Suchtkranke

Beiträge zum Thema Suchtkranke

LK-Gemeinschaft
von links: Wolfgang Schanzmann (Leiter Fachbereich Jugend Stadt Wesel), Bürgermeisterin Ulrike Westkamp, Martina Falk, Michael van Meerbeck, Jacqueline Gamert und Vera Berger

Stadt Wesel und Wohlfahrtsverband stellen Angebot für psychisch erkrankte Menschen vor
Offene Sprechstunde als erste Kontaktaufnahme

Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit, Armut, Existenzängste, Auflösung gesellschaftlicher Strukturen, zunehmende Vereinzelung – das sind einige der Gründe für ein Ansteigen der Anzahl psychisch Erkrankter. Doch es betrifft nicht nur die Erkrankten selber, sondern auch die nächsten Angehörigen. Die am meisten betroffene Gruppe sind hierbei die Kinder. „Die psychischen Erkrankungen der Eltern“, so die Weseler Bürgermeisterin Ulrike Westkamp, „beeinträchtigen das Leben der Kinder in einem nicht...

  • Wesel
  • 04.06.21
  • 1
Ratgeber

Suchthilfe in Düsseldorf.
Suchtkrankenhilfe für Betroffene.

Arme habt ihr allezeit.  Suchtkranke in Düsseldorf und deren Angehörige finden zum Thema Suchthilfe alle Informationen und Angebote der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen, auch in Zeiten einer Pandemie, in den drei Links direkt darunter. Suchtkrankenhilfe Caritas Suchtkrankenhilfe Diakonie Suchthilfe Stadt Düsseldorf Kein Dach über dem Leben.  Eine Aktion von Richard Brox. Autor, Blogger und Aktivist für Obdachlose und Nichtsesshafte in Deutschland. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und Glück...

  • Düsseldorf
  • 19.10.20
  • 3
Vereine + Ehrenamt
5 Bilder

Sie tragen keine Schuld
Kinder sind immer die Leidtragenden

Wir bestimmen unser Leben selbst… …Kinder können das nicht! Bei Alkoholiker-Kindern ist das besonders schlimm Die Unterstützung von Menschen aus dem Umfeld von Alkoholkranken liegt mir seit langer Zeit besonders am Herzen. Dabei komme ich fast immer mit Erwachsenen, manchmal mit Jugendlichen und recht selten mit Kindern in Kontakt. Dabei sind die Kinder in Familien die mit einer Alkoholproblematik leben müssen, ganz besonders betroffen. Der konsumierende Teil der Familie kümmert sich um „seinen...

  • Dortmund
  • 08.10.20
Vereine + Ehrenamt
Die FitKids Wesel hatten, unter Beachtung der Hygieneschutzmaßnahmen, die Möglichkeit auch in dieser Zeit viel Freude und wenigstens etwas Abwechslung genießen zu können.

Ferienfreizeit, Familienausflug und Tagesausflug für die FitKids-Kinder
FitKids Wesel – schöne Ferienzeit trotz Corona

"Dieses Jahr hat die Corona-Krise uns alle schwer getroffen.Vor allem aber auch die Kinder, welche nicht ihre Freunde treffen konnten, nicht in ihrem Verein ihrem Sport nachgehen konnten, sondern die meiste Zeit zu Hause blieben. Die FitKids haben, unter Beachtung der Hygieneschutzmaßnahmen, die Möglichkeit gehabt auch in dieser Zeit viel Freude und wenigstens etwas Abwechslung genießen zu können.", so Susanne Sobik, BA Sozialarbeiterin in Wesel. Eine gemeinsame Ferienfreizeit fand zu Anfang...

  • Wesel
  • 05.08.20
Ratgeber
(v.l.n.r.) Katrin Steffans, Leiterin der Sparkasse Neukirchen, die die 100 Flaschen überbrachte, Britta Dietrich-Aust, Fachleiterin der Drogenhilfe, Stefan Sondermann und Monika Schremm, beide Mitarbeiter der Drogenhilfe.

