Suchthilfe

Beiträge zum Thema Suchthilfe

Ratgeber
Die Studierenden aus dem Internationalen Studienprogramm stellen sich mit Dozentin Karen Bossow (l.) zum Gruppenfoto.

Studierende erleben Diakonie in Bochum
Am praktischen Beispiel

Studierende aus dem Internationalen Studienprogramm der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe haben sich mit Dozentin Karen Bossow über die Arbeit der Diakonie Ruhr informiert. Im englischsprachigen Seminar „Contextual Site Visits for Social Work Practice in Bochum“ lernen sie als Ergänzung zu den theoretischen Seminarinhalten praktische Beispiele sozialer Arbeit in Deutschland kennen. Nach einer Einführung in die Strukturen und Tätigkeitsfelder des Unternehmensverbunds durch...

  • Bochum
  • 19.05.22
Ratgeber
Der Bundesfreiwilligendienstleistende Jendrik Bergmann freut sich darauf, gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen Jacqueline Weber und Eva Arns genannt Dörnemann wieder Gäste im neu renovierten Café „DROP OUT“ begrüßen zu können. Foto: Stadt Gladbeck

Renovierte Räume und neues Mobiliar
Das "Drop Out" Gladbeck ist wieder geöffnet

Das Café „DROP OUT“ der Drogenhilfe der Stadt Gladbeck ist seit dem 14. September wieder geöffnet. Das „DROP OUT“ steht dann wieder Drogenabhängigen, Ex-Userinnen und -Usern illegaler und legaler Drogen sowie Substituierten als Treff- und Ruhepunkt zur Verfügung. Das Café bietet die Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen und eine persönliche Beratung in Anspruch zu nehmen. Um ein positives Miteinander gestalten zu können, gibt es Grundregeln, wie das Verbot jeglicher Form von Gewalt oder...

  • Gladbeck
  • 14.09.21
Ratgeber
 In der Kampagne "fragEltern" melden sich Eltern drogenabhängiger Kinder zu Wort.

K.I.S.S. und Suchthilfe informieren
Kampagne „fragEltern“ kommt nach Unna

Kreis Unna. In der Kampagne "fragEltern" melden sich betroffene Eltern von drogenabhängigen Kindern zu Wort und werben für Unterstützungsangebote. Am Samstag, 14. August, findet ein Aktionstag in Unna statt, der von einem Elternkreis aus Lünen maßgeblich mitgestaltet wird. Darauf weisen die Kontakt- und InformationsStelle für Selbsthilfegruppen (K.I.S.S.) des Kreises Unna und die gGmbH für Suchthilfe hin und laden zum Vorbeischauen ein. Die Kampagne "fragEltern" der Arbeitsgemeinschaft der...

  • Unna
  • 05.08.21
Vereine + Ehrenamt
Tanja Große-Munkenbeck, Leiterin des Suchthilfezentrums Hattingen/Sprockhövel.

686 Menschen nahmen das Hilfsangebot der Caritas wahr
„Trampolin“ heißt ein Angebot speziell für Kinder

Das Caritas-Suchthilfezentrum Hattingen hat seinen Jahresbericht für 2020 vorgelegt – erneut im kompakten Flyer-Format. Das Corona-Jahr stellte die Mitarbeitenden der Suchthilfe vor große Herausforderungen. Dennoch stand die schnelle und persönliche Hilfe für die Klienten im Vordergrund. In Hattingen nahmen im vergangenen Jahr 686 Menschen das Hilfsangebot der Beratungsstelle wahr. 568 Personen waren selbst betroffen (Drogen 302, Sucht 266) und 118 kamen als Angehörige. In Grafiken und kurzen...

  • Hattingen
  • 26.04.21
Ratgeber
3 Bilder

Kreuzbund, Selbsthilfe und Wege zur Unterstützung
Präsenz ist häufig wichtig – Selbsthilfegruppen leiden unter der Pandemie

Corona hat Spuren hinterlassen, insbesondere für Menschen die sich in Selbsthilfegruppen organisiert haben, eine Zeit der starken Belastungen. Egal zu welchen Gesundheitsthemen, die Folgen der Pandemie sind schwer abzuschätzen. Sprechen wir einmal mehr über das Thema Sucht. Hilflosigkeit, Suchtdruck, Aggression und manchmal auch Gewalt sind an der Tagesordnung. Viele Selbsthilfegruppen bieten derzeit, als Ersatz für die realen Treffen, virtuelle Gespräche, Telefonate oder Einzelgespräche an....

