Suchthilfe

Beiträge zum Thema Suchthilfe

Ratgeber
2 Bilder

Sucht-Selbsthilfegruppe Hoffnung e.v. Xanten
Wir sind offen für Alle(s)

In unserer Selbsthilfegruppe sind Suchtkranke Menschen aber auch Angehörige. Die Mitglieder sind zwischen 20-70 Jahre alt. Ihre Suchtarten sind unterschiedlich z.B Alkohol- und Medikamentenabhängige aber auch Mehrfachabhängige das heißt z.B Spielsucht und Alkohol oder Alkohol und Drogen. Durch die Einnahme der verschiedenen Suchtmittel kommt es zur Körperlichen und Seelischen Abhängigkeit. Hier bieten wir...

  • Xanten
  • 13.11.19
  •  2
Ratgeber

Sucht-Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. Xanten
Seminar der Arbeitsgemeinschaft gegen Suchtgefahren Kreis Wesel

Die Arbeitsgemeinschaft gegen Suchtgefahren Kreis Wesel (Arge-Sucht) veranstaltet ein Seminar zur „Bildung von Selbsthilfegruppen für Angehörige von suchtkranken Menschen“. Leider gibt es nur zwei Selbsthilfegruppen für Angehörige, obwohl sie genau so Hilfe benötigen, wie suchtkranke Menschen. Mit dem Seminar will die Arge Sucht hierauf aufmerksam machen und dazu aufrufen, solch eine Gruppe zu gründen. Herr Dr. Eich, Leiter der Rehabilitationsklinik beim Alexianer, Krefeld, wird zum Thema...

  • Wesel
  • 31.10.19
Überregionales
2 Bilder

Stiftung unterstützt inklusive Ferienfreizeit für suchtkranke und psychisch kranke Menschen

Dank einer großzügigen Spende konnte das Diakoniewerk Duisburg eine besondere Reise nach Holland organisieren Die stationären Einrichtungen „Haus an der Buche“ in Duisburg-Buchholz und „Otto-Vetter-Haus“ in Duisburg-Ruhrort bieten Unterstützung für suchtkranke und psychisch kranke Menschen. Ein besonderes Highlight für die Bewohnerinnen und Bewohner war in diesem Jahr der gemeinsame Urlaub im holländischen Kujkduin. Die Karl Heinz und Hannelore Bösken-Diebels-Stiftung hatte mit einer...

  • Duisburg
  • 15.10.18
Vereine + Ehrenamt
2 Bilder

Sucht - Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. Xanten

Schülerinnen aus Kleve zu Besuch in der Sucht – Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. Xanten Im Rahmen einer Projektarbeit in einer Schule in Kleve, wurde von einigen Schülerinnen das Thema "Sucht" gewählt. Um darüber mehr zu erfahren, nicht nur im Internet, besuchten sie einige Organisationen, wir z.B. die Caritas und die Diakonie, bei denen sie einiges über die verschiedenen Suchtmittel und Suchtarten erfuhren, aber auch, welche Möglichkeiten es gibt, einem suchtkranken Menschen zu helfen....

  • Xanten
  • 08.07.18
  •  1
Ratgeber
Der neue Internetauftritt der AG ist ab heute unter www.suchthilfe-hagen.de erreichbar.

Alter Verband im neuen Gewand: Neuer Internetauftritt der AG ab heute online

Die AG Sucht hat in Hagen eine lange Tradition. Direkt nach dem Ende des 2. Weltkrieges, im Jahr 1946, kam es zur Gründung der "Arbeitsgemeinschaft zur Bekämpfung der Suchtgefahren". Bis heute ist es den Vertretern der AG wichtig, die Informationen über bestehende Angebote zeitgemäß zu vermitteln. Mit Förderung einer Krankenkasse ist es gelungen, einen eigenen Internetauftritt zu erstellen. Dieser ist ab dem heutigen Freitag, 16. März, unter www.suchthilfe-hagen.de zu erreichen. Hier finden...