Moers - Drogenhilfe der Grafschafter Diakonie unterstützt
Sparkasse spendet Wasserflaschen

„Methadon schmeckt nicht gut.“ Monika Schremm von der Drogenhilfe der Grafschafter Diakonie Moers hat das Medikament zwar noch nie probiert. Sie weiß es aber von den vielen Suchterkrankten, die das Substitut einmal am Tag einnehmen: 200 sind es aktuell. Keine Becher mehr Ein großer Schluck Wasser tut nach der Einnahme von Methadon also gut. Da aufgrund Corona die Vergabestellen keine Becher mehr zur Verfügung stellen dürfen, spendete die Sparkasse am Niederrhein 100 Trinkflaschen und will bei...

  • Moers
  • 15.06.20
Ratgeber

Corona und die Sucht

Im Moment hat uns Corona ja fest im Griff. Ausgangsbeschränkungen, Kontaktverbote und vieles mehr bestimmten unseren Alltag. Aber wie überstehe ich als Suchtkranker diese Zeit? Wenn ich Single bin und alleine Zuhause sitze fällt mir die Decke auf dem Kopf und ich laufe Gefahr, vor lauter depressiver Zeiten wieder in alte Suchtverhaltensmuster zu verfallen. Oder etwa nicht? Mh diese Frage ist sicher nicht leicht zu beantworten. Es kommt immer darauf an, wo man steht und wie gut man sich vernetzt...

  • Xanten
  • 29.04.20
  • 1
Ratgeber
Auch in Gladbeck ist das neue Projekt "einfach Kreuzbund" angelaufen.

Suchtkranke setzen oft auf lebensgefährlichen Mix aus Alkohol und Medikamente mit Drogen
"Kreuzbund" richtet seine Aktivitäten neu aus

Auch in Gladbeck leben Suchtkranke. Menschen, die auch in Selbsthilfegruppen Hilfe und Halt finden. Und schon seit vielen Jahren gehört der "Kreuzbund" zu den etablierten Selbsthilfegruppen vor Ort. Bundesweit gibt es sogar rund 1400 Selbsthilfegruppen im Kreuzbund für Hilfesuchende jeden Alters. Dort bekommen suchtkranke Menschen aber auch deren Angehörige Hilfe. Der Kreuzbund ist somit der größte deutsche Sucht-Selbsthilfeverband und der Verein unterstützt als Fachverband des Deutschen...

  • Gladbeck
  • 13.02.20
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Präsidentin Brigitte Siefert, Simone Möller und Silvia Jochim (v.r.) aus dem Inner Wheel Club Recklinghausen-Marl brachten die Geschenke vorbei. Tanja Westhoff (l.) und Janine Markowski geben sie nun weiter an die Kinder aus den RiVer-Gruppen von SkF und Caritas.

Hütte der guten Taten
Inner-Wheel-Damen bringen Weihnachtsgeschenke für RiVer-Kinder

Für die Kinder aus den „RiVer“-Gruppen von SkF und Caritas sind die ersten Weihnachtsgeschenke angekommen. Brigitte Siefert, Simone Möller und Silvia Jochim aus dem Vorstand des Inner Wheel Club Recklinghausen-Marl übergaben 30 bunte Pakete an die Sozialarbeiterinnen Tanja Westhoff und Janine Markowski. Die Inner-Wheel-Damen hatten ehrenamtlich in der „Hütte der guten Taten“ auf dem Weihnachtsmarkt in Recklinghausen Wunschzettel der RiVer-Kinder angeboten. Besucher konnten die Wünsche wahr...

  • Recklinghausen
  • 19.12.19
Ratgeber
2 Bilder

Sucht-Selbsthilfegruppe Hoffnung e.v. Xanten
Wir sind offen für Alle(s)

In unserer Selbsthilfegruppe sind Suchtkranke Menschen aber auch Angehörige. Die Mitglieder sind zwischen 20-70 Jahre alt. Ihre Suchtarten sind unterschiedlich z.B Alkohol- und Medikamentenabhängige aber auch Mehrfachabhängige das heißt z.B Spielsucht und Alkohol oder Alkohol und Drogen. Durch die Einnahme der verschiedenen Suchtmittel kommt es zur Körperlichen und Seelischen Abhängigkeit. Hier bieten wir in unserer Selbsthilfegruppe Gespräche und Hilfe aus eigener Erfahrung an. Vor dem ersten...

  • Xanten
  • 13.11.19
  • 2
Überregionales
An der Waldenburger Straße entsteht ein stationäres Wohnangebot für Menschen mit chronischen Suchterkrankungen.