  • Gladbeck
  • 22.03.21
Ratgeber
Ulrike Kamps, Leiterin des Suchthilfezentrums Nikolausburg der Caritas in Ruhrort, setzt mit ihrem Team jetzt ein gut angekommenes Projekt fort.
Foto: Tanja Kiwitt

Caritas Suchthilfezentrum DU-Ruhrort
Unterstützung bei exzessiver Mediensucht

Im Caritas Suchthilfezentrum Nikolausburg in Ruhrort fand von Oktober 2020 bis Januar 2021 der erste Projektdurchlauf von „Digitale (Lebens-)Welten“ zum Thema exzessive Mediennutzung statt. Das Programm geht nun in die zweite Runde. Es spricht gezielt junge Erwachsene an, die ihren Medienkonsum kritisch hinterfragen möchten. Gemeinsam werden in der Gruppe Ideen für Alternativerlebnisse entwickelt und realisiert. Das Projekt lief trotz erschwerter Corona-Bedingungen erfolgreich an. Ein...

  • Duisburg
  • 07.03.21
Ratgeber
Video

... ABER SIE ZUM SCHLAFEN BRINGEN
Alkoholismus ist eine Krankheit die wir nicht heilen können...

Dann heißt es mit Achtsamkeit durch Leben zu gehen um sich nicht mehr zu wecken. „Coabhängigkeit oder Mit-Betroffenheit“ - Der Begriff „Co-Abhängigkeit“ wird häufig falsch verstanden und es wird angenommen, dass der Mit-Betroffene „mittrinkt“, dies ist nicht so wie wir hören werden, deshalb verwende ich den Begriff Mit-Betroffene, denn die Menschen sind von der Sucht MITBETROFFEN. Auf ein Wort… …der Beitrag ist gedacht als Unterstützung für die Angehörigen von Suchtkranken und deren Umfeld....

  • Velbert
  • 21.01.21
Ratgeber
Video

... aber sie zum Schlafen bringen
Alkoholismus ist eine Krankheit die wir nicht heilen können...

Dann heißt es mit Achtsamkeit durch Leben zu gehen um sich nicht mehr zu wecken. „Coabhängigkeit oder Mit-Betroffenheit“ - Der Begriff „Co-Abhängigkeit“ wird häufig falsch verstanden und es wird angenommen, dass der Mit-Betroffene „mittrinkt“, dies ist nicht so wie wir hören werden, deshalb verwende ich den Begriff Mit-Betroffene, denn die Menschen sind von der Sucht MITBETROFFEN. Auf ein Wort… …der Beitrag ist gedacht als Unterstützung für die Angehörigen von Suchtkranken und deren Umfeld....

  • Düsseldorf
  • 21.01.21
Ratgeber
Es gibt Hilfsangebote. Foto: Ginko Stiftung
2 Bilder

Suchthilfe im Alter
Ein neuer Flyer zeigt Hilfs- und Kontaktangebote

 Zu hoher Suchtmittelkonsum oder Suchterkrankungen bedeuten für ältere Menschen erhebliche Einschränkungen: zum Beispiel mehr Stürze oder Unfälle, vernachlässigte Hygiene, früher auftretende Demenz. Zudem sind suchtgefährdete ältere Menschen früher auf familiäre Unterstützung beziehungsweise ambulante oder stationäre Pflege angewiesen. Vorwiegend geht es dabei um Alkohol, Tabak und Medikamente. In Mülheim finden sich zunehmend Stellen, die sich mit dieser Problematik beschäftigen; zum Beispiel...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 28.11.20
Ratgeber

Suchthilfe in Düsseldorf.
Suchtkrankenhilfe für Betroffene.

Arme habt ihr allezeit.  Suchtkranke in Düsseldorf und deren Angehörige finden zum Thema Suchthilfe alle Informationen und Angebote der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen, auch in Zeiten einer Pandemie, in den drei Links direkt darunter. Suchtkrankenhilfe Caritas Suchtkrankenhilfe Diakonie Suchthilfe Stadt Düsseldorf Kein Dach über dem Leben.  Eine Aktion von Richard Brox. Autor, Blogger und Aktivist für Obdachlose und Nichtsesshafte in Deutschland. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und Glück...

