Suchtberatung

Beiträge zum Thema Suchtberatung

Ratgeber
Video

... ABER SIE ZUM SCHLAFEN BRINGEN
Alkoholismus ist eine Krankheit die wir nicht heilen können...

Dann heißt es mit Achtsamkeit durch Leben zu gehen um sich nicht mehr zu wecken. „Coabhängigkeit oder Mit-Betroffenheit“ - Der Begriff „Co-Abhängigkeit“ wird häufig falsch verstanden und es wird angenommen, dass der Mit-Betroffene „mittrinkt“, dies ist nicht so wie wir hören werden, deshalb verwende ich den Begriff Mit-Betroffene, denn die Menschen sind von der Sucht MITBETROFFEN. Auf ein Wort… …der Beitrag ist gedacht als Unterstützung für die Angehörigen von Suchtkranken und deren Umfeld....

  • Stadtanzeiger Niederberg
  • 21.01.21
Ratgeber
Diana Schüller (l.), Leiterin der Suchtberatung beim Caritasverband Kleve, und Petra van Bergen, Diakonie-Suchtberaterin und Fachbereichsleiterin der Sozialen Dienste.

Bundesweiter Aktionstag findet am 4. November statt
Wohlfahrtsverbände stellen Suchtberatung vor

Am 4. November 2020 findet erstmals der bundesweite Aktionstag Suchtberatung unter dem Motto „Kommunal wertvoll“ statt. Auch der Caritasverband Kleve sowie die Diakonie im Kirchenkreis Kleve beteiligen sich mit unterschiedlichen Aktionen. Kreis Kleve. Unter der Schirmherrschaft der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Daniela Ludwig, ruft die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS) für Mittwoch, 4. November 2020, zum bundesweiten Aktionstag Suchtberatung auf. Der Caritasverband Kleve...

  • Kleve
  • 30.10.20
Ratgeber
Die Verantwortlichen des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenkreis Dinslaken und des Caritasverbandes Moers-Xanten kooperieren bei der Suchtberatung für wohnungslose Menschen.

"Endlich ein Zuhause"
Suchtberatung für wohnungslose Menschen wird auch im Kreis Wesel verstärkt

Die Kooperation zur Landesinitiative „Endlich ein Zuhause“ zwischen dem Diakonischen Werk im Evangelischen Kirchenkreis Dinslaken und dem Caritasverband Moers-Xanten zur Beratung wohnungsloser Menschen mit einer Suchterkrankung ist gestartet. Wenn Jonas Egelkraut vom Diakonischen Werk im Evangelischen Kirchenkreis Dinslaken die Kollegen bei der Essensausgabe unterstützt und Claudia Frank vom Caritasverband Moers-Xanten im Beratungsbus der aufsuchenden Hilfe mitfährt, dann hat das einen...

  • Xanten
  • 23.07.20
Ratgeber
Derzeit können 20 Personen gleichzeitig das Café Berta besuchen.

In Dortmunder Tagesaufenthalt für Alkohol-konsumierende Menschen gibt es Beratungsangebote
Diakonie öffnet Café Berta am Nordmarkt

Das Café Berta hat wieder geöffnet: Diakonie bietet als neuer Betreiber, neben einem geschützten Raum für Alkohol konsumierende Menschen, Beratung und Hilfen vor Ort. Seit Mitte März war das Café Berta im Dortmunder Münsterstraßenviertel aufgrund der Maßnahmen zum Infektionsschutz geschlossen, seit dem 1. Juli hat der Tagesaufenthalt wieder für Nutzer geöffnet. Montags bis samstags haben hier täglich von 12 bis 19 Uhr Menschen aus der Trinker- und Straßenszene der Nordstadt die Möglichkeit,...