Hilfe für Suchtkranke: Stiftung Bethel baut Wohnangebot an der Waldenburger Straße

Ein stationäres Wohnangebot für Menschen mit chronischen Suchterkrankungen errichtet die Stiftung Bethel an der Waldenburger Straße auf dem Gelände der früheren Barbara-Turnhalle. Innerhalb des Rohbaus erfolgte am vergangenen Freitag (21. September) die Grundsteinlegung. Als letzten Baustein eines Netzes bezeichnete Regionalleiter Michael Fallenstein das Gebäude gegenüber den Gästen, zu denen auch Nachbarn aus Ickern zählten. Die neue Einrichtung soll das Angebot der Stiftung in Castrop-Rauxel,...

  • Castrop-Rauxel
  • 26.09.18
Überregionales
Die Fachklinik „Die Fähre“ war immer etwas ganz Besonderes. 
Foto: Henschke
2 Bilder

Ein Idyll mit bewegter Geschichte

Die Suchtfachklinik stellt zum 31. März den Betrieb auf Heidhausens Höhen ein Ein Idyll. Die Herren lassen den Blick über das malerisch in die Natur eingebettete Gelände schweifen, neben ihnen liegt Patientenhund „Balou“. Und interessiert sich herzlich wenig für den Ausblick. Hier ganz oben in Heidhausen können Suchtkranke während ihres therapeutischen Aufenthaltes sogar ihren besten Kumpel mitnehmen. Direkt an der Grenze zu Velbert ist halt etwas Besonders entstanden, für viele Ehemalige...

  • Essen-Werden
  • 15.01.18
  • 1
Überregionales
Peter Dresia ist nicht mehr Geschäftsführer vom Café Sprungbrett, der niederschwelligen suchtmittelfreien Kontaktmöglichkeit für Suchtkranke und deren Angehörige, Sozialschwache und Heimstatt gut eines Dutzends von Selbsthilfegruppen am Steinhagen 19.

Peter Dresia nicht mehr beim Café Sprungbrett: Fristlose Kündigung für den Geschäftsführer der Einrichtung

Peter Dresia und der Förderverein Café Sprungbrett haben sich getrennt. Diese Trennung ging nicht einvernehmlich vonstatten. Es ist ein arbeitsgerichtliches Verfahren anhängig. Was genau zur fristlosen Kündigung des langjährigen Geschäftsführers und angesehenen Diplom-Sozialarbeiters, Betriebswirts, Sozialtherapeuten und approbierten Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten im Café Sprungbrett, der niederschwelligen suchtmittelfreien Kontaktmöglichkeit für Suchtkranke und deren Angehörige,...

  • Hattingen
  • 28.09.16
  • 1
Ratgeber

Mein Trip nach Berlin: Detmold – eine schöne Stadt zum Nachdenken

Am 13.08. kam ich mit meinem Fahrrad in Detmold an. Dort habe ich in einem Park biwakiert. Es war eine erholsame Nacht an der frischen Luft, die Eulen ertönten die ganze Nacht. Ich dachte viel nach, da ich zuvor den „Gorki-Park“ in Detmold besuchte, wo sich viele Süchtige aufhalten. Rund 30 Leute sah ich dort. Mir wurde selbst hier klar, dass etwas nicht richtig läuft. Es war schwierig, zu sagen, warum es die Menschen in die Sucht treibt. Sucht ist ein Teil der Gesellschaft. Wir und auch die...

  • Menden (Sauerland)
  • 19.08.16
Ratgeber
5 Bilder

Sucht - Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. beim 1. Tag des Paritätischen Wohlfahrtsverband

Die Sucht - Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. ist sehr engagiert im Bereich der Suchtkrankenhilfe, der Suchtprävention an Schulen, sowie der öffentlichen Aufklärung zum Thema Suchterkrankung. Daher freut es die Gruppe sehr, dass der Wohlfahrtsverband "Der Paritätische" am 16.07.2016 einen Informationstag durchführen möchte, an dem sich alle Mitgliedsverbände und Gruppen vorstellen können. "Das gibt uns die Chance unsere Selbsthilfegruppe und unsere Arbeit einmal mehr vorzustellen." so Norbert...