  • Hagen
  • 16.03.18
Vereine + Ehrenamt

Selbsthilfegruppe für Angehörige von suchtkranken Menschen

Neue Selbsthilfegruppe trifft sich seit September im Spix Xanten Die Sucht – Selbsthilfegruppe Hoffnung, eine Selbsthilfegruppe für suchtkranke Menschen und alle Interessierten, hat jetzt eine „Selbsthilfegruppe für Angehörige von suchtkranken Menschen“ gegründet. Angehörige von Suchtkranken, wie zum Beispiel Eltern, Geschwister, Partner und Kinder, stehen der Suchterkrankung oftmals hilf- und ratlos gegenüber. Sie wissen nicht so recht, wie sie damit umgehen sollen oder wie sie es...

  • Xanten
  • 15.10.17
  •  1
Ratgeber
Thorsten Groenda, neuer Geschäftsführer beim suchtmittelfreien Treffpunkt "Café Sprungbrett" am Steinhagen, vor seinem neuen Arbeitsplatz. Foto: Römer
2 Bilder

Der Neue bei "Sprungbrett": Thorsten Groenda Nachfolger von Peter Dresia bei der Suchthilfe-Einrichtung

Thorsten Groenda ist seit dem 1. März der neue Geschäftsführer beim "Café Sprungbrett", der offene Treffpunkt und zentrale Anlaufstelle für Betroffene, Angehörige und alle Menschen, die sich über Sucht informieren möchten. Damit tritt der 49jährige aus Essen die Nachfolge von Peter Dresia an, dem Ende September 2016 für Außenstehende überraschend bei der niederschwelligen suchtmittelfreien Kontaktmöglichkeit für Suchtkranke und deren Angehörige, Sozialschwache und Heimstatt gut eines Dutzends...

  • Hattingen
  • 24.03.17
  •  5
Ratgeber
Andrea Röper ist Teamleiterin im „Pavillon“.

Wie ein Anruf im „Pavillon“ das Leben wieder ins Lot bringen kann

Kontakt- und Beratungszentrum der Suchthilfe unterstützt Abhängige individuell Mehr Sport, gesündere Ernährung, weniger Alkohol – klassische Vorsätze für das neue Jahr und schon schwer genug umzusetzen. In den Bochumer „Pavillon" aber kommen Menschen, die ihre Pläne wegen einer Suchterkrankung nicht alleine verwirklichen können. Das Kontakt- und Beratungszentrum der Inneren Mission – Diakonisches Werk Bochum hilft mit unterschiedlichen Angeboten. „Unsere Schwelle ist bewusst niedrig",...

  • Bochum
  • 10.01.17
  •  1
  •  1
Kultur
6 Bilder

Sprühsommer

Die Bewohner einer Einrichtung der Wohnungslosenhilfe im Rheinland stutzen, als zu Beginn des Sommers zwei große Bäume auf dem Gelände der Institution mit einer Folie verbunden wurden. „Haben wir nun verliebte Bäume“ oder „Die Folie ist zu fest gespannt, da ein Baum schon Krumm“ waren Aussagen, die nach eingängiger Betrachtung des Ganzen fielen. An dieser Stelle klärte Kunsttherapeutin Mareike van Elsbergen über diese besondere Baumverbindung auf. Alle Bewohner der Einrichtung waren...

  • Kleve
  • 19.08.16
  •  1
Ratgeber

heimgeSUCHT – Geschichten aus der Mitte des Lebens

Informationsreihe zum Thema „SUCHT“ geht an den Start Hochsauerland/Arnsberg. In einer Kooperation zwischen Wendepunkt und der AKIS im HSK startet in der kommenden Woche eine Informationsreihe zum Thema „SUCHT“. Der Hintergrund: Ob Depression, Burn-Out oder Borderline, psychische Erkrankungen sind in unserer schnelllebigen Zeit auf dem Vormarsch und rücken somit auch immer mehr in den Fokus der Medien. Aufklärung und der Abbau von Hemmungen für diese Erkrankungen sind sicherlich gut und...