  • Dortmund-City
  • 09.07.20
Ratgeber

Corona und die Sucht

Im Moment hat uns Corona ja fest im Griff. Ausgangsbeschränkungen, Kontaktverbote und vieles mehr bestimmten unseren Alltag. Aber wie überstehe ich als Suchtkranker diese Zeit? Wenn ich Single bin und alleine Zuhause sitze fällt mir die Decke auf dem Kopf und ich laufe Gefahr, vor lauter depressiver Zeiten wieder in alte Suchtverhaltensmuster zu verfallen. Oder etwa nicht? Mh diese Frage ist sicher nicht leicht zu beantworten. Es kommt immer darauf an, wo man steht und wie gut man sich vernetzt...

  • Xanten
  • 29.04.20
  • 1
Ratgeber

Bei Glücksspiel hilft Caritas-Suchtberatung telefonisch und online

Betriebsschließungen, Kurzarbeit – viele Menschen sind aufgrund der Corona-Krise aktuell davon betroffen: weniger oder keine Arbeit und viel ungewünschte freie Zeit. Gerade jetzt, wo die Menschen zuhause bleiben und Möglichkeiten der Freizeitgestaltung wegfallen, nutzen viele das Internet, um sich abzulenken. Auch Online-Glücksspiele sind beliebt – aber häufig sehen die Nutzer die Gefahren nicht. „Die aufdringliche Werbung für Online-Glücksspiele im Fernsehen gibt den Glücksspielangeboten ein...

  • Dortmund-City
  • 27.04.20
Ratgeber

Diakonie ist zwischen den Jahren besetzt
Öffnungszeiten des Diakonischen Werkes über den Jahreswechsel

Das Diakonische Werk im Evangelischen Kirchenkreis An der Ruhr ist auch zwischen den Jahren für Ratsuchende da – eine Übersicht über die Öffnungszeiten zum Jahresende. Im zentralen Dienstgebäude der Mülheimer Diakonie am Hagdorn 1a sind am Freitag, 27. Dezember, und am Montag, 30. Dezember, von 7.30 bis 16.30 Uhr fachkompetente Ansprechpartner vor Ort. In der Altstadt sind beispielsweise die Schwangerenberatung, die Jugend- und Familienhilfe, die Wohnungsnotfallhilfe, der Jugendmigrationsdienst...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 20.12.19
Vereine + Ehrenamt
13 Bilder

40 Jahre Suchtberatung – 40 Jahre Gerd Engler

Der Caritasverband Kleve feierte nicht nur das 40-jährige Bestehen der Suchtberatung, sondern verabschiedete sich gleichzeitig von Fachbereichsleiter Gerd Engler, der Ende des Jahres seinen wohlverdienten Ruhestand antritt. Als Urgestein des Verbandes hat er nahezu 40 Jahre die Suchtberatungsstelle geführt. Kein Wunder, dass der Saal der Klever Stadthalle gut gefüllt war. Vorstand Rainer Borsch begrüßte die Gäste und dankte Landrat Wolfgang Spreen für die langjährige Unterstützung der...

  • Kleve
  • 05.12.19
  • 1
Ratgeber
2 Bilder

Sucht-Selbsthilfegruppe Hoffnung e.v. Xanten
Wir sind offen für Alle(s)

In unserer Selbsthilfegruppe sind Suchtkranke Menschen aber auch Angehörige. Die Mitglieder sind zwischen 20-70 Jahre alt. Ihre Suchtarten sind unterschiedlich z.B Alkohol- und Medikamentenabhängige aber auch Mehrfachabhängige das heißt z.B Spielsucht und Alkohol oder Alkohol und Drogen. Durch die Einnahme der verschiedenen Suchtmittel kommt es zur Körperlichen und Seelischen Abhängigkeit. Hier bieten wir in unserer Selbsthilfegruppe Gespräche und Hilfe aus eigener Erfahrung an. Vor dem ersten...

  • Xanten
  • 13.11.19
  • 2
Ratgeber
Die Ratinger Psychologin Marie Dietzel will Menschen helfen, die Angst vor der Angst zu verlieren.

Vortragsabend in Ratingen
Wann ist Angst krankhaft?