  • Moers
  • 21.06.16
  • 2
Ratgeber

Jahreshauptversammlung der Sucht – Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V.

Am Freitag den 11. März trafen sich die Mitglieder der Sucht – Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung. Pünktlich um 19 Uhr konnte der 1. Vorsitzende Norbert Kalisch nahezu alle Mitglieder begrüßen. Nachdem ein Versammlungsleiter gewählt und auch weitere Formalitäten erledigt waren, konnte Norbert Kalisch den Bericht zum abgelaufenen Geschäftsjahr darstellen. In 2015 wurden einige Veranstaltungen besucht, wo suchtspezifische Themen von Seminarreferenten...

  • Xanten
  • 13.03.16
  • 3
Überregionales

Haus Lange Straße: Stiftung Bethel eröffnet neue Einrichtung für Suchtkranke

Aus dem Heimathof Victor wird das Haus Lange Straße. Nach einem knappen Jahr sind die Umbauarbeiten an dem Gebäude auf der Lange Straße 174 beendet, und die Stiftung Bethel lädt am Dienstag (15. März) ab 15 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Nachbarn, Politik, Kirchengemeinde, Kooperationspartner und Förderer sind willkommen, das neue Wohnheim der Eingliederungshilfe kennenzulernen. Bis zum Oktober 2013 wohnten im Heimathof Victor Wohnungslose oder von Wohnungslosigkeit Bedrohte, die zugleich an...

  • Castrop-Rauxel
  • 12.03.16
  • 1
Ratgeber
3 Bilder

Suchtprävention an Schulen

Das Thema Sucht ist in vielerlei Hinsicht ein beständiger Begleiter in gesellschaftlichen Gruppen und Einrichtungen. Um über die Gefahren, mögliche Ursachen und Auswirkungen zu informieren, engagiert sich die Sucht - Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. in der Suchtprävention an Schulen. Kinder und Jugendliche sollen so schon möglichst früh sensibilisiert und davor bewahrt werden selber in eine Sucht abzurutschen. Sollten die Kinder und Jugendlichen selber bereits Erfahrungen gemacht haben als...

  • Xanten
  • 14.09.15
  • 2
  • 3
Kultur

Am 30. Mai ist der Weltuntergang

Also ist heute ein schlechter Tag für alle "Aufschieber". Etwas auf morgen zu verschieben, ist leider nicht mehr möglich. Somit: Frisch ans Werk!! Nur schade, dass Kurt-Adolf Thelen seinen für den 30. Mai prophezeiten Weltuntergang nicht miterleben kann - er verstarb bereits am 17, Januar 1990 und hinterließ uns zahlreiche Lieder, in denen er Wein, Bier und Schnaps als probate Lebenshilfen pries. Hier die offizielle (gesungene) Schreckensbotschaft https://www.youtube.com/watch?v=6HuDqNDMvsE

  • Herten
  • 30.05.15
  • 2
Überregionales
Der neue Nutzerbeirat des Fachdienstes Betreutes Wohnen bei der Diakonie Ruhr. Links Frank Schöpper, stellvertretender Geschäftsbereichsleiter. Rechts Burkhard Koch, Leiter Fachdienst Betreutes Wohnen für Menschen mit psychischen und Suchterkrankungen.

Klienten der Diakonie Ruhr wählen eigenen Beirat

Nutzer des Betreuten Wohnens bestimmen mit – das ist einzigartig in ganz Westfalen Der Fachdienst Betreutes Wohnen der Diakonie Ruhr entwickelt die Mitbestimmung seiner Nutzerinnen und Nutzer weiter. Die über 700 Klienten haben einen Beirat gewählt, der ihre Interessen gegenüber dem Träger vertritt – eine Qualität der Mitbestimmung, die zumindest westfalenweit einzigartig ist. Die Mitglieder des Vorgänger-Beirats waren noch von der Diakonie Ruhr berufen worden. Sie leisteten wichtige...

  • Bochum
  • 20.05.15
Politik
Auf dem Gelände der ehemaligen Barbara-Turnhalle an der Waldenburger Straße soll ein Angebot für suchtkranke Menschen entstehen.