  • Arnsberg
  • 10.06.16
  •  1
Ratgeber

Beschwerderat Psychiatrie

KREIS METTMANN. Der Beschwerderat Psychiatrie der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft (PSAG) ist eine unabhängige Anlaufstelle für psychisch kranke Menschen und Menschen mit einer Suchterkrankung im Kreis Mettmann. Das Gremium besteht aus Psychiatrie-Erfahrenen, Angehörigen von psychisch Kranken und professionellen Helfern. Der Beschwerderat ist für Menschen gedacht, die als Betroffene Kontakt zur Psychiatrie und Suchthilfe haben und Unterstützung benötigen, wenn sie zum Beispiel mit den...

  • Velbert-Langenberg
  • 08.04.16
Ratgeber

Karneval und Alkohol.....

Zur Karnevalszeit wird verstärkt zur Droge Alkohol gegriffen. Besonders Kinder und Jugendliche sind hier in besonderen Maße gefährdet, da auch diese Gruppe immer stärker zur Droge Alkohol greift. Dieses führt schnell zur Alkoholabhängigkeit. Was ist eine Alkoholabhängigkeit? Alkoholabhängigkeit (Alkoholismus) ist eine Erkrankung, kein moralischer Defekt. Charakteristisch ist das Suchtverhalten, also das übermächtige Verlangen nach Alkohol. Die Erkrankung ist durch körperliche,...

  • Düsseldorf
  • 04.02.16
  •  2
Politik
Petra Hermann - sozialpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion Essen

FDP-Fraktion begrüßt Verlängerung des Projekts „Pick-Up“

Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Essen begrüßt die von der Leiterin der Suchthilfe Essen, Frau Bärbel Marrziniak, angekündigte Verlängerung des Projekts „Pick-Up“. „Wir Freie Demokraten haben das Projekt von Anfang an positiv begleitet und erkennen die Errungenschaften der letzten Monate erfreut an“, sagt Petra Hermann, sozialpolitische Sprecherin der FDP. „Dass in diesem Umfeld nicht alles reibungslos seinen Gang geht, ist selbstverständlich und bekräftigt mit jedem erzielten Erfolg die...

  • Essen-West
  • 21.10.15
Ratgeber

Angehörige von Suchtkranken

Angehörige von Suchtkranken wie zum Beispiel Eltern, Geschwister, Partner und Kinder stehen der Suchterkrankung oftmals hilf - und ratlos gegenüber. Sie wissen nicht so recht, wie sie damit umgehen sollen bzw. wie sie es schaffen können, dem Suchtkranken zu helfen. Nicht allzu selten wird der Kontakt abgebrochen bzw. eine Ehe/Partnerschaft scheitert an der massiv präsenten Sucht. Genau hier möchte die Sucht - Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. ansetzen. Denn Angehörige von Suchtkranken...

  • Xanten
  • 09.09.15
  •  3
  •  4
Ratgeber
Karola Wohlfarth (50) und Jürgen Leskien (60) engagieren sich im Blauen Kreuz. Absolute Verschwiegenheit gehört zu den obersten Regeln der Gruppe.

Blaues Kreuz Marl: Leben ist mehr als Überleben - Hilfe für Alkoholkranke

Wer zu den Blauen-Kreuz-Gruppen in Marl kommt, schleppt meistens ein ganzes Bündel an Problemen mit sich herum: Die Gesundheit ist schwer angeschlagen. Bei vielen droht die Ehe zu zerbrechen. Bei einigen ist schon die ganze Familie kaputt gegangen an der Sucht und deren Folgen. „Wir können keinen heilen. Alkoholkrank bleibt man. Aber man kann aufhören zu trinken und wieder richtig leben.“ Das sagen Karola Wohlfarth und Jürgen Leskien. Sie setzen sich (nach eigenen schlimmen Erfahrungen)...

