens. Denn jeder kennt es, wenn verschiedene Dinge mal eine Herausforderung darstellen und man nicht weiter weiß. Dann findet sich bestimmt in der Gruppe jemand der helfen kann oder zumindest weiß wo man Hilfe her bekommen...

  • Xanten
  • 16.02.16
  •  3
Ratgeber

Suchtbehandlungszentrum Elsey verabschiedet Mitbegründer

Günter Jonassohn beim Fachsymposium im Schlossrestaurant Hohenlimburg für 33 Jahre Engagement geehrt Hohenlimburg. Einen lang anhaltenden Beifall gab es zum Abschied für Günter Jonassohn, Abteilungsleiter und Mitbegründer des Suchtbehandlungszentrums am Ev. Krankenhaus Elsey. Beim Fachsymposium „Suchttherapie und Suchtpolitik der Zukunft“ wurde er im Schlossrestaurant Hohenlimburg in den Ruhestand verabschiedet. Gleichzeitig feierte das Zentrum sein 33-jähriges Bestehen. Rund 150 Gäste,...

  • Hagen
  • 12.02.16
Überregionales
Multiplikatoren warfen einen Blick in den Koffer. Foto: ginko

„Feiern statt reihern“ - das gilt nicht nur in der Karnevalszeit!

Was steckt in dem "Methodenkoffer Alkohol"? Im Rahmen einer Fortbildung bei der ginko Stiftung für Prävention konnten sich Lehrkräfte und pädagogische Mitarbeitende ein Bild von dem Inhalt machen und die darin vorhandenen Materialien selbst ausprobieren. Sowohl theoretisch als auch praktisch erfuhren sie vielfältige Methoden und Möglichkeiten um zum Thema Suchtvorbeugung im pädagogischen Kontext zu arbeiten. Nicht nur der Suchtverlauf mit seinen unterschiedlichen Stationen wurde zum...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 08.02.16
  •  2
Überregionales

Arbeitskreis Suchtvorbeugung warnt vor Alkoholmissbrauch

Bevor das närrische Karnevalstreiben seinen Höhepunkt erreicht, warnt der Arbeitskreis Suchtvorbeugung im Kreis Kleve vor Alkoholmissbrauch – insbesondere bei Jugendlichen Gerade in der Karnevalszeit wird der Umgang mit Alkohol von vielen Jugendlichen zu leichtsinnig gehandhabt. „Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die im letzten Jahr mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus behandelt werden mussten, ist immer noch erschreckend hoch“, so Stephan Gnoß und Friedhelm Körner von der Fachstelle...

  • Kleve
  • 02.02.16
Vereine + Ehrenamt
2 Bilder

Sucht – Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. trifft sich in Sonsbeck und in Xanten

Auf einer Mitgliederversammlung der Sucht – Selbsthilfegruppe Hoffnung wurde beschlossen, dass Gruppenabende in Sonsbeck und in Xanten stattfinden. Da die Gruppe die Städte und Gemeinden Sonsbeck, Xanten, und Alpen abdeckt, war es sinnvoll, zusätzlich zu Sonsbeck auch Räumlichkeiten in Xanten zu suchen. Die Treffen finden wie folgt statt: In Sonsbeck: Kastell, (Hintereingang) Herrenstraße 2, 47665 Sonsbeck Jeden Montag von 18.00 – 20.00 Uhr In Xanten: Spix e.V., Marsstraße 70, 46509...

  • Xanten
  • 02.01.16
  •  3
Ratgeber
15 Bilder

Das Kamillushaus in Essen

1899 erhielt der in Roermond und Vaals (NL) ansässige Kamillianer-Orden von der Regierung in Berlin, mit der Maßgabe in Heidhausen bei Werden a. d. Ruhr eine "Heilstätte für Trunksüchtige catholischer Confession" zu bauen, die Erlaubnis zur Niederlassung in Deutschland. Am Fest des HL. Kamillus, dem 18. Juli 1900, wurde der Grundstein für die Heilstätte, die Kirche und das Kloster gelegt und ein Jahr später konnte der Komplex eingeweiht werden. Das Kamillushaus war die erste katholische...

  • Essen-Werden
  • 24.11.15
  •  7
  •  14
Überregionales
Der Gladbecker Caritas-Vorsitzende Rainer Knubben (v. l.) und Brigitte Kleine-Harmeyer, Leiterin der Abteilung Kinder, Jugend und Familie begrüßten die Referenten Prof. Dr. phil. Albert Lenz und Hanna Mahnke sowie den Sozialdezernenten Rainer Weichelt zum Fachtag „Kinder psychisch und suchterkrankter Eltern. Resilienz und Kinderschutz“ im Pfarrsaal von St. Lamberti.