  • Düsseldorf
  • 19.10.20
  • 3
Vereine + Ehrenamt
5 Bilder

Sie tragen keine Schuld
Kinder sind immer die Leidtragenden

Wir bestimmen unser Leben selbst… …Kinder können das nicht! Bei Alkoholiker-Kindern ist das besonders schlimm Die Unterstützung von Menschen aus dem Umfeld von Alkoholkranken liegt mir seit langer Zeit besonders am Herzen. Dabei komme ich fast immer mit Erwachsenen, manchmal mit Jugendlichen und recht selten mit Kindern in Kontakt. Dabei sind die Kinder in Familien die mit einer Alkoholproblematik leben müssen, ganz besonders betroffen. Der konsumierende Teil der Familie kümmert sich um „seinen...

  • Dortmund
  • 08.10.20
Blaulicht
Bild und Text Polizei Kleve

Wer kann Hinweise zur Identität des beschriebenen Mannes geben?
Unbekannter Toter nach Suizid in Waldstück

Rees: Laut Polizeibericht fand am Samstag (27. Juni 2020) gegen 21:20 Uhr ein Zeuge in einem Waldstück an der Straße Reeserward in Höhe des Mahnensees den Leichnam eines Mannes. Die Polizei geht von einem Suizid aus. Da der Tote keine Ausweispapiere bei sich trug, konnte er bislang nicht identifiziert werden. Auch ist noch unklar, auf welchem Weg der Mann zu der Örtlichkeit kam - in der Nähe wurde bislang kein abgestelltes Fahrzeug gefunden. Die Polizei wendet sich daher mit einer Beschreibung...

  • Hamminkeln
  • 30.06.20
Vereine + Ehrenamt
Die Sozialarbeiterinnen Marie Suermann (l.) und Annika Grziwotz-Hartwig (r.) bei der Lebensmittel-Ausgabe. Im Hintergrund Walter Köpp-Farke und Moni Valero von der Suchthilfe.

Aidshilfe und Suchthilfe verteilen Lebensmitteltüten

Drogenabhängige sind in Zeiten der Corona-Pandemie durch die Einschränkungen des öffentlichen Lebens besonders betroffen. Um die Not etwas zu lindern, verteilen Aidshilfe und Suchthilfe im Kreis Unna im „Kontaktladen“ an der Hammer Straße Lebensmitteltüten an Betroffene. „Junkies leben häufig unter prekären Bedingungen, etwa weil sie keine Bleibe haben“, erklärt Walter Köpp-Farke, Gerschäftsführer der Suchthilfe im Kreis Unna „Mit ihren diversen Vorerkrankungen sind sie unter solchen Umständen...

  • Unna
  • 25.05.20
Ratgeber
3 Bilder

Autor aus dem Erftkreis unterstützt Suchtkranke
Nur Du allein kannst es schaffen, aber Du schaffst es nicht allein, deshalb such Dir Unterstützung

Nach der Veröffentlichung des Ratgebers Alkohol – Die Gefahr lauert überall! rechnete Burkhard Thom, so wie übrigens die meisten Neuautoren, mit einer Veränderung in seinem Leben. Er sah das Buch in den Bestsellerlisten für Sachbücher, vermutete eine Resonanz bei Funk und Fernsehen und vor allem hoffte er auf ein großes Echo, insbesondere bei alkoholkranken Menschen.Einen Gedanken an große Einnahmen und Erfolge in Bücher-Hitlisten hatte er nicht, denn Ratgeber werden nur von absolut...

  • Düsseldorf
  • 26.04.20
Vereine + Ehrenamt
Der Raum wartet schon mit schöner Osterdeko ausgestattet auf die nächsten Gemeinschafts-, und Gesprächsgruppenabende.
2 Bilder

Alkohol, Tabletten, Drogen..., Aktuelles über die Selbsthilfegruppe Sucht der Guttempler in Neukirchen-Vluyn
Guttemplergemeinschaft "Festland" in Neukirchen-Vluyn - Zur Zeit findet wegen des Corona-Virus keine Gesprächsgruppe statt - Suchtprobleme? Rufen Sie an!