Jeder von uns hatte es im Leben wohl schon öfter - das Gefühl von Angst. In den meisten Fällen ist Angst harmlos, manchmal ist sie sogar gut, da sie ein Schutzmechanismus des Körpers ist. "Wenn ich eine vierspurige Autobahn vor mir sehe, habe ich Angst dort rüber zu laufen. Stattdessen laufe ich bis zur nächsten Brücke. In dem Fall ist Angst haben genau richtig", weiß die Ratinger Psychologin Marie Dietzel.Doch es gibt auch Fälle, bei denen Angst nicht mehr normal, sondern krankhaft ist......

  • Ratingen
  • 10.10.19
Vereine + Ehrenamt
Ulrich Brauckmann (Mitte) ist neuer Leiter der Suchtberatung bei der Diakonie. Vorstand Christian Korte (links) und Christoph Straub, Fachbereichsleiter „Selbstbestimmtes Leben“, gratulieren. Foto: drh/Kathrin Risken

Ulrich Brauckmann ist neuer Leiter der Suchtberatung
„Die Ratsuchenden stehen im Mittelpunkt“

Die Suchtberatung der Diakonie Ruhr-Hellweg hat eine neue Leitung: Ulrich Brauckmann wird in Kamen zukünftig die Betroffenen beraten. Die Suchtberatung begleitet und unterstützt Menschen, die Probleme mit Alkohol, Drogen oder Medikamenten haben. Auch Ratsuchende mit einer Essstörung, einer Medien- oder Glücksspielsucht können sich beraten lassen, ebenso Angehörige und Freunden. Eng verknüpft ist die Suchtberatung mit dem ambulant betreuten Wohnen, das Menschen mit einer Suchterkrankung beim...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 26.09.19
Politik
Der Drogenfund des städtischen Ordnungsdienstes.

Fund des Ordnungsdienstes
Drogen auf Lintorfer Skateranlage

Zwei Mitarbeiter des kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) haben am Freitagabend in Lintorf vier Beutel Marihuana sichergestellt. Die Betäubungsmittel samt einer kleinen Mühle zum Zerkleinern von Kräuterdrogen fand die Streife bei einem Kontrollgang in den Büschen an der Lintorfer Skateranlage. Die rund 20 Jugendlichen, die sich kurz zuvor dort aufhielten, hatten beim Anblick der uniformierten Ordnungskräfte mehrere Gegenstände in die Sträucher geworfen und dann fluchtartig das Weite gesucht....

  • Ratingen
  • 19.09.19
  • 1
Ratgeber

Internetsucht weit verbreitet - Beratungstellen in hagen
Neues Beratungsangebot für Betroffene

Abhängig vom Internet - diese Sucht ist bei Jugendlichen besonders weit verbreitet. Während etwa ein Prozent der Menschen im Alter von 14 bis 64 Jahren abhängig vom Internet sind, sind es bei Jugendlichen bis zu vier Prozent. Die ambulante Suchthilfe hat daher ein neues Beratungsangebot für Hagener Bürger entwickelt. Gefährlich sind Online-Rollenspiele, aber auch exzessiver Konsum von sozialen Netzwerken, wie Expertin Ulrike Dickenhorst aus Gütersloh im Rahmen des laufenden medienpädagogischen...

  • Hagen
  • 23.11.18
Ratgeber
Freude und Stolz beim Gladbecker "Drop Out"-Team um Vera Hohlmann (Mitte): Die städtische Einrichtung an der Goethestraße erhielt jetzt offiziell das "FITKIDS"-Zertifikat.

Das "Drop Out" in Gladbeck-Mitte ist nunoffizieller FITKIDS-Standort

Gladbeck. Die Geburtsstunde des Programms "FITKIDS" schlug im Jahr 1996 im niederrheinischen Wesel und seit wenigen Tagen gehörte auch das "Drop Out" der Stadt Gladbeck an der Goethestraße zu den bislang vier zertifizierten "FITKIDS"-Standorten in Deutschland. Im Focus von "FITKIDS" stehen Kinder aus suchtbelasteten Lebensgemeinschaften. Die Jungen und Mädchen werden speziell beobachtet. Dabei ist es aber auch möglich, die Erziehungsberechtigten oder auch Familienangehörigen der Kinder Hilfe...