  • Marl
  • 21.08.15
  •  2
Ratgeber
Peter Dresia vor seinem Arbeitsplatz im Café Sprungbrett“ am Steinhagen 19. Der Diplom-Sozialarbeiter, Betriebswirt, Sozialtherapeut und approbierte Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeut ist Geschäftsführer vom gemeinnützigen Verein Sprungbrett.   Foto: Römer
2 Bilder

Peter Dresia (60): Schon sein halbes Leben lang zeigt der Hattinger Wege aus der Sucht

Peter Dresia ist nicht nur alter Hattinger, sondern auch sonst nicht ohne – bezogen auf seinen Lebenslauf. Vor kurzem ist er nämlich 60 Jahre jung geworden und seit 30 Jahren in der ambulanten Suchthilfe tätig. Mit anderen Worten: Sein halbes Leben hat er damit zugebracht, anderen Menschen zu helfen, einen Weg aus der Sucht heraus zu finden, hat sie auf diesem Weg begleitet und beraten, ihnen dabei geholfen, ein anderes, wieder menschenwürdiges Leben zu führen. 30 Jahre ambulante Suchthilfe:...

  • Hattingen
  • 11.08.15
Ratgeber
V.l.: Brigitte Skaupka, Corinna benkhäuser, Manfred von Kölln, Beate Flanz, Veronika Rückbrodt und Christa Baumjohann freuen sich auf die nächsten zehn Jahre im Service Center der Caritas.

Hilfe in allen Lebenslagen

Eine Telefonnummer, ein Ansprechpartner, der garantiert weiterhelfen kann - mit diesem Konzept ist das Caritas-Servicecenter vor zehn Jahren an den Start gegangen. Das Konzept ist aufgegangen, wie Beate Flanz, Mitarbeiterin der ersten Stunde, mit Zahlen belegen kann: „2005 haben wir mit 381 persönlichen und telefonischen Kontakten begonnen.“ 2014 sah das schon ganz anders aus: Die Zahl wurde fünfstellig. Fast 10 400 Menschen suchten Rat und Hilfe in dem Ladenlokal an der Wißstraße 32,...

  • Dortmund-City
  • 21.04.15
Ratgeber
5 Bilder

Jahreshauptversammlung Gruppe Hoffnung e.V.

Am Freitag den 16.01.2015 trafen sich die Mitglieder der Sucht – Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung im kath. Pfarrheim Herrenstr. 39 47665 Sonsbeck. Christa Kalisch, die 1. Vorsitzende, freute sich, um 18 Uhr zu Beginn der Versammlung die zahlreich erschienenen Mitglieder begrüßen zu dürfen. Nach ersten formellen Tagesordnungspunkten, wie die Wahl des Versammlungsleiters, folgten die Berichte des Vorstands. Der Kassenbericht war sehr zufrieden...

  • Sonsbeck
  • 17.01.15
  •  8
  •  3
Ratgeber
6 Bilder

Suchtkrank und kontrollierte Suchtmittelnutzung. Geht das?

Hier positioniert sich die Sucht - Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. mit einem klaren NEIN!! Und mit diesem NEIN steht die Gruppe wahrlich nicht alleine da. Denn in Deutschland gibt es Millionen von Menschen, die an einer Suchterkrankung leiden. Wenn also ein kontrollierter Konsum bzw. eine kontrollierte Nutzung für jeden möglich wäre, dann wären alle Suchtberatungsstellen, Selbsthilfegruppen und Therapieeinrichtungen arbeitslos. Denn die Arbeit dieser Einrichtungen basiert auf der Tatsache,...

  • Xanten
  • 03.11.14
  •  3
  •  2
Ratgeber
2 Bilder

Suchtbehandlung und -prävention bei Senioren?!