Die Guttempler Gemeinschaft "Festland" in Neukirchen-Vluyn tritt für einen alkoholfreien Lebensstil mit Zukunft ein und pflegt diesen bei wöchentlichen Treffen und gemeinsamen Ausflügen. Darüberhinaus gibt es das Angebot einer wöchentlich stattfindenden Gesprächsgruppe, die allen Betroffenen, Mitbetroffenen, Angehörigen und Interessierten offen steht. Derzeit können wir wegen des Corona-Virus leider keine Gesprächsgruppe anbieten. Aufgrund der zur Zeit hohen Ansteckungsgefahr empfiehlt der...

  • Neukirchen-Vluyn
  • 17.03.20
  • 1
Ratgeber
2 Bilder

LESUNG - GESPRÄCHE - DISKUSSION
ALKOHOL - HILFESCHREI - Lesung in der Selbsthilfekontaktstelle Gelsenkirchen

Die Selbsthilfekontaktstelle in Gelsenkirchen bietet Suchtkranken und vor allem auch Menschen aus dem Umfeld von Alkoholkranken die Möglichkeit zur Information und zum Austausch. Am 12.Februar 2020 ab 17:00 Uhr ist Burkhard Thom, Autor der beiden Ratgeber „Alkohol – Die Gefahr lauert überall“ und „Alkohol – Hilfeschrei“ zu Gast. Die kostenlose Veranstaltung (Lesung-Gespräche-Diskussion) findet statt in 45879 Gelsenkirchen;Dickampstr.12 Eingeladen sind alle Interessenten, auch aus anderen...

  • Gelsenkirchen
  • 07.02.20
  • 1
  • 1
Ratgeber
2 Bilder

Sucht-Selbsthilfegruppe Hoffnung e.v. Xanten
Wir sind offen für Alle(s)

In unserer Selbsthilfegruppe sind Suchtkranke Menschen aber auch Angehörige. Die Mitglieder sind zwischen 20-70 Jahre alt. Ihre Suchtarten sind unterschiedlich z.B Alkohol- und Medikamentenabhängige aber auch Mehrfachabhängige das heißt z.B Spielsucht und Alkohol oder Alkohol und Drogen. Durch die Einnahme der verschiedenen Suchtmittel kommt es zur Körperlichen und Seelischen Abhängigkeit. Hier bieten wir in unserer Selbsthilfegruppe Gespräche und Hilfe aus eigener Erfahrung an. Vor dem ersten...

  • Xanten
  • 13.11.19
  • 2
Ratgeber

Sucht-Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. Xanten
Seminar der Arbeitsgemeinschaft gegen Suchtgefahren Kreis Wesel

Die Arbeitsgemeinschaft gegen Suchtgefahren Kreis Wesel (Arge-Sucht) veranstaltet ein Seminar zur „Bildung von Selbsthilfegruppen für Angehörige von suchtkranken Menschen“. Leider gibt es nur zwei Selbsthilfegruppen für Angehörige, obwohl sie genau so Hilfe benötigen, wie suchtkranke Menschen. Mit dem Seminar will die Arge Sucht hierauf aufmerksam machen und dazu aufrufen, solch eine Gruppe zu gründen. Herr Dr. Eich, Leiter der Rehabilitationsklinik beim Alexianer, Krefeld, wird zum Thema...

  • Wesel
  • 31.10.19
Überregionales
2 Bilder

Stiftung unterstützt inklusive Ferienfreizeit für suchtkranke und psychisch kranke Menschen

Dank einer großzügigen Spende konnte das Diakoniewerk Duisburg eine besondere Reise nach Holland organisieren Die stationären Einrichtungen „Haus an der Buche“ in Duisburg-Buchholz und „Otto-Vetter-Haus“ in Duisburg-Ruhrort bieten Unterstützung für suchtkranke und psychisch kranke Menschen. Ein besonderes Highlight für die Bewohnerinnen und Bewohner war in diesem Jahr der gemeinsame Urlaub im holländischen Kujkduin. Die Karl Heinz und Hannelore Bösken-Diebels-Stiftung hatte mit einer...