  • Gladbeck
  • 17.06.18
Überregionales

Aktionstage Sucht - Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Eltern

„Sucht hat immer eine Geschichte“: Unter diesem Motto finden vom 4. bis 10. Juni Aktionstage in den Städten des Ennepe-Ruhr-Kreises statt, darunter auch mehrere Veranstaltungen und Aktionen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Wetter. Im EN-Kreis arbeiten zahlreiche Einrichtungen zusammen, um dem Problem der Sucht entgegenzuwirken. Die Aktionstage wollen dieses vielfältige Engagement in die Öffentlichkeit tragen. Organisiert wird diese Veranstaltungsreihe von einer Arbeitsgemeinschaft aus...

  • Wetter (Ruhr)
  • 30.05.18
Überregionales

Tipps zur Selbsthilfeförderung in Menden

Menden. Die Selbsthilfe-Kontaktstelle hatte bereits in einem Gesamttreffen aller Selbsthilfegruppen im Märkischen Kreis grundsätzlich zu finanziellen Fördermöglichkeiten informiert. Ganz konkrete Tipps gibt es am morgigen Dienstag, 6. März. Bei der Suchtberatung Diakonie Mark-Ruhr, Westwall 19, bietet Andreas Teschner vom Paritätischen Wohlfahrtsverband im Rahmen der „Aktionswochen Selbsthilfeförderung“ eine individuelle Beratung und konkrete Unterstützung bei der Antragstellung an....

  • Menden (Sauerland)
  • 05.03.18
Überregionales
Simone Stiphout vom Ambulant Betreuten Wohnen des Caritasverbandes Kleve vorm Schellrestaurant „Marktzicht“. Die Gutscheine für ein Menü richten sich an wohnungslose und bedürftige Menschen.

Schnellrestaurant spendet Essen für Bedürftige

Das niederländische Schnellrestaurant „Marktzicht“ in Goch bietet, wie bereits in den vergangenen Jahren, zu Weihnachten ein Essen für bedürftige Menschen aus der Stadt Goch an. Kurz vor den Weihnachtstagen wird der Gastronomiebetrieb ex-klusiv für diese Aktion öffnen. Es wird ein komplettes Menü, bestehend aus Schnitzel, Pommes und Soße sowie alkoholfreie Getränke geben. Die Verantwortlichen des Restaurants äußern sich hierzu folgendermaßen: „Diese Aktion findet statt, weil es für uns immer...

  • Kleve
  • 11.12.17
  • 1
Ratgeber
Aurelia Gülden (Pro anima), Hartmut Giese (Caritas-Suchtberater) und Jörg Stinka (Suchtselbsthilfe) boten den SchülerInnen der Abschlussklassen gute Gesprächsmöglichkeiten in der Realschule.

Suchtvorbeugung in den letzten Schulwochen

Haltern am See. Bevor es für ca. 130 SchülerInnen heißt "Schule aus", konnten 6 Klassen in abwechslungsreichen Doppelstunden Authentisches über die Verhinderung von Suchterkrankungen hören und erleben. Am 31. Mai und 7. Juni schilderte Jörg Stinka (Suchtselbsthilfe) seine Erfahrungen und beantwortete sehr persönliche Fragen der Schüler. Aurelia Gülden stellte Ihre Arbeit bei Pro anima, dem Präventionsprojekt für Kinder von sucht- oder psychisch-kranken Eltern vor. Hartmut Giese...

  • Haltern
  • 08.06.17
Ratgeber
"Be smart, don't start": Unter diesem Motto haben die Gesamtschüler bei der Nichtraucheraktion Ballons in den Himmel steigen lassen.
2 Bilder

Schüler setzen Zeichen für das Nichtrauchen

Schermbeck. Die Aktion hat Tradition an der Gesamtschule Schermbeck: Seit dem Jahr 2010 beteiligt sie sich an der Landesinitiative "Leben ohne Qualm" in Kooperation mit der Drogenberaatung Wesel. Bestandteil der Suchtprävention ist der Aktionstag mit dem Aufsteigenlassen der Luftballons. Am Mittwoch haben rund 240 Schüler der Klassen 6 und 7 bunte Zeichen für das Nichtrauchen in den Himmel gelassen. Beratungslehrerin Ellen Oberkinkhaus zählte mit den Schülern den Countdowen herunter, damit die...