Auf Einladung des Netzwerkes der Generationen in Mülheim Dümpten gaben Regina Wedeking von der Psychosozialen Beratungs- und Behandlungsstelle der Caritas Sozialdienste und Norbert Kathagen von der ginko Stiftung für Prävention bei einem Arbeitstreffen Einblicke in das bislang wenig beachtete Thema Sucht im Alter. Neben den älteren Menschen selbst ist das soziale Umfeld von einer Suchtproblematik betroffen. Angehörige sowie haupt- und ehrenamtlich tätige Menschen werden mit schwierigen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 17.06.14
Ratgeber
4 Bilder

Suchtfrei leben. Sei dabei!!!!

Unzählige Menschen in Deutschland wissen wie es ist süchtig zu sein. Süchtig nach Alkohol, Drogen, Medikamenten, Glücksspiel u.v.m. Doch nur wenige schaffen den Ausstieg. Doch diejenigen, die es geschafft haben, organisieren sich in Selbsthilfegruppen wie die Sucht - Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. um abstinent zu bleiben und um anderen Betroffenen zu helfen den Ausweg aus der Sucht zu finden. Eine Selbsthilfegruppe bietet die Möglichkeit sich austauschen zu können. Nicht nur Probleme und...

  • Xanten
  • 11.03.14
  •  2
Ratgeber
6 Bilder

Jahreshauptversammlung der Sucht - Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V.

Am Samstag den 15.02.2014 trafen sich die Mitglieder der Sucht – Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung. Pünktlich um 17 Uhr konnte die 1. Vorsitzende Christa Kalisch alle Mitglieder im Katholischen Pfarrheim Sonsbeck herzlich Willkommen heißen und die Versammlung eröffnen. Nachdem Versammlungsleiter und Protokollführer gewählt und die Beschlußfähigkeit festgestellt waren, kam Christa Kalisch zum Jahresbericht über das abgelaufene Geschäftsjahr. Neben...

  • Sonsbeck
  • 17.02.14
  •  3
Ratgeber
4 Bilder

Aufklärung und Information per Youtube

Die Sucht - Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. setzt zwar stark auf persönliche Gespräche und auch auf Präventionsarbeit aus Sicht der eigenen Erfahrungen, sieht aber dennoch auch die Möglichkeiten des Internet. Daher stehen neben der eigenen Internetseite (www.sucht-hoffnung.de ) auch 2 Kurzfilme bei Youtube zur Verfügung, die ebenfalls über die Gruppe bzw. Süchte informieren. Es soll die Arbeit der Sucht - Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. wie auch die Sucht - Selbsthilfe und die Suchthilfe der...

  • Sonsbeck
  • 08.02.14
  •  2
Ratgeber
Geschäftsführer Peter Dresia vor dem „Café Sprungbrett“ am Steinhagen. Durch die Arbeit in der niederschwelligen suchtmittelfreien Kontaktmöglichkeit für Suchtkranke und deren Angehörige, Sozialschwache und Heimstatt gut eines Dutzends von Selbsthilfegruppen erhielten die Tage der ehrenamtlichen Kräfte Struktur und sie selbst eine Aufgabe und ein geregeltes Leben, so der Diplom-Sozialarbeiter, Betriebswirt, Sozialtherapeut und approbierte Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeut. Foto: Römer

Peter Dresia: „Sprungbrett ist auf einem guten Weg!“

Nicht immer sah es rosig aus rund um das Café Sprungbrett. Der STADTSPIEGEL berichtete in der Vergangenheit mehrfach über die Probleme der niederschwelligen suchtmittelfreien Kontaktmöglichkeit für Suchtkranke und deren Angehörige, Sozialschwache und Heimstatt gut eines Dutzends von Selbsthilfegruppen am Steinhagen 19. „Wir haben die Riesenkrise finanzieller Art bewältigt, die uns ja noch 2012 plagte“, atmet Sprungbrett-Geschäftsführer Peter Dresia auf. „Einher damit ging ja auch die Trennung...

  • Hattingen
  • 14.01.14
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.