Suchtkranke Eltern: Caritas Gladbeck will Netzwerk für Kinderschutz ausbauen

Kinder, die psychisch kranke oder drogensüchtige Eltern haben, das ist schon seit Jahren aktueller Stand der Forschung, sind dafür anfällig, später selbst Störungen zu entwickeln. Sie benötigen daher, genau wie ihre Eltern, Unterstützung. Der Caritasverband Gladbeck veranstaltete eingedenk dieser Erkenntnis einen Fachtag zum Thema „Förderung von Resilienz und Kinderschutz“, zu dem sich Expertinnen und Experten aus Jugendhilfe, Gesundheitswesen und Bildungseinrichtungen im Pfarrsaal von St....

  • Gladbeck
  • 28.10.15
  •  1
Überregionales
Lothar Dohr (Fanbeauftragter bei Rot-Weiss Essen) & Uli Borowka. Zwei sympahtische Typen, die alles andere als "glattgebügelt" sind. Klasse!
2 Bilder

Die Axt im Suchtwald - Ex-Nationalspieler Uli Borowka besuchte Essen

Es ging um Leben und Tod am Abend des 29. September 2015 an der Hafenstraße 99a. Im Raum des Essener AWO-Fanprojektes, besser bekannt als "Melches Hütte", sprach Ex-Nationalspieler Uli Borowka über Sucht, die Abgründe des Lebens, über Liebe, Freundschaft und Hoffnung. Während er als aktiver Profifußballer eher als "Knochenbrecher" geliebt und gefürchtet war, präsentiert er sich heute offenherzig als trockener Alkoholiker und bricht Tabus auf. Dabei nimmt er kein Blatt vor den Mund, sondern...

  • Essen-Nord
  • 30.09.15
  •  6
  •  14
Ratgeber
Paul Welzer stellt das Programm seiner Selbsthilfegruppe vor.

Hilfe zur Selbsthilfe bei Glücksspielsucht

Hagen "Nur noch einmal. Nur noch fünf Euro.“ Die hell blinkenden Lichter der Spielautomaten, das schnelle Drehen der Symbole, die kleine Aufsicht auf einen Geldgewinn. Viele Menschen suchen Spaß an den einarmigen Banditen. Doch was passiert, wenn das Spielvergnügen zur Spielsucht wird? Am 23. September fand der bundesweite Aktionstag gegen Glücksspiel statt. Auch in Hagen veranstaltete das Blaue Kreuz in der Fußgängerzone Aktionen mit Informationsständen rund um das Thema Glücksspielsucht....

  • Hagen
  • 28.09.15
Ratgeber
Logo 7. Bundeswettbewerb Kommunale Suchtprävention

Vorbildliche Maßnahmen der kommunalen Suchtprävention gesucht

Alkohol und Tabak – Diese Substanzen dienen vielen Menschen als Genussmittel. Doch der Genuss kann leicht in Sucht umschlagen. Das gilt auch für Mittel wie Canabis, Crystal Meth oder Crack. Darum ist es eine zentrale Aufgabe, bereits junge Menschen rechtzeitig über die Gefahren des Konsums solcher Art von Drogen aufzuklären. In den deutschen Städten und Gemeinden gibt es zahlreiche Maßnahmen und Projekte von Suchtprävention. Die innovativsten unter ihnen auszuzeichnen und so bekannter zu...

  • Essen-Süd
  • 25.09.15
  •  2
  •  3
Ratgeber
3 Bilder

Suchtprävention an Schulen

Das Thema Sucht ist in vielerlei Hinsicht ein beständiger Begleiter in gesellschaftlichen Gruppen und Einrichtungen. Um über die Gefahren, mögliche Ursachen und Auswirkungen zu informieren, engagiert sich die Sucht - Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. in der Suchtprävention an Schulen. Kinder und Jugendliche sollen so schon möglichst früh sensibilisiert und davor bewahrt werden selber in eine Sucht abzurutschen. Sollten die Kinder und Jugendlichen selber bereits Erfahrungen gemacht haben...

  • Xanten
  • 14.09.15
  •  2
  •  3
Ratgeber

Angehörige von Suchtkranken

Angehörige von Suchtkranken wie zum Beispiel Eltern, Geschwister, Partner und Kinder stehen der Suchterkrankung oftmals hilf - und ratlos gegenüber. Sie wissen nicht so recht, wie sie damit umgehen sollen bzw. wie sie es schaffen können, dem Suchtkranken zu helfen. Nicht allzu selten wird der Kontakt abgebrochen bzw. eine Ehe/Partnerschaft scheitert an der massiv präsenten Sucht. Genau hier möchte die Sucht - Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. ansetzen. Denn Angehörige von Suchtkranken...