  • Schermbeck
  • 31.05.17
Ratgeber

Ist mein Kind suchtgefährdet?

Caritasverband Kleve bietet kostenlosen Workshop für Eltern an. Nicht selten kommt es vor, dass Eltern im Zimmer ihrer jugendlichen Kinder eine beunruhigende Entdeckung machen. Seltsam aussehende Gegenstände und Tütchen mit bräunlicher Substanz verursachen Ratlosigkeit und Angst. So oder so ähnlich können Situationen aussehen, in denen Eltern erstmalig mit der Entdeckung konfrontiert werden, dass ihr Kind möglicherweise mit Drogen experimentiert. Unzureichende Kenntnis über die verschiedenen...

  • Goch
  • 28.04.17
  • 2
Überregionales

Hausfrauenbund trifft sich vor Ostern

Menden. Die nächste Monatsversammlung des Hausfrauenbundes Menden (HBM) findet am Dienstag, 4. April, um 15 Uhr im Berufskolleg/Hanggebäude statt. Die Suchtberatungsstelle Menden wird sich mit dem Thema "Sucht ist altersunabhängig" präsentieren. Kaffee und Kuchen runden den geselligen Nachmittag ab.

  • Menden-Lendringsen
  • 02.04.17
Überregionales

Nicht mehr verstecken: Suchtberatung der Diakonie hilft aus der Alkoholabhängigkeit

"Ich und alkoholkrank? Niemals!" So hat Sabine Neumann (Name geändert) lange gedacht. Obwohl sie da längst jeden Abend trank. Nicht mehr nur Bier, sondern auch die harten Sachen wie Wodka oder Ouzo. Und obwohl sie sich jeden Morgen vornahm, den Alkohol links liegen zu lassen und dann nach der Arbeit doch wieder zur Flasche griff. „Aber ich habe trotzdem immer geglaubt, dass ich das unter Kontrolle habe“, sagt sie. „Und ich habe mich damit beruhigt, dass ich ja ,nur‘ abends trinke.“ Erst als die...

  • Düsseldorf
  • 05.01.17
  • 2
  • 3
Ratgeber
5 Bilder

Mein Trip nach Berlin: Iserlohn und Unna – von Genuss Pur über Beratungsstelle zur Platte

Am 05.08. war ich noch in Iserlohn auf dem Fest „Genuss Pur – Iserlohn Kulinarisch“, wo ich die Band „Reggatta De Blanc“ traf, wirklich nette Menschen! In der Drogenberatungsstelle Iserlohn war ich auch. Was bei meinem Besuch dort herumgekommen ist? - Nix. Was muss ich sagen, damit sie mir vertrauen? Ich fühlte mich schlecht, nicht wahrgenommen. Ich bin clean und will was leisten und scheitere da, wo die Hilfe angeboten wird. Wo liegt da die Hilfe für mich, der mehr im Leben will als nur ein...

  • Menden (Sauerland)
  • 15.08.16
  • 1
Ratgeber
4 Bilder

Erlebnisse der ersten Tage des Berlin-Trips

Am 03.08. am späten Nachmittag kam ich in Iserlohn an. Unterwegs habe ich meinen Rucksack verloren, in dem viele Sachen waren. Doch ich lasse mich von nichts unterkriegen! Ein Handyladenbesitzer hat mir ein Ladegerät für's Handy geliehen, weil meins in meinem Rucksack war. Bei einem guten Gespräch mit einer Spielhallenmitarbeiterin konnte ich dort mein Handy aufladen und mich mit Kaffee und Kuchen stärken, um im Anschluss weiter zu ziehen. Auf der Suche nach einem Platz für mein Zelt bin ich am...

  • Menden (Sauerland)
  • 05.08.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.