  • Duisburg
  • 15.10.18
Vereine + Ehrenamt
2 Bilder

Sucht - Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. Xanten

Schülerinnen aus Kleve zu Besuch in der Sucht – Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. Xanten Im Rahmen einer Projektarbeit in einer Schule in Kleve, wurde von einigen Schülerinnen das Thema "Sucht" gewählt. Um darüber mehr zu erfahren, nicht nur im Internet, besuchten sie einige Organisationen, wir z.B. die Caritas und die Diakonie, bei denen sie einiges über die verschiedenen Suchtmittel und Suchtarten erfuhren, aber auch, welche Möglichkeiten es gibt, einem suchtkranken Menschen zu helfen. Es war...

  • Xanten
  • 08.07.18
  • 1
Ratgeber
Der neue Internetauftritt der AG ist ab heute unter www.suchthilfe-hagen.de erreichbar.

Alter Verband im neuen Gewand: Neuer Internetauftritt der AG ab heute online

Die AG Sucht hat in Hagen eine lange Tradition. Direkt nach dem Ende des 2. Weltkrieges, im Jahr 1946, kam es zur Gründung der "Arbeitsgemeinschaft zur Bekämpfung der Suchtgefahren". Bis heute ist es den Vertretern der AG wichtig, die Informationen über bestehende Angebote zeitgemäß zu vermitteln. Mit Förderung einer Krankenkasse ist es gelungen, einen eigenen Internetauftritt zu erstellen. Dieser ist ab dem heutigen Freitag, 16. März, unter www.suchthilfe-hagen.de zu erreichen. Hier finden...

  • Hagen
  • 16.03.18
Vereine + Ehrenamt

Selbsthilfegruppe für Angehörige von suchtkranken Menschen

Neue Selbsthilfegruppe trifft sich seit September im Spix Xanten Die Sucht – Selbsthilfegruppe Hoffnung, eine Selbsthilfegruppe für suchtkranke Menschen und alle Interessierten, hat jetzt eine „Selbsthilfegruppe für Angehörige von suchtkranken Menschen“ gegründet. Angehörige von Suchtkranken, wie zum Beispiel Eltern, Geschwister, Partner und Kinder, stehen der Suchterkrankung oftmals hilf- und ratlos gegenüber. Sie wissen nicht so recht, wie sie damit umgehen sollen oder wie sie es schaffen...

  • Xanten
  • 15.10.17
  • 1
Ratgeber
Thorsten Groenda, neuer Geschäftsführer beim suchtmittelfreien Treffpunkt "Café Sprungbrett" am Steinhagen, vor seinem neuen Arbeitsplatz. Foto: Römer
2 Bilder

Der Neue bei "Sprungbrett": Thorsten Groenda Nachfolger von Peter Dresia bei der Suchthilfe-Einrichtung

Thorsten Groenda ist seit dem 1. März der neue Geschäftsführer beim "Café Sprungbrett", der offene Treffpunkt und zentrale Anlaufstelle für Betroffene, Angehörige und alle Menschen, die sich über Sucht informieren möchten. Damit tritt der 49jährige aus Essen die Nachfolge von Peter Dresia an, dem Ende September 2016 für Außenstehende überraschend bei der niederschwelligen suchtmittelfreien Kontaktmöglichkeit für Suchtkranke und deren Angehörige, Sozialschwache und Heimstatt gut eines Dutzends...

  • Hattingen
  • 24.03.17
  • 5
Ratgeber
Andrea Röper ist Teamleiterin im „Pavillon“.

Wie ein Anruf im „Pavillon“ das Leben wieder ins Lot bringen kann

Kontakt- und Beratungszentrum der Suchthilfe unterstützt Abhängige individuell Mehr Sport, gesündere Ernährung, weniger Alkohol – klassische Vorsätze für das neue Jahr und schon schwer genug umzusetzen. In den Bochumer „Pavillon" aber kommen Menschen, die ihre Pläne wegen einer Suchterkrankung nicht alleine verwirklichen können. Das Kontakt- und Beratungszentrum der Inneren Mission – Diakonisches Werk Bochum hilft mit unterschiedlichen Angeboten. „Unsere Schwelle ist bewusst niedrig", sagt...

  • Bochum
  • 10.01.17
  • 1
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.