  • Xanten
  • 09.09.15
  •  3
  •  4
Ratgeber
Peter Dresia ist Geschäftsführer von „Sprungbrett“. Dazu gehört auch das suchtmittelfreie „Café Sprungbrett“ am Steinhagen 19. Hier trinkt Peter Dresia gerne mal einen Espresso zwischen zwei Therapiegesprächen.     Foto: Römer
2 Bilder

Peter Dresia von "Sprungbrett": Als Süchtiger von der Parkbank zurück in Arbeit und Familie finden

Peter Dresia, vor kurzem 60 Jahre geworden, ist seit 30 Jahren in der ambulanten Suchthilfe tätig. Da der Diplom-Sozialarbeiter, Betriebswirt, Sozialtherapeut und approbierte Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeut so viel Erfahrung aufweisen kann, gibt der STADTSPIEGEL ihm hier die Gelegenheit, davon etwas an die interessierten Leser weiterzugeben. Sein halbes Leben hat Peter Dresia damit zugebracht, anderen Menschen zu helfen, einen Weg aus der Sucht heraus zu finden, hat sie auf diesem...

  • Hattingen
  • 14.08.15
  •  2
Überregionales
Baumeister der Behindertenhilfe, Architekt und Stratege: Zu seinem Abschied von der Diakonie Ruhr bekam Eckhard Sundermann einen Helm überreicht.
4 Bilder

Pionier für Menschen mit Behinderung geht in den Ruhestand

Diakonie Ruhr verabschiedet Fachbereichsleiter Eckhard Sundermann Nach 35 Jahren bei der Diakonie Ruhr verabschiedet sich Eckhard Sundermann in den Ruhestand. Der Fachbereichsleiter und Geschäftsführer ist ein Pionier der Behindertenhilfe, dessen Einsatz für Menschen mit Handicap über Bochum hinaus anerkannt ist. Sundermann hatte wesentlichen Anteil daran, dass Menschen mit geistigen und psychischen Behinderungen aus den Großanstalten Ostwestfalens in ihre Heimatstadt zurückkehren...

  • Bochum
  • 17.07.15
Ratgeber
Nichtraucher now

Buchrezension: "Nichtraucher Now!" von Otmar Jenner

Dieses Buch verspricht laut Autor „Mit der Kraft des Geistes jede Sucht zu überwinden“.Auf der Rückseite des Buches schreibt der Autor , dass er selbst viele Jahre Raucher war, doch er hat es geschafft , damit aufzuhören. Er ist sich sicher : Die übliche Art der Suchtbekämpfung, die die Angst der Betroffenen vor Krankheit und Tod schürt , funktioniert nicht dauerhaft. Nun stellt er seinen spirituellen Weg vor , mit dessen Hilfe man das Rauchen und auch andere Süchte für immer loswerden...

  • Goch
  • 28.06.15
  •  6
  •  8
Ratgeber
Dem Griff zur Flasche widerstehen, viele schaffen es mit Hilfe der Meetings der Anonymen Alkoholiker.

80 Jahre Selbsthilfe: Anonyme Alkoholiker feiern Geburtstag

Mit der Begegnung von Bill W. und Dr. Bob S., zwei scheinbar unheilbaren Alkoholikern, begann im Juni 1935 die Erfolgsgeschichte der Anonymen Alkoholiker. Die beiden erkannten, dass sie sich auf einer tiefen Ebene verstanden. Sie halfen sich gegenseitig, indem sie ihre dauernde Niederlage im Kampf gegen den Alkohol eingestanden und kapitulierten. Dieses Ereignis jährt sich nun zum 80sten Mal. Aus der Keimzelle entstand eine weltweite Gemeinschaft. Allein in Deutschland gibt es rund 2000...

  • Dortmund-City
  • 05.06.15
Vereine + Ehrenamt
Das Haus Immanuel in Schönebeck feierte in dieser Woche sein 60-jähriges Bestehen.
3 Bilder

Haus Immanuel in Schönebeck ist mit 60 Jahren älteste Einrichtung des Diakonie Werks

Das Leben hat es nicht immer gut gemeint mit ihnen. Sie haben auf der Straße gelebt oder in unsicheren Wohnverhältnissen, sie sind suchtkrank und mehrfach eingeschränkt. Im Haus Immanuel in Schönebeck haben sie ein langfristiges Zuhause gefunden. 44 Männer und Frauen leben in dem 1955 eröffneten Haus, das ein wenig versteckt und umgeben vor sehr viel Grün im Dreigarbenfeld liegt. Seit 1998 ist das Haus Immanuel eine Einrichtung der Wiedereingliederungshilfe. Vor 60 Jahren wurde es in...

  • Essen-Borbeck
  • 15.05.15