Bebauungspläne sind Thema im Bauausschuss

Eine Wohnbebauung am Europaplatz und ein stationäres Angebot für Suchtkranke an der Waldenburger Straße: Um diese Bauvorhaben realisieren zu können, stehen am Dienstag (27. Januar), 17 Uhr, während der Sitzung des Bauausschusses die entsprechenden Bebauungspläne auf der Tagesordnung. Wie berichtet, plant die Stiftung Bethel auf dem Gelände der ehemaligen Barbara-Turnhalle an der Waldenburger Straße eine Einrichtung für chronisch Suchtkranke. „Zurzeit ist das Gelände noch als Gemeinbedarfsfläche...

  • Castrop-Rauxel
  • 24.01.15
Ratgeber
5 Bilder

Jahreshauptversammlung Gruppe Hoffnung e.V.

Am Freitag den 16.01.2015 trafen sich die Mitglieder der Sucht – Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung im kath. Pfarrheim Herrenstr. 39 47665 Sonsbeck. Christa Kalisch, die 1. Vorsitzende, freute sich, um 18 Uhr zu Beginn der Versammlung die zahlreich erschienenen Mitglieder begrüßen zu dürfen. Nach ersten formellen Tagesordnungspunkten, wie die Wahl des Versammlungsleiters, folgten die Berichte des Vorstands. Der Kassenbericht war sehr zufrieden stellend,...

  • Sonsbeck
  • 17.01.15
  • 8
  • 3
Ratgeber
Die alte Turnhalle an der Waldenburger Straße wird dem neuen Angebot für suchtkranke Menschen weichen. Foto: Thiele

Hilfe für Suchtkranke

Die Stiftung Bethel wird in Castrop-Rauxel ein stationäres Angebot für suchtkranke Menschen verwirklichen. Die alte und nicht mehr zu sanierende Turnhalle an der Waldenburger Straße wird der neuen Einrichtung weichen, die voraussichtlich Mitte 2017 fertiggestellt sein wird. Das geplante Projekt wurde vergangenen Donnerstag allen im Rat der Stadt Castrop-Rauxel vertretenden Fraktionen vorgestellt. „Die Einrichtung wird einhellig begrüßt“, wie Bürgermeister Johannes Beisenherz betont. Bethel...

  • Castrop-Rauxel
  • 09.01.15
Ratgeber
Bieten jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat ein kostenloses Frühstück für Menschen an, die ein Suchtpotenzial aufweisen und darüber mit dem Café Sprungbrett am Steinhagen 19 und mit Gleichgesinnten offen ins Gespräch kommen möchten:  (v.l.) Peter Dresia (Café Sprungbrett) sowie Jürgen Sotzek und Anja Werning (beide Hattinger Tafel). Um Anmeldung wird gebeten unter Tel.: 596970.  Foto: Römer

Frühstücken und sich die Sorgen von der Seele reden

Kooperationen sind gut und wichtig und für zwei soziale Einrichtungen in Zeiten allgemein leerer Kassen manchmal auch unvermeidbar. Ganz so schlimm steht es ums Café Sprungbrett und um die Hattinger Tafel zwar nicht, doch gibt es ein neues gemeinsames Projekt. Schon seit Oktober wird eine neue „Frühstücksrunde“ in der niederschwelligen suchtmittelfreien Kontaktmöglichkeit für Suchtkranke und deren Angehörige, Sozialschwache und Heimstatt gut eines Dutzends von Selbsthilfegruppen am Steinhagen...

  • Hattingen
  • 14.11.14
  • 3
  • 5
Ratgeber
6 Bilder

Suchtkrank und kontrollierte Suchtmittelnutzung. Geht das?

Hier positioniert sich die Sucht - Selbsthilfegruppe Hoffnung e.V. mit einem klaren NEIN!! Und mit diesem NEIN steht die Gruppe wahrlich nicht alleine da. Denn in Deutschland gibt es Millionen von Menschen, die an einer Suchterkrankung leiden. Wenn also ein kontrollierter Konsum bzw. eine kontrollierte Nutzung für jeden möglich wäre, dann wären alle Suchtberatungsstellen, Selbsthilfegruppen und Therapieeinrichtungen arbeitslos. Denn die Arbeit dieser Einrichtungen basiert auf der Tatsache, dass...

  • Xanten
  • 03.11.14
  • 3
  • 2
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.